อ่านนิยายออนไลน์ทั้งหมดฟรีที่นี่

Her Secret

Kapitel 35

sprite

West starrte Leonas Worte gerade an. Er erwartete nicht, dass die Frau ihn zum Liebesakt aufforderte. Während sie zuvor vereinbart hatten, dies vor der Hochzeit nicht zu tun. „Du hast dich nur für einen Moment hinreißen lassen, Leona“, sagte West und sah einen nach dem anderen in die violetten Augen. Früher war Leona auch so, als sie schmerzhafte Fakten über Mark erfuhr. Die tiefe Traurigkeit ließ sie die Kontrolle verlieren, bis zu dem Punkt, an dem sie West bat, sie zu küssen, bis es passierte. Jetzt auch. Zumindest dachte West das. Leona schüttelte schnell den Kopf. „Ich bin mir sicher, dass es kein momentanes Gefühl ist. Hier ist ein Überlauf, den ich nicht verstehe“, sagte er und rieb sich leicht die Brust. West senkte Leonas Hand und senkte dann den Kopf. Ein schiefes Lächeln erschien auf seinem Gesicht. „Du warst damals auch so. Am Morgen hast du dich entschuldigt und gesagt, dass es ein Fehler war. “ Die Frau holte tief Luft und lehnte sich dann im Autositz zurück. Verärgert drehte er sein Gesicht nach links. "Hey, sei nicht sauer. " West berührte Leonas schmale Wange und drehte ihr Gesicht so, dass sie sich wieder begegneten. „Hör zu, Leona, wir haben vorher versprochen, dass wir uns nicht lieben würden, bevor wir heiraten. Ich werde darauf warten, dass Sie bereit sind, geduldig die Eheleiter zu betreten. So wie ich es diese dreizehn Jahre gemacht habe. " Leona ergriff Wests Hand, die immer noch auf ihrer Wange lag. Er schüttelte schnell den Kopf. „Dann sind wir jetzt verheiratet“, sagte Leona geradeheraus. „Bist du fertig mit Schreien, Leona?“ Plötzlich saß Shaun auf dem Fahrersitz. Er sah West und Leona abwechselnd mit gerunzelter Stirn an. "Störe ich dich?" West, der zuvor auf Leonas Worte hätte reagieren wollen, gab seine Absicht auf. Es ist ihnen unmöglich zu heiraten, während die Scheidung der Frau erst im Anfangsstadium ist. Bis zur endgültigen Verhandlung werden noch mindestens drei Monate vergehen. „Oh nein Shawn. Wir hatten gerade eine Diskussion“, sagte West und legte den Kopf in den Nacken. Er drehte sich wieder zu Leona um und sagte: „Darüber reden wir später. “ Shaun lächelte vielsagend über den Lippenstiftfleck auf Wests Lippen. Der Mann zog es vor, es nicht zu wissen, und beschloss, den Motor zu starten. Leona schnaubte und sah wieder weg. Verärgert verschränkte er die Arme vor der Brust. West ließ Leona so zurück, zumindest bis sie nach Hause kam. Heute war anstrengend. Der Geist des Mannes war aufgewühlt, als er vorhin die Interaktion zwischen Mark und Leona sah. Aber er musste sich zurückhalten und professionell handeln, um der Frau zu helfen, die Taten ihres Mannes zu rächen. Shauns Auto fuhr weiter über den Highway zum Haus. Fünfzehn Minuten später kam das Fahrzeug in der Garage vollständig zum Stehen. West und Leona betraten zuerst das Haus, während Shaun die anderen Fahrzeuge überprüfen musste, die er danach benutzen würde. Sobald sie im Wohnzimmer ankamen, wurde Cassie bereits mit Fragen auf sie gerichtet. "Wie war dein Treffen? Kann Markus dich erkennen? Hat er die Investition akzeptiert, um die Sie gebeten haben?“ sagte das blonde Mädchen. Leona lachte über Cassies Flut von Fragen. "Eins nach dem anderen, Cassie. " Er warf den schlanken Körper auf das Sofa und klopfte dann auf den leeren Platz daneben, damit Cassie Platz nehmen konnte. „Ich gehe zuerst in mein Zimmer, will mich ausruhen“, sagte West und rieb sich leicht die Schulter. Was heute passiert ist, hat ihn wirklich von seiner Energie geraubt. Ah, eher wie Gedanken und Gefühle. Er brauchte jetzt Zeit, um seinen Geist zu beruhigen. Leona nickte nur kurz, bevor sie Cassie wieder ansah. „ Also? Cassie sah neugierig aus. "Er erkennt mich nicht!" rief Leona und lachte breit. „So soll es sein, Leona

