อ่านนิยายออนไลน์ทั้งหมดฟรีที่นี่

Blinde Milliardärsbraut

Kapitel 8

sprite

CHICAGO, VEREINIGTER STAAT VON AMERIKA AINSLEY KRANKENHAUS IN EINER PRIVATSPARTE Die Damen tauschten Blicke aus, als ihre Mutter wieder anfing zu weinen. "Ja . ja und da bin ich mir sicher, mein Sohn. " Frau Perla schluchzte "Wer ist sie?" fragte Piper mit hochgezogener Augenbraue. Ihre Mutter mag zu dramatisch sein, aber sie alle entscheiden sich dafür, ihr zu glauben, da sie wissen, dass ihr Vater nie ein Heiliger war, wenn es um Frauen geht. "Jetzt willst du es wissen? Warum gehst du nicht einfach und fragst deinen Vater, der nie mit einer Frau oder sogar zwei zufrieden ist!" Mrs. Perla feuerte auf ihre Tochter zurück. Piper zuckte mit den Schultern. „Nun, das liegt daran, dass —“ Ian unterbricht Piper. „Wirst du einfach ruhig bleiben, Piper! Du musst Mom nicht widersprechen. “ Er knurrte. Seine Schwestern waren nicht so überrascht, aber Piper fühlte sich von seinen Worten beleidigt. „Zeig etwas Respekt, Ian. Piper ist deine ältere Schwester. “ sagte Lauren. „Dann sag ihr, sie soll sich wie eine benehmen. “ erwiderte Ian. "Bitte hör auf mit diesem Lärm. wir sind im Krankenhaus. Du kannst den Kampf aufnehmen, wenn wir hier weggehen. " Josie warnte sie, während Piper Ian einen bösen Blick zuwarf. "Mom. erzähl uns davon. Ich meine. die ganze Geschichte. " sagte Ian, als er ihre Tränen mit dem zerknüllten Taschentuch in ihrer freien Hand wischte. "Seit einigen Monaten kommt dein Vater zu spät und betrunken nach Hause und manchmal kommt er nicht einmal nach Hause. Ich mache mir jeden Tag Sorgen um ihn und jedes Mal, wenn ich anrufe, ist seine Leitung immer abgeschaltet. Aber irgendwie habe ich ihn kennengelernt war mit einer anderen Frau zusammen. " Frau Perla blieb stehen. "Mama, weißt du, wer sie ist?" fragte Josie. „Ja, ich kenne sie zu gut! Dein Vater hat keinen Geschmack. Ich kann nicht glauben, dass er eine Affäre mit einer Clubtänzerin hat!“ Piper lachte, schwieg aber fast sofort, nachdem sie von ihren Geschwistern böse Blicke erhalten hatte. „Ich habe deinen Vater damit konfrontiert, aber er hat es abgestritten. Ich brauchte einen Beweis, um ihm zu beweisen, dass er eine Affäre hatte, also habe ich jemanden engagiert, der mir Bilder von ihm und dieser Frau besorgt. Er hat es nicht abgestritten, als ich es ihm gezeigt habe diese Bilder. Er hat mich angefleht und versprochen, nicht zu ihr zurückzukehren … die gleichen Versprechungen, die er macht, wenn ich ihn dabei erwische, wie er mich betrügt. “ Frau Perla erklärte. „Also hat er nach dieser Zeit aufgehört, sie zu sehen?“ fragte Ian. „Jack hat mir gesagt, dass er sie nicht mehr trifft und ich habe ihm geglaubt, weil er sich verändert hat. Ich meine … er war eine ganze Weile zu Hause und hat nicht einmal seine Freunde im Golfhaus besucht. Aber diese Dame hat mich gestern angerufen und gesagt, dass sie es war sein Kind trägt. Und sie drohte, zu den Medienhäusern zu gehen, um ihnen zu sagen, dass sie Jack Bryants Kind trägt. Sie wollte, dass ich Geld überweise, damit sie niemandem davon erzählt. Also rief ich Jack an und fragte ihn, aber er sagte Sie trägt sein Kind nicht und am Ende bin ich ohnmächtig geworden, nachdem ich während unseres Streits zu viel geschrien hatte. “ Ian stieß einen Seufzer aus. "Okay, die Dame will Geld, aber Sie sind nicht bereit, etwas zu geben. " sagte Ian zu seiner Mutter. „Nicht einmal einen Cent. Sie hätte sich zurückhalten sollen, als ich sie bat, meinen Mann zu verlassen!“ Frau Perla knirschte. „Josie, ruf bitte Daddy an. Und frag, was genau passiert ist, denn ich bin mir sicher, dass er ehrlicher zu dir wäre. “ Ian angewiesen. "Okay. " Josie holte ihr Telefon heraus, um die Nummer ihres Vaters zu wählen, und er griff nach dem ersten Klingeln. "Hallo Vater. " "Wie geht es dir, Josie?" Herr Jack sagte über das Telefon, das jetzt auf Lautsprecher lief. „Mir geht es gut. Mama ist im Krankenhaus. “ antwortete Josie. "Ja ich weiß. " Er schleppte das letzte Wort. "Warum bist du dann nicht hier?" fragte Josie. „Sie will mich nicht sehen. Deine Mutter hat mir klar gemacht, dass sie mir den Kopf abreißen würde, wenn ich ihr jemals wieder mein Gesicht zeige

