อ่านนิยายออนไลน์ทั้งหมดฟรีที่นี่

Her Secret

Kapitel 19

sprite

Leona änderte ihre Position, um sich hinzusetzen. Er starrte intensiv in das Gesicht, das nicht mehr jung war. Zehn Jahre getrennt zu sein, ließ die Frau mittleren Alters jetzt so alt aussehen. " Mami warum bist du so?" fragte Leona mit ihren Augen immer noch um das Gesicht ihrer Mutter. "Was ist, Lee?" Mrs. Parker stellte eine weitere Frage. „Als ich Mark hierher gebracht habe, haben Mommy und Daddy ihm eine Absage erteilt. Nun, ihr zwei behandelt West unterschiedlich. " Leona richtete sich auf, bevor sie wieder sprach. "Warum? Liegt es daran, dass West auch königlicher Abstammung ist?“ Mrs. Parker schüttelte lächelnd den Kopf. „Ich habe es schon gesagt, nicht wahr? Das Gefühl einer Mutter ist nie falsch, Liebes. Als Sie den Mann vor elf Jahren zum ersten Mal nach Hause gebracht haben, war mir schon klar, dass er keine gute Laune hatte. " Er hielt einen Moment inne, dann holte er tief Luft. Seine Hand bewegte sich, um Leonas Wange sanft zu streicheln. "Du bist zu blind vor Liebe, um zu hören, was dein Vater und ich zu sagen haben. " Mrs. Parkers blaue Augen tränten. „Du hast keine Ahnung, wie wir uns die ganze Zeit gefühlt haben, Schatz. Zehn Jahre, in denen wir die kleine Tochter verloren haben, die wir so sehr geliebt haben, haben unser Leben leer gemacht. “ Schluchzer begannen Mrs. Parkers vollen Lippen zu entkommen. Die Atmosphäre wurde melancholisch, als er sich daran erinnerte, wie besorgt sie über Leonas Abreise waren. „Du hast mich rausgeschmissen, Mama “, flüsterte Leona und senkte tief den Kopf. „Wir mussten, Lee. Sie ziehen diesen Mann Ihrer Familie vor“, erwiderte Mrs. Parker bitter. Er packte Leonas Finger und packte ihn dann. "Wenn Sie damals die arrangierte Ehe angenommen hätten, wäre das natürlich nicht passiert. " Leonas Brust fühlte sich eng an, als sie die Tränen sah, die über die Wangen ihrer Mutter liefen. Ganz zu schweigen von dem Gefühl extremen Bedauerns. „Nicht unbedingt, Mama. Wir kennen den Mann noch gar nicht“, antwortete Leona leise. „Ich kenne ihn sehr gut, Schatz. Dieser Mann wartet bis jetzt sogar noch auf dich“, sagte die Frau mittleren Alters und ließ Leonas Augen aufreißen. "Was meinen Sie? Wartet er immer noch auf mich?“ Leona lachte traurig über die Worte ihrer Mutter. "Welcher Mann möchte während der Glocke auf eine Frau warten . " Leonas Satz hörte auf, sich an Wests Liebesgeschichte zu erinnern. Der Mann liebt sogar noch dreizehn Jahre dieselbe Frau. „Warum glaubst du, dass es keine gibt, Le?“ Es spricht Frau Parker. Der Typ kann nicht West sein, oder? Unmöglich! Leona dachte bei sich. Es ist nur ein Zufall. Außerdem kennt er wahrscheinlich meine Familie nicht. Wir leben in verschiedenen Städten, bestritt er erneut. "Was denkst du, Schatz?" Die Frau mittleren Alters tätschelte Leonas Handrücken. "Ha?" Leonas graue Augen richteten sich auf ihre Mutter, die sie verwirrt ansah. "Warum bist du still?" Leonas Kopf bewegte sich schnell nach links und rechts. „Ich erinnere mich nur an Wests Liebesgeschichte. “ "Die Liebesgeschichte?" Leona lächelte sanft. „Während ich dachte, dass kein Mann jemals auf eine Frau warten würde, hat West es bewiesen. “ Er erzählt seiner Mutter Wests Liebesgeschichte. Das Urteil der Frau, die ihn geboren hatte, war nicht falsch. West Taylor ist in der Tat ein freundlicher und loyaler Mann, obwohl er manchmal diszipliniert ist, wenn er ihn zum Abnehmen anleitet. Mrs. Parker räusperte sich, bevor sie ihren Mund bedeckte, nachdem sie Leonas Geschichte gehört hatte. Er tätschelte wieder sanft den Arm seiner Tochter

