อ่านนิยายออนไลน์ทั้งหมดฟรีที่นี่

Blinde Milliardärsbraut

Kapitel 44

sprite

CHICAGO, VEREINIGTER STAAT VON AMERIKA BEI RIA ROBERT WOHNUNG Ria hielt die Räder an und nahm das Glas Wasser entgegen, das Ma'am Elise ihr anbot. "Vielen Dank. " Sagte sie, nachdem sie aus dem Glas getrunken hatte. „Du solltest dich für das Meeting anziehen. Mr. Ian wird bald hier sein. “ Ma'am Elise nahm ihr das Glas ab. „Ich kenne Ma’am Elise. Lassen Sie mich noch fertig werden, dann ziehe ich mich an. “ Ria antwortete. „Miss Ria, ich kann das Kleid fertig machen. Bitte, Mrs. Perla Bryant zu treffen, ist wichtiger! Und denken Sie daran, das ist eine große Sache!“ Ma'am Elise war begeistert. "Sie haben Recht. " Ria nickte zustimmend. "Also, welchen Preis geben Sie Frau Perla?" fragte Ma'am Elise, nachdem sie aus der Küche zurückgekehrt war. "Ich habe darüber nachgedacht, aber ich bin noch nicht zu einem Schluss gekommen. " Ria antwortete. „Hören Sie, Miss Ria, ich habe das Gefühl, dass Sie viel aus diesem Deal machen werden. “ Ma'am Elise setzte sich an die Räder, um das Kleid weiter zu nähen. „Ja, aber gleichzeitig kann ich Frau Perla um Ians willen keinen hohen Preis geben. Und nicht nur das, ich werde nicht mehr in Rechnung stellen, wenn man bedenkt, dass es sich um eine Wohltätigkeitsarbeit handelt. “ Ria ließ ihre Knöchel knacken. „Das ist zwar ein Geschäft, aber es ist nicht schlecht, einer Wohltätigkeitsarbeit einen Rabatt zu gewähren. “ Ria nickte. „Lasst uns einfach dieses Wort Rabatt verwenden … für jedes Kind. “ Sie hat geantwortet. "Und es wird dich nicht betreffen, richtig?" Ma'am Elise hob eine Augenbraue. „Es wird mich in keiner Weise betreffen. Ich habe gestern Abend eine grobe Schätzung vorgenommen und von dem Gehalt werde ich ein Formular für die Modeschule bekommen und wahrscheinlich Ian den Rest des Geldes für die Einrichtung eines Arbeitsplatzes geben. “ Ria antwortete. „Und Sie glauben, Mr. Ian wird Ihr Geld annehmen? Nein, das bezweifle ich. Mr. Ian wird es nicht annehmen, weil sie bereits angeboten hat, für alles zu bezahlen. “ entgegnete Ma'am Elise. „Ich werde ihn überreden, es anzunehmen. “ "Okay. " Ma'am Elise schob die Nähmaschine herum. „Ma’am Elise. “ Ria hat angerufen. "Ja. " Sie sah von der Maschine auf. "Glaubst du, ich kann diesen großen Laden leiten und gleichzeitig lernen?" Ria bezweifelte, ob sie in der Lage sein würde, die Schule zu besuchen und gleichzeitig den Arbeitsplatz zu führen. „Ja, Sie können es tun. Miss Ria, Sie können zur Schule gehen, wenn Sie es tun müssen, und zur Arbeit gehen, wenn Sie weniger mit dem Schulplan beschäftigt sind. Es wird nicht schwer sein, da Sie eine Vorstellung davon haben, was Sie lernen möchten und nicht nur eine Idee, ich meine . du kannst nähen und du bist ziemlich gut darin. Du willst einfach mehr Wissen darüber erlangen, wie man Dinge führt, und mehr modische Trendstile kennenlernen!