อ่านนิยายออนไลน์ทั้งหมดฟรีที่นี่

Blinde Milliardärsbraut

Kapitel 14

sprite

CHICAGO, VEREINIGTER STAAT VON AMERIKA IAN-BRYANT-VILLA Mr. Griffin eilte in die Küche, nachdem ein Dienstmädchen ihm mitgeteilt hatte, dass Ian sie angewiesen hatte, die Hausarbeit zu verlassen. "Was ist los, Sir Ian?" Ian hörte Mr. Griffins Stimme hinter sich in der Küche. "Nichts. " Er murmelte und konzentrierte sich auf das Geschirr, das er in der Spüle abspülte. "Wirklich? Aber du bietest nur an, das Geschirr zu spülen, wenn du dir Sorgen machst oder schlechte Laune hast. " Herr Griffin sagte. Ian spülte die Teller ab und zog die roten Gummihandschuhe von seinen Händen. Herr Griffin hatte Recht. Ian spült Teller nur dann, wenn er sich Sorgen macht oder sich um etwas kümmert. „Sir Ian, bitte sagen Sie mir, was los ist. “ fragte Herr Griffin. „Können Sie aufhören, mich förmlich anzusprechen? Es macht mich wütend, Mr. Griffin. “ Ian war wütend. „Okay, ich höre auf, dich förmlich anzusprechen, wenn du mich auch mit meinem Vornamen ansprechen kannst. “ Herr Griffin antwortete. Ian schüttelte widersprüchlich den Kopf. „Nein, das kann ich nicht. “ Mr. Griffin schenkte ihm ein kleines Lächeln. "Wir sollten reden. " Er sagte. Sie ließen sich auf den Hockern neben der Kücheninsel nieder. „Sehe ich so besorgt aus? Ich meine … ist es so offensichtlich?“ murmelte Ian. „Ja. Es ist immer offensichtlich, dass dich etwas stört, wenn du den Abwasch machst. Schau, du warst zwei Tage nicht zu Hause und dann tauchst du auf und fängst an, Geschirr zu spülen, ohne dein Büro-Outfit zu wechseln. “ Mr. Griffin machte den tsk tsk-Sound. „Nun, du hast Recht. Ich bin so wütend und besorgt zugleich. “ Ian gab zu. „Erzähl mir alles, ich bin hier, um dir zuzuhören. “ sagte Herr Griffin ruhig. Ian stieß einen Seufzer aus. „Lorna ist heute ins Büro gekommen und hat Grace verprügelt. “ „Was?! Meinst du, dass sie Grace die Haare ausgerissen hat?“ fragte Herr Griffin mit großen Augen. „Nein, nicht so. Sie hat Grace ins Gesicht geschlagen. “ Ian demonstrierte es. "Oh! Wow! Miss Lorna ist eine gewalttätige Frau. Sie denkt nie zweimal darüber nach, bevor sie jemanden schlägt. Ihr Ruf als Star ist ihr egal. “ wies Mr. Griffin mit einem Stirnrunzeln darauf hin. „Genau mein Punkt! Lorna scheint immer zu vergessen, dass sie ein großer Star ist. Willst du den schlimmsten Teil von allem wissen?“ Herr Griffin schüttelte den Kopf. „Sie hat mich beschuldigt, eine Affäre mit Grace zu haben. “ Ian knirschte. „Warum sollte sie so denken?! Woher hat sie solche Gerüchte?!“ fragte Herr Griffin. „Ich weiß es nicht, aber ich habe das Gefühl, dass sie jemanden dafür bezahlt hat, mich auszuspionieren. Ich bin mir sicher, dass diese Person sie mit Lügen gefüttert haben muss. “ Ian antwortete. „Warum sollte sie das tun? Ich meine … warum sollte sie jemanden dafür bezahlen, dich auszuspionieren?