Du siehst jetzt wirklich anders aus“, antwortete Cassie begeistert. „Ich war zufrieden, als ich sah, wie sie Sherly aus dem Zimmer schickte“, sagte Leona noch einmal. "Ist das wahr? Du hättest es aufnehmen sollen, Leona. “ „Er sagte, kannst du zuerst rausgehen? Ich habe etwas mit meinen beiden Kunden zu besprechen. “ Leona imitierte die Art, wie Mark vor zwei Stunden gesprochen hatte. „Ich bin sicher, Mark wird sie bald genug für Tatiana rausschmeißen. “ Leona nickte langsam. „Ich möchte, dass das passiert. Diese Frau sollte fühlen, was ich fühlte, als Mark mich rausschmiss. “ Cassie beobachtete Leona einen Moment lang genau. Er konnte den glücklichen Ausdruck auf ihrem Gesicht nach so langer Zeit sehen. „Wie fühlst du dich, wenn du lange Zeit mit Mark interagierst? Ich meine, das ist Ihr erstes Treffen, nachdem er Sie rausgeschmissen hat, abgesehen vom Gericht davor. " Die burgunderrote Frau zuckte kurz mit den Schultern. Sein Blick senkte sich zu den ineinander verschlungenen Händen auf den Oberschenkeln. „Am Anfang war ich wirklich nervös, Cassie. Nervös, weil er sich Sorgen macht, dass er mich wiedererkennt, und Angst, dass ich ihn noch liebe“, gab Leona zu, ohne etwas zu verbergen. Die mit violetten Kontaktlinsen bedeckten grauen Augen hoben sich, um Cassie zu sehen. Ein Lächeln war auf sein hageres Gesicht geätzt, als er seine Rede fortsetzen wollte. "Weißt du, wie ich mich gefühlt habe, als ich in seinem Zimmer saß?" Leona sah Cassie immer noch mit einem Lächeln an. "Was?" „Mir wurde gerade klar, dass meine Liebe zu Mark verschwunden ist, spurlos verschwunden ist. Es gibt nur den Wunsch, meinen Schatz zurückzuholen. " "Ist das wahr?" Cassie konnte es nicht glauben. Leona nickte schnell. „ Außerdem ist mir auch eines klar geworden. “ Leonas Augen schossen hoch, als ihr einfiel, dass sie gerade Wichtiges zu erledigen hatte. "Was ist das?" Cassie war neugierig. "Ein Moment. Ich muss jetzt nach West“, schloss er, stand schnell auf und verließ Cassie neugierig. Die weißen schlanken Beine rannten sofort auf Wests dicht geschlossenen Raum zu. Sein Herz schlug wieder wild. Leona atmete mehrmals ein und aus, bevor sie an die Tür klopfte. Er tätschelte seine Brust, die anfing laut zu werden. „West“, rief er zwischen Klopfen an der Tür, „hast du geschlafen?“ Nicht lange danach ertönte von drinnen das Geräusch eines Riegels. Innerhalb von Sekunden erschien West mit zerzaustem Gesicht in der Tür. "Was ist mit dir passiert?" fragte Leona und streichelte Wests sauberes, haarloses Gesicht. Der Mann schüttelte den Kopf. "Du hast ein faltiges Gesicht, West. " "Mir geht es gut, Leona. " Leona konnte Wests Antwort nicht glauben. Er warf einen kurzen Blick in den Raum. "Darf ich rein kommen?" West trat aus der Tür und trat nach rechts, damit Leona eintreten konnte. Die Frau sah sich im Zimmer um. Während seines Aufenthalts hier hatte er Wests Zimmer erst jetzt besucht. Normalerweise war es der Mann, der in sein Zimmer kam. „Wenn du müde bist, ruhe dich aus. Ich bleibe ruhig hier sitzen“, sagte Leona, die wusste, dass es West im Moment nicht gut ging. Er setzte sich auf die Bettkante. Wieder schüttelte West den Kopf, als er sich neben Leona setzte. „Du siehst müde aus, West“, sagte er. " Mir geht es gut, Leona. " Leona nickte langsam mit geschürzten Lippen. Er hielt West fest. Auf dem Gesicht, das mit einem festen Kiefer geschmückt war, war die Angst deutlich zu erkennen. Seine Hände waren erhoben, um das Kinn des Mannes zärtlich zu streicheln. "Liebst du mich noch?" Leona riskierte langsam. West wandte sein Gesicht ganz Leona zu. „Sehr gut Leona

