อ่านนิยายออนไลน์ทั้งหมดฟรีที่นี่

Her Secret

Kapitel 22

sprite

Leona starrte Wests blaue Augen lange an, während sich ihr Körper im langsamer werdenden Takt der Musik nach links und rechts bewegte. Die Neugier auf die Frau, die der Mann liebt, wird bald beantwortet. Als er des Tanzens müde war, legte er seine Arme um Wests Schultern. Die beiden starrten sich lange an. „Willst du nach draußen gehen?“ West flüsterte dann. Die Frau nickte zustimmend. „Komm mit“, sagte West, zog Leonas Körper in einer kreisförmigen Tanzbewegung mit sich und ging dann langsam zum Ausgang des Ballsaals . Die beiden lachten, nachdem sie außerhalb des Ballsaals waren und das lächerliche Verhalten bemerkten, das sie gerade getan hatten. Stellen Sie sich vor, während alle noch mit der Party beschäftigt waren, liefen sie weg. "Sie sind verrückt!" quietschte Leona atemlos vor Lachen. West nickte kurz, bevor er Leonas Hand zog. "Wir werden in diesem Alter noch verrücktere Dinge tun, Leona. " "Wo bringst du mich hin?" fragte Leona und passte sich an Wests schnelles Tempo an. „An einen schönen Ort, damit ich deine Schönheit deutlich sehen kann“, sagte West und warf ihm einen kurzen Blick zu, bevor er sich wieder der Straße zuwandte. Der Mann suchte nach der Existenz der Treppe dieses Gebäudes, das nur zwei Stockwerke hat. Nachdem er es gefunden hatte, zog er Leonas Hand zurück, die resigniert aussah. Im zweiten Stock angekommen, stellte Leona keine weiteren Fragen mehr. Er ließ sich von West bis ganz nach oben tragen. „Westen“, rief Leona kopfschüttelnd. "Warum?" "Der Gebäudemanager wird sauer sein. " Leona machte einen besorgten Gesichtsausdruck. West kicherte und schüttelte den Kopf. "Es spielt keine Rolle. Die Tür wird nur durch Scharniere verschlossen, nicht durch ein Vorhängeschloss. Das heißt, wir können dorthin gehen. " Leona zögerte, als West vor der Tür stand. "Komm schon. Ich werde dir etwas zeigen. " West streckte erneut seine Hand aus. Nach einem tiefen Atemzug folgte Leona schließlich dem Willen des Mannes. West führte ihn aus dem Eingang zum Dachbereich, dann die kleine Treppe hinauf, die mit dem kuppelförmigen Dach verbunden war. „Komm rauf“, sagte West und blickte auf. "Sie sind verrückt?!" Sagte Leona mit großen Augen. Er hatte keine Ahnung, dass die schöne Stelle, die West meinte, der höchste Gipfel dieses Gebäudes war. "Nicht. Ich wollte Ihnen nur die Schönheit dieses Ortes zeigen. “ Leonas Stirn runzelte sich. "Warst du schon einmal hier?" "Vor langer Zeit. Vor genau dreizehn Jahren. “ West seufzte leise. „Aufsteigen oder nicht? Von dort aus können Sie die Schönheit des sternenübersäten Himmels deutlich sehen. “ „Nein West. Ich bin alt genug, um dort hochzuklettern. " Leona schüttelte widerwillig den Kopf. „Du brauchst keine Angst zu haben, ich bin bei dir. Vertrau mir. " Leona lachte, als sich ihr Kopf nach oben neigte

