อ่านนิยายออนไลน์ทั้งหมดฟรีที่นี่

Blinde Milliardärsbraut

Kapitel 11

sprite

CHICAGO, VEREINIGTER STAAT VON AMERIKA AINSLEY KRANKENHAUS IM WEG 206 Ria erinnerte sich an den früheren Vorfall mit dem Mann, der ihre Handtasche aus dem Rucksack geholt hatte. Sie hatte wirklich versucht, sich darauf zu konzentrieren, mit der Flasche in der Hand ihre Schritte zurück zur Station zu zählen, aber dann war ihr jemand in den Weg gerannt und sie verlor ihre Konzentration, als die Flasche aus ihrem Griff fiel. Es dauerte nicht lange, bis sie im Flur Kichern hörte, als ihr klar wurde, dass Kinder in der Nähe waren. Sie hatte nach der Wasserflasche gesucht, konnte sie aber nicht finden, und an diesem Punkt bereute sie es fast, sich nicht von Emily zurück auf die Station bringen zu lassen. Ihre ganzen Gedanken waren bei Phoebe, die Wasser brauchte und sie suchte immer noch, als sie eine männliche Stimme hörte, aber wie immer konnte sie nichts sehen. Ria war blind, also konnte sie nicht sehen, wer es war! Ria erinnerte sich, wie sie sich sofort verkrampft hatte, wie ihr Herz schnell schlug und ihre Handflächen schweißnass wurden, als ihr ganzes System verarbeitete, dass ein Mann direkt vor ihr war. „Bist du okay?“, hatte die kratzige Stimme gesagt und ihr Körper zitterte, als er ihre Hände nahm, um die Flasche fallen zu lassen. In diesem Moment dachte Ria daran, ihn mit dem Stock zu schlagen, weil er sie festgehalten hatte, aber er war klug genug, einen Schritt von ihr wegzugehen. Sie weiß nicht, was er gesehen hat, aber sie kam zu dem Schluss, dass es die Art gewesen sein muss, wie sie den Stock in einer Abwehrhaltung gehalten hat, bereit, gegen ihn zu kämpfen, wenn er etwas Dummes tat. „Alles, was sie wissen, ist, Frauen zu belästigen und sich nicht um unsere Gefühle zu kümmern. “ Ria murmelte vor sich hin. Ria glaubt nicht, dass er anders war. Für sie sind alle Männer gleich. Sie sind von Natur aus monströs! Männer sind grausam! Sie verdienen es nicht zu leben! Aber Ria kannte einmal einen guten Mann, den einzigen guten Mann auf der Welt, der sich von allen anderen Männern unterschied – ihren Vater. Er ist der einzige, den sie für einen guten Mann hält. „Warum ist er hier im Krankenhaus?“ Ria fragte sich, ob Ian sie verfolgte, als Phoenix sagte, er sei derselbe Typ, der ihre Handtasche im Park abgeholt hatte. Am Ende musste sie gehen, als sie sich in der Nähe des sogenannten Ian unwohl fühlte. "Phöbe!" Phoenix schrie, als sie die Station betraten. Er ging zu seiner Schwester und ließ Ria zurück, um den Weg zum Bett zu finden. „Warum bist du hier? Du solltest in der Schule sein. “ fragte Phoebe mit hochgezogener Augenbraue. "Seine Lehrerin hat Ma'am Elise angerufen und gesagt, dass er wegen dir nicht aufhören wird zu weinen. " Ria antwortete auf ihre Frage. "Du bist so eine Heulsuse. " murmelte Phoebe. „Komm Phoebe, sei ihm nicht böse. Phoenix macht sich nur Sorgen um dich. “ Ria stand an der Stelle, die der kleine Junge sie verlassen hatte. „Ich weiß, aber er hätte in der Schule bleiben und warten sollen, bis ich nach Hause komme. “ Phoebe konterte. "Sind Sie wütend auf mich? Ich konnte mich nicht auf das konzentrieren, was mein Lehrer mir beibrachte, weil ich mir Sorgen um dich machte. “ sagte Phoenix in einem nüchternen Ton und einen Schmollmund auf seinen Lippen. „Wir können es uns nicht leisten, einen Tag in der Schule zu fehlen. Der Besuch einer Privatschule kostet viel Geld. “ sagte Phoebe zu ihrem Bruder. „Lass