“ "Ja! Du hast Recht! So habe ich mir das gar nicht vorgestellt! Und ich denke, ich muss mich um nichts kümmern, denn während ich in der Schule bin, wirst du da sein, um die Dinge am Arbeitsplatz zu beaufsichtigen. “ Ria lächelte. "Nein. " Ma'am Elise war anderer Meinung, als sie sich im Nacken juckte. "Was ist los, Ma'am Elise?" Ria zog verwirrt die Augenbrauen zusammen. „Ich … ich … ich glaube nicht, dass ich das Geschäft in Ihrem Namen führen kann. “ Ma'am Elise stotterte. "Ja, Sie können das Geschäft in meinem Namen führen. " erklärte Ria. „Nein, ich glaube nicht, dass ich das kann. Jemand anderes, der genug Erfahrung hat, sollte es leiten. “ Ma'am Elise lehnte ab. Ria rückte näher an sie heran. „Niemand außer Ihnen. Wenn ich möchte, dass mir jemand hilft, dann Sie. Sie schmollte. Die Wangen von Ma'am Elise liefen rosa an. "Wirklich?" "Was denkst du? Dass ich jemand anderen das Geschäft führen lassen würde, während ich weg bin. Nein, das kann ich nicht! Ma'am Elise ist meine einzige vertrauenswürdige Begleiterin!“ Ria kicherte. „Mal sehen, welche Position Sie einnehmen werden, wenn alles bereit ist? Der Manager? Der Buchhalter?“ Sagte Ria laut. „Komm schon, Fräulein Ria. Sie machen mich so emotional. “ Ma'am Elise lachte. "Nenn es einfach. " Ria starrte sie aufmerksam an. „Ich komme damit klar, wenn ich mich nur um die Materialvorräte kümmere. “ Sagte Ma'am Elise mit einem Lächeln. „Und was ist mit der Gehaltsabrechnung der Arbeiter? Kleider inventarisieren? Mehr Materialien aus allen Teilen der Welt kaufen? Mit unseren Online-Kunden umgehen?“ Ria zählte ihre Finger. "Kann ich das auch machen?" Ma'am Elise bedeckte ihr Gesicht mit ihren Handflächen

„Natürlich! Tatsächlich kann Ma'am Elise in meiner Gesellschaft machen, was sie will!“ Ria kicherte. „Solange ich nichts durcheinander bringe. “ fügte Ma'am Elise schnell hinzu und sie brachen in Gelächter aus. "Alles für dich. " Ria murmelte. Tränen stechen in Ma'am Elises Augen. „Oh, Miss Ria … ich freue mich so für dich. “ Sie stand auf und umarmte sie. „Danke, Fräulein Elise. “ Ria schnurrte in ihre Ohren. Ein Piepton unterbrach den emotionalen Moment. „Ich musste den Wecker für deinen Ausflug stellen. “ Ma'am Elise entzog sich der Umarmung: „Du solltest dich anziehen, bevor Mr. Ian kommt. “ „Warum um alles in der Welt hast du dir überhaupt einen Wecker gestellt?“ Ria sprach. „Du solltest ihn also nicht warten lassen, wenn er ankommt. “ Ma'am Elise zwinkerte. "Okay. Das hast du gut gemacht. " Ria warf kapitulierend ihre Hände hoch. Ma'am lehnte sich auf dem Hocker zurück. „Ich werde das Kleid fertig machen. “ „Danke, Ma’am Elise. Ich muss auch duschen und mich umziehen. “ Ria grummelte, als sie in ihr Zimmer ging. "In fünf Minuten!" Sagte Ma'am Elise laut. Ria duschte schnell und machte sich dann auf die Suche nach ihren Klamotten, die sie seit gestern Abend im Schrank aufgehängt hatte. Sie probierte es aus, sah aber, dass es nicht zum Ausflug passte. Wieder suchte Ria nach etwas zum Anziehen, während sie versuchte, nicht so an Ian zu denken wie sie. Warum sollte es Ria egal sein, was Ian gefallen könnte oder was ihre Taille schmäler erscheinen lässt und ihr Hinterteil fester aussehen lässt, als sie es waren? „Es sollte mir egal sein, ob Ian mein Outfit gefallen wird. “ Ria sang in ihrem Kopf. Aber als Ria ihre Auswahl überblickte, bedauerte sie plötzlich, dass ihr begrenztes Budget ihre Garderobe leer gelassen hatte. Ria kann sich nicht erinnern, wann sie zuletzt ein Kleid für sich gekauft hat. Es wurde auf der praktischen Seite belassen. Sie beendete den Gedanken mit der