อ่านนิยายออนไลน์ทั้งหมดฟรีที่นี่

25-jährige alleinerziehende Mutter

Kapitel 21

sprite

Ich schließe seufzend die Haustür hinter mir und werfe meine Tasche auf die Couch, dann geselle ich mich zu ihr und gehe in die Hocke wie jemand, der noch nie eine gesehen hat. Ich fühle mich, als hätte ich keine Kraft mehr, irgendetwas zu tun, wie eine Marionette, der die Fäden entfernt werden, damit sie sich bewegt, und ich liege in einer so zerzausten Position, dass ich denke, ich werde morgen einen schrecklichen steifen Nacken haben. Auf der Treppe sind kleine Schritte zu hören und ich erinnere mich, dass ich dem Babysitter nicht einmal gesagt habe, dass ich nach Hause komme, wie ich es normalerweise tue. "Möchtest du ein Stück Schokolade, Kylie?" fragt Chloes schwache Stimme. Nach einer Weile tauchen ihre blonden Köpfe von der Treppe auf und als Chloe mich bemerkt, zuckt sie zusammen. Er war derjenige, der alle meine Twix-, Mars- und Lion-Riegel gegessen hat. „Hi Mum!“, Kylie stürmt sofort in meine Richtung, Chloe dagegen mustert mich ein paar Sekunden lang, geht dann nach oben und kommt mit dem Babysitter hinter sich wieder herunter. Maggie, so heißt sie, ist Mitte zwanzig und macht diesen Job, um ihren Eltern zu helfen, ihr Studium zu finanzieren; Er ist ein sehr ehrlicher Mensch mit einem großen Herzen. Sobald sie mich in dieser Position sieht, zieht sie ihre dunkle Augenbraue hoch und kommt in meine Richtung. "Etwas passiert ?" fragt sie besorgt. „Nein, ist schon gut. Mir geht es gut, denke ich“, schnaube ich, „Wenn du nach Hause willst, kannst du das tun. Ich bleibe bei ihnen. Danke“, sie lächelt mich an, dann beugt sie sich vor hinunter, um jeder meiner Töchter einen Kuss auf die Wangen zu geben und sie zu begrüßen, bevor sie die Tür öffnet und hinter ihr schließt. "Mama, du lügst nicht. ", Ich drehe meinen Kopf ein wenig, um zu sehen, wer gesprochen hat, und es dauert nicht lange, bis ich bemerke, dass es Chloe ist. Sie steht mir gegenüber mit ihrem Teddybären im Arm, in ein kobaltblaues Kleid gehüllt. Schatz, Mama ist nur ein bisschen müde. Das war’s“, flüstere ich zurück und setze mich endlich auf, um Chloe zu bedeuten, in meine Arme zu kommen. Er setzt sich sofort auf meinen Schoß und sieht mich mit seinen großen blauen Augen an. Und egal wie sehr ich versuche, vor ihm davonzulaufen, ein Teil von ihm wird immer bei mir sein. Ich stecke ihr eine blonde Haarsträhne hinters Ohr. „Eine neue Mitarbeiterin ist im Büro angekommen“, spucke ich aus, „eigentlich zwei. Eine ist eine Frau, die andere ein Mann. “ "Oh ja ?" fragt Kylie und setzt sich sofort neben mich. "Mhmh. ", ich nicke, "Die Frau heißt Victoria. ", Sofort rümpfen beide ihre kleinen Nasen. pfui. Schon ihrem Namen nach sieht sie aus wie ein Kind. ", Das sind meine Mädels, Jungs! "Ich will sie nicht vorschnell beurteilen, aber sie scheint erfolgreich zu sein. " „Richard. “, antworten sie unisono, ihre Augen weiten sich. Es sah aus wie eine Szene aus einem Horrorfilm