“ Herr Jack antwortete. "Was hast du ihr angetan, weil sie sich weigert, ein Wort mit uns zu sagen?" Josie hat gelogen, nur um ihn dazu zu bringen, die Wahrheit auszuplaudern. „Schau, Josie, ich hatte vor Monaten eine Affäre mit einer Clubtänzerin. Ich habe mit ihr Schluss gemacht, nachdem deine Mutter davon erfahren hatte, und ich schwöre, ich habe sie seit zwei Monaten nicht mehr gesehen … Aber ich war schockiert, als Lexi rief an und sagte, sie sei schwanger. Sie bat mich um Geld für den Unterhalt, aber ich weigerte mich, ihr etwas zu geben, weil ich nichts mehr mit ihr zu tun haben möchte. “ Herr Jack erklärte seine Seite der Geschichte. "Lexi? Ist das ihr Name?" Josie runzelte die Augenbrauen „Ja, Lexi ist eine Stripperin und sie ist berühmt im Niamh-Club. “ Herr Jack antwortete. „Niamh-Club und eine Stripperin. Okay. “ Josie bedeutete Lauren, es zur Kenntnis zu nehmen: „Also, was ist passiert, nachdem du dich geweigert hast, ihr Geld zu geben?“ Mr. Jack räusperte sich. „Lexi hat gedroht, es Perla zu sagen. Ich hatte keine andere Wahl, als ihr etwas Geld zu schicken, weil ich nicht wollte, dass deine Mutter davon erfährt. Du weißt, wie sie ist … ich will nicht, dass sie mich lebendig röstet. “ Piper unterdrückte ein Kichern, was ihr einen weiteren bösen Blick von ihrer Mutter einbrachte. „Aber wenn ich gewusst hätte, dass Lexi es Perla erzählen würde, dann hätte ich ihr keinen Cent gegeben! Diese Schlaue will nur mein Geld!“ Mr. Jack überredete. "Ist das Kind deins?" fragte Josie. „Nein! Das Kind ist nicht meins! Ich weiß nicht einmal, ob sie wirklich schwanger ist! Aber wenn sie schwanger ist, dann bin ich sicher, dass ich nicht der Vater bin! hat nicht zugestimmt, alles zu geben, was sie verlangt. Also haben deine Mutter und ich am Telefon gestritten, bis ich sie nicht mehr reden hörte. Aber ich hörte nur, wie eines der Dienstmädchen ihren Namen rief. " Er seufzte. "Du hättest zum Haus eilen sollen. " sagte Josie. „Deine Mutter hat gesagt, ich soll nicht nach Hause kommen, um sie zu sehen. Sie will mich nicht sehen. Sie hat sogar damit gedroht, die Scheidung einzureichen!“ Die Kinder sahen ihre Mutter direkt an. „Du hättest ihr die Dinge erklären sollen, als Lexi dir zum ersten Mal erzählt hat, dass sie schwanger ist. Du hättest ihr nicht einmal einen Cent geben sollen. “ „Ich hatte Angst, Josie. Ich hatte Angst davor, was deine Mami mir antun würde. Aber glaub mir, ich liebe meine Frau so viel mehr als all diese Frauen, die ich mein ganzes Leben lang gesehen habe. Bitte in meinem Namen und ich verspreche es zu tun Es liegt an deiner Mom. Ich möchte nicht, dass sie die Scheidung einreicht. “ Herr Jack gab zu. „Aber Papa, du warst dir sicher, dass das Kind nicht deins ist, also denke ich, du hättest es Mama sagen sollen. Sie würde es verstehen und versuchen, die Dinge zu klären. Jetzt ist Lexi bereit, den Medienhäusern zu sagen, dass sie ein Kind trägt, das nicht einmal ist deine. " sagte Josie in einem ruhigen Ton. „Was soll ich jetzt tun, Josie? Ich bin müde! Ich weiß nicht, was ich tun soll! Bitte deine Mutter, die Dinge zu regeln, bevor es zu den Medienhäusern kommt, und lass sie bitte wissen, dass ich treu sein werde wie ein alter Hund wenn all das endet. “ Josie sah ihre Mutter an. „Ich werde mit Mama reden, aber versprich mir nur, dass du nicht betrunken wirst. “ „Ich habe seit Wochen keinen Alkohol mehr getrunken. Ich verspreche, dass ich mich nicht betrinken werde, Josie. “ Herr Jack hat es versprochen. "Tschüss Papa. Pass auf dich auf. " Josie legte auf. „Nun, ich bin sicher, Sie haben alle gehört, was er am Telefon gesagt hat. “ Alle nickten zustimmend. "Was tun wir jetzt?" fragte Lauren. "Mach dir keine Sorgen, Ian und ich werden die Dinge mit ihr regeln. " antwortete Frau Perla. "Was muss ich dann tun?" fragte Josie. "Können Sie den Club besuchen, um Lexi zu konfrontieren und zu bestätigen, ob sie wirklich schwanger ist?" sagte Ian. "Ich sollte es können. " Josie antwortete. „Gut … Lauren kann dich auch begleiten. Alles, was du tun musst, ist ihr zu sagen, dass wir einen Vaterschaftstest für ihre Schwangerschaft machen wollen. “ Ian informierte sie über den Plan, wie man die Wahrheit herausfindet. "Gut, Kleiner. " neckte Piper. „Wenigstens habe ich das Gehirn. “ Ian grinste

