อ่านนิยายออนไลน์ทั้งหมดฟรีที่นี่

Blinde Milliardärsbraut

Kapitel 9

sprite

CHICAGO, VEREINIGTER STAAT VON AMERIKA AINSLEY KRANKENHAUS AN DER REZEPTION Ma'am Elise führte Ria zur Rezeption. "Guten Tag Schwester. " Sie begrüßte die zierliche Krankenschwester mit Brille, die am Schreibtisch stand. Die Krankenschwester sah zu ihnen auf. "Guten Tag, bitte, wie kann ich Ihnen helfen?" Sie fragte. „Wir sind die Familie eines kleinen Mädchens, das vor nicht allzu langer Zeit hier eingeliefert wurde. “ antwortete Ma'am Elise. "Bitte, wie ist ihr Name?" Die Krankenschwester bat. "Phoebe Lawson. " Ria antwortete. Die Krankenschwester wandte den Blick ab und durchsuchte das System. „Ja, sie ist derzeit auf Station zweihundertsechs. “ „Können Sie uns die Wegbeschreibung zur Station geben? Ich kenne mich hier nicht so gut aus. “ Sagte Ma'am Elise. Die Krankenschwester gab der Station die Wegbeschreibung und sie gingen weg. "Ich habe Angst. Was ist, wenn es etwas Ernstes ist?“ Ria murmelte. "Mach dir keine Sorgen, Miss Ria, Phoebe wird es gut gehen. " Ma'am Elise versicherte Ria, als sie sie zur Station führte. "Nun ich hoffe mal. " Rias Stimme zitterte. Ma'am Elise und Ria gingen in das Zimmer, wo eine Ärztin Phoebe behandelte, die am ganzen Körper violette Blutergüsse hatte, weil sie zu viel Juckreiz hatte. "Mama. Ma'am Elise. " sagte Phoebe leise. Die Ärztin, deren Etikett lautete. "Dr. Gillan. " blickte zu ihnen auf. "Phoebe. Geht es dir gut?" rief Ria zittrig, als sie ihre Stimme hörte. "Wer bist du bitte?" fragte Doktor Gillian. "Doktor Gillan, sie sind Phoebes Wächter. " Miss Eve, Phoebes Klassenlehrerin, antwortete. „Okay, bitte gehen Sie näher. Ich bin Doktor Gillan. “ Die Ärztin stellte sich kurz vor. "Geht es ihr gut?" Ria fragte Ma'am Elise, weil sie nicht sehen konnte, ob es Phoebe gut ging. „Phoebe reagierte nur auf das, was sie in der Mittagspause in der Schule gegessen hat. “ Miss Eve meldete sich zu Wort. "Ja, es ist eine allergische Reaktion. " sagte Doktor Gillan. "Was . was hat sie gegessen?" Ria stotterte. Ma'am Elise führte Ria zum Bett, wo sie sich hinsetzen konnte, um Phoebe zu fühlen. „Shrimps. Sie hat auf die Shrimps reagiert, die sie in der Schule zum Mittagessen serviert haben. “ Doktor Gillan antwortete. "Mama. " Phoebe streckte die Hand aus, um Rias freie Hand zu halten. Ria zog die Augenbrauen zusammen. „Shrimps? Phoebe wusstest du von deiner Allergie gegen Shrimps?“ Fragte Ria. „Nein, Mama. Ich habe noch nie Garnelen gegessen, um zu wissen, ob ich allergisch darauf reagiere. “ Phoebe antwortete. „Also, was machen wir, Doktor? Wird es ihr gut gehen?“ fragte Ma'am Elise. „Keine Sorge, sie wird mit der Behandlung, die sie erhält, gut zurechtkommen, und genug Ruhe wird ausreichen. “ Doktor Gillian blickte zu dem Tropfen auf dem Eisenständer auf. „Sorg nur dafür, dass sie keine Shrimps mehr frisst. “ Sie hat hinzugefügt. "Ja . ja . dafür werde ich sorgen. Sie wird keine Garnelen mehr essen. " Ria stieß ihre Worte überstürzt aus. "Gut . ich mache jetzt weiter. Eine Krankenschwester namens Hazel wird von Zeit zu Zeit vorbeikommen, um nach ihr zu sehen. " Doktor Gillian klang resigniert. „Danke, Doktor Gillan. “ Ma'am Elise dankte dem Arzt, bevor sie den Raum verließ. „Es tut mir leid, dass ich Ihnen so viel Ärger bereitet habe. Ich plädiere auch im Namen der Schule

