อ่านนิยายออนไลน์ทั้งหมดฟรีที่นี่

Blinde Milliardärsbraut

Kapitel 1

sprite

CHICAGO, VEREINIGTER STAAT VON AMERIKA BRYANT MANSION: IN IANS ZIMMER Die Tür schwang auf und enthüllte einen gut gebauten Mann am Eingang mit einem tiefen Stirnrunzeln auf seinem Gesicht. Ihm blieb keine andere Wahl, als die Tür zu öffnen, nachdem er mehrmals geklopft hatte, aber keine Antwort erhielt. „Junger Meister. “ Owen rief Ian Bryant zu, der vorgab, in seinem Bett zu schlafen. „Junger Meister Ian. “ Er wiederholte es, bekam aber keine Antwort. „Guten Morgen, Sir Ian. “ grüßte Owen, als er zum Fenster ging und die Vorhänge hochzog. „Halt die Klappe, verdammt noch mal, Owen! Und verschwinde verdammt noch mal aus meinem Zimmer!“ Ian Bryant warf ein Kissen auf seinen Leibwächter, aber es erreichte das Ziel nicht. Der Achtzehnjährige war so sauer. »Junger Meister …« Ian unterbrach ihn. "Kannst du verdammt noch mal nicht sehen, dass ich schlafe?!" Er schleuderte seinen Alarm nach Owen, aber er wich ihm aus. „Bitte verzeihen Sie mir, Sir Ian, aber der große Boss möchte Sie sprechen. “ Owen war gut darin, allem auszuweichen, was der junge Meister auf ihn warf. "Du bist so lästig! Geh und sag dem alten Mann, dass ich schlafe. “ befahl Ian Bryant seinem Leibwächter, als er sich wieder aufs Bett legte. „Aber der große Boss weiß, dass du um diese Zeit wach sein solltest. “ antwortete Owen. „Sag ihm einfach, dass ich krank bin und nicht zu ihm kommen kann. “ Ian angewiesen. „Es tut mir leid, junger Meister, aber ich kann ihm das nicht dem großen Boss sagen. “ Owen antwortete mit ernster Miene. „Du bist so ein Idiot, Owen! Du solltest tun, was ich sage, denn du bist mein Leibwächter! Du Narr!" Ian Bryant zischte. „Verzeihen Sie mir, Sir, ich bin mir sehr wohl bewusst, dass ich Ihr persönlicher Leibwächter bin, aber Mr. Bryant bezahlt mich. “ Owen schloss die Tür und ging näher zum Bett. Ian setzte sich auf dem Bett auf und deutete mit dem Finger auf seinen Leibwächter. „Aber du solltest mir gegenüber sehr loyal sein. Du nervst Owen so sehr!“ Er legte sich wieder hin und warf die Decke über sein Gesicht. „Sir –“ Owen wurde durch das Öffnen der Tür unterbrochen, als Mr. Jack Bryant den Raum betrat. „Was machst du um diese Zeit noch im Bett?“ Mr. Jack Bryants Baritonstimme hallte durch den Raum. "Schlafen. " Ian murmelte, aber genug, damit sein Dad ihn hören konnte. „Steh auf, Ian, heute ist Lornas Geburtstag und sie erwartet, dass du die erste Person bist, die ihr ein Geschenk macht. “ Mr. Jack Bryant erinnerte ihn daran. Ian wusste, was heute passiert und deshalb wollte er nicht vom Bett aufstehen. „Hör zu, Papa, ich bin kein Kind mehr. Um ehrlich zu sein, habe ich es satt, Lorna jedes Jahr ohne besonderen Grund Geschenke zu machen. “ Er beschwerte sich unter der Decke. Herr Jack Bryant ging näher zum Bett und entfernte die Decke vom Körper seines Sohnes. „Machen Sie sich in fünf Minuten fertig. “ Sagte er in einem befehlenden Ton. "Fünf Minuten?" Ian verzog sein Gesicht

