อ่านนิยายออนไลน์ทั้งหมดฟรีที่นี่

Her Secret

Kapitel 24

sprite

Leona schloss die Augen und atmete tief durch. Der Geruch von feuchten Blättern und Gras stieg ihm in die Nase. Ihm gefiel die ländliche Atmosphäre so sehr, verglichen mit der Hektik der Stadt, gemischt mit der erstickenden Umweltverschmutzung. „Du bist so glücklich“, kommentierte West, als er Leonas lächelndes Gesicht sah. Sie waren gerade bei dem Holzhaus angekommen, wo die Frau ein Abnehmtraining absolvierte . „Ich lebe sehr gerne hier. Ich habe keine Lust, zurück in die Stadt zu gehen“, sagte Leona und lächelte immer noch breit. "Wir können wieder hier bleiben, nachdem du Mark gerächt hast. " "Wir?" Leonas Stirn runzelte sich. "Ja. Hast du gestern Abend dein Versprechen vergessen? Wir fangen langsam an. " Leona gluckste und schüttelte den Kopf. "Bist du so glücklich?" „Mehr als du denkst“, antwortete West und zog Leona an der Taille. Sie standen sich nun gegenüber, sodass Leona die Liebe in diesen blauen Augen sehen konnte. Wie konnte er West dazu bringen, sich nach einer Liebe zu verlieben? Bisher hat sich laut ihm noch kein Paar nach einem One-Night-Stand verliebt . Außerdem hatte der Mann dreizehn Jahre lang eine Frau geliebt. „Du hast versprochen, mir davon zu erzählen“, zischte Leona zwischen dem Pochen in ihrer Brust. „ Klar, das erzähle ich dir morgen. Mach dich jetzt bettfertig“, schlug West vor und streckte seine Hand zum Eingang aus. Leona seufzte und rollte mit den Augen. Er hatte erwartet, eine solche Antwort von West zu bekommen. Der Braunhaarige nahm sich immer die Zeit, von der Frau zu erzählen, die ein Dutzend Jahre lang sein Herz erfüllte. Aus irgendeinem Grund wurde Leona auch immer neugieriger auf Wests Liebesgeschichte. Auch wenn Sie von Cassie gehört haben, wäre es immer noch lustiger, es direkt von der Quelle der Geschichte zu hören. "In Ordnung, Meister, der immer das Thema wechselt. " Leona schlenderte in das Holzhaus. Bevor Leona die Schlafzimmertür erreichte, drehte sie sich noch einmal um. „Lass dich morgen nicht wieder ausweichen“, rief er und kniff die Augen zusammen. "Mach dir keine Sorgen. Ich werde es dir auf jeden Fall morgen sagen“, antwortete West und legte den Kopf schief. Leona griff sofort nach dem Türknauf und drehte sich dann vollständig um, um den Raum zu betreten. „Leona“, rief West. "Was?" „Du willst schlafen, ohne mir einen Gute-Nacht-Kuss zu geben?“ neckte West und tippte mit den Fingerspitzen auf seine eigenen Lippen. „ Was? Leona war überrascht. "Komm schon. Ich warte hier auf dich. " West breitete seine Arme aus und begrüßte sie in einer Umarmung. Leona schüttelte den Kopf und zeigte dann nach Westen. "Du musst hierher kommen. " Ohne es zu wiederholen, trat West sofort auf die Frau zu. Innerhalb von Sekunden lagen seine Hände bereits auf Leonas breiter Taille. "Was für einen Gute-Nacht-Kuss willst du?" Leona flüsterte West direkt ins Gesicht. "Gib mir nur einen kurzen Kuss

