อ่านนิยายออนไลน์ทั้งหมดฟรีที่นี่

Blinde Milliardärsbraut

Kapitel 25

sprite

CHICAGO, VEREINIGTER STAAT VON AMERIKA Ian sah in einem lässigen und bequemen Outfit wunderbar aus. Er trug ein passendes Paar schwarzer Bleistiftjeans und ein körperbetontes Oberteil mit Rundhalsausschnitt, das seine breiten Schultern und seine gut geformte Brust umarmte. Er rutschte aus dem Auto und kam bis zur Haustür von Ria Robert. „Miss Ria! Miss Ria! Das sollte Sir Ian sein!“ sagte Ma'am Elise aufgeregt, als sie eine Hupe hörte. Sie lugte zur Bestätigung durch das Fenster und eilte zurück zu Ria. „Oh mein Gott! Er ist hier! Er kam mit einem teuren Auto – einem Bentley!“ Sie flüsterte. „Ein Bentley? Ich weiß nicht, wie es aussieht, aber es muss wirklich teuer sein, oder?“ Ria murmelte. "Na sicher! Es ist Tausende von Dollar wert!“ Die Türklingel klingelte. „Ich mache die Tür auf. “ Ma'am Elise eilte zur Tür. Ria entschied sich für eine schwarze große Hose und ein weißes Oberteil mit Rollkragen, um ihren Körper zu verbergen. Sie mag die Vorstellung nicht, dass irgendein Mann stehen bleibt, um sie anzustarren, und sie hat wirklich eine wunderschöne, strahlende Haut. Ma'am Elsie hat Ria einmal wegen ihres Aussehens aufgezogen und gesagt, dass jeder Mann stehen bleiben würde, um sie anzustarren, wenn ihr Körper zu entblößt wäre, und dass ihre Schönheit und ihre vollen Brüste ausreichten, um jedes Auto auf der Autobahn anzuhalten. Also trug Ria immer lange Kleidung, um solche Dinge zu vermeiden, wenn sie nach draußen ging. „Aber warum muss er mit so einem teuren Auto kommen?“ Ria murmelte vor sich hin. Als Ma'am Elise sagte, Ian Bryant sei mit einem Bentley gekommen, hoffte Ria, dass keiner ihrer Nachbarn das Auto sehen würde, das genau um 8:00 Uhr morgens vor ihrem Haus hielt, weil es endlose Gespräche führen würde und sie genoss es nicht mehr, Gegenstand von Nachbarschaftsklatsch zu sein, als sie es ohnehin schon als blinde Dame gewesen war. "Guten Morgen, Ma'am Elise. " Ian grüßte in dem Moment, als die Frau die Tür öffnete. "Oh! Mr. Ian, guten Morgen. Es ist so schön, Sie wiederzusehen, bitte kommen Sie herein. " Ma'am Elise hatte das strahlendste Lächeln auf ihrem Gesicht. Ria erhob sich mit verschränkten Händen. Sie versuchte, sich zu entspannen, genau wie an dem Tag, als Mr. Griffin hier war, um ein Kleid zu holen. „Miss Ria, Mr. Ian ist hier. “ verkündete Ma'am Elise. "Guten Morgen. " grüßte Ria und versuchte ihr Bestes, um ein erzwungenes Lächeln auf ihr Gesicht zu zaubern. Ian sah sie an und nahm ihre guten Züge wahr. Egal, wie sie versucht hatte, ihren Körper zu verstecken und so altmodisch auszusehen, sie sah immer noch wunderschön aus. Aber zu sagen, dass Ria schön war, war eine Untertreibung, sie war extrem hinreißend. Ian Bryant wusste, dass Ria etwas Unerklärliches an sich hatte, das er nicht erklären konnte. "Guten Morgen. " sagte Ian und sah Ma'am Elise direkt an, die jetzt neben Ria stand. "Stelle dich vor. " Ma'am Elise formte einen Mund und sie deutete auf ihn. Ian räusperte sich und rückte etwas näher. „Ich