อ่านนิยายออนไลน์ทั้งหมดฟรีที่นี่

Blinde Milliardärsbraut

Kapitel 15

sprite

CHICAGO, VEREINIGTER STAAT VON AMERIKA NÄCHSTER MORGEN: IN RIAS WOHNUNG Ian zeigte mit dem Finger auf ein Gebäude. „Das ist ihr Haus. “ Er sagte. Mr. Griffin blickte zur Seite. "Welcher von denen?" Seine Augen versuchten, der Richtung von Ians Fingern zu folgen. „Der Braune. “ Ian angegeben. "Oh, in Ordnung! Da drüben. " Mr. Griffin schüttelte bestätigend den Kopf. „Ja, Mr. Griffin. Alles, was Sie tun müssen, ist einfach reinzugehen und nach unseren Plänen zu arbeiten. “ sagte Ian. Herr Griffin nickte. „Ich glaube, uns fehlt noch etwas. “ Ian zog die Augenbrauen hoch. „Was fehlt uns?“ Er hat gefragt. „Was ist mit ihrer Angst vor Männern?“, sagte Mr. Griffin. Ian verdrehte die Augen. „Deshalb mache ich das mit dir. Und außerdem bist du ein alter Mann und hast ein cooles Gesicht, also wird Ria dich nicht stören. “ Herr Griffin verzog sein Gesicht. „Cooles Gesicht? Wie um alles in der Welt kann sie das sehen, wenn sie blind ist?“ Er forderte an. „Ria wird es spüren. Sie ist ein besonderer Mensch. “ Ian antwortete. "Aber-" Ian unterbricht ihn. "Mr Griffin nicht mehr, aber bitte tun Sie das einfach für mich. " Seine Stimme flehte den alten Mann an. „Okay. Okay. Aber ich gehe da nicht wieder rein, wenn sie mich mit einem Spazierstock schlägt. Ist das klar?“ "Notiert. Seien Sie nur vorsichtig. " Ian salutierte. "Gut. " Herr Griffin öffnete die Autotür. "Warte . warte . Herr Griffin, der Käfer!" Ian zog es aus seiner Anzugtasche. Mr. Griffin sammelte es bei ihm ein und befestigte es in seiner Tasche. Das Wanzengerät ist für ihn gedacht, um zu hören, was sie drinnen besprechen. Und der Plan wird nur funktionieren, wenn Ria mit Mr. Griffins Anwesenheit zufrieden ist. "Viel Glück, Herr Griffin. " Ian winkte, als der alte Mann auf Rias Eingang zuging. Ian zog das Glas auf und stieß einen lauten Seufzer aus. „Ich hoffe, das klappt. “ Er positioniert sein eigenes Gerät richtig in seinen Ohren. Mr Griffin entspannte sich, bevor er auf die Türklingel drückte und wenige Sekunden später konnte Ian Ma'am Elise sehen, die ihn anlächelte. "Guten Morgen mein Herr. " Ma'am Elise begrüßte sie mit einem strahlenden Lächeln auf ihrem Gesicht. "Guten Morgen. " Herr Griffin stotterte. „Wie kann ich Ihnen helfen, Sir?“ fragte Ma'am Elise. Mr. Griffin räusperte sich. „Ich weiß nicht, ob ich hier richtig bin. “ Er holte die Visitenkarte hervor, die Ian ihm zu Hause gegeben hatte. „Vielleicht ist das hier Ria Roberts Arbeitsplatz?“ Er hat gefragt. "Oh ja! Sie sind am richtigen Ort, Sir! Danke für Ihr Kommen!" Ma'am Elise schmeichelte mit dem Lächeln, das immer noch auf ihren Lippen klebte. Nun, Mr. Griffin wusste, dass das Gebäude Rias Zuhause war, aber er arbeitete nur nach Ians verrücktem Plan, die blinde Dame kennenzulernen. Und der alte Mann hat kein klares Verständnis dafür, warum Ian Bryant immer noch darauf bestand, Ria Robert zu kennen. „Gut … ich bin Mr. Brown. “ Herr Griffin stellte sich kurz vor. Der alte Mann musste lügen, weil er nicht will, dass sein Name in dieser ganzen Situation mitgeschleppt wird, falls es nicht klappt. „Ich bin Elise. “ antwortete Ma'am Elise. „Eigentlich hat mir ein Freund diese Karte gegeben, als ich ihm sagte, dass ich eine Näherin brauche, die ein Kleid für meine Tochter näht. Also—“ Ma'am Elise unterbrach ihn. "Ja! Ja! Dies ist der beste Ort für Sie! Ria Robert ist die beste Näherin, um ein perfektes Kleid für Ihre Tochter zu machen. Bitte kommen Sie herein, Sir. Sie sind an unserem Arbeitsplatz willkommen. " Sie führte ihn ins Haus. Ian sah von seinem Auto aus genau hin und atmete