อ่านนิยายออนไลน์ทั้งหมดฟรีที่นี่

Can I save her?

Kapitel 6

sprite

In der späten Nacht ist Selena, die an einer schwer zu rettenden Stelle angeschossen wurde, immernoch im OP Saal. Die Ärzte geben alle ihr bestes, um die junge Frau zu retten. James erzählte im Krankenhaus, dass sie einer Frau helfen wollte, die angegriffen wurde und somit in eine Schießerei von Rocker Gruppen geraten ist. Außerdem erzählte er ihnen, dass die Polizei schon auf der Suche nach diesen Leuten ist, was natürlich alles eine große Lüge ist. Doch ihm ist klar, dass selbst Taylor ihr in der Villa nicht hätte helfen können, sie ist immerhin keine ausgebildete Ärztin. Jemand setzt sich neben James auf den Stuhl vor dem OP Saal und hält ihm einen Kaffee hin Er blickt neben sich, es ist Domenico, er lächelt seinen Boss leicht an. Es wird alles gut, soll es ausdrücken. ,, Sie ist seit Stunden da drin. ", schluchzt er noch immer so besorgt um sie. ,, Keine Sorge. Selly ist sehr stark, sie hat schon viel überlebt", so Dom. ,, Ich fühle mich so schuldig. das Gefühl ist unerträglich" ,, Es ist nicht deine Schuld. Niemand hat damit gerechnet, dass dieser Kerl einen Zwillingsbruder hat" ,, Aber es sollten keine weiteren Überraschungen passieren Dom. Sie ist alles für mich" ‘ Mir bedeutet sie wahrscheinlich noch mehr als dir. Meine Liebe für sie ist wahrhaftig, denkt Dom’ ,,- Ich muss besser auf meine kleine aufpassen. Und das werde ich jetzt. Ich lasse sie nicht mehr aus den Augen!", sagt er sicher. Die große Metall Tür öffnet sich. Die zwei Männer stehen rasch auf und laufen dem Arzt entgegen. Ihre Gesichter sind blass vor Angst und Müdigkeit. ,, Ist sie. ", James traut sich nicht die ganze Frage auszusprechen. ,, Es war sehr knapp, aber ihre Freundin hatte einen Schutzengel. Wir konnten die Kugel erfolgreich entfernen!", sagt der Arzt. Die beiden seufzen erleichternd aus. ,, Vielen Dank. Kann ich zu ihr?" ,, Sobald sie auf Station ist", lächelt der Mann, der noch den OP Kittel an hat, ihn leicht an ,,- Aber sie ist noch nicht wach und somit nicht ansprechbar. Die Operation war sehr schwer" ,, Okay danke" Nachdem Selena in einem Krankenbett in das Zimmer gefahren wurde, wo sie sich schonen kann, liegt James nun neben ihr. ,, Da hattest du aber mal wieder ganz schön Glück meine Prinzessin, gott sei Dank

Du hattest schon sehr viele Schutzengel weißt du das eigentlich? Egal wer es ist, ich bin ihm oder ihr von ganzem Herzen dankbar" Wie erwartet, kommt natürlich keine Reaktion von ihr, nur das Beobachtungsgerät piepst im Rhythmus ,,- Es tut mir so leid. Ich fühle mich so verantwortlich dafür", küsst ihre Wange ,,- Werde schnell wieder fit, damit du wieder in meiner Nähe bist und ich endlich besser auf dich aufpassen kann. Ich liebe dich!", gibt ihr erneut einen Kuss auf ihre blasse Wange. Danach steht er auf und verlässt wieder das Zimmer. ,, Ich will sie nur kurz sehen okay? Du kannst ruhig als gehen", sagt Domenico, der nun kurz rein zu ihr möchte. ,, Nein ich werde bleiben und wenn ich auf dem Stuhl schlafen muss! Ich gehe es nur kurz mit dem Arzt abklären" ,, Hey ist echt seltsam dich so ruhig hier liegen zu sehen, wo du doch immer auf Achse sein möchtest", lacht das Gang Mitglied kurz und nimmt auf dem Stuhl Platz ,,-Selbst wenn du am schlafen bist, blendet mich deine Schönheit. Ich hab keine Ahnung, ob du mich hörst. Ich hoffe mal nicht, sonst traue ich mich nicht weiterzusprechen. ", er blickt kurz zur Tür ,,- Ich bezweifle es, dass James dich wirklich liebt. Glaube mir, ich liebe dich wirklich, aber er. ihm sind doch nur seine Drogen und sein Geld wichtig. Meine Gefühle für dich sind schon seit Jahren da und sie verschwinden einfach nicht. James würde mich sofort umbringen, wenn er das wüsste, also bitte verrate es ihm nicht, falls du das jetzt alles mitbekommst. Und bitte werde schnell wieder gesund, ich vermisse dich schon jetzt", er drückt ihr einen langen, sanften Kuss auf die Stirn und verschwindet dann gleich wieder aus dem Zimmer. Einige Minuten später öffnet Selena kurz ihre Augen, sie erschreckt sich, weil sie ein Mann, der genau wie dieser Typ aussieht, der den Abzug auf sie drückte, im Türrahmen stehen sieht. Hat dieser Zwilling etwa wie sie überlebt? ______________________________ Neuer Tag. Neues Glück. Doch diesen Tag verschwendet Jason dieses mal nicht damit, wie ein Schwachkopf auf die Frau zu warten, die ihm den Kopf verdrehte. Er möchte sich in der Stadt umsehen. Er will die Freiheitsstatue sehen und in den Central Park gehen. Aber vorallem möchte er auch das Metropolitan Museum of art besichtigen und zur Brooklyn Bridge gehen. Natürlich beginnt er erstmal mit einer Sache. Immerhin muss er den Weg hin und dann wieder zurück herausfinden. ‘Gut das es Google Maps gibt, findet er’ Denn er kam mit Hilfe von dem App schon in der City straße an, wo es viele, sehr große und edle Geschäfte gibt. So viele hat er glaube ich noch nie gesehen. Mit einem freudigen Lächeln schickt er seinem besten Freund ein paar Bilder. ________________________________ Selena hingegen liegt immernoch in diesem blöden Krankenhaus. Als hätte sie noch dafür Zeit sich hier auszuruhen, wo doch so viel zu erledigen ist. Sie muss sich weiterhin um ihr Geheimnis kümmern und sich auf die Suche machen. Dann ist da noch immer Tom Bill, er hat sicherlich schon einen guten Plan