los, Phoebe. Ich habe Wasser für dich. Es tut mir leid, dass ich ewig gebraucht habe, um es dir zu bringen. “ Ria hob es in die Luft. „Es ist okay, Mama. “ Phoebe bedeutete ihrem Bruder, Ria zu helfen. Er ging zu ihr zurück und führte sie zum Bett. "Phönix. " Ria rief ihn an. "Ja Mama. " Er antwortete in leisem Ton. "Wahrscheinlich bereitet er sich darauf vor zu weinen. " Phoebe nahm das Wasser von Ria. „Hör auf damit, Phoebe. Versuche nicht, deinen Bruder zu ärgern. Ich bin sicher, er wird es nicht noch einmal tun. “ Ria brachte sie zum Schweigen. „Komm zu mir Phoenix. Ria breitete ihre Arme aus. Phoenix half seiner Schwester, die Wasserflasche zu öffnen, bevor er Ria umarmte. „Schau Mama, sie streckt mir die Zunge raus. “ Phönix berichtet. „Phoebe—“ „Okay, gut … es tut mir leid. Ich werde ihn nicht mehr ärgern. “ Phoebe entschuldigte sich, gefolgt von einem Kichern von ihr. Die Tür öffnete sich. „Hallo Phoebe. “ Ma'am Elise kam herein. "Hallo, Ma'am Elise. " Phoebe antwortete, bevor sie die Flüssigkeit in ihren Hals schluckte. "Wie fühlen Sie sich jetzt?" fragte Ma'am Elise. "Mir geht es gut. " Phoebe antwortete. „Schau, ich bin im Restaurant vorbeigekommen und habe dir einen Hamburger gekauft. “ Ma'am Elise hob die Papiertüte hoch. Ein Lächeln breitete sich auf ihrem Gesicht aus

„Wow! Danke, Ma’am Elise. “ "Kann sie es jetzt essen?" Fragte Ria. "Ja . ja, ich treffe Doktor Gillian an der Rezeption und sie sagte, Phoebe kann jetzt essen. " Ma'am Elise antwortete und gab Phoebe einen Hamburger und Phoenix einen anderen. "Hier, kleiner Mann. " Sie lächelte. „Danke, Ma’am Elise. “ Ria ließ ihn los, um den Hamburger zu holen. „Gern geschehen. Magst du Doughnut, Miss Ria?“ bot Ma'am Elise an. „Nein, mir geht es gut. Hast du die Materialien bekommen?“ forderte Ria. Ma'am Elise stieß einen Seufzer aus. „Ich habe es kaum bis zum Laden geschafft, als ich von seinem Lehrer angerufen wurde. Ich hatte Angst, dass er sich ausweinen würde, also musste ich zur Schule gehen, um ihn zu holen. Aber du musst dir nicht allzu viele Sorgen machen , ich habe Frau Rose bereits angerufen. “ "Was hat Sie gesagt?" „Sie hat bereits die gepackt, die wir brauchen, nachdem ich ihr die neue Liste geschickt habe. Morgen hole ich alles. “ Ma'am Elise antwortete. "Okay. " Ria murmelte. „Die Krankenschwester, die für Phoebe zuständig ist, hat die Anweisung erhalten, sie nachts zu entlassen. “ informierte Ma'am Elise sie. "Oh! Schwester Hasel. Sie war hier, um nach Phoebe zu sehen. Das ist gut. " Ria seufzte. Einige Minuten vergingen schweigend, bevor Ma'am Elise das Wort ergriff. „Und … über diesen Typen vorhin …“ Sie hielt inne, um Rias Gesichtsausdruck zu studieren. Ihre Stirn legte sich in Falten. "Was ist mit ihm?" Fragte Ria. "Nun, ich meine Mr. Ian . er scheint ein guter Kerl zu sein. " Ma'am Elise stotterte. „Das muss ich nicht wissen. “ Ria spuckte. Für sie gibt es keine Guten auf der Welt. „Ja, ich verstehe Sie, Miss Ria. Ich weiß, dass es keinen guten Mann in Ihrer Welt gibt, aber ich sage nur, dass Mr. Ian ein guter Typ in meiner Welt ist. Und Sie müssen auch sehen, wie er Sie anstarrt … wie er war verliebt. " Frau Elise lachte. "Liebe?" Ria schnaubte. „Ja … seine Augen waren auf dich gerichtet, als du mit Phoebe weggegangen bist. Ich musste mich räuspern, um seine volle Aufmerksamkeit zu bekommen. “ Ma'am Elise fügte hinzu. „Ma'am Elise, lass uns hier nicht darüber reden. Die Kinder hören zu. “ Sagte Ria. Ma'am Elise sah die