Bemerkung, dass nichts zwischen ihr und Ian sei und ihre Beziehung sachlich sei. „Ich muss mir nicht allzu viele Gedanken darüber machen, wie ich aussehe. “ Ria murmelte. Auch wenn Ria nichts hatte, was sie für beeindruckend hielt, aber sie wird nicht underdressed sein. „Ich treffe die berühmte Perla Bryant, also sollte ich mein Bestes geben. “ Also nahm sie an, Jeans sei zu lässig. Am Ende entschied sich Ria für ein Paar schwarze Twill-Hosen und eine schlichte weiße Bluse mit Stehkragen und sie kombinierte sie mit schwarzen Flats. Sie stand vor dem Spiegel und konzentrierte sich auf ihr Spiegelbild. Ria peppte ihr Gesicht auf, fügte ihren langen Wimpern Mascara hinzu und errötete ihre Wangen. Alles dank Ma'am Elise konnte sie schnell lernen, wie man ein einfaches Make-up aufträgt und sich die Haare frisiert. Ria fuhr sich mit einem Kamm durchs Haar und band es dann zusammen, aber es floss immer noch bis zu ihrem Rücken. Sie konzentrierte sich auf sich selbst, um sicherzustellen, dass sie zumindest präsentabel war. Plötzlich wünschte sich ein Teil von Ria insgeheim, sie wäre so umwerfend, dass es Ian den Atem rauben würde. Aber sie hat sich da rausgehauen. Es war etwas, was sie nicht denken und geschweige denn wünschen sollte. „Ria, das ist rein geschäftlich. Das ist Geschäft. “ sagte Ria ihrem Spiegelbild viel strenger. Dann wandte sie sich vom Spiegel ab, griff nach ihrer Tasche und winkte aus dem Zimmer. Ria blieb abrupt stehen, sobald sie das Wohnzimmer betrat. Ian war mit Ma'am Elise dort. Wann ist er hereingekommen? Sie dachte. Ian und Ma'am Elise hörten auf zu reden, um Ria anzustarren. Hat sie ihr Gesicht zu stark geschminkt? Sie wunderte sich. "Hi. " begrüßte Ian mit einem Lächeln. "Hi. " antwortete Ria schüchtern. Ian stand von der Couch auf und sagte. "Können wir jetzt gehen?" Ria erwiderte ihm ein Nicken, während Ma'am Elise ihr die Papiertüte mit den Sammlungen gab. „Bis später, Ma’am Elise. “ sagte Ria, bevor sie Ian aus dem Haus folgte. Ian Bryant trug eine khakifarbene Hose und ein granatrotes Poloshirt. Er muss sich in dieses Kleid verwandelt haben, bevor er herübergekommen ist, weil es nicht wie ein Büro aussieht. Ria dachte. Ian war frisch rasiert und der Duft von holzigem Cologne wehte von ihm. Ria versuchte nicht daran zu denken, wie sehr es ihr gefiel oder wie sehr ihr dieser erste Blick auf ihn in ihrer Wohnung gefallen hatte. Aber es war sowieso alles da und knapp unter der Oberfläche. „Ian, es tut mir leid, dass ich dich warten ließ. “ sagte Ria zu ihm, als sie zu seinem Auto gingen. Ian öffnete die Tür und wartete darauf, dass Ria eintrat, bevor er etwas sagte. "Das Warten hat sich gelohnt. " Er schloss die Tür und ging zum Fahrersitz

Er startete das Auto und es setzte sich in Bewegung. Ria überlegte, was sie sagen sollte, um ein Gespräch zu beginnen, aber im Moment fiel ihr nichts ein. „Ramsey hat jemanden, der dir helfen wird, deine Wohnung einzurichten. Sie sind eigentlich zwei Leute, also wollte ich sie morgen treffen. “ Er sagte. Ria dachte, dass das Gespräch eine gute Möglichkeit wäre, ihn davon zu überzeugen, das zu akzeptieren, was sie bei der Einrichtung ihres Arbeitsplatzes geben möchte. "Werde ich bei dir sein?" Fragte Ria. "Nein, ich werde zuerst mit ihnen sprechen und mir ihre Werke ansehen, bevor ich sie Ihnen vorstelle. " antwortete Jan. "Okay. " Ria sprach. „Haben Sie eine Liste der Maschinen zu den Ausrüstungen, die Sie benötigen werden?