“ Mr. Griffin schüttelte mitleidig den Kopf. „Ich weiß es nicht, aber ich habe die falsche Anschuldigung und das falsche Gerücht zugegeben, das sie gehört hat. “ antwortete Jan. Herr Griffin stand auf, um eine Flasche Wasser aus dem Kühlschrank zu holen. "Warum? Trinken Sie etwas. “ Er bot es ihm an Ian nahm die Flasche und schluckte die Hälfte des Inhalts hinunter. „Es war Absicht. Lorna wird sich nicht zu wichtig fühlen und wenn sie glaubt, dass sie in meiner Nähe einfach alles tun kann. “ Herr Griffin seufzte. "Was hat Sie gesagt?" „Sie nannte mich einen klassenlosen Bastard und sagte, Mason sei besser dran als ich. Ich weiß, dass sie das nur gesagt hat, um mich eifersüchtig zu machen, aber ich kann niemals eifersüchtig werden, wenn Lorna Mason liebt. Ich würde es sogar schätzen, wenn das passieren würde. Tue ich nicht will diese dumme arrangierte Ehe. “ Er kochte mit den Zähnen. „Was wirst du jetzt tun? Ich habe Angst davor, was ihre Eltern tun würden, wenn sie herausfinden, dass du zugegeben hast, eine Affäre mit einer Sekretärin zu haben. “ Herr Griffin sagte. „Ich werde nichts tun

Ich werde niemandem etwas sagen, wenn ich einen Anruf bekomme. Lorna kann tun, was sie will, aber solange sie meine Arbeiter nicht verprügelt oder unangemeldet zu mir kommt, dann bin ich es Okay, am Ende werde ich sie nicht heiraten. “ Ian klang so entschlossen. „Damit ist es erledigt. Ich möchte auch nicht, dass du jemanden heiratest, den deine Eltern für dich ausgewählt haben. Du hast das Recht, eine Entscheidung zu treffen, die dein Leben betrifft. Also lass uns diese Situation überwinden. “ Mr. Griffin warf ihm ein beruhigendes Lächeln zu. Ian schüttelte zustimmend den Kopf. "Sie haben Recht. " Er atmete erleichtert auf. „Ich hole dir etwas zu essen. “ Mr. Griffin deutete auf die Mikrowelle, um das Essen aufzuwärmen. Sie diskutierten wahllos über die Arbeit in der Corporation und einige Minuten später machte sich Ian zum Essen nieder. „Erinnerst du dich an die blinde Frau, die ich vor zwei Monaten im Park getroffen habe?“, fragte Ian. „Oh! Der, der dir immer wieder in den Sinn kommt. “ Herr Griffin sagte. "Ja, ich habe sie gefunden. " Ian sah mit einem strahlenden Lächeln auf seinem Gesicht auf. "Wo hast du sie gefunden?" Mr. Griffin saß mit gespanntem Interesse in den Augen auf dem Hocker. „Ich habe sie vor zwei Tagen im Krankenhaus gesehen. Sie ist so schön, als könnte ich meine Augen nicht von ihr lassen und dann musste ich mich ihr nähern. Aber ich mache mir ein bisschen Sorgen um diese Frau. “ Ian verzog sein Gesicht. „Ich kann von deinem Gesicht lesen, dass du froh bist, sie wiederzusehen, aber warum machst du dir Sorgen?“ fragte Herr Griffin. „Ich mache mir Sorgen, weil sie zitterte, als ich sie berührte. Sie wurde plötzlich schwitzig und die Art, wie sie ihren Gehstock in einer Abwehrhaltung hielt, war, als würde sie mich schlagen, wenn ich etwas Dummes versuchen würde, wie sie zu belästigen. “ Ian erklärte Herrn Griffin, wie er Ria im Krankenhaus wieder getroffen hatte. „Also, was denkst du über sie? Ich meine, was hast du gefunden?" Ian wischte sich mit einer Serviette den Mund ab. „Sie hatte Angst vor mir. Ich habe diesen Blick nicht vermisst. Die Angst, von einem Mann berührt zu werden, war so offensichtlich in ihrem Gesichtsausdruck. “ „Aber sie hat zwei Kinder. “ murmelte Herr Griffin. „Ja. Obwohl ich keinen Mann in ihrer Nähe gesehen habe, außer einer Frau namens Elise und den Kindern. “ antwortete Jan. „Es könnte sein, dass der Vater ihrer Kinder sie schlecht behandelt hat oder dass ein Mann ihren Zustand einmal ausgenutzt hat. “ überlegte Herr Griffin. Ian hob die Augenbrauen. „Wollen Sie damit sagen, dass Rias Ehemann oder jemand sie körperlich misshandelt und sie mit den Kindern zurückgelassen hat?