erleichtert auf. "Das muss klappen. " Seine Finger klopften auf die Räder. Das Haus war gut eingerichtet. Der große Raum, der als Wohnzimmer gedient hätte, war jetzt ein Arbeitsplatz mit zwei Sofas für die Besucher, drei Nähmaschinen, einem großen Tisch und einigen anderen Dingen. „Miss Ria, hier wartet ein neuer Kunde. “ rief Ma'am Elise. "Okay, ich bin bald da. " Ria antwortete irgendwo im Haus. „Bleib nicht zu lange. “ Sagte Ma'am Elise. "Ich brauche nur eine Tasse Kaffee. " Ria antwortete erneut. "Okay. Bitte kommen Sie und nehmen Sie Platz, Mr. Brown. " Ma'am Elise dirigierte ihn zu einer Couch. „Bitte stört euch nicht daran, dass es überall ein bisschen chaotisch ist, wir sind sehr beschäftigt mit vielen Kleidern. “ Ma'am Elise entschuldigte sich. "Kein Problem. " Mr. Brown täuschte ein Lächeln vor. Die Gegend war nicht so unordentlich, sondern nur Kleidungsstücke rund um den Nähbereich

"Ma'am Elise, wir sind mit unseren Hausaufgaben fertig. " sagten Phoebe und Phoebe unisono, als sie ins Wohnzimmer gingen. „Phoenix. Phoebe. Wow! Du bist so schnell fertig. Bist du sicher, dass du die Hausaufgaben gut gemacht hast?“ fragte Ma'am Elise. Mr. Griffins Augen waren auf sie fixiert. Ihm gefiel die Tatsache, dass sie eine sehr gute einladende Art hat, die als guter Kundenservice durchgehen könnte. Wenn Sie kein Kleid von der blinden Dame bekommen möchten, würde die fröhliche Persönlichkeit von Ma'am Elise Sie dazu bringen, Ihre Meinung zu ändern. „Ja, ich musste fertig werden, damit ich Mama helfen kann. “ antwortete Phoebe. "Hier gilt das gleiche. " Phönix hinzugefügt. Und Mr. Griffin hat das Bild bekommen. Phoebe und Phoenix müssen Rias Kinder sein, von denen Ian gesprochen hat. Warum um alles in der Welt lauert er um eine zweifache Mutter herum? Herr Griffin dachte nach. "Lass mich dir mit dieser Mutter helfen. " Phoebe stand von der Couch auf und rannte los, um Ria zu treffen. Herr Griffin drehte sich in die Richtung, in die das kleine Mädchen ging, und sein Kiefer klappte leicht herunter, als er die blinde Dame näher kommen sah – Ria! Sie ging perfekt mit einem Tablett in ihren Händen, dass man kaum glauben konnte, dass sie blind war. „Jetzt sehe ich den Grund, warum Ian nicht nachgeben will. Ria ist eine wunderschöne Frau!“ Drinnen scherzte Mr. Griffin. "Vorsicht Mama. " sagte Phoebe, als sie dort ankam, wo Ria stand. „Mach dir keine Sorgen, mir geht es gut, Phoebe. “ Sagte Ria. "Lass mich dir helfen. " Phoebe nahm das Tablett von Ria und stellte es auf den kleinen Couchtisch neben den Sofas. „Phoenix, bist du mit deiner Aufgabe fertig?“ forderte Ria. „Ja, Mama. Ich bin pünktlich fertig geworden, damit ich bei der Arbeit helfen kann. “ Phönix antwortete. "Und hast du es gut gemacht?" Fragte Ria noch einmal. „Absolut. Phoebe hat mir dabei geholfen. “ Phoenix schüttelte mit einem süßen Lächeln, das seine fehlenden Vorderzähne enthüllte, den Kopf und sah plötzlich Mr. Griffin an. „Warum sieht er mich an? Versucht er, mir ein Warnsignal zu senden?“ fragte sich Mr. Griffin, als er beobachtete, wie der kleine Junge zu Ria zurücksah und dann wieder zu ihm. "Bitte trink einen Kaffee. " Ma'am Elise deutete auf den Kaffee auf dem Tisch. "Danke, mir geht es gut. " Herr Griffin antwortete mit seinen Augen auf der blinden Dame. Ria versteifte sich sofort, als sie eine Männerstimme hörte. „Nun, vielleicht wird eine Einführung den Zauber vollbringen. Ich bin Herr Braun. Nein. so kann das nicht gehen!