“ Miss Eve entschuldigte sich. „Nein, es ist in Ordnung. Ich bin froh, dass sie rechtzeitig ins Krankenhaus gebracht wurde, bevor es schlimmer wurde. “ Ria antwortete. „Danke, Miss Eve. “ Sagte Ma'am Elise. „Die Oberschwester der Schulklinik hat uns an dieses Krankenhaus überwiesen. Und bitte, Sie müssen sich nicht bei mir bedanken, ich tue nur meine Pflicht. “ Miss Eve stand von dem Stuhl auf, auf dem sie saß, und ging näher zu Phoebe. "Bleib stark, okay?" Phoebe nickte. „Danke, Miss Eve. “ Die Klassenlehrerin drehte sich zu Ma'am Elise um. „Ich muss jetzt weitermachen und in der Schule ein Zeugnis geben. Und Sie müssen sich keine Sorgen um die Arztrechnungen machen, die Schule wird sich um alles kümmern. “ sagte Frau Eva. Ein Lächeln breitete sich auf Ma'am Elises Gesicht aus. "Ich bin dankbar. " Wenigstens müssten sie von dem wenigen, das sie zur Hand haben, keinen Cent ausgeben. „Ja. Auf Wiedersehen, Miss Ria. Phoebe, pass auf dich auf. “ Ma'am Elise begleitete Miss Eve zur Tür. "Bist du in Ordnung?" fragte Ria in einem besorgten Ton. „Ja Mama, mir geht es gut. Du musst dir nicht zu viele Sorgen um mich machen. “ murmelte Phoebe. Ria streckte ihre Hand aus und streichelte sanft Phoebes Gesicht, bevor sie ihre kleine freie Hand küsste. "Ich habe mir solche Sorgen um dich gemacht. Aber ich bin froh, dass es dir gut geht. “ "Wie fühlst du dich jetzt, Phoebe?" fragte Ma'am Elise auch. "Mir geht es gut, Ma'am Elise. " Phoebe antwortete. „Du solltest dich jetzt etwas ausruhen. “ Ria murmelte. Das Telefon von Ma'am Elise hat gepingt. „Oh Miss Ria! Es ist der Ladenbesitzer. “ "Vielleicht sind die Materialien, die wir vor ein paar Tagen bestellt haben, fertig. " Ria drückte Phoebes Hand leicht. Ma'am Elise nahm den Anruf entgegen und schaltete auf Lautsprecher. "Hallo Ma'am Elise. " Die Stimme des Ladenbesitzers war laut. „Ja, Frau Rose. “ „Ich habe gerade angerufen, um Ihnen mitzuteilen, dass die Materialien, die Sie benötigen, im Laden bereitstehen. “ Frau Rose informierte sie. "Wann soll ich es holen?" fragte Ma'am Elise. "Zu Ihrer eigenen passenden Zeit. Sagen Sie mir einfach Bescheid, wenn Sie vorbeikommen, um sie zu holen. " Frau Rose antwortete. "Okay. Ich melde mich bald bei dir. " Ma'am Elise drückte den roten Knopf und beendete das Gespräch. „Ma'am Elise, Sie sollten das Material holen, bevor sie es zu einem höheren Preis an jemanden verkaufen. “ Sagte Ria. „Ja, du hast recht. Aber kommst du alleine zurecht?“ fragte Ma'am Elise. „Ja. Mach dir keine Sorgen um uns. “ Ria antwortete. "Was ist, wenn du etwas brauchst?" überlegte Ma'am Elise. Wenn Ria oder Phoebe pinkeln müssen, wer würde sich gegenseitig helfen? "Ich werde das selbst besorgen. Gehen Sie weiter und besorgen Sie die Materialien. " Ria antwortete. Ma'am Elise zögerte, Ria mit Phoebe allein zu lassen. Ria war mit Krankenhausanweisungen nicht vertraut, also wie soll sie bekommen, was sie braucht? Was, wenn sie auf jemanden trifft, der nicht nett ist? Was ist, wenn sie auf jemanden trifft, der nicht erkennen kann, dass sie blind ist, bis er oder sie einen Gehstock bei sich sieht? Da sie nicht darüber hinweggekommen ist, was dieses Monster ihr angetan hat, was ist, wenn Ria auf die Art trifft, vor der sie sich am meisten gefürchtet hat, was dazu führen kann, dass sie den Verstand verliert und anfängt zu zittern, wie sie es früher getan hat? Sie überlegte. Und ihr Gedankengang wurde von dem kleinen Mädchen unterbrochen. „Ma’am Elise, gehen Sie und holen Sie sich die Materialien, die Mama braucht, um tolle Kleider zu nähen, damit wir viel Geld verdienen können. “ sagte Phoebe zu Elise. "Okay . ich werde dann gehen. " Ma'am Elise stimmte zu. "Tschüss, Ma'am Elise. " Ria und Phoebe stimmten im Chor. "Aufpassen