Kinder an, die damit beschäftigt waren, den Burger zu genießen. „Oh! Okay. Aber ich habe ihm deine Visitenkarte gegeben. “ "Was hast Du getan?!" Ria zog ihre Augenbrauen hoch. "Ich habe ihm eine Karte gegeben. " Sagte Ma'am Elise mit einem Achselzucken. "Warum?" forderte Ria. „Was sonst? Um ein Kleid zu machen. “ antwortete Ma'am Elise. „Ich studiere nicht Männerkleidung. “ Ria knirschte. „Ja, das weiß ich, aber Herr Ian muss eine Schwester, eine Mutter oder eine Frau haben. Nein, Herr Ian ist nicht verheiratet, da er keinen Ehering trägt. “ sagte Ma'am Elise. „Wie auch immer. Aber du hättest ihm meine Visitenkarte nicht geben sollen. Ich gebe sie keinem Mann, weil ich keine in meiner Nähe brauche. “ sagte Ria in einem schroffen Ton. „Miss Ria, bringen Sie das nicht in Ihr Geschäft. Ich verstehe, worauf Sie hinauswollen, aber gleichzeitig schlage ich vor, dass Sie nicht so denken

Wer weiß, Mr. Ian könnte uns helfen. Er sieht aber so aus vielleicht stellt er uns auch reichen Leuten vor. “ entgegnete Ma'am Elise. Ria stand vom Bett auf. „Hilfe? Welche Hilfe?! Es ist mir egal, ob er alles Geld der Welt hat. Ich brauche seine Hilfe nicht! Ich will keine Hilfe von seinesgleichen! Also versuchst du nicht, mich zu überzeugen zu denken, dass er ein guter Mann ist oder dass er mir irgendwie helfen könnte. “ Sie schrie. Die Kinder waren von dem plötzlichen Ausbruch überrascht und Ma'am Elise wusste, dass Ria sich darüber aufregen würde. Sie hätte ihr nichts von Ian erzählen sollen, aber sie hat nur versucht, ihr zu sagen, was ich über ihn gesehen habe. Zweifellos wusste Ma'am Elise, dass Mr. Ian an Ria interessiert ist. In seinen Augen lag Liebe, als er Ria ansah, aber sie weiß nicht, ob der Mann das auch weiß. Aus der Art, wie er sie ansah, als sie zurück in die Station ging, war klar, dass er etwas für sie empfand, und es war, als würde Ria ihn zu einem glücklichen Mann machen. Ma'am Elise wusste das aus ihren Erfahrungen mit Männern ganz genau. Ria hat Probleme, mir zu vertrauen. Und nach dem, was Ria Ma'am Elise über ihre Vergangenheit erzählt hat, reicht es für sie aus, Männern zu misstrauen, aber nicht so sehr, dass sie sie alle hasst. Bei mehreren Gelegenheiten hat Ma'am Elise versucht, ihr zu sagen, dass nicht alle Männer gleich sind, aber Ria wird jedes Mal wütend, wenn sie Männer verteidigt. Liebe existiert nicht für Ria. Es ist ihre geringste Sorge und sie hat sich entschieden, niemals mit einem Mann zusammen zu sein, wegen dem, was sie in den Händen von Lucas durchgemacht hat. Ma'am Elise hat Ria vor zwei Jahren kennengelernt. An diesem Tag wollte sie mit dem Bus zum Laden hinunterfahren, um Materialien zu kaufen. Ma'am Elise dachte, Ria sei blind, als sie den Gehstock sah, und half ihr ohne Zeit zu verschwenden in den Bus. Ma'am Elise hatte sich gefragt, wie eine blinde Frau den Weg zum Busbahnhof finden konnte. Ma'am Elise interessierte sich für die blinde Dame, die ihren Weg zu kennen schien. Sie stellten sich wenig vor und Ria teilte ihre Visitenkarte und sie war schockierter, als sie ihren Beruf herausfand. Ma'am Elise musste Ria glauben, nachdem sie die Worte aus ihrem Mund gehört hatte. Ria ist ein besonderer Mensch und keine gewöhnliche Blinde. Eine Frau voller Träume und Entschlossenheit, sie zu erfüllen. Das Gespräch, das sie geführt hatten, ließ Ma'am Elise erkennen, wie optimistisch und ehrgeizig eine blinde Frau sein konnte. Und an diesem treuen Tag hatte Ma'am Elise beschlossen, Selbstmord