“ Herr Griffin scherzte innerlich. „Miss Ria, Mr. Brown ist hier, um ein Kleid zu nähen für –“ Ria unterbrach sie. "Ma'am Elise . haben Sie Mr. Brown nicht gesagt . dass wir uns nicht auf Männerkleider spezialisiert haben?" Sie stotterte mit einem tiefen Stirnrunzeln im Gesicht. Ria gelang es, den Weg zu einer der Maschinen zu finden. »Er ist hier, um …« Sie unterbricht Ma'am Elise, als sie wieder sprechen wollte. „Mr. Brown, es tut mir leid, dass wir hier keine Männerkleider herstellen, also gehen Sie bitte. “ Ria landete, ohne sich die Mühe zu machen, den Grund zu kennen, warum er an ihrem Arbeitsplatz war. Ria hasste einfach die Anwesenheit eines Mannes hier in der Nähe und sogar in ihrem Haus und sie wollte, dass er so schnell wie möglich ging. Herr Griffin bemerkte, dass Ria ihre Faust ballte. „Sie will, dass ich rauskomme, ohne mir die Chance zu geben, zu erklären, welche Art von Kleid ich machen möchte. Zweifellos hat diese blinde Frau Angst vor Männern. Ich bin ihr nicht einmal nahe gekommen, aber allein meine Stimme hat sie aufgeregt und angespannt gemacht. “ Er überlegte. Ma'am Elise stand auf und ging zu Ria. Sie hielt ihre Fäuste in der Hoffnung, dass Mr Griffin sie nicht sehen würde, aber es war bereits zu spät. Mr. Griffin studierte Rias Gesichtsausdruck und fand ihn. Ian Bryant hatte recht. Ria muss eine Phobie für Männer entwickelt haben. „Entspannen Sie sich, Miss Ria. Mr. Brown ist hier, um ein Kleid für seine Tochter zu besorgen. “ Sagte Ma'am Elise leise. Ria beruhigte sich etwas und zufällig starrte sie in seine Richtung, als ob sie ihn sehen könnte. „Guten Morgen, Fräulein Ria. Ich meine wirklich nichts Böses. Ich bin nur hier, um ein Kleid für meine Tochter zu besorgen. Ein Freund hat Ihre Visitenkarte mit mir geteilt, also habe ich beschlossen, hier einzuchecken. “ erklärte Herr Griffin in einem ruhigen Ton. Ma'am Elise drückte leicht ihre Hände, um ihr zu helfen, ihren zitternden Körper zu beruhigen. "Ok ok. " Sie atmete schwer aus: „Es tut mir leid. “ Ria murmelte "Nein, es ist in Ordnung. " Mr. Griffin atmete erleichtert auf, dieser Plan muss Ian zuliebe aufgehen. Und wieder breitete sich ein Lächeln auf dem Gesicht von Ma'am Elise aus. "Was ist der Anlass, Sir?" Sie fragte. "Geburtstag. Sie wird bald achtzehn. " Herr Griffin antwortete. Ma'am Elise reichte Phoebe einen Notizblock, um festzuhalten, was er gerade gesagt hatte. „Also, was für ein Kleid möchtest du für sie? Ist es ein kurzes oder ein langes?“ Sie fragte noch einmal. Mr. Griffin räusperte sich. „Die Wahrheit ist, dass ich mit Damenmode nicht so vertraut bin. Aber kann ich einen Katalog oder etwas bekommen, damit ich eine bessere Wahl treffen kann?“ Er forderte an. "Ja, wir haben welche. " Ma'am Elise machte sich auf die Suche danach. Ria schwieg mit ihrem Gesicht in ihren Handflächen

Sekunden vergingen wie im Flug und Ma'am Elise kam mit zwei kleinen Katalogen zurück. „Dies sind einige der Kleiderkollektionen von Ria Robert. “ Sie reichte ihm die Kataloge. "Wow!" Mr. Griffin murmelte vor sich hin, während er durch die Seiten des Katalogs blätterte. Er war erstaunt, hübsche Kleider zu sehen, auch wenn er keine Ahnung von Damenbekleidung hat. "Ich mag dieses hier. Das würde meiner Tochter wirklich gut stehen. " Er deutete auf ein langes blaues Kleid. Ma'am Elise überprüfte das Design, das er ausgewählt hatte. „Oh, Miss Ria, er hat das erste Kleid ausgesucht, das Sie für Mrs. Eliza gemacht haben. “ "Okay. " Ria schaffte es zu sagen. "Ist Blau die Lieblingsfarbe Ihrer Tochter?" fragte Ma'am Elise. "Ja, Blau ist ihre Lieblingsfarbe. " Mr. Griffin täuschte ein Lächeln auf seinem Gesicht vor. „Gut. Mr. Brown, da wir jetzt alle Details haben, müssen Sie nur noch Ihre Tochter vorbeibringen, damit wir sie messen können. “ Ma'am Elise schloss den Katalog. "Das