Meine Liebe wird niemals für dich verblassen. " "Warum hast du dich geweigert, mit mir zu schlafen?" "Ich möchte nicht noch einmal so sein. " Leona seufzte leise und bewegte sich dann einander zugewandt auf Wests Schenkel. Plötzlich war der Mann von seinem Handeln überrascht. Die Frau legte ihre Arme um Wests Schultern. Sein Kopf bewegte sich langsam nach vorne und drückte dann einen Kuss auf die Lippen des Mannes. Leona trat wieder zurück, damit sie Wests Reaktion sehen konnte. Wests Gesicht wurde rot als Zeichen des Verlangens, sich zu erheben. Aber er versuchte immer noch, sich davon abzuhalten, weiter zu gehen, wie vor zwei Monaten. Seine Augen waren jetzt geschlossen, als er die Präsenz von Leonas Finger an seinem Hals spürte. "Was würden Sie tun?" West seufzte und versuchte immer noch, sich zurückzuhalten. "Ich frage mich nur, wie weit du gekommen bist, West. " Leona grinste verschmitzt. Er brachte seinen Kopf wieder näher und blieb neben seinem Hals stehen. Ihre dicken Lippen begannen, Wests Hals mit einem leichten Biss zu behandeln. West schluckte schwer angesichts von Leonas aktueller Wildheit. Er versuchte sich mit aller Kraft zurückzuhalten, um nicht so die Kontrolle zu verlieren wie damals. Außerdem hatte er versprochen, es nicht wieder zu tun, bis sie verheiratet waren. Leona streichelte den Mann immer noch, als würde er langsam die Kontrolle verlieren. Das Gefühl, das er gerade erkannt hatte, ließ ihn das Versprechen brechen, das er gegeben hatte. Er konnte sich nicht länger zurückhalten, als er neben West war. „Genug, Leona!!“ Wests Stopp ließ Leona nach Luft schnappen. "Magst du es nicht?" West streichelte Leonas Gesicht sanft unter seinen Lippen. "Wirklich lieben. Ich mag es sehr. Aber wir haben vereinbart, es nicht zu tun, bis wir heiraten. " „Hast du Angst, wenn ich dich einfach weglaufen lasse?“Wests Kopf bewegte sich langsam auf und ab. Leona nahm Wests Hand und legte sie dann auf die linke Brust. "Wie nennst du eine Flucht, West?"West spürte einen harten Schlag in seiner Handfläche. Leona stieg von Wests Oberschenkeln ab und setzte sich wieder auf die Bettkante. „Das ist mir erst klar geworden, als wir Mark getroffen haben. “West runzelte verwirrt die Stirn. "Was meinen Sie?"Ein breites Lächeln erschien auf Leonas Gesicht, bevor sie die Frage des Mannes beantwortete. "Sie haben mich dazu gebracht, mich in Sie zu verlieben, Mr. Taylor. "Wests kleine blaue Augen weiteten sich sofort. Er starrte ungläubig. Seine Hand bewegte sich zu Leonas Nacken. Die Frau nickte mehrmals mit einem Lächeln im Gesicht. „ Ich liebe dich, Herr Taylor. Tut mir leid, wenn ich zu spät bin, um deine Liebe zu erwidern. "Ein Seufzer der Erleichterung entglitt Wests Lippen. Die Angst, die sie getroffen hatte, verwandelte sich nun in Glück. Ohne ein weiteres Wort platzierte er einen leidenschaftlichen Kuss auf Leonas gefüllte Lippen. Beide wurden von dem Lippenringen für eine Weile eingelullt. Ihre Gesichter sind wieder auseinander, nachdem sich die Verbindung der Lippen getrennt hat. West sah auf die Augen, die mit violetten Kontaktlinsen bedeckt waren. „Wir werden uns wieder lieben, nachdem wir geheiratet haben, Leona“, sagte West zwischen abgehackten Atemzügen. „Das ist eine lange Zeit, West“, beschwerte sich Leona. Westen schüttelte den Kopf. "Willst du mich heiraten?""Na sicher!" Sagte Leona ohne zu zögern. "Okay. Dann werden wir in zwei Tagen heiraten“, sagte West und küsste Leonas Handrücken. Leonas große Augen weiteten sich sofort. „ Was? ”Geheiratet, während das Scheidungsverfahren noch lief? Das ist nicht möglich!