“ verlangte Ian. „Ich habe einige auf meiner Liste, aber …“ Sie hielt inne. Den Rest muss Ria noch kennen. Es gibt bereits neue Erfindungen, die sie noch nicht kennt, und deshalb möchte sie eine Modeschule besuchen, um diese Dinge kennenzulernen und den Umgang mit den neu erfundenen Nähmaschinen zu erlernen. „Ich kenne sie nicht alle. “ Sie hat abgeschlossen. "Du bekommst es in der Schule richtig?" fragte Jan. "Ja. " "Also hast du welche gefunden?" Ria zog ihre Augenbrauen hoch. "Irgendein?" Sie war verwirrt. „Ich meine das Modeinstitut, an dem du teilnehmen möchtest. Hast du eines im Sinn?“ fragte Jan. "Ja. " „Also erzähl mir davon. “ fragte Ian. "Rory-Thomas-Institut. " Sagte Ria. „Ist es die beste? Ich möchte, dass du die beste Modeschule des Staates besuchst. “ Ian sah sie für Sekundenbruchteile an. "Eines der besten und es ist nicht zu teuer. " Ria antwortete. "Wie weit ist es von deinem Haus?" Er konzentrierte sich auf die Straße vor ihm. "Es ist ungefähr eine Stunde Fahrt. " Ria antwortete. „Was ist mit dem Arbeitsplatz? Wie weit ist es?“ fragte Ian. „Es ist näher an meinem Arbeitsplatz. Ich glaube, es sind etwa zwanzig Minuten Fahrt. “ Ria holte ihr Handy aus der Tasche. "Das ist nicht schlecht. Also, wie lange wirst du in der Schule bleiben und Nähen lernen?" Ian sah sie wieder an. „Mindestens sechs Monate. Im Moment werde ich nicht den gesamten Kurs absolvieren. “ Ria starrte auf die wenigen Notizen, die sie in ihren Notizblock geschrieben hatte. „Warum machst du nicht den ganzen Kurs? Liegt es daran, dass du es bereits weißt?“ fragte Jan. „Ja. Und ich will nicht zwischen Schule und Arbeit stecken bleiben. “ Ria antwortete. "Okay. Ich denke, Ma'am Elise kann sich um die Angelegenheiten Ihres Arbeitsplatzes kümmern, während Sie in der Schule sind. " Ian schlug vor. Ria nickte zustimmend mit dem Kopf. „Wir haben schon darüber gesprochen. “ Ihr Handy piepte. Es war Ma'am Elise. 'Hallo. ''Bist du jetzt da?''Nein, wir sind noch unterwegs. ''Okay. Ich möchte ein paar Sachen aus dem Supermarkt holen. Gibt es etwas, das Du brauchst? Damit ich es kaufen kann. 'Ria juckte am Nasenrücken, als sie sich daran erinnerte, dass sie gestern Abend vor dem Schlafengehen eine Liste erstellt hatte. Sie hatte geplant, auf dem Rückweg im Einkaufszentrum vorbeizuschauen, aber sie hatte nicht einmal daran gedacht, die Liste mitzubringen. „Ma'am Elise, ich habe die Liste an die Tafel in der Küche gepinnt. “'Warte, lass mich nachsehen. 'Ma'am Elise schwieg eine Weile. 'Oh! Ich habe es gesehen! Bei mir ist es fast genauso. '„Bitte fügen Sie der Liste wegen Phoebe keine Garnelen hinzu. “ Ria erinnerte sie daran. 'Du meine Güte! Das ist richtig. Ich werde es von meiner Liste streichen. “"Danke, Ma'am Elise. "'Gern geschehen. ' Dann legt sie den Anruf auf. Ria sah Ian an, dessen Aufmerksamkeit auf die Straße vor ihm gerichtet war. Er sagte nichts, aber sie hatte das Gefühl, sie sollten reden und sich unterhalten, ohne dass sie das Thema war. Aber nichts kam aus ihrem Kopf, also ließ sie die Dinge einfach so bleiben