อ่านนิยายออนไลน์ทั้งหมดฟรีที่นี่

Her Secret

Kapitel 23

sprite

Leonas Stirn runzelte sich bei Wests Aussage. Verwirrt, nur so lässt sich beschreiben, was gerade in seinem Herzen vorgeht. "Was meinen Sie?" fragte Leona und veränderte ihre Sitzposition so, dass ihre Füße den unteren Rand des kuppelförmigen Daches berührten. West schluckte schwer, als ihm klar wurde, was er gesagt hatte. Der Tanz, der sternenübersäte Himmel, die Liebesgeschichte von Zeus und Callisto, gepaart mit einem Kuss, ließen den Mann anscheinend die so lange gespeicherten Gefühle nicht mehr fassen. „Ich liebe dich, Leona“, sagte West ohne Entschuldigung. „Das meine ich nicht. Aber der letzte Satz. " Leona studierte Wests Gesicht eingehend. "Seit wann bist du in mich verliebt?" Leonas Gedanken begannen zu wandern. Im Moment gibt es so viele Vermutungen. Könnte seine Vorhersage richtig sein? West richtete sich wieder auf. Er wandte sein Gesicht wieder Leona zu. "Ich habe schon-" Wests Worte mussten verstummen, als Leonas Handy in ihrer Tasche klingelte. Ein eingehender Anruf von Frau Parker. „Deine Mutter hat angerufen“, sagte West und reichte Leona das Telefon . Die Frau seufzte, weil ihr Gespräch aufhören musste. Er streckte eine träge Hand aus, passend zu seinem Blick. „Hallo Mama“, sagte Leona müde. „Wo bist du Lee? Alle suchen nach Ihnen“, antwortete Mrs. Parker am anderen Ende der Leitung. "Ich bin mit West auf dem Dach. " Es gab ein bedeutungsvolles Lachen. „Ich habe es mir schon gedacht. Komm sofort runter, wir warten hier auf dich. “ Leona warf West einen Blick zu, der über etwas nachzudenken schien. Er musste geduldig auf den richtigen Zeitpunkt warten, um die Frage erneut zu stellen. „Lass uns jetzt runtergehen“, sagte er und blickte nach unten. " Okay . " West ging zuerst nach unten und begrüßte dann Leonas Anwesenheit. Zum Glück konnten seine Handmuskeln den ganzen Körper der Frau aufnehmen, sonst hätte es Gicht gegeben. Ha ha! Schweigend gingen sie gemeinsam die Treppe hinauf. Beide waren mit ihren eigenen Gedanken beschäftigt. Drei Schritte vor dem Eingang zum Ballsaal ergriff West Leonas Hand, sodass ihre Schritte stoppten. „Ich werde all deine Fragen beantworten, wenn ich wieder im Blockhaus bin“, sagte West und wollte Leona nicht missverstehen. „So sollte es sein“, erwiderte Leona und blickte auf Wests Lippen, um sich zu vergewissern, dass kein Lippenstift darauf war. "Ich werde warten. " Leona lächelte mit einem Augenzwinkern. West warf einen weiteren Blick auf Leonas Gesicht. Da ist kein Ärger. "Es macht dir nichts aus, was auf dem Dach passiert ist?" zischte West bestätigend. Leona schüttelte den Kopf. „Das ist auch mein Wille. “ Der Mann lächelte breit, als er sich am Kopf kratzte, ohne dass es juckte. Es war eine Art Erleichterung in seinem Herzen, als die Beziehung zu Leona eine Stufe weiter fortgeschritten war. „Aber das heißt nicht, dass wir in einer besonderen Beziehung sind“, flüsterte Leona, „langsam

