อ่านนิยายออนไลน์ทั้งหมดฟรีที่นี่

Her Secret

Kapitel 20

sprite

Leona atmete träge aus, als sie vor dem Spiegel stand. Das Kleid, das sie heute Abend zum Tanz tragen würde, war nicht genug für ihren kurvigen Körper. Sie sah frustriert aus, dass es kein einziges Kleid zum Anziehen gab. „Ich komme heute Abend besser nicht zu der Party, Lou“, seufzte er niedergeschlagen. Louisa schüttelte entschieden den Kopf. "Kann nicht. Du musst kommen, Le! Ihr Neffe Cloe, wie kommt es, dass Sie nicht anwesend sind?“ Die dicke Frau streckte ihre Arme aus. Sein grauer Netra warf einen kurzen Blick auf sich. "Siehst du das nicht?" „Ich habe vorgeschlagen, dass du ein Kleid kaufst, als wir ins Einkaufszentrum gingen, aber du wolltest nicht. “ Louisa gluckste leise. „Warum Kleidung kaufen, die man einmal trägt, Lou? Du hast vergessen, dass ich wieder abnehmen muss, bis ich die Idealfigur erreicht habe!?“ Das ist natürlich nicht der wahre Grund. Er hätte einfach einen kaufen und ihn dann schrumpfen können, sobald der massige Körper wieder schlank war. Leona hatte nicht das Geld, um Markenkleider zu kaufen, wie es ihre beiden Schwestern getan hatten. Louisas volle Lippen spitzten sich. Er sah die alte Leona an, die das zehnte Kleid, das sie anprobierte, wieder auszog. Kleid nicht tragen, weil sie dicker ist als du“, zischte die Schwarzhaarige. „Ich werde einfach versuchen, ein anderes Kleid im Schrank zu finden. Vielleicht reicht es für dich. " Ohne eine Antwort abzuwarten, eilte Louisa sofort in das Zimmer ihrer Mutter, das sich im Erdgeschoss befand. Weniger als sechs Stunden verbleiben, um sich auf die Party vorzubereiten. Leona stand immer noch vor dem Spiegel, nachdem sie sich wieder angezogen hatte. Er betrachtete sein Spiegelbild. Ihr Körper hat einiges an Gewicht verloren, aber ihre Arme und Hüften sind immer noch groß. Der Bauch ist auch noch nicht flach. Das heißt, es gibt noch viel zu tun. "Wie wäre es damit, Lee?" Lily kam plötzlich mit Unterwäsche, die gleichzeitig als Korsett dient. Leona schüttelte müde den Kopf. „Ich kann nichts anziehen“, flüsterte sie und warf einen Blick auf die zehn Kleider auf dem Bett. Die blonde Frau reichte Leona die Unterwäsche, die sie trug. "Versuche dies. " Leonas graue Augen klebten an dem Gegenstand, den Lily ihr gegeben hatte. Er versuchte zu erraten, ob ein BH, der eine Funktion als Korsett hat, nützlich sein könnte? Dann schüttelte Leona langsam den Kopf. „ Nutzlos, Lil“, zischte er resigniert. Lilys Gesicht stimmte jetzt mit den Gefühlen ihrer Schwester überein. Er hatte versucht, ein Kleid zu finden, das Leona tragen konnte, aber vergebens. „Wir gehen jetzt in die Stadt, Le. Es ist noch Zeit, dir ein Kleid zu kaufen. " Lily zog die Hand ihrer Schwester in eine stehende Position. Leona schüttelte den Kopf. „Ich möchte keine Kleidung nur zum einmaligen Tragen tragen, Lil. Geldverschwendung. " So war Leona früher. Er kann sehr gut mit Geld umgehen. Sie ist auch nicht der Typ Frau, der gerne das Geld seines Mannes verschwendet. Aus diesem Grund konnte er Mark helfen, sein eigenes Unternehmen zu gründen, um so erfolgreich zu sein. Der Erfolg, den der Mann hatte, konnte nicht von Leonas großem Beitrag getrennt werden. "Das ist genug. Ich gehe nicht zum Tanzen. " "Dann komme ich auch nicht. " Eine Baritonstimme kam von der Tür

