อ่านนิยายออนไลน์ทั้งหมดฟรีที่นี่

Her Secret

Kapitel 10

sprite

Leona schüttelte den Kopf, als sie für einen Moment die Augen schloss. Seine Schritte bewegten sich weiter in Richtung Küche. Seine Hand berührte seine linke Brust, die immer noch pochte, seit er West zuvor umarmt hatte. „Ich glaube, ich bin zu glücklich, also ist mein Herz so unregelmäßig“, murmelte er vor sich hin. Das Lächeln kehrte auf das Gesicht zurück, das nicht mehr pummelig war . Leonas Hände wanderten zu ihren Wangen. Er tätschelte sie leicht, immer noch nicht glaubend, dass ihr Gewicht auf fünfzehn Kilogramm gesunken war. „Du musst bei Laune bleiben, Leona. Nur noch ein bisschen“, sagte er aufmunternd, „ich kann die Zeit kaum erwarten. “ Leona nahm den Brotteig, den sie gestern Abend zubereitet hatte, aus dem Schrank, der in der Küche hing. Es stellte sich heraus, dass es gewachsen war und gebacken blieb. Er nahm eine Teigkugel heraus und schlug sie fest. „Ich werde dich verprügeln, Mark“, grummelte sie, als würde sie ihrem Mann ins Gesicht schlagen. „Du Hurensohn“, sagte er noch einmal, sein Atem stockte. "Sieht so aus, als bräuchtest du eine Tasche zum Schlagen. " West kam plötzlich, während er sich nach dem Waschen das nasse Gesicht abwischte. Die Frau richtete ihre Aufmerksamkeit auf die Quelle der Stimme. Er lächelte den Mann breit an, den er immer 7x24 Stunden traf. „ Gute Idee, Westen. “ Er nahm wieder ein Stück Teig und legte es in den Ofen. "Verkauft hier jemand Säcke?" fuhr er fort, nachdem er die Ofenuhr eingestellt hatte. "Leider keiner. Wenn du willst, dann bitte Cassie und Shaun, es in Earth Ville zu kaufen. " Leona warf West einen Blick zu, bevor sie eine Tüte Kaffee aus dem Küchenschrank nahm. Er machte zwei Tassen Kaffee, während er darauf wartete, dass das Brot fertig gebacken war. Die Frau ging zu West hinüber, setzte sich und stellte eine Tasse direkt vor den Mann und eine andere vor ihn. " Danke, " sagte West und zog die Tasse näher an sich heran. "Um wie viel Uhr fahren Cassie und Shaun?" Leona stellte nach einem kurzen Nicken eine Frage. West warf einen Blick auf die Uhr an der Wand, es war 8:00 Uhr. "Sieht so aus, als wären sie jetzt unterwegs. " Leonas Kopf nickte, sodass die zu einem Pferdeschwanz zusammengebundenen Haare schwankten. Seine grauen Augen beobachteten, wie West an seinem Kaffee nippte. „Westen“, rief er. "Ja?" Der Mann sah zu Leona auf. "Kann ich etwas fragen?" Leona war sehr vorsichtig, als sie diese Frage stellte. Wests Augenbrauen schossen hoch. "Was wollen Sie fragen?" Sein Griff um die Tasse vor Leona festigte sich. „Seit über einem Monat kenne ich dich, aber ich habe noch nie von deiner Familie gehört. Besonders …. " Die Frau biss sich auf die Unterlippe, als sie ihren Satz fortsetzen wollte