Ich möchte, dass wir langsam wieder anfangen. “ West nickte schnell und griff dann nach Leonas Finger. Ein Kuss wurde ihm auf den Handrücken gegeben. „ Sicher, meine Dame. ” Leona gluckste und bewegte dann ihren Kopf in Richtung Ballsaal . "Wir gehen jetzt besser rein. " Beim Betreten des Raumes schienen sich alle anwesenden Gäste darauf vorzubereiten, das Abendessen zu genießen. Der Tanz war vorbei. Die Parkers schienen sich an einem großen Tisch zu versammeln. „Da sind sie“, sagte Mr. Parker, als er seine Tochter und West ankommen sah. "Wo bist du gewesen?" Louisa stellte mit einem verschmitzten Blick eine Frage. „Wo sonst, Lou. Es ist definitiv allein, also können wir rummachen“, sagte Lily und neckte ihre Schwester. Leona und West nahmen nebeneinander Platz, ohne auf die Worte der beiden Frauen einzugehen. "Also, wann bekommt ihr Kinder?" Valery unterbrach ihn mit einem verächtlichen Blick auf Leona. Plötzlich wurde die grauäugige Frau von Valerys Frage beunruhigt. Er wurde wieder daran erinnert, dass Mark bereits ein Kind hatte. Es ist sehr wahrscheinlich, dass er nicht gebären kann. West ergriff Leonas Hände, die über beiden Schenkeln geballt waren. Er rieb sanft ihren Handrücken und versuchte, sie zu beruhigen. "Wir denken immer noch nicht zu viel über Kinder nach, Valery. " West meldete sich zu Wort. "Ich möchte einfach meine Zeit mit Leona genießen, ohne mir Sorgen um Kinder machen zu müssen. " Der Mann warf mit einem kurzen Lächeln einen Blick auf zwei kleine Kinder, die sich um Essen stritten. Leona drehte sich mit einem überraschten Blick auf Wests Antwort um. Einen Moment später unterdrückte er ein Lachen, weil er wusste, was der Mann meinte. "Was machst du? Jetzt ist nicht die Zeit, um Essen zu streiten! Du kannst jeden von ihnen nehmen!“ sagte Valery zu seinen zwei Kindern. Die Frau griff nach den Händen ihrer beiden Kinder und schlug hart auf sie ein. "Pass auf, wenn du es noch einmal tust!" „Kinder zu haben erfordert zusätzliche Geduld. Nicht wahr, Valery?" West lächelte triumphierend, als er das Glas Weißwein hob. Valery unterdrückte seine Wut, während er genervt schnaubte. Absicht, Leona zu schlagen, stattdessen wurde er geschlagen. „ Danke “, zischte Leona leise, nur West hörte es. Die Atmosphäre wurde ruhig, als das Abendessen verfügbar war. Sie aßen alle still, ohne dass jemand ein Wort sagte. Ah, es stellt sich heraus, dass es jemanden gibt, der kein leckeres Abendessen genießen kann, nämlich Valery. Die Frau war damit beschäftigt, ihre beiden Kinder zu verwalten, die sich immer noch um Essen stritten. „Stimmt es, dass ihr nicht hier bleibt, bis Cloe heiratet?“ Onkel Leona hat eine Frage gestellt. „West… Emmmm… mein Mann kann seine Firma nicht lange verlassen. Wir müssen morgen wiederkommen“, begründete Leona. „Auch wenn ich möchte , dass Tante bei meiner Hochzeit ist“, quiekte Cloe. „ Es tut mir leid, Liebling“, sagte Leona entschuldigend. Er fühlte sich schuldig, dass er nicht da sein konnte, bis die Hochzeit stattfand. Die Frau musste zurück ins Blockhaus, um wieder am Abnehmprogramm teilnehmen zu können. Der Termin für die Verhandlung rückt näher, sodass Leonas Gewicht vor der Durchführung der Verhandlung den Idealwert erreichen muss

„Zumindest hat deine Tante an einer Reihe von Veranstaltungen teilgenommen, Cloe“, kommentierte Louisa, um das Mädchen zu beruhigen. „Aber versprich mir, oft hierher zu kommen, wenn ich Zeit habe“, sagte Cloe. "Sicher, süße. Sie können auch zu mir kommen. “ Valery klatschte. "Das heißt, ich bin auch eingeladen. " „Du bist eine Ausnahme, Valery“, murmelte Leona widerstrebend, wenn ihre Cousine nach Earth Ville kam. Es könnte auch gefährlich werden, wenn diese Frau dorthin geht. Sie würde herausfinden, dass West nicht ihr Ehemann war. Valery würde über Leonas armes Leben lachen, nachdem sie von ihrem echten Ehemann betrogen worden war. Schau dir an, wie Valery Leona jetzt ansieht. Sie fühlte sich siegreich, weil sie immer noch einen guten Körper hatte, obwohl sie zwei Kinder geboren hatte. "Können wir kurz reden, West?" Mrs. Parker sah West mit hochgezogener Augenbraue an. " Klar", sagte West. Der Mann brachte seinen Kopf näher und flüsterte Leona etwas ins Ohr. "Ich habe kurz mit deiner Mutter gesprochen. " Leona nickte kurz. West gab Leona einen Kuss auf die Wange. Seine Aktion provozierte die neugierigen Seelen von Louisa und Lily, die erneut kämpften. Sie konnten nicht anders, als ihren kleinen Bruder zu ärgern. Der braunhaarige Mann folgte Mrs. Parker, als sie weiter zum Ausgang ging. Die beiden blieben stehen, nachdem sie den Ballsaal verlassen hatten. Emilia Parker nahm Wests Hände und holte tief Luft. Seine Augen schienen glasig zu werden, bevor Schluchzer zu hören waren. „Ich weiß wirklich nicht, wie ich dir danken soll, West“, flüsterte die Frau mittleren Alters. West zog sie in eine Umarmung und streichelte dann sanft den fettbedeckten Rücken. "Du bist so nett zu meiner Tochter. " Emilia weinte bei der Erinnerung an das Schicksal ihrer armen Tochter. "Es ist meine Pflicht, Madam. "Emilia lockerte die Umarmung und sah dann nacheinander in Wests blaue Augen. Er schüttelte langsam den Kopf. "Du hättest nicht so lange warten sollen. " Emilias Brust fühlte sich eng an. "Dreizehn Jahre sind keine kurze Zeit, West. "Der Mann senkte tief den Kopf. Ein schwerer Seufzer entkam Wests Nase. "Wenigstens war mein langes Warten nicht umsonst, Madam. "Emilia runzelte verwirrt die Stirn. West lächelte erleichtert. „Leona hat uns die Möglichkeit gegeben, damit wir uns besser kennenlernen können. Er wollte, dass wir schrittweise anfangen. "Emilia Parkers Gesichtsausdruck änderte sich sofort. Ein Schimmer eines Lächelns erschien auf seinem alternden Gesicht. "Ist das wahr?"„Vielleicht ist es an der Zeit, dass Leona weiß, dass ich der Mann bin, den sie abgelehnt hat, und dass sie auch die Frau ist, die ich seit einem Dutzend Jahren liebe“, sagte West mit einem breiten Lächeln im Gesicht