„Das kann ich schon beurteilen, Le. Er ist ein guter Mann. " Ein bedeutungsvolles Lächeln erschien jetzt auf seinem Gesicht. "Kümmere dich jetzt um deine Scheidung von Mark und heirate ihn. " Leonas Augen verengten sich wieder zum x-ten Mal. „ Mama “, protestierte er. "Warum Liebling? Gefällt es dir nicht?" Leonas Gesicht wurde rot. „Das ist nicht so einfach, Mama. Ich muss Mark erst alle meine Rechte entreißen. “ „Außerdem“ – Leona senkte nach einem kurzen Atemzug den Kopf – „will ich keine Flucht machen. “ Mrs. Parkers Finger bewegten sich, um nach dem Spaltungskinn zu greifen. Er lächelte zärtlich. "Ich habe gefragt, ob du ihn nicht magst, nicht, ob du ihn nicht liebst, Leona. " Ein schwaches Lächeln erschien auf Leonas Gesicht, das sich zu verdünnen begann. Sein Kopf nickte. „Wer mag einen Mann nicht so gut wie ihn?! Du hast ihn gerade getroffen, schon wie er. " "Das meine ich. " Mrs. Parker seufzte leise. „Ich hoffe, du kannst wieder glücklich werden. Lerne aus früheren Fehlern und wiederhole sie nicht. " "Aber West ist die Ausnahme. " Mrs. Parker legte ihren Kopf an das Ohr ihrer Tochter. "Ich mag das. " Leona gluckste und schüttelte den Kopf. Er gab seiner Mutter einen Kuss auf die Wange, bevor er sie fest umarmte. Er fühlt sich glücklicher, wenn er wieder so reden und abhängen kann. Die sehnsuchtsvolle Zeit mit den Eltern hat sich nun ausgezahlt, auch wenn sie den Mann, den sie so sehr liebte, verlieren musste. *** Der Park hinter dem Wohnhaus der Familie Parker wurde durch die Anwesenheit von Leonas zwei Schwestern und fünf Nichten und Neffen belebt. Plus zwei Schwiegertöchter. Sie tauschten Geschichten aus, während sie die Sterne betrachteten, die am dunklen Himmel deutlich sichtbar waren. Louisa und Lily waren sehr glücklich, ihre Schwester vor einer Stunde vor dem Abendessen zu treffen. Genau wie Leona vermissen sie auch ihre kleine Schwester, die es übers Herz gebracht hat, die Familie für zehn Jahre zu verlassen. „Morgen müssen wir in die Einkaufsstadt, Le“, sagte Louisa, die erste Tochter der Familie Parker, begeistert. Seitdem wollte er nicht mehr von seinem Bruder getrennt werden. Lily nickte begeistert. „Es gibt viele Luxusgüter, die dort eingeführt werden. Du kannst später ein passendes Kleid für Cloes Hochzeit kaufen. " Leona schluckte schwer bei den Worten ihrer beiden Schwestern. Wie kann er Luxusgüter kaufen, wenn er keinen Cent übrig hat?! Sein Blick wanderte zu West, der langsam blinzelte. Die Frau schüttelte langsam den Kopf, sie wollte ihn nicht weiter stören. Es genügte ihm, sein Schicksal von West abzuhängen, ihn nicht mit materiellen Dingen zu belästigen. „Morgen nehme ich euch mit zum Einkaufen“, bot West an und sah die drei Frauen der Reihe nach an. Louisa klatschte kurz mit einem Lächeln im Gesicht in die Hände. Ebenso bei Lily, die bedeutungsvoll lächelte. „ Danke , Mr. Handsome“, sagte Louisa und neigte respektvoll den Kopf. "Woher kennst du ihn, Le?" flüsterte Lily leise. Seine blauen Augen weiteten sich, als die Flammen der Leidenschaft dort zu lodern schienen. "Er ist sehr gutaussehend und freundlich. " Leona lächelte wieder, als sie West ansah. Seine Schultern hoben sich langsam, bevor er Lilys Frage beantwortete. „Wir haben uns gerade getroffen“, sagte er. "Seid ihr in einer besonderen Beziehung?" Auch Louisa flüsterte neugierig