„Ja und gib dein Bestes. Ich möchte nicht, dass Mason deinen Platz in Lornas Herzen einnimmt. “ Herr Jack Bryant antwortete mit einem ernsten Gesichtsausdruck. „Nun, ich hoffe, er nimmt meinen Platz in Lornas Herzen ein. “ Ian schmollte. Mr. Jack steckte die Hände in die Tasche. „Wenn Lorna sich dann in Mason verliebt statt in dich, sei bereit –“ „Verlassen Sie den Staat und bleiben Sie bei Tante Elise in Idaho oder gehen Sie zum Militär oder verlieren Sie Ihr Erbe. “ Ian vervollständigte die beabsichtigte Aussage seines Vaters. Diese Worte hat er immer wieder gehört. "Exakt. Treffen Sie also noch heute Ihre Wahl. “ sagte Mr. Jack Bryant in einem strengen Ton. Ian stand aus dem Bett auf und ging widerwillig ins Badezimmer. Er beschließt, Lorna ein Geschenk zu machen, anstatt zum Militär zu gehen, sein Erbe zu verlieren oder sogar den Staat zu verlassen, um bei seiner Tante in Idaho zu bleiben. ****************************************** IDAHO, VEREINIGTE STAATEN VON AMERIKA. IM ROBERTHAUS Mr. Nathan Robert schloss die Tür auf und betrat ihr kleines Haus, aber wie erwartet sah er niemanden im Wohnzimmer. „Schatz…“, rief er seiner Frau zu, als er in Richtung Küche deutete, wissend, dass sie wahrscheinlich dort kochen würde. Mrs. Madison Robert lächelte ihren Mann an, als er die Küche betrat. Sie wischte ihre Hände an einer sauberen und trockenen Serviette ab, bevor sie auf ihn zuging. "Willkommen zuhause. " Sie umarmte ihn. "Vielen Dank. " Herr Nathan verteilte Küsse auf dem ganzen Gesicht seiner Frau und sie kicherte glücklich. „Wo ist Ria?“ Er fragte nach seiner Tochter. "Sie ist in ihrem Zimmer. " antwortete Frau Madison Robert. „Was macht sie allein?“ fragte Mr. Nathan in einem besorgten Ton. Mrs. Madison wandte sich ab, um nach dem Eintopf zu sehen. „Ethan hat seine Kleidung früher mitgebracht, also hilft sie ihm, sie zu ändern. “ Sie hat geantwortet. Mr. Nathan legte seine Hände auf seine Hüften mit gerunzelten Augenbrauen im Gesicht. "Oh Schatz, ich habe dir gesagt, du sollst ihr nicht erlauben, die Nadeln oder sogar Maschinen zu benutzen, um Kleider zu ändern. " Er erinnerte sie. "Oh! Komm schon, Natty, hör auf so zu tun, als würdest du Ria nicht kennen. Sie wird nicht zuhören. “ Mrs. Madison sah ihren Mann an. „Ja, du hast Recht, ich weiß, dass sie stur sein kann, aber du solltest zumindest versuchen, sie davon abzubringen, bestimmte Dinge selbst zu tun, wie zum Beispiel die Nadeln zu benutzen. Ich will nicht, dass sie sich mit einer Nadel verletzt

“ Herr Nathan wies darauf hin. Mrs. Madison zuckte die Achseln. „Nun, ich möchte nicht, dass sie aufhört, die Nadel zu benutzen oder den Umgang mit der Maschine zu lernen. Ich liebe, was sie tut, und Sie sollten froh sein, dass sie trotz ihres Zustands etwas tun möchte. “ Sie konterte. Mr. Nathan holte tief Luft. „Okay … okay … bitte behalte sie einfach im Auge. “ Er hob seine Hände, um sich zu ergeben. „Ja, ich werde sie im Auge behalten. “ antwortete Frau Madison. Das Lächeln von Herrn Nathan wurde breiter, was seine Frau veranlasste, ihre Augenbrauen leicht zu heben. "Du siehst glücklich aus. " sagte Frau Madison. Herr Nathan ging zu seiner Frau. „Natürlich bin ich glücklich, weil ich dich und Ria in meinem Leben habe. “ Sagte er und schlang seine Hand um ihre Taille. "Aber rate mal was?"Mrs. Madison lächelte. „Sag es einfach, Nathan, du weißt, dass ich nicht gut im Raten bin. “ Sie zog sich von ihm zurück. „Nun … nun, ich bin mit dem Erbschaftsprozess fertig, also hat mich der Anwalt angerufen und gesagt, dass ich ab dem nächsten Morgen Zugang zu meinem eigenen Erbe haben kann. “ sagte Mr. Nathan mit Aufregung in seinem Ton. Mrs. Madison schrie und umarmte Nathan. "Du meine Güte! Das sind gute Nachrichten!"„Ja, sobald wir das Geld haben, kann Ria ihre Augenoperation durchführen lassen. Sie werden einen viel größeren Platz bekommen, der ausreicht, um etwa fünf bis sechs Nähmaschinen unterzubringen, und wir werden in einem sehr großen Haus leben können . unser Traumhaus, dann werden all unsere Träume wahr. “ Herr Nathan erläuterte seine Pläne. Tränen trübten Mrs. Madisons Augen, als sie ihren Mann fest umarmte. "Ja, Schatz! Ja! Ja! Meine Geliebte!" Sie schrie glücklich. Mr. Nathan löste sich aus der Umarmung. "Ich liebe dich. " Er sagte. "Ich liebe dich auch. " Mrs. Madison beugte sich vor und drückte ihrem Mann einen schnellen Kuss auf die Lippen. „Wir sollten Ria auch davon erzählen. “ schlug Mr. Nathan vor und seine Frau nickte zustimmend