West war wirklich verrückt geworden, weil er eine dicke Frau wie sie gebeten hatte, auf das kuppelförmige Dach zu klettern. Schließlich kletterte Leona hinauf, indem sie sich am Rand des leicht staubigen Dachs festhielt. Sie kümmerte sich nicht mehr um Kleider, die durch den Dachhimmel schmutzig waren. In der Zwischenzeit stellte West sicher, dass sie es wieder gut machte, indem er ihn direkt hinter Leona im Auge behielt. Die beiden saßen auf dem gewölbten Dach. Zum Glück ist der Dachbogen nicht zu hoch, sodass sie ihre Füße noch auf die unterste Stufe stellen können. Sie lachten beide gleichzeitig wegen der Lächerlichkeit, die getan worden war. Stellen Sie sich Frauen und Männer über dreißig vor, die nachts auf der Spitze des höchsten Gebäudes stehen. Leona schloss ihre Augen und spürte, wie die Nachtbrise sanft gegen ihre weiße Haut wehte. Er genoss die Liebkosung der frischen Brise. Nicht lange danach hatte ein Smoking den entblößten Oberkörper bedeckt. "Ist dir nicht kalt?" Leona drehte sich zu West um, der direkt neben ihr saß. Der Mann schüttelte den Kopf. "Dieses Shirt reicht aus, um mich zu wärmen. " West legte sich auf die Dachwand. Er blickte zum Himmel hinauf, der mit verschiedenen Konstellationen gefüllt war. Sein Zeigefinger hob sich nach oben. „Sie sehen diese Konstellation“, sagte er und deutete auf eine Konstellation, die aus vier quadratischen Sternen und ein paar weiteren Sternen bestand, die Schwänzen ähnelten. Leona neigte ihren Kopf leicht, damit sie das Sternbild sehen konnte, auf das Westen zeigte. "Welcher?" Leona sah verwirrt aus. »Kommen Sie her«, sagte West und streckte die Arme nach links aus. Er klopfte sich auf den Arm und bat Leona, sich hinzulegen. Die Frau legte sich hin und legte ihren Kopf auf die Muskeln von Wests Oberarm. Sein Herz gab wieder eine seltsame Reaktion, als ihre Körper nahe beieinander waren. Fühlt sich viel geiler an als vorher. West zeigte erneut auf das Sternbild Ursa Major. Er bewegte seinen Zeigefinger, als wolle er eine Linie ziehen, die von der Konstellation gebildet wurde. „Siehst du? Es ist das Sternbild Ursa Major. " Leona nickte. Wests Zeigefinger bewegte sich wieder auf die andere Seite des Himmels. Diesmal zeigte er auf ein anderes Sternbild, Ursa Minor. „Das ist das Sternbild Ursa Minor“, sagte er noch einmal. „Ursa Major und Ursa Minor?“ murmelte Leona und betrachtete abwechselnd die beiden Sternbilder. "Nach dem griechischen Mythos sind die beiden Sternbilder verwandt. " Leona drehte sich zu West um, der immer noch in den Himmel starrte. "Wie hängt das zusammen?" fragte die Frau neugierig. Da er bis zum College in der Schule saß, interessierte er sich nicht für Astrologie. Daher ist nicht viel bekannt. "Sie haben den Mythos über Callisto gehört?" West richtete seinen Blick auf Leonas Gesicht, das sich direkt neben seinem Kopf befand. Leona schüttelte den Kopf. "Callisto ist eine wunderschöne Nymphe, die von Zeus geliebt wurde. " West holte tief Luft, bevor er seine Geschichte fortsetzte. „Zeus heiratete Callisto, obwohl er bereits eine Frau hatte. Sie haben ein Kind und heißen Arcas. " Die Frau hörte sich die Geschichte an, die West erzählen wollte. Der Ausdruck in seinen grauen Augen war noch immer nicht aus dem Gesicht des Mannes gewichen. „Hera, die Frau des Zeus, weiß, dass ihr Mann wieder mit einer anderen Frau verheiratet ist