Der mit schwarzen Haaren geschmückte Kopf bewegte sich nach links und rechts. "Er ist nur mein Freund und Kollege, Lou. " Lilys und Louisas Gesichter wurden trüb. Leise Seufzer entkamen ihren Lippen gleichzeitig. „Ich dachte, ihr beide hattet eine heiße Nacht“, sagte Lily. Leona verschluckte sich sofort an den Worten ihrer zweiten Schwester. Das noch leicht gefüllte Gesicht fühlte sich sofort heiß an. Das Bild dessen, was letzte Nacht passiert war, kam ihm wieder in den Sinn. Wie warmherzig und männlich sich West im Bett behandelt, es ist alles so süß. „Es ist nicht das, was du denkst, Lil“, vermied Leona zu protestieren. „ Ich habe das Gefühl , dass sie es geschafft haben, Lil“, murmelte Louisa leise, „ich kann die brennende Leidenschaft in der Art sehen, wie sie ihre Augen teilen. “ "Lu!" protestierte Leona und funkelte ihn an. Die zweiundvierzigjährige Frau lachte über ihre unbeholfene Schwester. Er stand sofort auf, bevor er vor Leona weglief, die bereit war, ihn zu jagen. Unabhängig von ihrem Alter sahen die drei Brüder immer noch aus wie Teenager, die einander fröhlich hinterherjagten. Mrs. und Mr. Parker lachten über ihre Tochter. Die Familie, die ohne Leonas Anwesenheit einsam gewesen war, war jetzt wieder in Bewegung. Jetzt ist die fröhliche Leona zurück, auch wenn sie nicht mehr so ist wie früher. Zwei Stunden später waren Louisa, Lily und ihre jeweiligen Familien nach Hause gegangen. Nach der Heirat leben sie nicht mehr in der Residenz der Familie Parker. Die beiden gingen mit ihren Männern und lebten in ihrem eigenen Haus. Leonas Glück steigerte sich, als sie die Glückseligkeit ihrer beiden Schwestern spürte. Wenn er nur so eingerichtet wäre wie die beiden, würde er sich vielleicht auch glücklich fühlen. Aber leider war die Frau zu stark mit ihren eigenen Entscheidungen. „Danke, dass du mich hergebracht hast, West“, sagte Leona, bevor sie sich zu ihren jeweiligen Räumen aufmachten. „ Alles für dich. Du verdienst es, wieder glücklich zu sein, Leona“, antwortete West und sah Leona genau an. Heute Nacht werden sie getrennt schlafen. Nach dem, was letzte Nacht passiert ist, haben sich die beiden darauf geeinigt, nicht mehr im selben Raum zu schlafen. "Warum bist du so nett zu mir?" Leona würgte heraus. West blickte auf Leonas dünner werdende Finger und packte sie. "Gott hat alles so eingerichtet, Leona. "Die Frau kicherte bei seinen Worten. "Ich weiß nicht, wie ich es allen zurückzahlen soll. ""Weißt du, Leona. "Leonas Stirn runzelte sich verwirrt. Der Rücken von Wests Hand streichelte sanft Leonas Wange und ließ das Blut zurück in den Körper der Frau strömen. Langsam bewegten sich seine Hände hinter den Nacken, der durch die zusammengebundenen Haare deutlich sichtbar war. Wieder ließ Wests Behandlung die Erinnerungen an die letzte Nacht in seinem Kopf tanzen. Das Verlangen wuchs wieder in Leona. Sein Atem begann als Reaktion auf die Reaktion seines Körpers zu rasen. Der Blick sah Wests schmale Lippen, die näher kamen und sich darauf vorbereiteten, einen Kuss auf seine vollen Lippen zu platzieren. Leonas Verstand begann innerlich zu kämpfen. So laut, soll ich den Kuss ablehnen oder erwidern?Da der Abstand zwischen ihnen immer kürzer wird. Leona drehte ihr Gesicht nach links, sodass Wests Kuss auf ihrer rechten Wange endete. " Es tut mir leid, West ", zischte er. Nachdem er sich vergewissert hatte, dass West sich zurückgezogen hatte, sah er ihn wieder an. „Ich kann noch nicht. Ich möchte dich am Ende nicht verletzen, indem ich dich zum Ausreißer mache. "Leonas Hände ballten sich fest ineinander. Auf der anderen Seite wollte er West in den Raum zerren und wieder mit ihm schlafen. Aber andererseits wollte er dem Mann keine Flucht vor dem Geschehenen verschaffen. Leonas Herz ist jetzt nach der jüngsten Reihe von Ereignissen kompliziert. Er musste sich auf das ultimative Ziel konzentrieren und Mark für das bezahlen lassen, was er ihm angetan hatte