Die beiden Frauen wandten sich gleichzeitig der Quelle der Stimme zu. „Westen“, murmelte Leona stirnrunzelnd, „wie lange bist du schon dort?“ Seine grauen Augen wanderten zu der Papiertüte, die West trug. "Nur ein paar Sekunden", antwortete West, der immer noch in der Tür stand. „Ihr zwei solltet mitkommen“, beharrte Lily und sah abwechselnd West und Leona an. Ein neugieriges Lächeln ist auf dem Gesicht abgebildet, das von den Wangen bis zum Nasenrücken mit Sommersprossen geschmückt ist. „Ich möchte euch heute Abend tanzen sehen“, neckte die blonde Frau. Lily erbte viele Gene von Emilia Parker, der Mutter. Während Louisa und Leona Gene von ihrem Vater geerbt haben. „Auf keinen Fall, Lil“, wandte Leona ein. "Warum kann es nicht sein, Leona?" unterbrach West und streckte die Hand aus, die immer noch die Papiertüte hielt, "probieren Sie das an. " Leona sah West verwirrt an und wandte sich dann der Papiertüte zu, die in ihrer Hand hing. "Ist das ein Kleid?" vermutete Lily, die aufgeregt nach dem Riemen der Papiertüte griff. West nickte und lächelte Lily leicht an. Sein Blick wanderte zu Leona. „Wir kommen heute Abend, Leona“, sagte West und lächelte süß mit einem Augenzwinkern. Der Mann entfernte sich von den beiden Brüdern und Schwestern. Lily lächelte Leona bedeutungsvoll an. „Schau mich nicht mit diesem Lächeln an, Lil“, protestierte Leona mit gerunzelter Stirn. "Er ist ein guter Mann. Warum hast du keine ernsthafte Beziehung zu ihm?" Lilys Augenbrauen hoben und senkten sich schnell. Leonas Gesicht wurde rot, als sie die Worte ihrer Schwester hörte. „Ich habe nicht die Absicht, an Romantik zu denken, Lil. Mein aktuelles Ziel ist es, nur Marks Taten zu rächen und all meine Schätze zurückzuerobern. " Leonas Atem schien knapp, als ihr Herz wieder schmerzte. "Ich werde ihn nicht mit den Früchten meiner Arbeit vergnügen lassen. " Lily sah ihre Schwester traurig an und zog dann den Körper näher. Er wusste, dass Leona zu diesem Zeitpunkt die volle Unterstützung der Großfamilie brauchte. Der Frau wurde sanft über den Rücken gestreichelt. „ Das musst du nicht, Lee. Quäl dich nicht so. Du verdienst es, glücklich zu sein. " Lily streckte ihre Arme aus und betrachtete dann abwechselnd die beiden grauen Netze. „Verschwende keinen so guten Mann wie West. Ich kann die Aufrichtigkeit in der Art sehen, wie er dich behandelt. " Leona lächelte schwach, bevor sie ihre zweite Schwester wieder umarmte. „ Danke, Lili. Ich habe nicht erwartet, dass du mich nach dem, was passiert ist, immer noch mit offenen Armen akzeptierst“, flüsterte er atemlos. Lily nickte über Leonas Schulter. „Jetzt lass uns das Kleid anprobieren, das der nette Mann gekauft hat“, sagte sie, als sie die Umarmung losließ. "Wir werden sehen, ob sie dir ein Kleid kauft, das dir steht oder nicht. " Lily zog ein kastanienbraunes Kleid aus der Papiertüte, die West ihr gegeben hatte. „Wenn dir dieses Kleid steht. Es bedeutet, dass er sich wirklich um dich sorgt. Lass einen solchen Mann niemals gehen!“ *** Leona trat schüchtern aus dem Zimmer. Er holte tief Luft und atmete dann langsam aus. Nachdem sie von Kleidern, die ihrem immer noch vollen Körper nicht ausreichen, schwindelig gemacht wurde, kann sie endlich aufatmen. West kaufte ihm genug Kleider zum Anziehen. „Das ist der Beweis, dass er Gefühle für dich hat, Le. West kennt deine Größe“, kommentierte Lily, nachdem sie das Kleid heute Nachmittag anprobiert hatte. Ein Katzenlächeln erschien auf Leonas Gesicht, als sie die Kleider anprobierte

