อ่านนิยายออนไลน์ทั้งหมดฟรีที่นี่

Her Secret

Kapitel 18

sprite

Leona lächelte erleichtert, nachdem ihre Eltern ihre Anwesenheit zu Hause akzeptiert hatten. Er hatte nie damit gerechnet, mit offenen Armen empfangen zu werden. Seitdem strahlten diese grauen Augen vor Glück. „Du denkst zu viel nach , Leona“, kommentierte West, als sie im Hinterhof saßen. Der grauäugige Blick, der ehrfürchtig auf die grüne Weite des Geländes der Familie Parker starrte, wandte sich nach Westen. "Wie hast du die Herzen meiner Eltern gewonnen?" Leona kniff die Augen zusammen. "Sie waren noch nie so freundlich zu Fremden. " West lachte und streckte seine Hand auf der Rückenlehne einer Parkbank aus. Seine Finger spielten mit Leonas glatten schwarzen Haaren. "Du hast schon wieder vergessen, dass ich eine großartige Betrügerin bin, Leona. " West sah Leona von der Seite genau ins Gesicht. "Vielleicht sind sie dankbar für das Gefühl, dass ich mich um dich gekümmert habe. " Leonas Lippen bogen sich nach unten, als ihr Kopf langsam nickte. "Es könnte sein. " „Aber du hast es geschafft, meine Eltern dazu zu bringen, dich zu mögen. “ Leona lachte dann und schüttelte dabei den Kopf. Er hatte nicht erwartet, dass seine Eltern Wests Existenz akzeptieren würden, selbst mit dem Status von Freunden. Als Leona Mark damals vorstellte, lehnten sie ihn sofort ab. Es stellte sich heraus, dass das schlechte Benehmen des Mannes von Anfang an gesehen worden war. Nur Leona wird von blinder Liebe zu Mark betäubt. „Hoffentlich können sie mich als zukünftigen Schwiegersohn akzeptieren“, neckte West lachend. Leona gluckste und atmete kurz aus. „Hast du nichts zu verlieren, wenn du mich heiratest? Du kannst ein hübscheres Mädchen als mich West bekommen. " West zog seine Hand nach unten und hob dann den Kopf, um zu sehen, wie der Himmel orange wurde. Er lehnte sich bequem auf der Parkbank zurück. „Hör auf, dieselben Fragen zu stellen, Leona“, murmelte er, als er zum Himmel aufblickte. Die Frau brachte ihren Kopf näher und flüsterte West etwas zu. "Ist es, weil du denkst, ich bin heiß im Bett?" Der Mann schüttelte den Kopf. "Nein. " Leonas Stirn runzelte sich verwirrt. West stand auf und beantwortete seine Frage nicht. "Lass uns rein gehen. Mr. Parker sagte, Ihre Brüder würden in einer Minute hier sein. " "In Ordnung, Meister, der das Gespräch gerne ablenken möchte. " Auch Leona stand auf. Als er zwei Schritte nach vorne machte, hörte das Schwingen seiner Beine auf. "Worüber hast du gerade mit Daddy gesprochen ?" Der Mann blieb stehen und drehte sich dann um. „Geheimnisse zwischen Männern. Frauen sollten es nicht wissen“, zischte er mit einem Augenzwinkern. "CH! Sir, Sie sind voller Geheimnisse. " Leona ging schnell auf das Haus zu. Während West ihm mit einem Lächeln folgte. „Hallo Mama “, sagte Leona, als sie ihre Mutter aus der Küche sah, „darf ich dir beim Kochen helfen?“ Mrs. Parker schüttelte den Kopf. „Lass das Dienstmädchen das Abendessen servieren. Du ruhst dich erstmal aus. Bring auch den Westen mit. " Leona sah sich nach Wests Aufenthaltsort um. Auch besorgt, wenn der Mann hörte, was seine Mutter sagte. Es stellte sich heraus, dass West nicht mehr hinter ihm stand. „ Was? Leonas graue Augen weiteten sich. Mrs. Parkers Augenbraue schoss hoch. "Du denkst nicht, dass es komisch ist, oder?" Leona lachte, während sie mit den Händen vor ihrer Brust wedelte