"In der Tat ein gutes Gehirn. " Piper klatschte in die Hände. „Ihr beide kommt nicht ohne Streit aus. Deshalb bin ich nicht gern mit dir im selben Raum. “ Lauren zeigte auf ihre Geschwister. "Lass uns wenigstens einen Moment des Friedens haben, wann immer wir zusammen sind. " Josi fügte hinzu. „Was machen wir, wenn Lexi sich weigert, einen Test zu machen?!“ platzte Piper heraus. „Ich werde einen Hintergrundcheck über sie machen. Lexi muss als Clubtänzerin viele Geheimnisse haben. “ Lauren antwortete. „Ich bin mir sicher, dass sie sich mit vielen Männern trifft. Aber was ist, wenn dieses Kind deinem Vater gehört?“ fragte Frau Perla leise. "Auf keinen Fall!" Ihre Kinder schrien im Chor. "Mama, es ist offensichtlich, dass das Kind nicht für Papa sein kann. " Josie sprach. „Und warum um alles in der Welt sagt sie nur, dass sie schwanger ist, nachdem sie sich zwei Monate getrennt hat?“ überlegte Lauren. „Lexi könnte behaupten, Angst davor zu haben, es ihm zu sagen, weil er das Baby vielleicht nicht will. “ sagte Frau Perla. "Es ist klar, dass sie nur versucht, uns zu erpressen. " sagte Piper mit einem Achselzucken. „Dann werden wir sie verklagen, wenn wir herausfinden, dass sie nicht schwanger ist, nachdem wir Geld von Papa kassiert haben. “ schnappte Ian. „Wir können ihr auch mit einer Klage drohen, nur um die Wahrheit herauszufinden. “ Josi fügte hinzu. „Ja, du hast Recht. Aber wir müssen trotzdem vorsichtig sein. Ich möchte nicht, dass einer von euch wegen eines Chaos, das dein Vater angerichtet hat, in Schwierigkeiten gerät. “ Frau Perla hatte einen aufrichtigen Gesichtsausdruck. "Also lasst uns einfach nach Plan arbeiten. " Ian küsste die Hand seiner Mutter. Das Telefon von Josie klingelte erneut. "Nanny Sophia ruft mich an. " Sie wedelte mit ihrem Telefon in der Luft, damit sie es sehen konnten. "Ronnie macht schon wieder Ärger. " Piper lachte. "Vielleicht. " Josie stand von der Couch auf: „Ich muss weitermachen, Mama. “ Sie ging näher zum Bett und küsste ihre Mutter„Ich werde heute bei ihr bleiben. “ sagte Lauren. "Ich komme mit dir. Ich muss noch ein paar Papierkram im Büro erledigen. “ Piper stand auf, um zu gehen. "Ich werde morgen früh hier sein. " Josie umarmte ihre Schwester. „Bring sie bei Piper ab, da Lauren jetzt nicht nach Hause geht. “ sagte Mrs. Perla zu Josie, obwohl sie wusste, dass sie ihr Auto nicht mitgebracht hatte. "Sicher. " Piper stimmte zu. „Bring mir ein Kleid zum Umziehen. “ Lauren fügte schnell hinzu. "Okay. ""Aufpassen. Tschüss Mama!" Josie und Piper verließen das Zimmer. „Was ist mit deinem Sohn? Gehst du?“ fragte Mrs. Perla Ian. „Ich werde auch bald gehen, weil ich auf der Arbeit viel zu erledigen habe. “ antwortete Jan. "Okay. Aber du solltest eine Weile bei mir bleiben. “ Frau Perla umarmte ihren Sohn. "Okay. Ich bleibe noch ein paar Minuten. “ antwortete Jan