อ่านนิยายออนไลน์ทั้งหมดฟรีที่นี่

25-jährige alleinerziehende Mutter

Kapitel 48

sprite

Eine Woche. Nur eine Woche, Stephanie, und die Hölle namens "Arbeit" ist vorbei. Du gehst mit Ric auf die Malediven. Es ist falsch. Vielleicht. Victoria geht kopfüber in die Büros von Fords und leert ihren Posten. Obwohl ich sie für das hasste, was sie mir angetan hatte, wollte ich nie, dass Mr. Fords sie feuerte. Sich auf solche Ebenen herabzulassen, nein. Unglücklicherweise zögerte Mr. Fords keinen Moment, als er die Beweise erhielt, aber das war nicht genug, um mich dazu zu bringen, zu vergeben, nicht dass er mich um Verzeihung bat, wohlgemerkt. Er ist so stolz, dass er sich nicht einmal auf seinem Sterbebett entschuldigen würde. Ich seufze, während ich einige Papiere unterschreibe, während Richard an meiner Seite hart arbeitet. Ich nippe an meinem Eistee und reiche ihn ihr. "Willst du etwas ?" Ich frage. Sie zögert keinen Moment, ihren Mund an der Flasche zu befestigen und einen großzügigen Schluck zu nehmen. „Nein, ist schon okay. Trink alles aus. Ich wollte es sowieso nicht“, sagte ich sarkastisch und hob meine Augenbrauen, um meine Belustigung zu verbergen. Aber seltsamerweise nimmt sie einen schuldbewussten Gesichtsausdruck an. „Tut mir leid. Hier. Hol dir noch einen von den Automaten“, flüstert er und schiebt Geld in meine Richtung. Aber ist er ernst? „Richard, mache nur Spaß“, erwidere ich und lehne mich besorgt in seine Richtung. Er scheint mehr als sonst in seine Gedanken versunken zu sein. Er hat mich nicht angelächelt, seit wir heute Morgen aufgestanden sind. „Hey. “, erinnere ich ihn sanft und lege meine Hand auf seinen Unterarm. Damit blickt er von der Zeitung in meine Richtung und ich lese Verwunderung darin. „Was ist passiert?“, frage ich und trete näher. Er seufzt, fährt mit seiner Zunge zwischen seine Lippen und färbt sie rosa. Ich würde dich und die Mädchen am liebsten mitnehmen und weglaufen. Ich schwöre dir. In einer Ecke der Welt vielleicht. Wo uns niemand erreichen kann. " Mein Herz springt bei der Süße dieser Worte, aber ich bin sofort traurig darüber, wie er sie gesagt hat. "Ich bin müde. Ich brauche diesen Urlaub, um mich zu entspannen, denn, glauben Sie mir, ich kann es nicht mehr ertragen", Die ganze Zeit über verbarg er seine Müdigkeit hinter einem Lächeln, was mich glauben ließ, dass es ihm gut ginge, obwohl er genauso müde ist wie ich

„Der Geschäftsführer dieser Firma ist gestern zurückgetreten. Jetzt sitzen mir alle Gesellschafter auf dem Rücken, weil ich diese Rolle im Moment auch ausfülle und es niemanden gibt, der sie ausfüllen möchte“, gibt er schließlich zu und fährt sich mit der Hand durch die Haare mehrmals, immer ohne anzuhalten, um mich anzusehen. Ich lese in ihm Müdigkeit und Frustration, Gefühle, die ich vollkommen verstehe. Ich gebe vor, an eine Lösung zu denken, aber die Wahrheit ist, dass ich sie bereits in mir habe. „Ich bin bereit“, spie ich in einem Atemzug aus. Richard öffnet leicht die Lippen, fasst sich dann und schaut wieder auf die Papiere, die er in seinen Händen hält. „Nein. Das kannst du nicht. Es ist … eine Herausforderung, Stephanie. “ "Ich kann. " „Nein, kannst du nicht“, lächelt sie leicht, „Du bist stur“, fügt sie hinzu. „Mehr als du denkst“, erwidere ich. „Du wirst den Knochen nicht loslassen, bis ich ja sage, oder?“ er seufzt nach ein paar minuten. Sie haben Recht. „Ja. “ Ich verschränke meine Arme vor meiner Brust und streiche Haarsträhnen aus meinem Gesicht. „Wie wäre es, wenn ich ein paar Monate Probezeit mache? Zumindest bis wir jemanden finden, der bereit ist, diesen Platz einzunehmen“, füge ich hinzu und sehe ihn an. Sein Gesicht leuchtet auf und er dreht sich in meine Richtung, wobei er Ruhe vortäuscht. Typisch für jemanden, der weiß, dass er die Lösung gefunden hat, es aber nicht zugeben will. "Wärst du wirklich bereit, das zu tun?" "Du fragst für. ", Ich kann den Satz nicht beenden, als seine Hände mein Gesicht packen und einen Kuss auf meine Lippen drücken, hundert Herzschläge stehlen. Scheisse. Bring mich nicht dazu, diese Schläge zu nehmen. „Habe ich dir schon gesagt, dass ich dich liebe?“, lächelt er schließlich und ich bin froh, mein Ziel erreicht zu haben. "Wenn ich darüber nachdenke . nein. Du hast es mir noch nicht gesagt", lächle ich. Anstatt sich zurückzuziehen, legt er seinen Kopf wieder schief und drückt seine Lippen auf meine, setzt den Kuss fort. Wie die verdammten Schmetterlinge in meinem Bauch, die mich dazu bringen, aufzustehen und Samba zu tanzen. "Ich lüge nicht, wenn ich dir sage, dass du das Schönste bist, was mir passieren konnte. ", „Ah. Sieh dir das an. Das war das Schlimmste für mich“, grummele ich und verdrehe die Augen. "Oh ja ?" sein Gesichtsausdruck wechselt von weich und entspannt zu schelmisch und provozierend. Und ehrlich gesagt habe ich Angst. Aber nicht von ihm, von dem, was er tun könnte. Weil er weiß, welche Kontrolle er über mich hat. „Ja“, sage ich überzeugt

