อ่านนิยายออนไลน์ทั้งหมดฟรีที่นี่

Her Secret

Kapitel 32

sprite

Leona versuchte, sich davon abzuhalten, Mark und sein Umfeld vor Gericht zu beschimpfen. Ich schwöre auf alles, das Blut der Frau kocht wirklich, wenn sie sieht, dass sie sich wie professionelle Anwälte und Mandanten verhalten. Er hätte nie gedacht, dass Sherly eine Anwältin war, die für ihren Mann gearbeitet hatte. „Du musst in der Lage sein, deine Emotionen zu kontrollieren. Lassen Sie sich davon nicht provozieren, wenn Sie vor der Jury kein schlechtes Image haben wollen“, flüsterte Cassie ihrer Freundin und Kundin vor ein paar Minuten beruhigend zu. Sie sind jetzt im Gerichtssaal und warten auf die Ankunft der Richter. Frag nicht noch mal, wie Leonas Gesicht jetzt ist. Sauer, kein Lächeln mehr, das oft ihr schönes Gesicht schmückt. „Werden Sie später nicht überrascht, wenn Sie das Klagematerial lesen“, sagte Cassie noch einmal flüsternd und blickte zu ihrer Gegnerin, die ihnen gegenüber stand. Mark sieht entspannt aus, als er mit Sherly spricht, der Frau, mit der er vor drei Monaten erwischt wurde. Sie tun so, als hätten sie nur eine auf Mandant und Anwalt beschränkte Beziehung. Niemand konnte ahnen, dass die blonde Frau die Ursache für den Zusammenbruch des Haushalts war, den Leona zehn Jahre lang gepflegt hatte. „Dieser Bastard muss eine erfundene Klage eingereicht haben“, vermutete Leona mit gerunzelter Stirn. Cassie nickte. „Danach werden Sie die Einzelheiten erfahren“, sagte er und stand auf, als die Jury den Raum betrat. Sobald sich die Jury gesetzt hatte, kehrten Cassie und Leona zu ihren Plätzen zurück. „Lassen Sie mich für heute das Reden übernehmen. Halt einfach die Klappe und mach nichts falsch“, zischte Cassie und erinnerte sie. Leona nickte kurz und befolgte die Anweisungen ihres Anwalts. „Der Scheidungsprozess zwischen Mark Sinclair und Leona Elizabeth Parker beginnt“, rief der vorsitzende Richter und klopfte auf den Hammer. Die Frau mit der schwarzen Perücke holte tief Luft und bereitete sich darauf vor, sich das Klagematerial anzuhören. Er sah nicht mehr hin, wo Mark und Sherly saßen, denn das könnte sein Blut wieder in Wallung bringen. "In dieser Klage wird Mark Sinclair zum Kläger erklärt, während Leona Elizabeth Parker zur Beklagten wird. " Der Richter begann, das Material der Klage zu lesen. Leona konzentrierte sich darauf, Marks Material aufmerksam zuzuhören. Der erste Punkt, der den Mann veranlasste, eine Klage einzureichen, war Leonas Untreue. Natürlich war dies die fabrizierte Komposition des Verräters. Auch andere Punkte sind weit hergeholt. Dort heißt es, Leona sei keine gehorsame und rebellische Ehefrau. Die Frau galt als unfähig, ihren Pflichten als Ehefrau nachzukommen, weil sie sich ständig außerhalb des Hauses aufhielt. Leona war wirklich entzündet, als sie all die Punkte hörte, die nicht den Tatsachen entsprachen. Er konnte es nicht verstehen, Mark verdrehte die Tatsachen. Was für einen Mann hatte sie vor zehn Jahren geheiratet? Cassie griff nach Leonas Hand, die unter dem Tisch vor Wut zu zittern schien. Er wollte nicht, dass seine Kunden von Marks Köder angelockt wurden. Es war Leonas Wutanfall, den der Mann vor Gericht sehen wollte, um einen der Punkte der Klage zu rechtfertigen. „Bruder Mark Sinclair, willst du wirklich mit diesem Scheidungsprozess fortfahren?“ fragte der Richter Mark