" "Willst du nicht mehr?" die Angel. "Später, wenn du bereit bist. " Leona lachte über Wests Worte. Er legte seine Handflächen an den Rand seines Gesichts, das frei von feinen Haaren war, und drückte dann einen kurzen Kuss auf seine dünnen Lippen. " Danke Leona. " "Danke für was?" Leona sah verwirrt aus. „Weil du mir dein Herz öffnen willst“, antwortete West, bevor er Leonas Stirn küsste. „Jetzt komm rein, bevor ich meine Meinung ändere“, fuhr er fort, weil er nicht so etwas Verrücktes wie damals machen wollte. West senkte die Hand und trat einen Schritt zurück. Leona winkte lächelnd mit der Hand, bevor sie die Tür schloss. Sein Körper lehnte sich sofort gegen das Türblatt, als er tief Luft holte. Seine rechte Hand war erhoben, um sein Herz seltsam schlagen zu fühlen. "Was stimmt mit mir nicht? Warum fühlt es sich an wie ein Teenager, der hämmert, wenn du jemanden triffst, den du magst?“ murmelte er vor sich hin. Die Frau legte sich auf das Bett und starrte auf das mit Holzrahmen gefüllte Dach. Leona hatte nicht damit gerechnet, in so kurzer Zeit Liebe von einem anderen Mann zu bekommen. Vor allem von einem Mann, den sie erst seit weniger als zwei Monaten kannte. Er schüttelte schnell den Kopf. „Ich kann dieses Gefühl nicht überwinden. Es gibt andere Dinge, die wichtiger sind als Romantik. " Leona setzte sich sofort hin, dann zog sie sich um. Er beschloss, heute Nacht nicht zu duschen, weil es zu kalt war. Das Wetter in der Gegend, in der es sich befindet, tritt in eine niedrige Temperatur ein. Je später die Nacht, die Temperatur wird zehn Grad Celsius erreichen. Nach dem Umziehen stieg Leona sofort in die dicke Decke. Er hoffte, dass die Decke ausreichte, um ihn heute Nacht warm zu halten. Schläfrigkeit machte sich breit, wodurch sich die Augenlider, die die grauroten Augen umschlossen, nach unten bewegten. Leona zog die Decke näher, weil sie das Gefühl hatte, dass sie nicht warm genug war. Ein leises Seufzen kam zwischen seinen Lippen hervor, als er sich daran erinnerte, dass die einzige Jacke, die er besaß, nicht gewaschen worden war. Schläfrigkeit und Kälte begannen einen Krieg, der Leona zerfrisst. Er war müde, konnte aber wegen der Kälte nicht schlafen. Was er jetzt brauchte, war eine zusätzliche Heizung. "Hat West geschlafen?" flüsterte er vor sich hin. Hey, glaube nicht, dass Leona will, dass West sich aufwärmt. Nein! Vielmehr wollte er vor dem Lagerfeuer schlafen. Nachdem sie eine Weile nachgedacht hatte, nahm Leona schließlich eine Decke und ein Kissen, um vor dem Lagerfeuer zu schlafen. Zumindest kann es die kalte Nacht reduzieren. Er schläft , dachte er, als er West in einem Holzstuhl vor dem Feuer schlafen sah. Leona ging langsam auf Wests Bett zu. Sie legte die Decke und das Kissen vorsichtig hin, damit der Mann nicht aufwachte. Tut mir leid, wenn du wieder aufwachen musst. Die Fahrt von Outville bis hierher ist nicht kurz, dauert sieben Stunden, wenn keine Hindernisse unterwegs sind. Die Frau saß direkt vor Wests Kopf. Leona wickelte die Decke um ihren sitzenden Körper mit angewinkelten Beinen

Er legte seinen Kopf auf beide Knie, als er das schlafende Gesicht betrachtete. Sein Zeigefinger bewegte sich wieder in einer ziehenden Bewegung vor Wests Gesicht. „Warum sollte sich ein so gutaussehender Mann in eine dicke Frau wie mich verlieben?“ flüsterte er leise. Leona lächelte, als ihr klar wurde, wie dumm der Mann war. West ist gutaussehend, reich und stammt aus einer Adelsfamilie, kann ein einzelnes Mädchen bekommen , das schöner und attraktiver ist als er. Aber warum hat er sich stattdessen für Leona entschieden? Das hat sie bisher neugierig gemacht. Die grauäugige Frau rückte näher an West heran. Ihr Gesicht war jetzt direkt vor dem Gesicht des Mannes. Leona schloss ihre Augen und spürte, wie ein gleichmäßiger Lufthauch aus ihrer spitzen Nase kam, die aus Wests Spitze ragte. Wie eine Verrückte lächelte Leona wieder mit geschlossenen Augen. Unwissentlich starrte ihn jetzt ein Paar blaue Netra traurig an. „Ich freue mich jedes Mal, wenn ich in seiner Nähe bin“, sagte Leona noch einmal leise mit geschlossenen Augen. Wests schmale Lippen zogen sich bei Leonas Worten zur Seite. „Aber … kann ich dich zurücklieben, West?“ fuhr er fort und öffnete langsam seine Augenlider. „Natürlich kannst du Leona. Ich werde dich dazu bringen, dich in mich zu verlieben“, sagte West und ließ Leonas Augen weit aufreißen. Der Frau wurde es peinlich, als sie merkte, dass West wach war. "Seit wann bist du aufgewacht?" platzte Leona überrascht heraus. "Wer weiß. Vielleicht, wenn du mit dir selbst sprichst. “Leona richtete ihren Blick auf das Lagerfeuer. „Ich bin nur hier, um mich aufzuwärmen. Drinnen ist es sehr kalt. "„Ich meine, am Lagerfeuer zu schlafen, es muss wärmer sein“, korrigierte er, um nicht zu wollen, dass West es missverstanden hat. Der Mann trat zurück, sodass sein Körper gegen die Rückenlehne des Holzstuhls gedrückt wurde. Er klopfte mit der dicken Matratze auf die leere Stelle vor dem Stuhl. "Schlafe hier. Ich wärme dich auf, wenn das Lagerfeuer nicht ausreicht. ""Westen?" Leona funkelte ihn an. Der Mann kicherte bei dem Ausdruck auf Leonas Gesicht. „Nur eine Umarmung, Leona. Ich will nicht wiederholen, was wir damals gemacht haben“, erklärte West. "Herkommen! Ich muss dir etwas sagen. ""Was?"„Über die Frau, die ich seit einem Dutzend Jahren liebe“, sagte West. Leonas Gesicht strahlte jetzt. Obwohl das einzige Licht Feuer war, reichte es aus, um West zu zeigen, wie enthusiastisch sie war. „Leona sollte besser nicht wissen, dass Sie der Mann sind, mit dem sie verlobt ist, West. “ Mrs. Parkers Worte hallten damals wider. „Warte wenigstens, bis er alle Taten von Mark zurückgezahlt hat. “Es tut mir leid, Frau Parker. Anscheinend kann ich deinem Rat nicht folgen. Leona sollte jetzt die Wahrheit erfahren, dachte West ohne zu zögern