„ Nein, Mama. ” „Ich meine, ihr zwei müsst euch in euren jeweiligen Räumen ausruhen. Ich rufe dich an, wenn das Essen fertig ist. " Mrs. Parker tätschelte sanft den Scheitel ihrer Tochter. Er behandelte Leona immer noch wie ein Kind. Es schien, dass sie erst dreiundzwanzig Jahre alt war. Leona umarmte verwöhnt den Arm ihrer Mutter. "Ich möchte dich vermissen, Mama . " „Du bist immer noch so verwöhnt wie eh und je. Obwohl du dreiunddreißig Jahre alt bist. “ "Gibt es ein Verbot, seine Mutter in seinen Dreißigern zu verwöhnen?" Leonas Kommentar brachte Mrs. Parker zum Lachen. „Sag West, er soll sich zuerst im Zimmer im zweiten Stock ausruhen. Ich habe das Dienstmädchen bereits gebeten, ein Zimmer für sie vorzubereiten. " "Welcher Raum?" "Neben deinem Zimmer. " "Ha?" Leonas Augen blinzelten langsam. Die Ereignisse der letzten Nacht schossen ihm wieder durch den Kopf. Was, wenn West heimlich in sein Zimmer einzog? „ Mama? Die Frau zeigte einen ablehnenden Blick. "Was machst du Schatz?" Mrs. Parker sah ihn misstrauisch an. „Komm schon, triff ihn, danach können wir reden. Es ist noch eine Stunde bis zum Abendessen. " Leona gab ihrer Mutter einen kurzen Kuss auf die Wange. Er joggte herum und suchte nach Wests Aufenthaltsort. Plötzlich blieben seine Füße stehen, als er vor der Tür des Arbeitszimmers seines Vaters stand. Die Frau sah, dass die gesuchte Person mit Mr. Parker lachte. Er schien erstaunt über Wests Klugheit, die Herzen seiner Eltern zu gewinnen. Nur ein paar Stunden trafen sich, sie kamen mir bekannt vor. „Du Schwindler“, murmelte Leona, bevor sie an die offene Tür klopfte. „Entschuldige, dass ich eure gemeinsame Zeit unterbreche“, sagte er, nachdem die beiden zur Tür geschaut hatten. „Mr. Taylor“, rief er und funkelte West an, „ruhen Sie sich in Ihrem Zimmer aus. “ "Oh ja. Später, Miss Parker. Ich möchte immer noch mit Herrn Parker sprechen. " West lächelte selbstzufrieden. Er schien damit prahlen zu wollen, Leonas Vater kennengelernt zu haben. Leona schürzte kurz die Lippen, bevor sie langsam nickte. "Okay. Dann verabschiede ich mich erstmal, denn ich will mit der Frau des Mannes sprechen, der jetzt bei dir ist. " "Leon?" sagte Mr. Parker mit zusammengekniffenen Augen. „Ich habe nur Spaß gemacht, Papa. Wir reden später “, sagte Leona, bevor sie die beiden Männer verließ. Jetzt war noch mehr Erleichterung in seinem Herzen, nachdem er gesehen hatte, wie sein Vater soeben reagiert hatte. Der Mann, der ihn in der Vergangenheit rausgeschmissen hatte, beginnt nun, sich mit Leonas Anwesenheit abzufinden. Er bat sie sogar, dort zu bleiben, wenn auch nur vorübergehend. Leona trat ins Wohnzimmer. Mrs. Parker wartete auf sie. Diesmal würde er nach Herzenslust verwöhnt werden, bevor er nach Earth Ville zurückkehrte. „West will zuerst mit Daddy reden , Mom“, sagte Leona, nachdem sie im Wohnzimmer angekommen war. Mrs