bin Ian Bryant. Und es ist schön, Sie wiederzusehen. “ Er beäugte Ma'am Elise, um zu sehen, ob es in Ordnung für ihn war, Ria zu schütteln, aber sie streckte ihre Hand aus, noch bevor Ma'am Elise antworten konnte. „Ria Robert. Es ist auch schön, dich kennenzulernen. “ Ian schüttelte ihr die Hand, aber sie zog sich zu schnell aus dem Kontakt zurück, Ria musste es tun, weil Ma'am Elise sie bat, Ian Bryant willkommen zu heißen, höflich und nett zu ihm zu sein. „Miss Ria, ist bereit, mit Ihnen zu gehen. “ Ma'am Elise verschränkte ihre Hände mit denen von Ria. "Kommst du nicht mit?" Fragte Ria. „Ich kann nicht mehr mit dir ins Krankenhaus kommen. Denk dran, wir müssen Kleider nähen, also bleibe ich einfach zurück und kümmere mich um alles. “ antwortete Ma'am Elise. Ria runzelte die Stirn, das war nicht der Plan. Sie hatten vereinbart, dass Maam Elise mit ins Krankenhaus gehen würde, weil Ria nicht mit Ian allein sein will. „Das war nicht unsere Vereinbarung. “ Ria grummelte vor sich hin, nachdem sie sich von Ma'am Elise entfernt hatte. Sie drehte sich um, als wollte sie etwas holen, aber sie versuchte nur, Luft in ihre Lungen zu füllen. Es war lange her, dass sie einen so engen Kontakt zu einem Mann hatte und es war ihr gelungen, sich zu beruhigen und ihren Körper mit der Tatsache zu kontrollieren, dass Ian kein Mann wie Lucas war. Nach dem Ein- und Ausatmen machte sie sich auf die Suche nach ihrem Gehstock. „Brauchen Sie etwas, Miss Ria?“ fragte Ma'am Elise. "Ja . ja . ja . mein Gehstock. " Ria stotterte. „Komm schon, Miss Ria, du brauchst den Gehstock nicht, weil Mr. Ian dich führen und führen wird. “ Ma'am Elise teilte einen Blick mit Ian Bryant, der nur einfach lächelte

Rias Rücken lag jetzt an Ian, sodass er das tiefe Stirnrunzeln, das ihr Gesicht streifte, nicht sehen konnte. „Ma'am Elise sagen Sie mir einfach, wo es ist. Ich brauche den Gehstock. “ Sie knirschte. "Okay. " Ma'am Elise nahm den Stock von der Couch. Sie hoffte, dass Ria den Stock nicht brauchen würde, da Ian da sein würde, um sie zu halten. Ma'am Elise sollte mit Ria ins Krankenhaus gehen, aber sie entschied, dass es das Beste für sie wäre, zusammen allein zu sein. "Hier. " Ma'am Elise gab Ria den Stock. "Vielen Dank. " Ria atmete aus und drehte sich wieder zu Ian um. Ian räusperte sich. "Doktor Hawn hat mich vor einer Weile angerufen und gesagt, dass ein Optiker im Krankenhaus bereit ist, um sich um Sie zu kümmern. " Er sagte. "Okay. " Ria schüttelte anerkennend den Kopf. "Können wir weitermachen, Ma'am Elise?" fragte Jan. „Ja! Bitte lass mich mit dir zum Auto gehen. “ Ma'am Elise antwortete. "Mein Geldbeutel. " Ria murmelte. Ma'am Elise nahm wieder die Handtasche von der Couch. "Bitte schön. " Sie gab Ria die schwarze Handtasche. Sie gingen aus dem Haus zum Auto, wobei Ma'am Elise Rias Schritte führte. Ian war ihnen voraus. „Ma’am Elise, wenn die Kinder vor mir zurückkommen, stellen Sie bitte sicher, dass sie ihre Hausaufgaben machen, bevor Sie mit den Kleidern helfen. “ Sagte Ria. „Okay, Fräulein Ria. “ Ma'am Elise antwortete. Ian