อ่านนิยายออนไลน์ทั้งหมดฟรีที่นี่

Her Secret

Kapitel 11

sprite

Leona war fassungslos, Wests Liebesgeschichte zu hören, die sich als unerwartet herausstellte. Sie dachte, dass Männer Frauen nicht mögen, aber ihre Gedanken erwiesen sich als sehr falsch. Der Mann, den sie seit über einem Monat kannte, war einseitig in jemanden verliebt. Gerade als er dachte, die Männer auf dieser Welt seien Idioten und Betrüger, gelang es West, seine Loyalität zu beweisen. West liebt diese Frau immer noch, obwohl er sie nicht haben kann. „Ist diese Frau jetzt verheiratet?“ Eine andere Frage wurde erneut von Leona gestellt. Er drehte sich zu Cassie um, die vor Würgen beinahe ihr Getränk verschüttet hätte. Leona schnappte sich sofort ein Taschentuch und reichte es der blonden Frau. Cassies idealgroße Schultern hoben sich leicht nach oben. "Wer weiß. Shaun hat es mir nicht gesagt. Klar ist, dass die Frau einen großen Fehler gemacht hat, einen so guten Mann wie Boss abzulehnen. " Leona nickte und bestätigte die Worte von Wests Kollegin. Als er ihn einen Monat lang kannte, wusste er, dass der Mann freundlich und liebevoll war. Es wurde deutlich, wie West ihn sehr gut behandelte, ohne sein äußeres Erscheinungsbild zu beurteilen. „Da kommen sie“, rief Cassie, als ihr Mann und ihr Chef Hand in Hand auf das Haus zugingen. Die beiden Frauen standen sofort auf, um West und Shaun willkommen zu heißen. Cassie gab Shaun einen kurzen Kuss auf die Lippen, dann hob sie das Gewehr auf, das ihr Mann trug. Währenddessen stand Leona nur unbeholfen nicht weit von ihrem Partner entfernt. „ Entschuldigung. Niemand wurde erwischt. “ West öffnete seine leeren Arme, bevor er das Luftgewehr senkte, das an seiner linken Schulter hing. „Kein Problem, Chef. Dein Lebensmittelvorrat ist voll“, sagte Cassie, die von Leona mit einem Nicken begrüßt wurde. „Wir haben noch Fleisch im Kühlschrank. Ich kann ein leckeres Abendessen für dich zubereiten", fügte Leona hinzu. „Das gefällt mir am besten. Ich freue mich auf Ihre sehr leckere Küche. “ Shaun verliert nie. Leona gluckste und schüttelte den Kopf. Er betrat als Erster das Haus und ließ West und seine beiden Gefährten zurück. „Wirst du die Wahrheit sagen, Boss?“ Shauns Schritte stoppten genau einen Schritt vor dem Eingang. „Er sollte die Wahrheit wissen, Shaun. “ „Was ist, wenn er noch frustrierter wird?“ Shaun sah besorgt aus. „Es wird einfach besser. Er hat eine stärkere Motivation“, antwortete West und blickte ins Haus. "Redet ihr über diesen Bastard?" Cassie unterbrach ihn neugierig. Shaun drehte sich zu seiner Frau um und streichelte dann den Rand von Cassies dünner Wange. „Wer sonst, Schatz. ” Die blauen Augen der Frau schienen sich zu schärfen. Er schnaubte, bevor er kommentierte. „Ich kann nicht verstehen, warum sie den Charakter ihres Mannes nicht kennt? Sie ist eine kluge und gebildete Frau, lässt sich aber trotzdem täuschen. “ „Schsch. Senken Sie Ihre Stimme“, sagte Shaun

