อ่านนิยายออนไลน์ทั้งหมดฟรีที่นี่

Her Secret

Kapitel 34

sprite

Mark beobachtete Tatiana genau. Nicht, dass er Leona erkennen könnte, sondern weil er von ihrer Schönheit fasziniert war. Männer fühlen sich zu leicht von schönen Frauen angezogen. Außerdem so schön wie Tatiana, die Sherly übertroffen hat. Tatiana ist eine elegante und gebildete Frau. Das ist zumindest das Image , das Leona derzeit aufbaut. Natürlich alles basierend auf dem Papier, das West ihm im Auto gegeben hatte. "Also, was kann ich für Sie tun, Miss Clark?" fragte Mark, um ihr Geschäftsgespräch zu eröffnen. "Hast du es Mr. Sinclair nicht erklärt, Zack?" Leona wandte den Blick ab, ihr Kinn noch immer aufrecht. Er übernahm wirklich die Rolle eines High-End-Geschäftsmanns, der gerade eine Filiale einer Schönheitsklinik in Earth Ville eröffnet hatte. „Ja, Madam. Vielleicht möchte Mr. Sinclair es noch einmal von Ihnen hören“, sagte West mit einem seltsamen Lachen, das zwei lange Zähne in der Mitte enthüllte. "Sie sind sehr schlau, Mr. Arnold. " Mark blickte zu Sherly, die neben ihm saß. „Kannst du zuerst rausgehen? Ich habe etwas mit meinen beiden Kunden zu besprechen. “ Sherly warf Tatiana und Zack einen trägen Blick zu, bevor sie den Raum verließ. Leona verabschiedete die Frau mit einem säuerlichen Gesicht. Er fühlte sich siegreich, weil er es geschafft hatte, Sherly loszuwerden, wenn auch nur vorübergehend. "Also, wie ist es, Miss Clark?" Mark richtete den angelehnten Körper auf. Er legte seine Hände auf seine Schenkel. Tatiana alias Leona schlug ihre Beine übereinander, so dass ihre glatten Beine freigelegt wurden. Er schob das lose Haar nach links, sodass der schlanke weiße Hals sichtbar wurde. Die Frau bekam das flache Tablet von Zack alias West überreicht. „Das ist Herr Sinclair. Ich möchte eine Schönheitsklinik entwickeln, die ich gerade in diesem Land gebaut habe. Du weißt, dass ich gerade hierher zurückgekommen bin, nachdem ich mit Daddy im Ausland gelebt habe, richtig?“ erklärte Tatiana direkt. Mark nickte verstehend, während seine Augen auf Tatianas glatte Beine blickten. „Du brauchst Geld, um dein Geschäft auszubauen, oder?“ Tatianas Kopf bewegte sich sehr elegant auf und ab. Er senkte sein rechtes Bein, das oben war, und wechselte dann mit seinem linken Fuß die Position. „Ich brauche viele zusätzliche Investitionen, damit ich eine Luxusklinik-Filiale aufbauen kann. “ „Wie viel Investition brauchen Sie?“ Tatiana spreizte alle fünf Finger, ihre Augen auf die rot gefärbten Nägel gerichtet. "Fünf Millionen. " Mark schluckte schwer bei Tatianas Worten. "Fünf Millionen Dollar meinst du?" Die langhaarige Frau nickte mit einem anmutigen Lächeln. „Deshalb wollte ich Sie persönlich treffen, Mr. Sinclair. Sie wissen genau, wie viel Beauty-Equipment kostet, oder? Alles muss steril sein, auch das Klinikgebäude. “ Tatiana senkte ihre Beine nach unten und lehnte sich dann auf dem Sofa zurück. Die graue Netzsicht hinter der violetten Kontaktlinse bewegte sich im Raum. „Für ein großes Unternehmen wie FTM ist es nicht so schwer, einen solchen Fonds zu finden. “ Er verengte seine Augen mit einem Lächeln in den Mundwinkeln. „Sind die Erfahrungsberichte, die ich über Ihr Unternehmen gehört habe, falsch?“ Markus schwieg einen Moment. Er überlegte angestrengt, wie er Investoren finden könnte, die so große Mittel auszahlen würden? West lächelte stolz über Leonas Fähigkeit, Tatiana zu spielen