Ich meine, zwei kleine Mädchen, die sich so ähnlich sind wie zwei Wassertropfen, die gleichzeitig dasselbe Wort sagen, sind … na ja, verstörend. "Wie zum Teufel bist du hierher gekommen?" Chloe rollte mit den Augen, als sie schnaubte, während Kylie lächelte und den Saum ihres rosa Kleides befingerte. „Mama, jedes Mal, wenn du schlechte Laune hast, wütend oder zu glücklich bist, bedeutet das, dass es für Richard ist. “ Ist es so offensichtlich? „Sehr gut, sehr gut“, diese Rede nimmt eine etwas seltsame Wendung, würde ich sagen. Da sollten wir aufhören. "Möchtest du ein Bad im Pool nehmen?", „Ja!“, und beide verschwinden blitzschnell, nur dass Chloe flink die Treppe hochsprintet, Kylie nach ein paar Schritten das Gleichgewicht verliert und hinfällt. Aber ich mache mir keine Sorgen, weil ich weiß, dass er in ein paar Sekunden aufstehen und seine Schwester holen wird. „Chloe, warte auf mich! Sie steht sofort auf und rennt die Treppe hinunter, aber nach drei weiteren Schritten verstaucht sie sich und fällt, rollt buchstäblich die Treppe hinunter. „Kylie!“, ich renne auf sie zu, besorgt, dass sie hinfallen könnte, aber sie steht sofort auf, ihre beiden Zöpfe jetzt in einem Chaos, hebt ihre rechte Hand wie ein Stoppschild und beginnt wieder die Treppe hinaufzusteigen, diesmal ohne zu fallen. Und ich brach in Gelächter aus. Sie ist buchstäblich die personifizierte Ungeschicklichkeit. Sie tut mir Leid. Ich warte ein paar Minuten kurz vor der letzten Stufe, bis sehr schnelle Schritte auf der Treppe zu hören sind, Chloé in ihrem Badeanzug mit schon geschwollenen Armlehnen an mir vorbeisprintet und durch das Fenster geht, das sie vom Garten trennt, und dann ins Wasser springt. Und ein paar Sekunden später überholt mich auch Kylie, der einzige Unterschied ist, dass sie nicht in eine Armlehne passt, und ich helfe ihr und verkneife mir ein Lachen. Diese beiden sind Naturgewalten. *** *der nächste Tag* Ich habe heute Morgen widerwillig einen Fuß ins Büro gesetzt. Ich bin so müde, dass ich nicht einmal Lust hatte, meine üblichen Pumps, meinen üblichen hoch taillierten Rock und meine übliche Bluse zu tragen. Ich zog es vor, hoch taillierte Stretchjeans zu tragen, um es bequem zu haben, und eine blaue Bluse; an den Füßen ein Paar schwarze Ballerinas. Es ist nicht sehr elegant, aber immer noch besser als ein Overall, und glauben Sie mir, wenn ich Ihnen sage, dass ich sehr versucht war, es zu tragen. Ich gehe in die Lobby, die bereits mit allen Angestellten gefüllt ist, stelle meine Tasche auf den Schreibtisch und gehe dann zum Büro des Chefs, um meinen Stapel Papiere zu holen, in der Hoffnung, dass er nicht im Büro ist. Mein Tag ist schon scheiße, ich will nicht einmal das angewiderte Gesicht sehen, das er jedes Mal macht, wenn er mich sieht. Ich klopfe zweimal laut an die Tür, dann trete ich ein und sehe Richard auf seinem Stuhl hinter dem Schreibtisch sitzen und Papierkram lesen. Scheisse. Es ist dieser. „Ich bin gekommen, um meine Papiere zu holen“, zische ich träge. „Aber auch dir ein Hallo, Stephanie. “ "Hör auf, Richard. " Ich verschränke meine Arme vor meiner Brust. Er sieht mich verblüfft an und liest dann wieder die Zeitung, die er in seinen Händen hält. „Es gibt nichts für dich. Seltsamerweise hast du bereits alles erledigt, was du zu tun hattest. “ "Gut. " „Großartig“, antwortet er. "Perfekt

" Ich täusche ein Lächeln vor und drehe mich um, streiche absichtlich mein dickes Haar über meinen Rücken, dann lasse ich die Türklinke herunter und bereite mich darauf vor zu gehen, als er mich zurückruft. "Stephanie. " Ich drehe mich um, um seinem Blick zu begegnen. Er hält seine Unterlippe zwischen seinen Zähnen und es ist automatisch, dass er daran zurückdenkt, als wir uns in diesem Schneesturm geküsst haben. Und es ist mir nie in den Sinn gekommen, ihn zu fragen, was wir vorhatten, aber jetzt denke ich, dass das bald mein Lieblingsärgernis werden wird. Zwei Menschen küssen sich nicht zufällig, oder? So nicht. Was sind wir also? Ein Paar ? Ich glaube nicht, dass wir ein Paar sind, weil ich ihn hasse, er mich hasst, aber ich mag ihn und. Oh mein Gott. Solange mein Kopf brennt. Ich schnappe zurück in die Realität und denke, er hat bereits angefangen zu reden und ich habe einen Teil der Rede verpasst, aber die Wahrheit ist, dass er still auf seinem Platz sitzt und mir in die Augen starrt, und er sagt kein Wort. Aber trotz der Entfernung zwischen uns beginnt mein Herz grundlos zu schlagen. Er öffnet seine Lippen und holt tief Luft, sieht aus, als würde er gleich sprechen, aber plötzlich knallt die Tür hinter mir auf, trifft meinen Rücken und ich krümme mich, stöhne vor Schmerz. Um Himmels willen, arbeiten hier Trucker?"Stéphanie! Geht es dir gut?", fragt Richard. Ich richte mich auf, fahre mit der Hand über die Stelle, an der mich der Türknauf getroffen hat, und drehe mich um, bereit, den Täter zu töten. Und ich bin zutiefst schockiert, als ich Victorias perfekten Haarschnitt und ein Grinsen auf ihrem Gesicht sehe. "Tut mir leid. Ich wollte dich nicht verletzen. "Du würdest es nicht an deinem verdammten Lächeln erkennen. In meinem Land klopft man vor dem Betreten an, Neuankömmling. Zeigen Sie Respekt vor denen in einer höheren Position als Sie, ich sollte Sie feuern lassen. Und erlauben Sie sich nicht, mich beim Vornamen zu nennen. Das ist Mrs. Roberts für Sie, verstanden?“Muttergottes, ich fühle mich wie eine dieser Arbeitgeberschlampen im Film. Ich fühle mich so gut, Madonna. Aus dem Augenwinkel sehe ich Richards etwas überraschten Blick und vor mir Victorias genervtes Gesicht. Es tut weh, ein neuer Mitarbeiter zu sein, oder?Ich halte meinen Ausdruck streng und balanciere ihn mit Säure aus. "Ist es dir klar, ja oder nein?" Ich frage noch einmal. "Klar wie Wasser, Mrs. Roberts. "„Gut. “ Ich gehe an dem Neuling vorbei, stoße ihn absichtlich leicht mit der Schulter an und verfluche mich innerlich dafür, dass ich keine Absätze trage, ich hätte einen Oscar-würdigen Abgang hingelegt. Ich habe dir Yards gegeben und Meilen an dir vorbeigefahren, Schatz