ist kein Problem. Wie viel bezahle ich für das Kleid?" fragte Herr Griffin. „Wir werden darüber sprechen, wenn Sie sie vorbeibringen, weil Ihre Tochter die, die Sie ausgewählt haben, vielleicht nicht mag. Sie hat also eine große Chance, ihre Wahl zu treffen. Sie wissen, wie Teenager sind, wenn es um solche Dinge geht … sie kann sehr wählerisch sein. “ Ma'am Elise kicherte. "Oh ja, du hast Recht. Also ist das alles?" fragte Herr Griffin. "Ja für jetzt. " Ma'am Elise antwortete. "Okay. " Mr. Griffin stand von der Couch auf, um zu gehen. „Ich bringe dich zur Tür. “ bot Ma'am Elise an. "Vielen Dank. " Herr Griffin grinste breit. „Tschüss, Herr Braun. “ Die Kinder winkten und Mr. Griffin tat dasselbe. Ma'am Elise begleitete ihn zur Tür und sie traten beide aus dem Haus. „Es tut mir leid, wie sich Miss Ria vorhin Ihnen gegenüber verhalten hat. “ Sagte Ma'am Elise in einem entschuldigenden Ton. "Geht es ihr gut?" fragte Herr Griffin in der Hoffnung, dass diese Frau einige wichtige Dinge sagen würde, die Ria betreffen. „Oh ja! Ihr geht es absolut gut. Es ist nur das –“ Ma'am Elise hielt inne. „Macht nichts“, fuhr sie fort. „Sie wollte gerade etwas sagen, aber sie hielt ihre Worte zurück. “ Herr Griffin sagte innerhalb. „Auf Wiedersehen, Herr Braun. “ Ma'am Elise eilte zurück ins Haus, während er zurück zum Auto ging. "Du hast alles gehört?" Mr. Griffin fragte Ian, als er wieder ins Auto stieg. „Ja Herr Griffin. “ Jan nickte. „Elise hat nichts über Ria preisgegeben, aber sie wollte es sowieso tun. Und was mich betrifft, denke ich, dass Ria ein psychologisches Problem hat, und ich schlage ihr eine Therapie vor. “ murmelte Herr Griffin. "Was kann ich tun?" sagte Ian. "Um?" fragte Herr Griffin. „Ria. Es gibt absolut keinen Weg für mich, wenn sie solche Probleme hat. Ich wünschte, ich wüsste, was sie dazu gebracht hat. Ich sehne mich verzweifelt nach mehr Informationen über sie. “ Ian hielt inne und fuhr nach einem Moment der Stille fort. "Nun, was ist dir da drin aufgefallen?" Er forderte an. „Ihr Zuhause ist gut und jeder von ihnen hat seine Rolle im Geschäft. “ Herr Griffin antwortete. "Die Kinder sind auch zu Hause, richtig?" Fragte Ian noch einmal. „Ja … aber ich glaube nicht, dass diese Kinder Ria gehören. “ Herr Griffin verzog sein Gesicht. "Warum?" fragte Jan. „Sie sieht zu jung aus, um solche Kinder in diesem Alter zu haben. “ Herr Griffin antwortete mit einem Achselzucken. „Ich denke, Ria und ich sollten ungefähr gleich alt sein. Gleichzeitig ist es durchaus möglich, sich daran zu erinnern, dass Lauren ihr erstes Kind hatte, als sie achtzehn war. Also hatte Ria vielleicht auch ihres, als sie jünger war. Schauen Sie, Mr. Griffin, ich Ich weiß, dass Ria Hilfe braucht und ich bin bereit, ihr zu helfen. “ sagte Ian ernst. "Und du denkst sie wird deine Hilfe annehmen?" Mr. Griffin warf einen Blick auf den Eingang des Hauses. „Ich werde sie dazu bringen, meine Hilfe auf jeden Fall anzunehmen. “ Er klang entschlossen. „Oh! Ian Bryant bekommt, was Ian will. “ Herr Griffin nickte. "Exakt!" Ian schnippte mit den Fingern. "Sir Ian, an diesem Punkt denke ich, dass Sie sich Sorgen machen sollten, ein achtzehnjähriges Mädchen zu bekommen, das meine Tochter sein würde, weil ich versprochen habe, sie morgen zu bringen, um ihre Messung vorzunehmen. " Herr Griffin räusperte sich danach. „Herr Griffin, finden Sie das selbst. “ Ian startete das Auto. "Was?! Wie soll ich das machen?" fragte Mr. Griffin hektisch. Ian sah den alten Mann an. "Okay. Keine Sorge, ich werde jemanden finden, da dies alles mein Plan ist. " Das Auto erwachte zum Leben und er fuhr los. "Gut. " murmelte Herr Griffin