Unerwarteterweise konnte die Frau ihren Charakter sehr gut entfalten. Einwandfrei. Leona wandte sich an West. "Wie geht es dir, Zack?" schnappte er mit hochgezogener Augenbraue. "Entschuldigung Mama. Ich denke, diese Firma ist die beste in Earth Ville. Anscheinend lag ich falsch. Ich sollte besser mehr Informationen über die Maklerfirmen ausgraben, die hier sind“, antwortete West und zeigte einen Ausdruck des Bedauerns. Leona seufzte, als sie leicht ihren Oberschenkel tätschelte. Er stand sofort auf und ließ Mark seinen Blick heben. "Dann ich-" „Eine Woche“, unterbrach ihn der Blonde. „ Entschuldigung? Leonas Stirn runzelte sich verwirrt. „Geben Sie mir eine Woche, um Investoren zu finden, Miss Clark. Ist das genug?" Mark flehte. Der Mann war stolz, wenn Tatiana schlechte Gedanken über die Firma hatte, für deren Gründung er so hart gearbeitet hatte. Ha! Genauer gesagt war es nicht Marks eigene Anstrengung, sondern dank Leonas Intervention. Leona holte tief Luft, bevor sie Mark ansah. Er nickte kurz. "Okay. Ich gebe dir eine Woche. Rufen Sie sofort Zack an, wenn es gute Neuigkeiten gibt. " Leona warf West einen Blick zu, der direkt zu ihrer Linken stand. „Ich möchte nicht länger als eine Woche warten, Mr. Sinclair. Zeit ist Geld. Ich will keine Zeit verlieren!“ Mark stand sofort auf und nahm sein Handy heraus. "Darf ich Sie direkt kontaktieren, Miss Clark?" Leonas Zeigefinger schoss nach oben und bewegte sich nach links und rechts. "Alle geschäftlichen Angelegenheiten, bitte ruf Zack an. " Mark nickte müde mit dem Kopf. „Sehr gut, Miss Sinclair. Sobald ich einen geeigneten Investor habe, melde ich mich bei Ihrem Assistenten. “ „ Gut. Dann entschuldige ich mich jetzt. Es gibt ein weiteres Versprechen. " Leona lächelte kurz, bevor sie den Raum verließ. „Ihre Getränke sind auf dem Weg hierher, Miss Clark“, sagte Mark, als ob er nicht wollte, dass Tatiana so schnell geht. „Danke, Herr Sinclair. Aber ich muss jetzt gehen. " Die Frau nickte kurz und eilte dann davon. Leona verließ sofort den Raum, der ihre Brust seither zum Platzen bringen wollte. Er war wirklich nervös, aber zum Glück war seine Selbstbeherrschung gut genug, um für Mark unsichtbar zu sein. „Mensch, Westen. Ich kann nicht glauben, dass ich das kann“, murmelte er, als er in den Aufzug stieg. West rückte näher an Leona heran und flüsterte dann. "Das hast du sehr gut gemacht. " Sie versuchen immer noch, vor den Überwachungskameras im Aufzug normal auszusehen

Die beiden schwiegen, bis sie das Gebäude verließen, weil sie bei der Besprechung der Angelegenheit im FTM-Bereich keinen Verdacht erregen wollten. „Meine Hände sind so kalt. Gott sei Dank hat er mich nicht gebeten, ihm die Hand zu geben, bevor er ging. " Leona warf West einen kurzen Blick zu, als sie am Parkplatz ankamen. "Ist er misstrauisch, weil ich ihn so zurückgelassen habe?" Westen schüttelte den Kopf. "Sicherlich nicht. Du hast das aus Enttäuschung getan, weil du nicht die Antwort bekommen hast, die du wolltest. " "Ich kann es kaum erwarten, laut zu schreien. " Leona machte große Augen, als sie das Wort „laut“ sagte. „Du kannst es im Auto machen“, sagte West und blickte in das Auto. Die Frau stieg sofort in das Fahrzeug ein, nachdem West die Tür geöffnet hatte. Sie sah Shaun an und unterdrückte ein Lachen. "Wie?" Shaun sah gerade neugierig auf die Ergebnisse ihres Besuchs aus. „Einen Moment, Shawn. Ich möchte zuerst schreien. Halte deine Ohren zu“, quietschte Leona. „Nein, ich gehe lieber kurz raus. Schade um mein Trommelfell, Leona. “ Shaun entriegelte sofort die Tür und stieg aus dem Fahrzeug. West, der gerade auf dem Rücksitz gesessen hatte, hielt sich sofort die Ohren zu. „AAAAAA!!!! DAS IST VERRÜCKT!!!" Leona rief laut im Auto: „CRAZY WEST!! VERRÜCKTER SHAUN!! VERRÜCKTE CASSIE!! ICH BIN VERRÜCKT!!" Leonas Atem stockte, nachdem sie so laut geschrien hatte. Sein Adrenalinspiegel stieg während seiner Interaktion mit Mark vorhin wirklich an. Er sah West mit einem Grinsen an. „Es stellt sich als lustiger Betrüger heraus“, rief er mit einem breiten Grinsen aus. "Du hast es genossen. "Leona nickte schnell. „Sehr gut West. Danke, dass du mich in deine Welt gebracht hast", sagte er und blickte nacheinander in die blauen Augen hinter der Brille. Die Frau nahm die Brille ab, die West trug. "Kannst du diesen Zahn jetzt entfernen?" flüsterte Leona, als sie auf die dünnen Lippen des Mannes starrte. West runzelte verwirrt die Stirn. "Wozu?"„Lass es einfach gehen“, sagte Leona und unterdrückte die Gefühle, die in ihrer Brust aufzusteigen begannen. West schnappte sich ein Taschentuch und entfernte dann die beiden zusätzlichen Zähne, die er trug. Innerhalb von Sekunden hatte Leona ihre Arme um diese breiten Schultern gelegt und sie nach vorne gezogen. Leidenschaftlich nahm er einen Schluck von Wests Lippen, als Ventil für die verschiedenen Geschmäcker, die sein Herz erfüllten. West erwiderte einen Zug nach dem anderen, indem er seine Lippen noch weiter öffnete. Er jagte Leonas Zunge mit seiner und schmeckte dann die süßen Lippen, die mit rotem Lippenstift bedeckt waren. Beide erzeugen Klänge, die nur sie hören können. Ihre Stirnen pressten sich zusammen, nachdem sich ihre Lippen geöffnet hatten. Leona lachte zufrieden, nachdem sie Mark erfolgreich einen Streich gespielt hatte. Er schloss seine Augen und fühlte die erzeugte Empfindung. "Ich will dich jetzt, West. " Leona blickte leidenschaftlich auf Wests Netz. "Können wir das nicht hier machen?"