อ่านนิยายออนไลน์ทั้งหมดฟรีที่นี่

Her Secret

Kapitel 45

sprite

Leona betrachtete den großen Koffer, den sie vor fast vier Monaten von zu Hause mitgebracht hatte. Sein Blick wanderte zu dem Foto und dem Memo in seiner linken Hand. Er kaute auf seinen Nägeln, sodass der Nagellack auf der Daumenspitze abkratzte. Zu dieser Zeit kamen verschiedene Vermutungen in den Sinn. „West hat mir absichtlich ein Werkzeug gebaut, um den Schatz zu bergen, den Mark veruntreut hat“, hatte er vor ein paar Stunden vermutet. Er glaubt, dass West unter dem Vorwand steht, ihm zu helfen, sich zu rächen, damit er den Schatz zurückholen kann, den Mark ausgetrickst hat. „Es stellte sich heraus, dass West mich nicht wirklich liebte. Er untersuchte Mark für einen anderen Zweck. “ Ein weiterer negativer Gedanke tauchte wieder im Kopf der Frau auf. Er wusste nicht, wie oft er zum Eingang geblickt hatte, aber es gab immer noch kein Zeichen dafür, dass West und seine beiden Gefährten auftauchten. Leona holte tief Luft und legte dann Marks Foto und Notizblock auf den Tisch. Danach stand er auf und machte sich bereit zu gehen. Leona zog den großen Koffer und verließ das Haus mit gebrochenem Herzen. Er hatte nicht damit gerechnet, dass der Mann, der für gut befunden worden war, ihn tatsächlich so hinterhältig ausnutzte. Als ihre Hand den Türknauf berührte, brach sie erneut in Tränen aus. „Du bist ein Idiot, Leona. Es ist das zweite Mal, dass du von einem Mann ausgetrickst wurdest“, schluchzte sie. Seine Hand schlug sanft auf seine angespannte Brust. Nachdem er sich gerade in West verliebt hat, tut es ihm jetzt wieder weh. Es ist wirklich schmerzhaft, was er gerade durchmacht. Es ist, als würde man fallen und von einer Leiter getroffen werden. Der Schmerz, der sich doppelt anfühlte, stärker als zuvor. Leona nahm so viel Luft wie möglich aus ihrer Nase und atmete dann langsam durch ihren Mund aus. Er wischte die Tränen ab, die ihm über die Wangen liefen, bevor er die Tür öffnete. Die Frau verließ das Haus, in dem sie die letzten vier Monate Zuflucht gefunden hatte. Hinterlassen Sie süße Erinnerungen, die mit West eingraviert wurden. Sobald er ein Taxi sah, hielt er es sofort an. Es gibt keinen anderen Ort als Outville, das Haus, in dem Leona seit ihrer Kindheit lebt. Nur zu den Eltern, dem Ort, an den sie nach all den erlittenen Wunden zurückkehren können. Leona lehnte sich im Sitz des Taxis zurück, das sie zum Bahnhof bringen sollte. Er hatte nicht viel Geld, um das Taxi nach Outville zu bezahlen, weil das ganze Geld, das West ihm gegeben hatte, in der Schublade des Zimmers gelassen worden war, als er gepackt hatte. Bald hielt das Taxi am Ausstiegsbereich des Bahnhofs in Earth Ville. Leona stieg sofort aus und ging zum Fahrkartenschalter. Sein Blick kreiste, nachdem er das Tor betreten hatte, das mit dem Wartezimmer verbunden war. Nachdem er einen guten Platz zum Sitzen gefunden hatte, zog er sofort dorthin. Leona setzte eine Sonnenbrille auf, um ihre roten und geschwollenen Augen zu bedecken. Jeder, der es sah, würde wissen, dass die Frau jetzt Probleme hatte. Deswegen wollte er nicht im Mittelpunkt stehen. Dreißig Minuten später das Geräusch eines herannahenden Executive -Zugs. Es war die Kutsche, die Leona fahren würde. Die Frau stand sofort auf, als die Kutsche zum Stillstand kam. Seine Füße traten zurück in Richtung der zu besetzenden Kutsche. Bevor er tatsächlich in den zweiten Waggon einstieg, sah er sich noch einmal um. Vielleicht ist Earth Ville nicht der richtige Ort für mich, flüsterte er vor sich hin. Diese Stadt bringt so viele Erinnerungen für Leona mit sich. Von süßen Erinnerungen an das Liebesspiel mit Mark und West bis hin zu schlechten Erinnerungen nach Verrat und Täuschung

