อ่านนิยายออนไลน์ทั้งหมดฟรีที่นี่

Blinde Milliardärsbraut

Kapitel 13

sprite

CHICAGO, VEREINIGTER STAAT VON AMERIKA IM SIMMONS-VILLA Lorna Simmons. Sie ist 24 Jahre alt und das einzige Kind ihrer Eltern. Ihr Vater, Herr Camden Simmons, ist Chief Executive Officer von Simmons Entertainment. Ihre Mutter, Mrs. Belle Simmons, ist ein Superstar, eine bekannte erfahrene Schauspielerin im Land, aber sie hat bereits mit der Schauspielerei aufgehört. Lorna ist eine berühmte Schauspielerin. Sie begann ihre Schauspielkarriere als Kinderdarstellerin im Alter von fünf Jahren. Sie ist seit Ewigkeiten in Ian Bryant verliebt, aber er liebt sie nicht und sie ist sich dessen bewusst. Ian hat ihr einmal an ihrem achtzehnten Geburtstag gesagt, dass sie zu einer arrangierten Beziehung gezwungen werden und sie sich keine großen Hoffnungen machen sollte. Ian machte klar, dass er sie sowieso nicht mögen würde, selbst wenn ihre Eltern sie zur Heirat zwingen würden. Lorna glaubte nie, was er an diesem Tag sagte, weil Ian es liebte, dumme Dinge zu sagen, nur um sie zu verletzen. Sie denkt, dass sie nicht zu einer arrangierten Ehe gezwungen werden, weil sie ihn so sehr liebt und sie auch bereit ist, ihn zu heiraten. „Wenn Ian denkt, dass er dumme Dinge reden kann, dann bin ich nicht anders. Es fühlt sich so gut an, ihn einen klassenlosen Bastard zu nennen, und dass Mason besser dran ist als er, weil ich weiß, dass er es nicht mag, mit Mason verglichen zu werden. “ Lorna klopfte auf die Räder ihres Autos, als sie auf den Parkplatz fuhr. Apropos Mason Miller, er ist unsterblich in Lorna verliebt und hat ihr bei jeder sich bietenden Gelegenheit seine Gefühle gestanden, aber sie hat sich wegen ihrer Gefühle für Ian geweigert, ihn anzuerkennen. Lornas Liebe zu Ian hindert Mason immer noch nicht daran, sich um sie zu kümmern und sie zu lieben. Er ist immer bereit, alles für sie zu tun, und keiner seiner Arbeiter hat je versucht, sie zu missachten oder gar daran zu hindern, ihn zu sehen. Manchmal ließ Mason alles liegen, was er gerade tat, und kümmerte sich um sie, wenn sie ihn in seinem Büro besuchte. „Was ist los, Lorna? Warum siehst du düster aus?“ fragte Mr. Camden, als seine Tochter mit einem deprimierenden Gesichtsausdruck das Haus betrat. „Es ist Ian. Ich habe ihn so satt und satt!“ Lorna zischte. "Was ist mit Ian los, Baby?" Mrs Belle kam mit einem Buch in der Hand ins Wohnzimmer. „Ian ist ein Lügner und ein Betrüger! Ich habe gerade von Ian bestätigt, dass er mit seiner Sekretärin schläft!“ platzte Lorna heraus. "Was?!" Mrs. Belle Simmons zog die Augenbrauen hoch, als sie sich neben ihren Mann auf die Couch setzte. "Ich verstehe nicht. Ian ist ein guter Kerl, wie kommt es also, dass er ein Betrüger und Lügner ist?" Mr. Camden Simmons ließ die Zeitung auf seine Oberschenkel fallen, um sich auf seine Tochter zu konzentrieren. Lorna ging näher zu ihren Eltern und warf ihre Tasche auf die Couch. „Denken Sie daran, ich habe Ihnen von dem Spion erzählt, den ich in seinem Büro platziert habe. “ Sie richtete es an ihre Mutter. Mrs. Belle schüttelte zustimmend den Kopf. "Ja, ich erinnere mich. " Sie bestätigte. „Nun, die Person hat mir eine SMS geschrieben, um mir mitzuteilen, dass Ian wirklich eine Affäre mit seiner Sekretärin hat. “ Lorna fügte hinzu. Mr. Camden zog verwirrt die Augenbrauen zusammen. „Was läuft zwischen euch beiden? Wie kann man einen Spion in jemandes Firma einschleusen, nur um ihn zu beobachten? Hast du überhaupt Bilder bekommen, um zu bestätigen, dass er eine Affäre mit seiner Sekretärin hat?