Sie hatte nicht erwartet, dass sich ein einzelner Mann wie West wirklich um sie kümmerte. Außerdem war der Mann bereit, nicht zum Tanz zu kommen, wenn er nicht kam. Leona stieg eine nach der anderen die Treppe hinunter. Die ganze Familie muss dort unten warten. Die traditionelle Veranstaltung der Familie Parker findet im Ballsaal des Gebäudes unweit ihres Hauses statt. Wenn die Frau nur einen Mann nach Wahl ihrer Eltern heiraten würde, würde sie sich einer Reihe von Traditionen wie dieser unterziehen, bevor sie heiraten würde. Leonas Schritte blieben mitten auf der großen Wendeltreppe stehen. Sein Blick wanderte, um Wests Aufenthaltsort zu finden. Mein Herz schlug schnell, als meine Augen die Person erblickten, nach der wir suchten. West sah an diesem Abend anders aus. Er zeigte seine Klasse als Nachkomme des Adels, indem er einen schwarzen Smoking kombiniert mit einer passenden Fliege trug. An der Innenseite des Smokings befand sich ein weißes Hemd. Die Crew-Cut -Frisur ist oben lang und mit Pomade so gestylt, dass Wests Stirn gut sichtbar ist. Die feinen Haare, die früher die Wangenränder zierten, sind nicht mehr da . Leonas Herz setzte einen Schlag aus, als Wests blauäugiger Blick sie erstaunt anstarrte. Die Nervosität war plötzlich so groß, dass sie nicht wusste, ob sie sich dem Mann nähern oder mitten auf der Treppe stehen bleiben sollte? Währenddessen war West erstaunt, Leonas Schönheit in einem kastanienbraunen Abendkleid zu sehen. Die schönen Schultern der Frau waren deutlich sichtbar, denn das Kleid, das sie trug, hatte ein Sabrina-Modell am Kragen. Der Hals, der sich zu nivellieren begann, sieht auch so aus. Außerdem waren seine schwarzen Haare zusammengebunden, nur links vor dem linken und rechten Ohr, die in einer Spirale hingen. West schluckte schwer bei dem Gedanken an Leonas schönen Körper, den er gesehen hatte. Obwohl es immer noch mit Fett gefüllt war, war es in den Augen des Mannes immer noch attraktiv. Ein breites Lächeln zeichnete sich auf seinem Gesicht ab, als er Leonas wunderschönes Gesicht mit minimalem Make-up betrachtete. Starkes Make-up trägt die Frau nicht gerne , weil es nicht mehr natürlich aussieht. Unfähig, sich zurückzuhalten, traten Wests Füße nun auf Leona zu, die immer noch mitten auf der Treppe stand. Sein Blick hatte das schöne Gesicht der Frau immer noch nicht verlassen. "Wollen Sie mit mir zum Ball gehen, Miss Parker?" Sagte West und streckte seine Hand mit der Handfläche nach oben aus. Sie stehen sich jetzt aus nächster Nähe gegenüber. Leona holte tief Luft und versuchte dann zu lächeln, um entspannt auszusehen. In seinem Körper ging gerade eine Aufregung vor sich. In seinem Körper flogen jetzt viele Schmetterlinge. " Sicher, Mr. Taylor", antwortete Leona inmitten ihrer Nervosität. West gab Leona einen Kuss auf ihren Handrücken, woraufhin ihre ausgestreckte Hand begrüßt wurde. Das Blut der Frau kräuselte sich noch mehr, als ihre feuchten Lippen ihren Handrücken berührten. Er ging auf die rechte Seite und nahm dann Leonas Hand. „Du siehst heute Nacht so wunderschön aus, Leona“, flüsterte West neben ihrem Ohr. Wests Ausatmen sandte Schauer über das Fell seines Körpers. Leona bekam Heimweh von der Berührung, die sie vor einer Woche gespürt hatte. Gott, was ist los mit mir? murmelte er vor sich hin. Für einen Moment wurde das Verlangen in Leona erneut geweckt. Er bekam genau dann und dort Lust auf West. Unwissentlich hatte sich der Mann mit all der Aufmerksamkeit und Berührung süchtig gemacht. Hinzu kam, was West heute Nachmittag getan hatte. Nein, das sollte sich nicht hinziehen. Ich will einem so guten Mann wie West nicht wehtun, dachte er wieder, als die grauen Augen West sahen. Leona zog die Hand, die in Wests Griff war. Sie bewegte sich nach rechts, als wollte sie Abstand zu ihm halten. West betrachtete Leonas Verhaltensänderung mit einem verwirrten Blick. Er versuchte erneut, ihre Hand zu greifen, wurde aber schnell weggestoßen. "Stimmt etwas nicht, Leona?" fragte West überrascht