wartete nun mit geöffneter Autotür. "Pass auf dich auf, Miss Ria. " Ma'am Elise küsste sie auf die Wangen, nachdem sie Ria ins Auto geholfen hatte. "Tschüss, Ma'am Elise. " sagte Ria zu ihr und Ian ging auf die andere Seite, nachdem er die Tür geschlossen hatte. "Tschüss. Fräulein Ria. " Ma'am Elise winkte. Ria drehte sich zur Seite und winkte Ma'am Elise blindlings zu, bevor Ian das Glas leerte und davonfuhr. "In welches Krankenhaus fahren wir? Ma'am Elise hat mir keinen bestimmten Namen gegeben. " „Ainsley Hospital, wo wir das zweite getroffen haben –“ "Ja, ich weiß. " Ria unterbricht ihn. „Du warst an dem Tag im Krankenhaus, um dich untersuchen zu lassen, oder?“ fragte Jan. "Nein. " antwortete Ria scharf: Das Letzte, was Ria wollte, war, sich mit diesem Mann zu unterhalten. „Also wofür? Wenn ich fragen darf. “ Ians Stimme war so ruhig. „Phoebe hat in der Schule in der Mittagspause Shrimps gegessen und wusste nicht, dass sie allergisch gegen Shrimps war. Also rief ihre Lehrerin an, um uns darüber zu informieren. “ Ria kurz erklärt. „Okay. Ma'am Elise sagte, dass Sie sie adoptiert haben. “ Ian warf ihr einen verstohlenen Blick zu, bevor er sich auf die Straße vor ihm konzentrierte. "Ja. " Ria antwortete. "Und was ist mit ihren Eltern?" fragte Jan. Ria antwortete nicht, was Ian klar machte, dass er sie zu sehr dazu drängte, dieses Gespräch zu führen, also war es das Beste, sie einfach in Ruhe zu lassen. "Es ist in Ordnung, wenn du keine Unterhaltung mit mir haben willst. " sagte Ian, obwohl er unbedingt viele Dinge über sie wissen wollte. Ria war froh, dass er das gesagt hatte, aber eine kleine Stimme in ihrem Hinterkopf flüsterte. "Das ist so unfair. " Sie findet es so unangenehm, sich mit diesem Mann zu unterhalten, weil sie das in den letzten Jahren noch nie getan hat. Ria schüttelte den Kopf. „Ihre Mutter hat ihren Vater vor drei Jahren verlassen und er hat vor Monaten dasselbe getan. “ Ein kleines Lächeln schlich sich auf sein Gesicht, weil sie sich entschieden hatte, mit ihm zu reden. "Warum ist das so?" Er stotterte

„Mr Lawson hatte keinen guten Job, um sich um seine Kinder zu kümmern. Also ließ er eine Notiz fallen und sagte, dass seine Kinder eine Belastung für ihn seien. “ Ria versuchte sich kurz zu fassen. „Also ist er gegangen, weil ihm seine eigenen Kinder zur Last fallen. “ sagte Ian. "Ja. " Ria nickte. "Und also hast du sie aufgenommen?" fragte Ian in der Erwartung, dass sie noch mehr sagen würde, damit das Gespräch nicht endet. „Ja, Phoebe und Phoenix würden lieber verhungern, als ins Kinderzentrum zu gehen. Ich wollte nicht, dass sie verletzt oder getrennt werden, also hatte ich keine andere Wahl, als sie aufzunehmen. “ Ria gab eine klare Erklärung. Ian sah sie eine Sekunde lang an, bevor er seine Aufmerksamkeit auf die Straße vor ihm richtete. Ria hielt ihr Telefon und ihre Handtasche mit ihrem Gehstock zwischen ihren Schenkeln an ihre Brust. Sie verfielen für ungefähr eine Minute in Schweigen, bevor er wieder sprach. "Ich würde gerne etwas über Ihre gesundheitlichen Probleme erfahren. " "Ich