อ่านนิยายออนไลน์ทั้งหมดฟรีที่นี่

Blinde Milliardärsbraut

Kapitel 48

sprite

CHICAGO, VEREINIGTER STAAT VON AMERIKA IM SCHMUCKGESCHÄFT PERLA Ian hörte Gelächter aus dem Büro, als er zum Eingang kam, und trat ein. Und als er sah, wie Ria vor Lachen den Kopf in den Nacken warf, als Mrs. Perla etwas Komisches sagte, freute er sich, sie so zu sehen. "Ach mein Sohn!" sagte Frau Perla. Rias lebhafte aquamarinblaue Augen, die Ian in dem Moment fasziniert zurückgelassen hatten, als er nach der Operation in sie geblickt hatte, glitzerten leicht, als sie ihn ansah. „Ich habe Ria von unserem letzten Urlaub auf Suaheli erzählt. “ Frau Perla lachte. Jan nickte. Der Urlaub in Suaheli war urkomisch und voller Spaß. Alle waren anwesend, Josies Familie, Laurens Familie und Piper, die mit ihrem prominenten Freund mitkam, der fast den Urlaub ruinierte. "Also habt ihr euch beide für den Plan entschieden?" fragte Jan. „Ja! Wir haben den ganzen Plan bereits abgeschlossen!“ rief Frau Perla aus, sie schien über alles zu aufgeregt zu sein. "Also können wir gehen?" "Ja, Sohn. " Frau Perla lächelte. Ria stand auf und nahm die große Papiertüte, die sie mitgebracht hatte. "Es ist wirklich schön, dich zu treffen und Zeit mit dir zu verbringen. " Sie sagte. „Ich freue mich mehr, dich persönlich kennenzulernen, Ria. “ Frau Perla stand ebenfalls auf. „Okay Mama. Wir reden später. “ Ian küsste sie auf die Wangen. Das Telefon auf ihrem Schreibtisch piepte. „Das sollte Madam Charity sein. Wir sehen uns morgen, mein Sohn. “ Er ging zum Schreibtisch, um den Anruf anzunehmen. Ria und Ian verließen das Büro und gingen zurück zum Auto. "Vielen Dank. " Sagte sie, als er die Autotür öffnete. Ian fuhr aus der Auffahrt zur Hauptstraße. Ian Bryant fühlte sich erleichtert darüber, dass er möglicherweise aus einer arrangierten Ehe mit Lorna Simmons heraus sein könnte. Er dachte darüber nach, was er Ria zu ihr sagen sollte, als sie sagte: „Deine Mutter ist nett. “ Ihre Blicke trafen sich für eine Sekunde, bevor sie wegsah

Ja, Ian weiß, dass seine Mutter nett ist! Tatsächlich hat er immer das Gefühl, die beste Mutter der Welt zu haben! „Es hat so viel Spaß gemacht, mit ihr zusammen zu sein. “ Ria fügte hinzu. Jan war glücklich. Es war interessant, diese Worte von Ria zu hören – sie mag seine Mutter! "Wie war das Treffen?" fragte Jan. "Es war gut. " Ria lächelte. "Also hat sie dir gesagt, was für ein Kleid sie für die Kinder will?" „Ja. Ich habe eine Skizze von dem gezeichnet, was sie für die Kinder geplant hat. Nur ein bisschen Kreativität und das Design ist fertig. “ Ria holte einen Notizblock und einen Bleistift heraus. "Was ist das?" fragte Ian. „Ich habe ein spezielles Design für deine Mutter gemacht, aber es ist immer noch eine Skizze. “ Ria antwortete. „Was ist mit denen in deinen Sammlungen? Sie hat es nicht gemocht?“ Er warf ihr einen kurzen Blick zu. „Sie mochte es. Ihre Mutter hat gute Kommentare zu meinen Entwürfen abgegeben, aber sie möchte einfach etwas anderes für die Kinder in der Stiftung. “ sagte Ria mit einem Lächeln. "Okay. " Sie verfielen in Schweigen. Ria richtete ihre Aufmerksamkeit auf den Notizblock. "Du benutzt links?" Ian brach das Schweigen. "Hä?" "Ich meine, du hältst einen Bleistift mit deiner linken Hand. " betonte Jan. „Ja, ich bin Linkshänder. “ Ria schüttelte den Kopf. Ian wusste es nie! Vielleicht, weil er sie bis jetzt noch nie mit einem Bleistift gesehen hat. "Also, was hast du zusammengestellt?" "Du willst sehen?" "Na sicher!" rief Ian. "Es ist aber nicht perfekt. " Ria schmollte. „Es muss nicht perfekt sein, damit es gut aussieht. Ich möchte nur das Design sehen, das du gemacht hast“, grinste Ian. Alles an Ria war einfach perfekt für ihn und sogar, als er sie trotz der Unvollkommenheiten akzeptiert hatte. Ria drehte den Notizblock, damit Ian die Skizze des Kleides darauf sehen konnte

„Wir hatten vor, Seide für das Kleid und die Spitze zu verwenden, um es hübsch zu machen. Wir haben uns noch nicht entschieden, welche Seidenfarbe wir verwenden sollen. Deshalb denkt deine Mutter darüber nach, den Partyplaner anzurufen, um die Farbe der Bühne zu erfahren … „ „Damit es zum Kleid passt. “ Ian vervollständigte ihre beabsichtigte Aussage. "Ja. " Ria nickte zustimmend. „Das Design ist hübsch. Ich bin mir sicher, dass es den Kindern gefallen wird. “ kommentierte Ian. "Das denkst du?" "Ich bin mir sicher. " antwortete Jan. Ria warf ihm ein strahlendes Lächeln zu, das ihm fast den Atem nahm. "Wann besuchen Sie die Stiftung? Morgen?" „Nein, ich muss zuerst ein Muster von dem Kleid machen. Wenn es deiner Mutter und Madam Charity gefällt, werde ich die Stiftung besuchen, um die Kinder zu vermessen. “ Ria antwortete. "Wann machen Sie die Probe?" fragte Jan. „Ich sollte in der Lage sein, das Design heute Abend fertigzustellen und die Materialien morgen zu kaufen. Und es sollte in zwei Tagen fertig sein, da ich nicht viel zu tun habe. “ Ria erklärte ihre Pläne. „Okay. Wann gehst du zum Laden, damit ich dich abholen kann?“Ria schwieg. „Ian, du musst dich nicht darum kümmern. Ich nehme einfach ein Taxi. “ sagte Ria nach einigen Sekunden des Schweigens. "Bist du dir sicher?" fragte Jan. Er will nicht darauf bestehen, sie nur aus irgendwelchen Gründen in den Laden zu fahren. Ian möchte nicht, dass sie sich unter Druck gesetzt fühlt, dass er immer in ihrer Nähe sein möchte. "Ja. " Ria sprach. "Okay. " schaffte Ian zu sagen. Und bedeutet das, dass er sie morgen oder übermorgen nicht sehen wird? Ha! Nein! Ian kann den Gedanken nicht ertragen, sie an einem Tag nicht zu sehen