Sie öffnet ihre Augen und schaut sich um. ,, Selly", sagt James froh ,,-Hey baby", er streichelt ihr eine Haarsträhne hinter das Ohr ,,-Wie gehts dir?" ,, Beschissen. Das tut so weh" ,, Das wird es auch noch eine Weile. Du hattest wirklich Glück. Ich bin so froh, dass es dir gut geht", er küsst sie nun mehrmals. ,, Dieser Typ. " ,, Der kann dir nichts mehr antun! Du brauchst keine Angst zu haben" ,, Ich hab ihn gesehen", sagt sie so leise, sodass er es kaum verstehen kann, weswegen ihr Freund sich zu ihr hinunter beugt. ,, Nein er ist tot mein Schatz" ,, Nein ist er nicht" ,, Du hast nur geträumt. Die Schmerzmittel, die sie dir geben müssen sind sehr stark. Er ist mausetot, keine Sorge baby" Er streichelt ihr Gesicht entlang und so schläft sie wieder ein. _________________________________ Jason ist froh, als er wieder in der Gegend ankommt, in der er sich inzwischen wenigstens ein bisschen auskennt. Er war ganz schön lange unterwegs, weil er zwei mal in die falsche U-Bahn eingestiegen ist. Gerade telefoniert er mit seiner Mutter, die sich seit er nicht mehr Zuhause wohnt, nur noch mehr Sorgen um ihren Sohn macht. ,, Ja Mom ich bin gleich Zuhause. Sei doch nicht immer so in Sorge. Ich bin schließlich kein Kind mehr!", sagt Jason genervt. ,, Ja ich weiß. Aber New York ist eine sehr große Stadt und auch dort passiert viel", so Josephine seine Mutter ,,-Hast du denn schon jemanden kennengelernt?"Doch Jason antwortet nicht, weil ihm ein recht großer Typ mit kurzen, braunen Haaren auffällt. Er läuft zu dem Hochhaus, wo seine Wohnung ist und er kommt ihm sehr bekannt vor ,,Jason?”,, Ehm ich rufe dich gleich zurück!", legt einfach auf und beschleunigt seinen Gang,,-Hey du!", ruft er nach vorne. Der Mann dreht sich um, sein Blick ist streng, man könnte meinen, dass er ihn sogar böse anschaut. Doch man sieht, dass er gestresst ist, denn er läuft mit dem Blick zu ihm gerichtet weiter. ,,- Kennen wir uns? Sie kommen mir ziemlich bekannt vor",, Ich wüsste nicht woher", knurrt er genervt, doch er lügt. Er erkennt ihn sofort. Jason, deren Onkel eine eigene Bank hatte, der Überfall ging damals nicht schön aus ,,- Ich hab für sowas auch keine Zeit. Ich muss zurück ins Krankenhaus!", James geht schneller. ,, Oh alles gute, aber das lässt mir keine Ruhe. Wohnst du auch da vorne?",, Nein ich muss Sachen für jemanden holen. Geh mir doch jetzt nicht auf die Nerven!", sagt er lauter und geht noch schneller. Jason bleibt stehen, doch schaut diesem Mann nach, bis er in dem Hochhaus verschwindet. Er versucht sich zu erinneren, weswegen James ihm so bekannt vorkommt, jedoch ohne Erfolg