“ Er dachte. „Vielleicht ist es einer dieser Fälle. Ich sage nur, aber wir können uns noch nicht so sicher sein. “ Herr Griffin antwortete mit einem Achselzucken. „Ich sollte Nachforschungen über ihre Art von Angst anstellen. Es könnte möglicherweise eine Phobie sein. “ Ian durchsuchte seine Tasche nach seinem Handy, konnte es aber nicht finden. „Aber warum interessierst du dich so für diese blinde Frau?“ Mr. Griffin räumte die Teller auf der Insel ab und stellte sie in die Spüle. „Mr Griffin, um ehrlich zu sein, ich weiß es nicht. Ich denke nur an sie. Es scheint, als wäre es jetzt unmöglich, sie aus meinem Kopf zu bekommen, nachdem ich sie wiedergesehen habe. Und die Tatsache, dass ich ein paar Informationen darüber habe ihr, alles was ich tun möchte, ist ihr näher zu kommen und all die Schmerzen zu teilen, die ich in ihren silbernen Augen gesehen habe. Ich kann einfach nicht sagen, warum ich mich so fühle. “ Ian legte seine Handflächen auf sein Gesicht. „Was ist, wenn sie verheiratet ist? Oder eine geschiedene Frau? Und denken Sie daran, dass sie zwei Kinder hat. “ Herr Griffin sagte. „Mr Griffin, ich weiß, aber ich kann einfach nicht anders. Es ist, als hätte diese blinde Dame mein Wohlbefinden verzaubert. “ Ian gestand. Mr. Griffins Augen beobachteten den jungen Mann. "Ich verstehe Sie. Aber Sir Ian, ich möchte, dass Sie gründlich darüber nachdenken. " Er reinigte die Insel mit einer sauberen Serviette. „Ich bin mir nicht sicher, ob ich noch nachdenken muss. Mr. Griffin, können Sie mir bei etwas helfen?“ fragte Ian. Mr. Griffin hob eine Augenbraue, schüttelte aber den Kopf

„Alles, was Sie wollen, Sir Ian. “ Er warf dem jungen Mann ein strahlendes und aufmunterndes Lächeln zu. **************************** IM SIMMONS-VILLA Lorna betrat die Villa mit einem tiefen Stirnrunzeln im Gesicht. "Es ist klar, dass Mason dir nicht gegeben hat, was du willst, Baby. " Sie hörte die Stimme ihrer Mutter, als sie die Treppe hinaufging. „Weil er ein Arschloch ist. “ Lorna zischte. „Ich kenne Mason als immer gehorsamen Jungen. Also war ich mir sicher, dass er dir nicht mit einem Anruf geben wird, was du wolltest. “ sagte Frau Belle. Lorna blieb stehen und ging zu ihrer Mutter, die saß und ein Buch las. Ihr wurde klar, dass ihre Mutter Mason eingeschüchtert haben musste. "Was hast du ihm gesagt?", wollte sie wissen. "Oh! Mason hat es dir nicht gesagt?" Mrs. Belle ließ das Buch fallen und nahm ihre Brille ab. "Was hast du Mason gesagt?" wiederholte Lorna. „Ich habe ihn gerade angerufen und ihm einen Rat gegeben. “ Frau Belle zwinkerte. „Ich kann nicht glauben, dass du das kannst!