"Besonders was?" "Besonders eine Freundin oder zukünftige Ehefrau oder vielleicht sogar eine Ehefrau. " Leona bemerkte die Veränderung in Wests Gesichtsausdruck, der ein wenig unbehaglich aussah. „Bisher haben Sie noch nie einen Anruf von Ihrer Familie oder einer besonderen Frau erhalten“, fuhr Leona fort. West holte tief Luft und trank dann den Kaffee aus, bis nichts mehr übrig war. Er deutete auf den Ofen, der zufällig piepte. „Brot ist fertig“, sagte der Mann, bevor er das Haus verließ. Leona starrte West nur an, als er davonging und ihn in der Küche zurückließ. Der Mann beantwortete nicht einmal die gestellte Frage. "Hat er meine Frage einfach ignoriert?" Leona zischte mit einem kurzen Lachen. *** Leona saß auf der Veranda von Wests Tiny House. Er war gern hier, wenn es Abend wurde. Das Grün der Bäume und die frische Landluft zu genießen, konnte die Frau eine kleine Wunde vergessen lassen, die noch schmerzt. Er drehte sich zu dem heterosexuellen blonden Mädchen um, das an der Seite saß. „Wie lange gehen sie normalerweise auf die Jagd?“ Leona eröffnete ein Gespräch mit Cassie. „Bis zum späten Nachmittag. Warum?" Ein neugieriges Lächeln zeichnete sich auf Cassies süßem Gesicht ab. Die Frau schüttelte den Kopf. "Nur Fragen. " Cassie nickte mit geschürzten Lippen. "Wie ist deine Stimmung gerade?" "Viel besser. " "Ich bin dankbar. Das bedeutet, dass Sie bereit sind, unseren Plan zu verwirklichen“, sagte Cassie mit einem Blick auf Leona. "Ja. Ich kann es kaum erwarten, es zu tun. " Diese grauen Augen sahen aufgeregt aus. "Der Chef hatte recht. " Leonas Stirn runzelte sich verwirrt. "Was ist richtig?" "Über dich. " "Es bedeutet?" Cassie winkte ab, als sie sagte: „Schon gut, vergiss es. “ Es war wieder ruhig, als Leona immer noch von ihrer Neugier auf Familie und Wests „Frau“ heimgesucht wurde. Er drehte den Stuhl herum, sodass er Cassie ansehen konnte. "Weißt du, wo die Familie West ist?" Cassies Augenbraue hob sich bei der Frage, die Leona gerade gestellt hatte. „Warum fragen Sie nach der Familie Boss?“ Leonas Lippen bogen sich leicht nach unten. „Im letzten Monat habe ich nicht gesehen, dass West einen Anruf von seiner Familie erhalten hat. “ Cassies Kopf senkte sich leicht, als sie ein schweres Seufzen durch ihre Nase hörte. "Boss hat niemanden mehr auf dieser Welt, Leona. " "Was meinen Sie?" Die blonde Frau lächelte traurig, als sich ihre Schultern kurz hoben. „Tut mir leid, dass ich Ihnen nichts über die Boss-Familie erzählen kann. Es ist besser, wenn er es direkt sagt. " Leona warf Cassie einen trägen Blick zu, da sie wusste, dass sie von West keine Antwort bekommen würde

"Was ist vielleicht mit einer Freundin oder Ehefrau?" Cassie lachte über Leonas nächste Frage. "Freund? Ehefrau?" "Warum? Sag mir nicht, er ist schwul . " Leona schloss ihre leicht geöffneten Lippen. Er erinnerte sich, dass es bis jetzt, obwohl er in einem Zimmer geschlafen hatte, kein seltsames Verhalten in West gegeben hatte. Wenn der Mann nur normal wäre, wäre es schwierig, im selben Bett zu überleben, geschweige denn in derselben Decke. Die blonde Frau wedelte mit den Händen. "Das ist nicht das was ich meine. Ein normaler männlicher Boss, denk niemals, dass er keine Mädchen mag. " "Wieso lachst du?" erkundigte sich Leona immer neugieriger. " Tut mir leid, Leona. "Cassie schwieg einen Moment und hielt vor Lachen den Atem an. Das blaue Netz bewegte sich um Leonas Gesicht. Ein bitteres Lächeln erschien jetzt auf seinem Gesicht. "Der Chef kann die einzige Frau, die er bis jetzt liebt, immer noch nicht vergessen. " Cassies Blick wanderte zu den grünen Blättern, die sich sanft im Wind bewegten. "Freund?"Die Frau schüttelte schnell den Kopf. "Das haben sie nie getan. Selbst diese Frau weiß nicht, wie sie sich fühlt. "„ Einseitige Liebe? “, vermutet Leona. Der mit blonden Haaren geschmückte Kopf nickte. „Vor dreizehn Jahren sah Boss eine schöne Frau auf einer Party. Er verliebte sich auf den ersten Blick in sie, ohne ihren Namen oder Hintergrund zu kennen. "Cassie warf Leona einen kurzen Blick mit einem knappen Lächeln zu. Er holte noch einmal Luft, bevor er seine Worte fortsetzte. „Lange Rede, kurzer Sinn, nachdem er herausgefunden hatte, wer diese Frau war, beschloss Boss, seiner Familie einen Antrag zu machen. “ Zwischen Cassies Lippen im Anjelina-Jolie-Stil kam ein leises Lachen hervor. "Leider wurde der Antrag von der Frau abgelehnt. "„Seitdem scheint sich Boss vor jeder Frau verschlossen zu haben, weil seine Liebe zu ihr sehr groß ist“, fuhr er fort. Leonas Gesicht wurde besorgt. Er hatte nicht erwartet, dass West eine solche Liebesgeschichte haben würde. Vor der Blüte verwelkt. Der Mann hatte der Frau, die er liebte, noch nie sein Herz ausgesprochen. „Hat … diese Frau West getroffen, bevor sie ihm eine Absage erteilt hat?“ fragte Leona immer noch neugierig. Cassie zuckte mit den nach unten gebogenen Lippen. „Nach Shauns Geschichte scheint es nicht so zu sein. Deshalb habe ich gesagt, Boss wurde von dieser Frau rundweg abgelehnt. "Leona schluckte, als sie sich an die Partnervermittlung erinnerte, die sie zuvor abgelehnt hatte. Sie kannte nicht einmal den Namen und das Gesicht des Mannes, den sie heiraten würde. Ein schiefes Lächeln glitt über das dünner werdende Gesicht. Wie dumm er früher gewesen war, weil er von blinder Liebe zu Mark verdunkelt worden war, der ihn nun verraten hatte