Sherly als Anwältin stand zur Vertretung bereit. „Mein Mandant hat keinen Zweifel an dieser Scheidung, Euer Ehren. Der Angeklagte hat einen Fehler gemacht, wie im Material der Klage angegeben ist. " Leona starrte die Frau, die mit ihrem Mann schlief, kalt an. Während Mark die Frau, die bald seine Ex-Frau werden würde, zynisch anlächelte. „Was ist mit dem Angeklagten? Gibt es etwas, das du sagen möchtest?“ Der Richter stellte Leona und Cassie abwechselnd Fragen. Die blonde Frau tätschelte sanft Leonas Handrücken, bevor sie aufstand. Er passte die Position der Brillengestelle an, bevor er die Frage des Richters beantwortete. "Mein Mandant lehnt all diese Forderungen ab, Euer Ehren. " Cassie holte tief Luft, bevor sie fortfuhr. Nicht nur Leona war wütend, sondern auch die blonde Frau. „Alles, was meinem Mandanten vorgeworfen wird, entspricht nicht den Tatsachen“, fuhr er fort. Die drei Richter diskutierten kurz, bevor sie auf Cassies Worte antworteten. „In Ordnung, vervollständigen Sie bitte die Beweise, die die Anschuldigungen widerlegen, und bringen Sie Zeugen mit, um die Beweise beim nächsten Prozess zu stützen. Der Prozess wird noch einen Monat fortgesetzt“, schloss der Richter vor Abschluss des Prozesses. Leona seufzte leise, als sie noch einen Monat warten musste. Er sagte, es sei sehr lange her. Sie wollte sich so schnell wie möglich von Mark trennen. "Ist ein Monat nicht zu lang?" Leona quietschte, nachdem die Geschworenen den Raum verlassen hatten. „Das ist genug Zeit, um Beweise für Marks Affäre zu sammeln, Leona“, erwiderte Cassie leise. »Verlange immer noch nach mir, Cassie. Ich habe diesen Kerl satt. " Leona warf einen kurzen Blick auf Mark, der sich darauf vorbereitete, den Gerichtssaal zu verlassen. „Man kann nicht sagen, dass man es satt hat, Leona. Denken Sie daran, danach werden Sie ihn wiedersehen“, flüsterte Cassie ihr ins Ohr. „Gute Güte! Was ist das für eine Tortur?“ er stöhnte frustriert. „Um deines guten Namens willen musst du durchhalten“, schlug Cassie mit einem Augenzwinkern vor. Beide gingen zur Tür. Als sie vor dem Gerichtssaal ankamen, trafen sie auf Mark und Sherly. Es stellte sich heraus, dass die Turteltauben dort auf Cassie und Leona warteten. „Gute Leistung, Mrs. Hutson, aber leider werden Sie diesen Prozess nicht gewinnen“, sagte Sherly freundlich. "Warum nicht?" Eine von Cassies Augenbrauen schoss hoch. Er lächelte schief, bevor er sich Sherly näherte. „Ich werde Beweise für deine Affäre finden, damit du als Anwalt kein Gesicht mehr hast“, flüsterte er leise. Danach gingen Cassie und Leona sofort an dem betrügerischen Paar vorbei

„Wir sehen uns beim nächsten Prozess“, rief Cassie und winkte Mark und Sherly zu. Leona, die sich lange mit dem Sprechen zurückgehalten hatte, atmete endlich laut aus, als sie vor dem Gerichtsgebäude stand. Er stampfte abwechselnd und drückte damit das Gefühl aus, dass er sich zurückgehalten hatte. "Weißt du, wie schmerzhaft es für mich war, sie nicht zu beschimpfen?" Leona unterdrückte ein Knurren. Cassie nickte verstehend mit dem Kopf. "Ich kann es in deinen Augen sehen. " „Gute Güte! Sie sind beide widerlich. Vor allem diese Schlampe. “ Leona trägt ihre Hüften im Stil von Sherly. „Du wirst diesen Prozess nicht gewinnen. Ha!!" Cassies Zeigefinger drückte den leicht nach unten hängenden Rahmen der Brille. Er lachte leise über Leonas süßes Gesicht, wenn sie genervt war. „Wir werden sehen, wer gewinnt“, sagte Cassie und lächelte arrogant. Die beiden gingen zurück zum Parkplatz. Shaun und West warteten im Auto auf sie. Als sich die Hintertür des Lieferwagens öffnete, sah Leona West mit einem bemitleidenswerten Gesicht an. Er setzte sich sofort neben den Mann und umarmte ihn fest. Die Tränen, die so lange zurückgehalten worden waren, liefen endlich über Wests Schultern. „Weine so viel du willst, Leona“, sagte der Mann und rieb Leonas Rücken. „Wir gehen besser zuerst runter, Shaun“, schlug Cassie ihrem Mann vor. Er wollte Leona Zeit geben, all die Traurigkeit, gemischt mit der Wut, die sie zurückgehalten hatte, herauszulassen. „Weißt du, wer der Anwalt ist, West? Die Hure, die damals mit ihm geschlafen hat“, schluchzte Leona, die den Mann immer noch fest umarmte. „Ich kenne Leona. Ich weiß auch, was da drin vor sich geht“, sagte West und streichelte ihren Hinterkopf. Leona lockerte ihren Griff und sah West stirnrunzelnd an. "Woher weißt du das?"„Cassie benutzt eine Art Wanze, damit ich hören kann, was der Richter sagt“, erklärte West und zeigte auf das kleine schwarze Objekt in seiner Hand. „Ah, ich habe vergessen, dass ihr so ein Werkzeug haben müsst. “ Leona wischte die Tränen weg, die ihre Augenlider nicht mehr verließen. Sie wollte ihr Aussehen nicht verderben, indem sie weiterweinte. "Schon erleichtert?" fragte West, als er Leonas Gesicht bemerkte und sich die Tränen von ihren Wangen wischte. Die Frau nickte schnell. "Meine Augen schwellen an, wenn ich lange weine. "„ Gut. Bist du bereit für den nächsten Plan?“Leona nickte ohne zu zögern. Sie freute sich auf ihre nächste Rolle als Unternehmerin namens Tatiana Clark. „Ich werde es ihnen mit meiner neuen Identität zurückzahlen“, zischte Leona und grinste den Blazer an, der hinten am Auto hing