Er ist sehr eifersüchtig. " „Auf jeden Fall“, antwortete Leona und erinnerte sich daran, wie sie sich damals gefühlt hatte, als sie Mark mit einer anderen Frau gesehen hatte. „Was hat Hera getan, als sie herausfand, dass Zeus wieder geheiratet hat?“ Leona wird neugierig auf die Geschichte von Callisto und Zeus. "Hera hat Callisto in einen Bären verwandelt. " "Oh?" Leona blinzelte ungläubig. West blickte zurück auf das wunderschöne Gesicht neben ihm. "Ja. Callisto hat sich seit einem Dutzend Jahren im Wald versteckt. " „Gute Güte! Was ist mit seinem Sohn und Zeus?" „Nach einem Dutzend Jahren ging Arcas in den Wald, um zu spielen. Da traf er Callisto in Gestalt eines Bären“, sagte West, während er Leonas Smokingärmel rieb. "Arcas weiß, dass der Bär seine Mutter ist?" West schüttelte langsam den Kopf. Sein Blick ruhte immer noch auf Leonas Gesicht, das einen neugierigen Blick ausstrahlte. „Arcas plant, seine Mutter zu töten. “ „Was ist das für ein Schicksal?!“ rief Leona und hob leicht ihre Stimme. "Was ist mit den beiden passiert?" „Zeus wusste, dass sein Sohn Callisto töten wollte, also verwandelte er auch Arcas in einen Bären“, erklärte West, „Zeus schickte sie in den Himmel und machte Callisto Ursa Major und Arcas Ursa Minor. Sie leben für immer im Himmel. " Leona schüttelte den Kopf und erwartete eine solche Geschichte nicht, obwohl es nur ein Mythos war. „Wer ist deiner Meinung nach schuld? Kallisto oder Hera?«„Offensichtlich hat sich Zeus geirrt“, antwortete Leona ohne zu zögern. "Warum?""Weil er sich nicht noch einmal in eine andere Frau verlieben sollte. "West schürzte die Lippen, bevor er zustimmend nickte. "Deshalb bitte ich Sie, Ihren Mann zu rächen, nicht sich selbst umzubringen. "Leonas Blick senkte sich, als sie sich daran erinnerte, dass ihr dieser Wunsch in den Sinn gekommen war. „Danke, dass du damals zurückgekommen bist, West. Danke auch, dass du immer für mich da bist“, sagte er leise. West änderte seine Schlafposition auf seine Seite und griff dann nach Leonas Hand, die auf seinem Bauch lag. Er betrachtete das schattige Gesicht genau. Das brennende Gefühl ist jetzt zurück. Leonas freie rechte Hand wird jetzt erhoben, um sanft den Rand von Wests Gesicht zu streicheln, der nicht mehr mit feinem Haar geschmückt ist. Sein Blick fiel auf die dünnen, purpurrosa Lippen. Die beiden tauschten schweigend Blicke aus. Die Stille, gepaart mit der Böe der Nachtbrise, ließ Leona und West eine außergewöhnliche Schwingung im Herzen des anderen spüren. „Wenn ich dich lange gekannt hätte, bevor ich Mark geheiratet habe, hätte ich mich in dich verliebt“, zischte Leona und brach die Stille. Wests Hand, die Leonas Finger gehalten hatte, bewegte sich jetzt, um den unteren Rand ihrer vollständig gefüllten Lippen abzuwischen. Das Blut in seinem Körper floss wieder warm, als er sich an das Zittern erinnerte, das er fühlte, als er diese Frau zum ersten Mal sah. Vor genau dreizehn Jahren. Wests Kopf schoss hoch und bewegte sich vorwärts in Leonas Gesicht. Die Frau lehnte nichts ab. Das heißt, er kann ihre roten Lippen küssen. West nahm einen sanften Schluck von diesen prallen Lippen und schmeckte sie mit ganzem Herzen. Leona erwiderte, dass ihr Kuss ein Geräusch machte. Unter dem Sternenhimmel teilten die beiden für eine Weile ihren Atem und ihren Speichel. Nach einer Weile brachen ihre Lippen auseinander. West legte den Kopf ein wenig in den Nacken, sodass Leonas kräftiger Atem ihr Gesicht kitzelte. " Ich liebe dich, Leona," sagte West und sah abwechselnd in die grauen Augen, die voller Verlangen waren. "Endlich kann ich es nach so langer Zeit sagen. "