Parker nickte kurz und klopfte dann auf den leeren Platz neben sich. Ohne dass man es ihm gesagt hätte, hätte Leona dort gesessen. Die Frau legte ihren Kopf auf den Oberschenkel ihrer Mutter. Vor seiner Vertreibung war er immer so gewesen. Auf den Schenkeln ihrer Mutter liegen und Geschichten erzählen. "Sag mir, woher du ihn kennst. " Mrs. Parker eröffnete das Gespräch. Leona nahm die Hand ihrer Mutter und hielt sie fest. „Ich habe mich ein paar Stunden, nachdem Mark ihn aus dem Haus geworfen hatte, mit West getroffen. “ Mit einem Stirnrunzeln wandte er sich seiner Mutter zu. „Warum fragst du überhaupt nach West anstatt danach, wie Mark und ich uns getrennt haben, Mom ?“ Mrs. Parker holte tief Luft, bevor sie sagte: „Ich habe es gehört, bevor du ihn geschlagen hast, Schatz. “ "Du willst nicht die ganze Geschichte, Mom?" Die Frau mittleren Alters schüttelte den Kopf. „Das wird meine Wut nur noch verstärken, Le. Lass den Unwissenden einfach in Ruhe. Jetzt möchte ich noch eine deiner Geschichten hören. “ Mrs. Parker lächelte bedeutungsvoll. „Er scheint ein netter Kerl zu sein“, fuhr er fort. Leonas Augenbrauen hoben sich, sodass sich ihre Stirn in Falten legte. "Was meinen Sie?" sein Urenkel drehte sich zu seiner Mutter um. „Ist eure Beziehung wirklich nur Kollegen oder Freunde?“ erkundigte sich Mrs. Parker misstrauisch. „ Mama. Rechtlich gesehen bin ich immer noch die rechtmäßige Ehefrau von Mark Sinclair“, antwortete Leona und hielt ihre Stimme fast lauter. "Ihr zwei werdet bald geschieden, Le. "Leona war überrascht, die Antwort ihrer Mutter zu hören. Er hatte nicht erwartet, diese Worte von der Frau zu hören, die ihn großgezogen hatte. "Bist du so glücklich über meine Scheidung?" flüsterte Leona, die immer noch mit den Fingern ihrer Mutter spielte. "Das könntest du sagen. "Leona lachte herzlich über die ehrliche Antwort ihrer Mutter. „Du solltest so tun, als wärest du traurig, Mama. ”„Du weißt, dass ich nicht so tun kann, Schatz. Das haben wir gemeinsam. "Leona ist auch so, kann vor Leuten nicht so tun, als wäre sie süß. Das ist nicht seine Identität. Ein schwerer Atemzug kam aus Leonas Nase. „Danke, dass du mir meine Fehler vergeben hast“, sagte er und küsste den Handrücken seiner Mutter. „Danke auch fürs Aufwachen, Leona“, antwortete Mrs. Parker unter Gelächter von Leona. Wenn sie sich einen Monat früher getroffen hätten, wäre Leona natürlich in den Armen dieser Frau mittleren Alters in Tränen ausgebrochen. Aber jetzt lacht er über das Schicksal, das ihm widerfahren ist. "Was sind deine Pläne für die Zukunft?" fragte die Frau mittleren Alters, nachdem sie aufgehört hatten zu lachen. „Ich werde alle Taten von Mark zurückzahlen“, antwortete Leona und sah ihrer Mutter in einer liegenden Position ins Gesicht. „Das meinte ich nicht, aber deine Beziehung zu West, Schatz. “ Mrs. Parker warf ihrer Tochter einen ernsten Blick zu. Leona verwechselt wieder mit ihrer Mutter. Er änderte seine Position, um zu sitzen. Viele Fragen gingen ihm im Moment durch den Kopf. Warum ist Mom so besessen von West? Die blauäugige Frau schien zu wollen, dass Leona eine Beziehung mit West hat. Wie seltsam