“ fragte er verzweifelt. „Ich muss keine Bilder mehr sehen. Ich bin in sein Büro gegangen, um zu sehen, ob es wahr ist, und die dumme Sekretärin hat mich tatsächlich daran gehindert, meinen Mann zu sehen. Sie müssen sehen, wie sie sich so verhalten hat, als wäre sie seine Freundin. Das war es so klar, dass Ian mit ihr schläft, nur durch alles, was sie zu mir gesagt hat. Ich war schockiert, als Ian in sein Büro zurückkam und Partei für seine Sekretärin ergriff. Also habe ich ihm direkt ins Gesicht gedrückt, dass er mit seiner Sekretärin und ihm schläft leugnete es nicht. Ian gab es zu und sagte, mit wem auch immer er sich anlegt, geht mich nichts an! Ich kann nicht glauben, dass Ian sich so tief herablassen kann, mit einer bloßen Sekretärin in seiner Firma zu schlafen!" Lorna war wütend. „Ich kann das nicht glauben. Wenn er dir gegenüber zugegeben hat, dass er eine Affäre mit der Sekretärin hat, dann bin ich so enttäuscht von Ian. Camden, dieser Junge verdient es nicht, mein Schwiegersohn zu sein. Ich will Mason Miller "Er ist Lorna gegenüber loyal und es ist offensichtlich, dass er sie liebt, aber Ian Bryant ist ein Betrüger. Schauen Sie, er will nicht einmal mit der Verlobung mit meiner Tochter fortfahren und es scheint, als würde er nur unsere Zeit verschwenden. " sagte Frau Belle mit ernstem Gesicht. „Nun, selbst wenn ich Ian heirate, würde er mich zweifellos mit einer Prostituierten oder einer Stripperin betrügen, genau wie sein Vater es mit seiner Mutter getan hat. “ betonte Lorna. "Wie der Vater so der Sohn. " Frau Belle fügte hinzu. Lorna tauschte Blicke mit ihrer Mutter aus. "Sag etwas Papa". ” Sie grummelte. „Ich werde mit Jack darüber sprechen. “ Herr Camden sagte

"Ist das alles, was du zu sagen hast, Papa?" forderte Lorna. Mr. Camden räusperte sich. „Was soll ich sagen? Soll ich die Polizei rufen? Soll ich direkt zu seiner Firma gehen und ihn ausschimpfen?“ Lorna zuckte mit den Schultern. „Du musst nichts sagen. Ich möchte nur, dass du etwas wegen Grace unternimmst. „Kannst du aufhören, dieses Wort Scheiße zu benutzen? Es klingt nicht gut für meine Ohren. “ Mr. Camden warnte sie. „Mach was Papa!“ Lorna stampfte mit den Füßen auf, bekam aber keine Antwort. „Nun, was die Revanche zu Grace oder wie auch immer du ihren Namen nennst, angeht, kann ich dir helfen. Ich kümmere mich um sie. “ sagte Frau Belle. Mr. Camden räusperte sich erneut. „Ich werde die Wahrheit herausfinden. Aber denken Sie nicht einmal daran, sich mit Mason zu treffen, weil Sie Ian Bryant heiraten werden. “ Er nahm die Zeitung und ging in sein Zimmer. "Papa!" Lorna schrie auf. Frau Belle ging zu ihrer Tochter. "Was willst du? Sag es mir, ich besorge es dir. “ Sie versuchte, ihre Tochter aufzumuntern. „Ich möchte, dass sie aus dieser Gesellschaft und für immer von Ian weg ist. Behandle sie so, wie du es mit seiner Ex-Freundin getan hast. “ Lorna antwortete. „Okay. Geh in dein Zimmer und ruh dich gut aus. “ Frau Belle streichelt