zu begehen, indem sie von einer Brücke sprang, nachdem ihr Mann sie verlassen hatte, um mit ihrer besten Freundin zusammen zu sein. RÜCKBLENDEElise wachte eines Morgens vom Klang der Türklingel auf und hoffte, ihren Mann zu finden, der seit Tagen nicht zu Hause war, aber sie fand ein Scheidungspapier vom Gericht mit einer Notiz daran. Die Notiz, die den Papieren beigefügt war, wurde von ihrem Ehemann geschrieben. Ihr eigener Ehemann sagte, er habe sich in ihre beste Freundin verliebt, die jetzt sein Kind trug. Er sagte, er sei nicht bereit, sein ganzes Leben mit einer unfruchtbaren Frau zu verbringen. Elise ist seit mehr als zehn Jahren mit ihrem Mann verheiratet, konnte ihm aber kein Kind gebären. Er verließ Elise, um bei ihrer Freundin zu sein, die ihm ein Kind schenken würde. Elise weinte tagelang und als sie die Schmerzen nicht mehr ertragen konnte, beschloss sie, Selbstmord zu begehen, indem sie von einer Brücke sprang. Aber sie änderte ihre Meinung, nachdem sie eine blinde Frau voller Träume getroffen hatte. Elise geriet ins Nachdenken, als sie Ria ansah. "Jemand, der blind ist, hat sich nicht aufgegeben, was ist dann mit mir los?"Ria spürte, dass Elise nicht glücklich war, als sie kommunizierten, und dann bedrängte sie sie, alles zu sagen. Elise erzählte Ria unter Tränen ihre Geschichte und sie tröstete sie mit beruhigenden Worten. Ria feuerte Elise an, sich niemals aufzugeben, nur weil ihr Mann weg war. Ihre beruhigenden Worte trafen Elise, und anstatt sich von der blinden Frau zu verabschieden, als sie an ihrem Ziel ankam, flehte Ria Elise an, ihr in den Laden zu folgen, und sie stimmte zu, weil sie mehr über die blinde Frau und ihr Geschäft erfahren wollte. Elise und Ria wurden an diesem Tag gute Freundinnen. Einige Wochen später bemerkte Elise, dass Ria Angst vor Männern hatte. Elise weinte sich die Augen aus, als Ria ihre Geschichte erzählte. Tatsächlich ist Ria stark genug, um diesen Vorfall überlebt zu haben. Sie ist eine gebrochene Frau, die jemanden brauchte, der sich um sie kümmerte. Diese schrecklichen Erfahrungen mit Lucas ließen sie Männern völlig misstrauen und der Hass auf Männer übersteigt die menschliche Vorstellungskraft. BLITZ VORWÄRTSRia möchte nie etwas mit einem Mann zu tun haben, deshalb hat sie Phoebe und Phoenix schnell aufgenommen. Sie ist entschlossen, sich um sie zu kümmern, als wären sie ihre eigenen Kinder. Es war nicht einfach, eine Genehmigung vom Gericht zu bekommen, weil sie im Kinderzentrum bleiben sollen. Ma'am Elise seufzte, als sie sich Ria näherte. „Es tut mir leid, Miss Ria. Ich wollte dich nicht aufregen. “ Sie wischte eine Träne weg, die bereits über Rias Wange gelaufen war. Phoebe und Phoenix tauschten verwirrte Blicke aus. Sie verstehen nicht, warum Ria so wütend auf die Erwähnung des Mannes ist, der für sie ein Held ist. „Es tut mir so leid. Miss Ria, ich wollte Sie nicht zum Weinen bringen … bitte weinen Sie nicht. Ich versuche nur, unserem Geschäft zu helfen. “ Ma'am Elise entschuldigte sich. „Ist schon okay. Und es tut mir auch leid, dass ich dich angeschrien habe. Ich wollte nur …“ Ria hielt inne und schniefte. „Ich weiß … ich weiß, Miss Ria, dass Sie ohne menschliche Hilfe überleben konnten. Und es tut mir leid, dass ich den Namen dieses Typen erwähnt habe. “Ria schüttelte langsam den Kopf, bevor Ma'am Elise sie umarmte. Die Kinder sahen die Frauen einfach weiter an, während sie sich fragten, warum Ria so handelte, aber sie würden es nie verstehen