" Ma'am Elise zögerte wieder ein wenig, bevor sie aus dem Raum ging und immer noch versuchte zu glauben, dass es ihnen alleine gut gehen würde. "Mama. " Phoebe hielt Rias rechte Hand, als sie Ria anstarrte. Tränen bildeten sich in ihren Augenwinkeln und wünschten sich, Ria könnte es sehen. "Du magst nicht, was du siehst, wenn du mich ansiehst, richtig?" sagte Ria zu ihr, als sie Phoebes Veränderung in Körpersprache und Tonfall spürte. „Mir gefällt, was ich an dir sehe, Mom. Ich meine –“ Phoebes Stimme verstummte und die Tränen drohten zu fließen. „Ich mag dich … sehr. “ Phoebe schniefte. "Warum?" Ria lächelte. „Die Tatsache, dass du stark, fleißig, fürsorglich und selbstlos bist. Und ich wünschte mir nur, du hättest deine Sehkraft, dann wärst du jetzt eine bekannte Näherin geworden. “ Phoebe sprach davon, dass einige Leute in der Nachbarschaft ihre Kleider einer blinden Dame nicht geben wollen. Eigentlich glaubt niemand, dass eine blinde Frau so viel für sich tun könnte. Wenn Ria nur sehen könnte, wäre sie mit ihren Fähigkeiten schon weit gekommen, aber niemand will helfen. Manche wollen einer blinden Dame nicht nahe kommen, weil sie denken, dass sie ihnen nichts nützen kann. „Werde nicht zu emotional, Phoebe. Es macht mir wirklich nichts aus, dass ich jetzt blind bin … solange ich glücklich bin, geht es allen gut und ich kann meine Träume verwirklichen. Ich gehe nicht darauf verzichten. “ Ria lässt sich nicht entmutigen, denn die Erfüllung ihrer Träume war der letzte Wunsch ihrer Mutter. „Ich muss nur an mir arbeiten, Phoebe. Ich weiß, dass ich es besser machen kann. Ich bin mir sicher, dass ich es besser machen werde, meine Liebe. “ Phoebe wischte die Träne ab, die ihr über die Wange lief. „Ja, ich weiß. Ich glaube an dich. “ "Soll ich dir von unserem neuen Projekt erzählen?" Ria streckte aus einem Impuls heraus die Hand aus, um ihre Wangen zu berühren. "Ja. Ich weine nicht mehr. “ Phoebe schniefte. "Gut. Frau Elise und ich planten, jemanden mit dem Design einer neuen Website zu beauftragen, damit die Leute uns von dieser Website aus erreichen können, um Kleider zu bekommen. Ma'am Elise sagte, das tun die Leute heutzutage, um für ihre Produkte zu werben. “ erklärte Ria. „Ja. Und ich glaube, dass es klappen wird. “ Phoebe schüttelte den Kopf. "Ja, es wird klappen und Ma'am Elise wird sich um die Seite kümmern. " Ria fügte schnell hinzu, sie klang so optimistisch in Bezug auf die Pläne. „Phoenix und ich werden beim Schneiden und Nähen von Kleidern helfen. Wir lernen besser darüber. “ Phoebe antwortete. „Wir schaffen das, mein Mädchen!“ Ria kicherte, als sie Phoebes kleine Hand an ihren Mund führte und sie küsste. "Ich liebe dich, Mama. " Phoebe hielt ihre Hände fest. "Ich liebe dich auch. " antwortete Ria leise. IN EINER PRIVATSPARTEEINE STUNDE SPÄTER"Ja, mir geht es jetzt gut. " sagte Frau Perla zu Frau Belle Simmons am Telefon. „Oh, Gott sei Dank, Perla. Ich habe mir solche Sorgen um dich gemacht. “ sagte Frau Belle ruhig. „Danke für deine Sorge, Belle. “ antwortete Frau Perla. „Ich komme morgen zu dir. “ Frau Belle versprach es"Okay Belle. " Mrs. Perla summte eine Antwort. "Aufpassen. " Und der Anruf wurde beendet. „Hey Mom. Ich denke, es ist Zeit für mich, wieder an die Arbeit zu gehen. Ramsey hat mir gerade eine SMS geschickt, dass es einen Notfall gibt. “ Ian stand auf, um zu gehen. "Oh ja, du solltest weitermachen, mein Sohn. " Frau Perla stimmte zu. „Pass auf dich auf, Mom. Ich ruf dich nachts an. Bye Lauren. “ Er verabschiedete sich. „Tschüss Ian. “ Lauren antwortete, ohne von ihrem Telefon aufzusehen Ian verließ den Raum