Richard springt auf, beugt sich über mich und zwingt mich, eins mit der Stuhllehne zu werden. Seine Arme lehnen sich über die Armlehnen, bis sein Atem mein Gesicht trifft und ich zucke zusammen, als ich bemerke, wie er auf meine Beine schaut. Aber plötzlich schlug die Tür zum Büro auf und Millie kam herein, ihr Gesicht schweißnass und schwer atmend. "Richard, dein Vater ist ohnmächtig geworden. " Heilige Scheiße. *** Ich starre an die Wand vor mir, um mich nicht umzusehen, aus Angst, einem kranken Patienten zu begegnen und eine schlaflose Nacht zu verbringen. Ins Krankenhaus zu kommen, war schon eine große Herausforderung für mich, nach meinem Vater, aber ich habe mich für Richard eingesetzt. Das ist nicht das erste Mal, dass ihr Vater so in Ohnmacht fällt. Ich habe gehört, er hatte Diabetes, und vielleicht war das eine der Ursachen. Außerdem ist es sehr, sehr heiß. Hitze, die Ihre Knochen durchdringt. Das Thermometer hat heute achtunddreißig Grad Celsius berührt, und ich habe das Gefühl, den Asphalt fast kochen zu sehen. Die Nachrichtensendung warnt die Älteren jeden Morgen, während der Hauptverkehrszeit nicht aus dem Haus zu gehen, da die Temperatur ab 13 Uhr sehr hohe Spitzen erreicht, aber Richards Vater scheint auch diesbezüglich stur zu sein. Tatsächlich wurde er im Hof ​​der Firma, dem Hof ​​vor dem Haupteingang, ohnmächtig. Die Tür zu dem Raum, in dem Mr. Fords ist, wird aufgerissen und ein ziemlich erschütterter Richard kommt heraus. Er knöpft die ersten beiden Knöpfe seines Hemdes auf und atmet tief durch. Zuerst scheint er mich nicht zu bemerken. Verwirrt schaut er sich um, bis seine Iris auf mir landet und er mich in zügigem Tempo einholt. Ohne Vorwarnung stehe ich auf und öffne weit meine Arme, dann schlüpft er hinein und nimmt mich in seine Arme. Fast so, als wäre ich der einzige Grund, mich zu wehren. Sein Herzschlag rast und ehrlich gesagt weiß ich nicht, ob es an seiner Stimmung liegt oder daran, wie ich mich fühle. „Wie geht es ihm?“, frage ich, ersticke die Worte im Stoff seines Hemdes und umarme ihn immer noch. Ich spüre, wie er mit seinen Fingern abstrakte Formen auf meinem Rücken nachzeichnet, bevor er einen langen Seufzer ausstößt und spricht. "Er hat heute Morgen vergessen, sein Insulin zu nehmen. ",Autsch. Er verlangsamt seinen Griff und ich lasse widerwillig den Griff los, aber kette meine Arme um seinen Hals und meine Augen in seine. "Steph, ich . ich fürchte, ich weiß nicht . ",Ach nein. "Denk nicht einmal an so etwas. Er wird aufwachen und zurückkommen, um mich noch mehr als zuvor zu quälen", woraufhin ein amüsiertes Kichern seinen Lippen entkommt und er lächelt, schließlich fährt er mit einer Hand durch mein Haar. „Ich hätte nicht gedacht, dass du herkommst, nachdem … was passiert ist. “, spielt er auf die Geschichte meines Vaters an, die ich ihm vorhin in einem schwachen Moment erzählt habe, und ich schüttele den Kopf. „Du hast falsch gedacht“, lächelte ich, stellte mich wegen meiner kleinen Statur auf die Zehenspitzen und drückte ihr einen Kuss auf die Wange. „Ich liebe dich“, flüstert er und lässt mein Herz wie immer höher schlagen