ihre Tochter. "Okay Mama. " Lorna ging widerwillig in ihr Zimmer, da sie mit der Reaktion ihrer Eltern auf die Tatsache, dass Ian sich mit jemand anderem traf, nicht zufrieden war. „Wenn Ian mit Frauen tut, was ihm gefällt, dann kann ich dasselbe tun. “ Lorna schloss. Nachdem sie viele Stunden darüber nachgedacht hatte, wie sie es Ian Bryant heimzahlen könnte, traf sie eine Entscheidung. Sie duschte schnell. In schnellem Tempo zog sie sich eine kurze Hose und ein schulterfreies Oberteil an. Lorna schnappte sich eine kleine Tasche, ließ ihr Handy und etwas Geld darin fallen und verließ ihr Zimmer. "wo gehst du hin?" fragte Frau Belle. „Zu Mason Millers Haus. Wenn Ian denkt, er kann mit niederen Frauen rummachen, dann kann ich dasselbe tun. “ „Lorna! Komm hierher zurück, Lorna!“ Mrs. Belle Simmons rief, aber Lorna war bereits aus dem Haus. ************************************ MAURER-MÜLLER-WOHNUNG Lorna drückte auf die Türklingel und die Tür öffnete sich wenige Sekunden später, nachdem Mason die Gegensprechanlage überprüft hatte, um zu sehen, wer an der Tür war. Er freute sich sehr, Lorna zu sehen, weil sie selten vorbeikommt, um ihn zu Hause zu besuchen. Lorna schmatzte mit ihren Lippen auf Masons Lippe, sobald er seinen Kopf herausstreckte. Er schnappte erschrocken nach Luft und sie drang weiter in die Wohnung ein, während sie die Tür hinter sich schloss. Masons Arm schloss sich fester um sie, als er die Situation in den Griff bekam. Seine linke Hand kreiste um ihre Taille, während seine rechte Hand ihren Nacken hinauf glitt und seine Finger sich in ihr Haar verhakten. Sein Mund öffnete sich und traf ihren Rücken, ihre Lippen bewegten sich sanft, aber er wurde bald heftig. Lornas Zunge strich über seine Unterlippe und verlangte nach mehr Eintritt in seinen Mund. Mason gab es ihr und er spürte, wie seine Zunge mit ihrer kollidierte. „Oh mein Gott … du schmeckst so gut. “ Lorna sagte inmitten von Küssen. Verlangen überflutete sie, als er auf ihre geschwollenen Lippen biss. Sie zog auch seine Unterlippe in ihren Mund und sein Griff um sie wurde fester. Lorna konnte fühlen, wie sein harter Schaft jetzt gegen ihren Bauch drückte, also brach sie den Kuss ab und zog ihm sein Oberteil über den Kopf. "Warum tust du das, Lorna?" fragte Mason, als sie ihn wieder küssen wollte. „Ich mache das nur, weil ich dich will. Mason, ich will dich sehr. “ Lorna küsste ihn aggressiv. „Du willst mich? Wirklich Lorna?“ Mason trug sie hoch und schlang ihre Beine um seine Hüfte. „Ist es das, was du willst?“ Er küsste die empfindliche Stelle an ihrem Hals. "Ja . ja . verdammt

ja, ich will dich so sehr. " Lorna stöhnte. Mason führte sie zur Couch und legte sie zurück, während er sie überschattete. "Ich will dich. " Er packte ihre Hände und heftete sie über ihren Kopf. Mason brachte sein Gesicht näher. „Wir wollen uns beide“ Lorna kicherte, als sie an seinen Lippen saugte, während er sie wiegte, sodass sie seinen Schaft in ihrer Mitte spürte. Feuchtigkeit sammelte sich in ihren Schenkeln und sie stöhnte vor Lust. „Du bist … so hart. Mason, ich liebe das! Geez—“ Sie stöhnte, als er wieder Küsse auf ihren Hals drückte. „Du … machst mich hart, Lorna. Du bringst mich dazu, verrückte Dinge mit deinem Körper machen zu wollen. “ Mason hob den Kopf und starrte ihr direkt in die Augen. „Und das gefällt mir, Mason. Fick mich. Du kannst jetzt alles von mir haben. “ Sie lehnte ihren Kopf hoch und küsste ihn, aber er trennte sich früher als genug. „Hör zu, Lorna, ich liebe dich so sehr und ich würde auch gerne Sex mit dir haben, aber ich denke nicht, dass das eine gute Idee ist. “ Mason murmelte. „Aber warum? Mason, du liebst mich, also musst du dich nicht zurückhalten. Bitte, ich brauche dich. “ Ihre Stimme flehte ihn an. „Ich brauche dich auch, aber lass uns das nicht tun. Lass uns nicht in sexuelle Aktivitäten verwickeln, die dich morgen bereuen werden. Wir verdienen beide etwas Besseres. “ Mason ließ ihre Hände los Lorna legte ihre Hände auf seine Brust und stieß ihn von sich. "Warum sagst du diesen ganzen Scheiß, wenn du mich so sehr willst?" Mason stand von der Couch auf und ging, um sein Oberteil aufzuheben, und er trug es wieder. „Es ist offensichtlich, dass du das nicht mit mir willst. Und du bist nicht bereit, mit mir zusammen zu sein, Lorna. Bin ich nur eine Option für dich?“ fragte Mason leise. "Was?" Lorna entging der verletzende Ausdruck auf seinem Gesicht nicht. Mason seufzte und ging zu ihr zurück, wo sie auf der Couch saß. „Du hast mich gehört. Hör zu, Lorna, ich bin nicht bereit, eine Dame zu ficken, die an jemand anderem interessiert ist. Ich werde dich nicht in mein Bett bekommen, Lorna, weil Ian sich weigert, dir zu geben, was du willst und begehrst. “ Er beugte sich vor und umfasste ihr Gesicht mit seinen großen Händen. "Mason-"Er unterbrach sie. „Du weißt, dass ich dich liebe und ich habe diese Tatsache nie vor dir versteckt, deshalb werde ich nichts tun, um deine Gefühle zu verletzen. Also wäre es besser, wenn wir uns gleich lieben und die unerwiderte Liebe beenden. Wenn das dann erledigt ist wir können Sex haben wie wahre Liebende, aber es macht keinen Sinn, wenn ich dich liebe und du nicht genauso fühlst, und dann haben wir Sex ohne Liebe, ohne Versprechungen und ohne Verpflichtungen, es macht einfach keinen Sinn Und für mich möchte ich mich nicht mit dir verloben, wenn du immer noch an Ian denkst. “Lorna entfernte sanft seine Hände von ihrem Gesicht. "Also, was sagst du?" Sie fragte. „Verliebe dich in mich. Lorna, ich sage dir jetzt, dass du alle Gefühle, die du für Ian hast, ablegen und mich auf die richtige Weise lieben sollst. “ sagte Mason mit ernstem Gesicht. Lorna kicherte. „Was zum Teufel habe ich mir dabei gedacht?! Ich hätte dich nicht besuchen sollen, wenn ich gewusst hätte, dass du mich so abweisen würdest!“ Sie stand von der Couch auf. „Lorna, es ist fair genug und ich möchte nicht, dass du denkst, ich würde dich zurückweisen. “ sagte Mason ruhig. "Okay ich verstehe. " Sie deutete auf die Tür. "Lorna, wirst du darüber nachdenken?" fragte Maurer. Lorna drehte sich zu ihm um. "Ich werde es versuchen. " Sie täuschte ein Lächeln vor. Mason ging zu ihr. "Gut. Ich warte auf Ihre Antwort. " Er beugte sich vor und küsste sie auf die Stirn. "Gute Nacht. " sagte Lorna zu ihm und sie ging aus seinem Haus. „Ich kann nicht glauben, dass ich das alles gerade getan habe! Es war eine schlechte Idee, hierher zu kommen. “ Lorna schlug auf die Räder, als sie in ihr Auto glitt und aus der Garage fuhr