Cassie holte tief Luft und betrat verärgert das Haus. Er konnte es kaum erwarten, dass Leona alle Taten von Mark zurückzahlte. Die Frau entschied sich dann, Leona in der Küche zu helfen. "Solltest du nicht erst hier bleiben?" Leona bot an, sobald Cassie ankam. „Es ist besser, gleich in die Stadt zu fahren. Morgen gibt es Arbeit", sagte die blonde Frau. „Shaun muss nach der Jagd müde sein. “ „Ich kann ihn beim Fahren ersetzen, wenn dich das beunruhigt, Leona“, antwortete Cassie mit einem sanften Lächeln. Leona konzentrierte sich wieder auf den Teig, der zubereitet werden sollte. Es gibt verschiedene Gemüsesorten, die als Salate verwendet werden können, sowie verarbeitungsfertiges Hühnerfleisch. „Oh mein Gott, das habe ich vergessen“, sagte Cassie und klopfte sich leicht auf die Stirn. "Was ist es?" fragte Leona mit einem Stirnrunzeln. "Ein Moment. " Cassie blickte auf und sah Shaun vor dem Feuer sitzen. „Shaun“, rief er später. "Ja? Warum, Schatz? Der große Mann drehte seinen Kopf zur Küche. „Vergiss nicht, die Decke herunterzunehmen, die wir vorhin mitgebracht haben“, sagte Cassie und hob leicht ihre Stimme. Der Ehemann hob den Daumen, bevor er nach draußen ging, um die Decke ins Auto zu holen. „Ich habe vergessen, die Decke für Boss herauszuholen. “ Cassie lächelte verschmitzt, bevor sie Leona ansah. "Es ist schade, wenn ihr euch drei Monate lang Decken teilen müsst. " Leonas Aktivität, Zwiebeln zu schneiden, hörte sofort auf, Cassies Worte zu hören. Das bedeutete, dass sie und West von heute Nacht an nicht mehr das gleiche Zimmer und die gleichen Decken teilen würden. Seine grauen Augen wanderten zu West, der sich zurücklehnte und vor dem Kamin die Augen schloss. *** Die Nacht bricht herein, nachdem Cassie und Shaun nach Earth Ville zurückgekehrt sind. Leona und West in dem einfachen Haus allein lassen. Schweigend saßen sie nebeneinander vor dem Hochofen und waren in ihre eigenen Gedanken versunken. Leona denkt immer noch über Wests Liebesgeschichte nach, die nicht weniger tragisch ist als sie. Ganz zu schweigen von der Neugier bezüglich der Familie des Mannes, die immer noch unbeantwortet bleibt. In der Zwischenzeit überlegte West auch noch, ob er Leona eine weitere Tatsache über Mark erzählen oder es vertuschen sollte. Er wollte nicht, dass sie wieder traurig war, wenn er von dem Mann erfuhr, der ihr Ex-Mann werden würde. Leona warf West einen Schluck heißen Kaffee zu, der Rauch stieg immer noch auf. Die Neugier hat jetzt die Spitze erreicht. „Tut mir leid, dass ich Ihnen nichts über die Boss-Familie erzählen kann. Es ist besser, wenn er es direkt sagt. " Cassies Worte von heute Nachmittag spielten sich in ihrem Kopf ab. Soll ich ihn einfach fragen? Ah nein! Was, wenn er denkt, ich mische mich zu sehr in seine persönlichen Angelegenheiten ein? Leona murmelte. Aber warum sollte Cassie mir nichts von der Familie West erzählen? Es macht ihm nichts aus, mir seine Liebesgeschichte zu erzählen, fuhr er in seinem Herzen fort. Leonas graue Augen schlossen sich kurz. Er legte die Tasse wieder in seine Hand. „Ich … vermisse meine Familie, West“, sagte Leona und lächelte schwach über das Feuer, das sie beide wärmte. West richtete seinen Blick auf Leona. Die Reflektion der Farbe des Feuers auf dem dünner werdenden Gesicht trug zur Schönheit der Erscheinung der Frau bei. "Möchten Sie, dass ich Sie nach Outville mitnehme, um Ihre Familie kennenzulernen?" fragte Westen

Leona schüttelte langsam den Kopf. "Ich habe mich immer noch nicht getraut, sie zu treffen. " „Ich bin mental nicht bereit, West“, fuhr er fort. „Du musst sie nicht treffen, Leona. Kann aus der Ferne sehen, oder?“ Die Frau drehte ihr Gesicht nach Westen, so dass sich ihre Blicke trafen. Feuerreflexe tanzten über die blauen Augen des Mannes. Leona schüttelte langsam den Kopf. "Vermisst du nie deine Familie, West?" fragte Leona später. Der Mann drehte schnell den Kopf zurück, um das Feuer zu sehen, das das trockene Holz im Ofen verschlang. „Bist du nicht schläfrig Leona? Es ist spät, geh schlafen. Morgen beginnen wir mit dem nächsten Training “, West vermied es, das Thema zu wechseln. Leona legte den Kopf schief, als sie die Veränderung im Gesicht des Mannes beobachtete. Er konnte die tiefe Traurigkeit darin einfangen, über diese Angelegenheit zu sprechen. "Okay. Wie immer werde ich Ihrem Rat folgen, Mister Coach“, sagte Leona und stand sofort auf. Sein Wunsch, Wests Familie auszugraben, scheiterte nun. Sie musste sich einen anderen Weg einfallen lassen, damit der Mann ihr ihre Geschichte erzählte. „ Gute Nacht, Leona“, sagte West mit einem schwachen Lächeln. „ Gute Nacht, West“, antwortete er, bevor er sich dem Raum zuwandte. Leona betrat das Zimmer. Er seufzte leise, als sich die Tür schloss. "Warum schreckt er immer zurück, wenn er nach seiner Familie gefragt wird?" flüsterte er vor sich hin. Die noch eingeschlossene Leiche lag auf dem Bett. So viele Dinge, die ihr gerade durch den Kopf gingen, ließen Leona ihre Augen nicht schließen. Sein Blick wanderte zu der Seite, wo West früher geschlafen hatte. Seine Hände tasteten in den leeren Raum, bevor sie wieder unter die Decke gezogen wurden. Die schwarzhaarige Frau kehrte in ihre Rückenlage zurück. Er versuchte wieder zu schlafen, konnte es aber immer noch nicht. Ein leises Seufzen kam zwischen seinen Lippen hervor, als er sich allein in diesem Raum einsam fühlte. Hat er West vermisst, der ihn einen Monat lang begleitet hat?"Schläft er?" murmelte er zurück in eine sitzende Position. "Ah, warum denke ich an West?" zischte er wieder vor sich hin. Leona legte sich wieder aufs Bett. Zwei Minuten später setzte er sich wieder hin. "Oh mein Gott, was ist los mit mir?" er stöhnte. Nachdem sie tief Luft geholt hatte, stand die Frau vom Bett auf, um den Raum zu verlassen. Er blieb stehen, als er fast die Tür erreicht hatte. „Und wenn er schon schläft? Oder trotzdem aufwachen und fragen, warum ich wieder herausgekommen bin?“ schwärmte er. Leona schüttelte schnell den Kopf. "Kein Grund zur Sorge, sag einfach, dass ich nur etwas Wasser holen möchte. "Die Frau nickte fest, bevor sie die Tür öffnete. Seine grauen Augen weiteten sich, als er eine große, kräftige Gestalt direkt vor der Tür stehen sah. Sein Herz schlug wieder, als die blaue Perle ihn sehnsüchtig anstarrte. „ Ich kann nicht ohne dich schlafen , Leona“, sagte West und beschleunigte den Rhythmus des Blutpumpgeräts in seinem Körper