“ schnappte Lorna. „Nun, ich habe es getan. Wie auch immer, ich habe ihm gesagt, dass du nicht genießen wirst, was er dir gibt, weil Ians Name kühn in deinem Kopf geschrieben ist. Ich bin sicher, dass du während des Knalls nicht Masons Namen rufen wirst, aber Ians Namen so Ich habe dem armen Jungen einen großen Gefallen getan. “ Mrs. Belle stand von der Couch auf. „Ich hätte nicht gedacht, dass du das jemals tun würdest. Nun . vielleicht stimmt Ihr Punkt teilweise! Ich hätte mir gewünscht, dass Ian mich mit seinem harten Schwanz direkt in meinen Kern schlägt! Aber du hast mein Denken nur noch schlimmer gemacht, Mom!“ Lornas Stirnrunzeln vertiefte sich. „Ich habe dir nichts getan, Baby. Ian sollte die Schuld gegeben werden. “ Frau Belle lachte. "Nun, du verschlimmerst es. " Lorna war wütend. „Du solltest mir dafür danken, dass ich dir geholfen habe, ein Tor in Masons Leben zu erzielen. Ich bin wirklich froh, dass der arme Junge auf mich gehört hat. “ Frau Belle schmollte. "Ja, ich sollte dir danken!" Lorna klatschte in die Hände. "Und jetzt will er, dass ich mich in ihn verliebe! Hurra! Mama hat gewonnen! Bist du jetzt glücklich?!" Sie zischte und ging in ihr Schlafzimmer. Lorna war so sauer, weil Mason ihre sexuellen Bedürfnisse nicht befriedigte und sie mit einem brennenden Verlangen zurückließ. Sie knallte die Schlafzimmertür zu, warf ihre Tasche auf das Bett und ließ sich darauf fallen. „Ich bin immer noch in der Stimmung! Meine Güte! Mason ist so am Arsch!“ Lorna grummelte, als sie wieder vom Bett aufstand. Ihr Blick glitt über ihre schlanken Finger und sie lächelte. „Diese hübschen Finger können meinem Körper heute helfen. “ Sie tauchte einen Finger in ihren Mund und leckte ihn verführerisch ab. „Und die Spielsachen. “ Lorna eilte zur Tür und schloss sie ab. Sie machte sich auf die Suche nach dem neuen Bullet-Vibrator und einem manuellen Dildo-Stimulator von 175 mm, den sie erst vor zwei Wochen bestellt hatte. Sie fand die Gegenstände in der Nachttischschublade. "Oh! Die sollte ich heute ausprobieren. “ Sie riss die Nylons an den Sexspielzeugen ab. Ihre Hand glitt über die Spitze des schwarzen Dildos, bevor sie ihre Zunge darauf fallen ließ. „Hmm … süß. “ Sie kommentierte. Lorna zog sich aus und setzte sich mit ihrem Kopf auf das Kopfteil aufs Bett. Sie schloss ihre Augen, als ihre Finger ihren Kern durch das Spitzenhöschen berührten. "So nass . der dumme Mason wird meinen hübschen rosa Kern vermissen. " Lorna zog ihr Höschen aus, um ihre Nässe zu spüren. Ihre Hände wanderten über ihren Kern und nutzten die Feuchtigkeit, um jede Falte zu bedecken. „Fühlt sich gut an. “ Sie fühlte das Vergnügen, das sich in ihr aufbaute. Sie schob einen Finger in ihren Kern und ein anderer Finger rieb sanft ihre Klitoris. „Oh…fuck…“ Zwei weitere Finger und der dritte in ihre Mitte und sie begann zu spüren, wie sich die Lust verstärkte. "Die Spielzeuge. " Sie spritzte ihren Speichel auf den Dildo, bevor sie ihn in ihren Kern drückte. "Du meine Güte. " Lorna stöhnte leise, als sie sich mit dem Dildo und dem Vibrator an ihre Klitoris fickte. Sie legte sich tiefer auf das Bett und ihr Kopf sank in das Kissen, als Spannung in ihr aufstieg. Sie genoss das Gefühl, sich selbst zu befriedigen. "Das . ist . verrückt . " Lorna stöhnte, als der Dildo und der Vibrator sie bis zum Rand fickten, bis sie zum Höhepunkt kam