habe keine gesundheitlichen Probleme, meine Augen sind die einzige Bedingung. " Ria korrigierte ihn. Er klang, als hätte sie eine unheilbare Krankheit. "Es tut mir leid. So habe ich das nicht gemeint. “ Jan entschuldigte sich. "Nein ist schon ok. " Ria murmelte. „Also hat Doktor Hawn nach der Ursache Ihrer Blindheit gefragt, aber ich konnte ihm nichts sagen. “ "Ich wurde blind geboren. " Sagte Ria. „Ja … das habe ich ihm gesagt. “ Ian biss sich auf die Unterlippe. „Und ich bin so wegen der Katarakte auf meinen Linsen. “ Ria deutete mit ihrer freien Hand auf ihre Augen. "Katarakte?" wiederholte Ian. Er erinnerte sich, dass Doktor Hawn ihm gegenüber so etwas erwähnt hatte. „Ja, deshalb siehst du den silbernen Fleck über meiner Linse statt der üblichen Augenfarbe. “ Ria stieß einen Seufzer aus. Ian fragte sich, was ihre anfängliche Augenfarbe ohne die Katarakte darin gewesen wäre. "Wann waren Sie das letzte Mal in einer Augenklinik?" Er fragte. „Ich habe mich seit vier Monaten nicht mehr gemeldet. “ Ria antwortete. Jan war überrascht. "Warum?" Er sah Ria an, deren Handtasche jetzt auf ihrem Schoß lag, aber ihr Telefon noch immer in ihren Händen. "Nichts. " Ria reagierte scharf und unmittelbar. Ian wusste, dass hinter dem Nichts mehr steckte. "Ist es wegen Geld?" Er fragte noch einmal. Ria antwortete nicht, dann wusste Ian, dass es wegen des Geldes war. Ria sprach, bevor Ian etwas sagen konnte. "Glauben Sie nicht, dass . ich nicht das Geld habe . um in eine Augenklinik zu gehen. " Sie stammelte. „Warum hast du dann seit den letzten vier Monaten nicht mehr bei einem eingecheckt?“ fragte Jan. „Ich habe das Geld, das ich verdiene, nicht nur für die Kinder verwendet, aber ich muss immer noch einige Hausrechnungen und ihre Gebühren bezahlen und auch Dinge für sie kaufen. “ Ria antwortete mit Aufrichtigkeit in ihrem Ton. Ians Herz schlägt für sie. Sie vernachlässigte ihren Zustand und konzentrierte sich auf die Kinder. „Was ist mit Ma'am Elise? Sie hilft nicht beim Bezahlen von Rechnungen?“Rias Finger rieben über die Rückseite ihres Telefons. „Das tut sie, aber die Erziehung der Kinder war meine Entscheidung, und wir verlassen uns alle auf das Nähgeschäft. Ma'am Elise war eine große Hilfe für mich, sie arbeitet als Kindermädchen, wann immer ihre Kunden sie bitten, meistens am Wochenende zu sehen, aber das tut es nicht Ich werde nicht gut bezahlen. “Ian hielt das Auto an, als das Verkehrszeichen rot anzeigte. "Bezahlst du sie?" Er nutzte diese Gelegenheit, um sich Ria richtig anzusehen. „Ich habe ihr angeboten, sie zu bezahlen, aber sie hat es abgelehnt. Irgendwann habe ich es geschafft, sie davon zu überzeugen, das Wenige, das ich anbiete, anzunehmen, weil ich weiß, dass sie auch Rechnungen bezahlen muss. “ Ria antwortete. Hupen dröhnten in die Luft und die Autos setzten sich in Bewegung. "Okay. " Ian wandte den Blick von ihr ab und konzentrierte sich auf die Straße vor ihnen. Ria stieß einen Seufzer der Erleichterung aus, als er ihr keine weiteren Fragen stellte und der Rest der Fahrt zum Krankenhaus still war