Seine Augen schlossen sich für einen Moment, bevor er in den Waggon einstieg. *** Leona betrachtete das Haus, das majestätisch in der Mitte des weiten Hofes stand. Ein gar nicht so hoher Zaun umgibt den Ort, an dem er aufgewachsen ist. Die beiden grauen Augen schlossen sich kurz, während ihre Nasen die Nachtluft einatmeten. Er nickte fest mit dem Kopf, bevor er den Träger des großen Koffers wieder packte. Ohne Zögern Schritte in den Hof geschwungen. West könnte ihn zwar leicht finden, aber in die Arme der Familie zu laufen, ist das Beste, was man tun kann. An der Tür angekommen, bewegte sich die schlanke Hand nach oben, um auf die Klingel zu drücken. Bald war das Geräusch sich nähernder Schritte zu hören. Ein Paar blaue Netze schienen sich zu weiten, sobald die Tür geöffnet wurde. Die Gestalt schwieg einen Moment, bevor sie sagte: "Oh mein Gott, Leona!!" sagte Frau Parker fast hysterisch, als sie ihre Tochter erkannte. Die Frau mittleren Alters konnte die Prinzessin immer noch erkennen, obwohl ihr Körper jetzt schlanker war als bei der vorherigen Begegnung. Vor allem jetzt, wo er eine Sonnenbrille trägt. „Du kannst mich immer erkennen, Mama. Auch wenn ich dick bin“, antwortete Leona sofort und umarmte den großen Körper ihrer Mutter. Er versuchte, nicht zu weinen, um hier nichts zu verschütten. Bis nach Outville sind Tränen geflossen. "Warum hast du es mir nicht zuerst gesagt?" sagte Emilia, die immer noch in der Tür stand. „Ich… wollte dich nur überraschen. Ich vermisse euch wirklich“, sagte Leona und versuchte natürlich zu lächeln. Der mit blonden Haaren geschmückte Kopf nickte. Emilias blaues Auge bewegte sich hinter Leona. Er runzelte die Stirn, als er die Person, die er suchte, nicht sah. "Wo ist Westen?" fragte die Frau mittleren Alters fast flüsternd. „Er kommt nicht, Mama. Es gibt einen Job, der nicht zurückgelassen werden kann“, log er. Er war erleichtert, denn Emilia wusste noch nicht, was passiert war. Das bedeutete, dass West die Frau mittleren Alters nicht kontaktiert hatte. "Komm herein. Darin ist Valery, ihr Mann und ihre Kinder. " Emilia warf einen Blick ins Wohnzimmer. "Valery?" Leona flüsterte überrascht: "Was macht er hier?" Die Schritte der Frau hörten auf, als sie im Wohnzimmer war. „Er hat gefragt, wo Sie in Earth Ville wohnen. Was für ein Zufall, dass du heute nach Hause gekommen bist. " Auf dem faltigen Gesicht lag Sorge. „Sieht so aus, als würde er wirklich dorthin wollen. “ Leona holte tief Luft. "Er wird nie dorthin gehen. " Emilia runzelte die Stirn, als sie den Zustand der Augen hinter der Sonnenbrille bemerkte. Schwach sichtbare geschwollene Augenlider. "Es wird spät, warum nimmst du nicht deine Brille ab, Le?" erkundigte sich die Frau mittleren Alters. Obwohl er alt ist, ist sein Sehvermögen noch gut. „Ich… habe nur so Spaß, Mom. “ Leona gab eine unsinnige Entschuldigung. Sein Zeigefinger drückte auf die Mitte des Brillengestells , das sich herabhängend anfühlte. Emilia kennt sich sehr gut aus und kennt die Gewohnheiten ihrer Tochter

Leona trug im Zimmer nie eine Sonnenbrille, besonders jetzt, wo es Nacht war. Es ist unmöglich, dass sich diese Gewohnheit im Laufe der Zeit ändert. "Grüßen Sie Valery und ihren Mann nach diesem Abendessen", sagte die edle Emilia Parker. Leona schüttelte müde den Kopf. "Ich habe keinen Hunger, Mama. " „Dann geh direkt ins Zimmer, nachdem du deinen Cousin begrüßt hast. Ich möchte dich etwas fragen. " "Frag was?" Mrs. Parker starrte auf das graue Netz hinter der Sonnenbrille. "Ich wollte fragen, was passiert ist. " Leona schwieg einen Moment und kniff ihre Lippen zusammen. Er wusste nicht, ob er es seiner Mutter erzählen oder es geheim halten sollte. Wenn du eine Geschichte erzählen willst, welchen Teil solltest du sagen? Sollte er ehrlich zu seiner zweiten Ehe mit West sein? Was ist, wenn Emilia wütend ist? Zu viele Dinge gingen Leona im Moment durch den Kopf. Er wurde müde und wollte sich ausruhen. Ich habe auch wirklich nicht die Energie, Valery zu treffen. Außerdem hatte er keine harmonische Beziehung zu seinem Cousin. „Kann ich nicht einfach in mein Zimmer gehen und mich ausruhen, Mama ? Ich bin zu faul, um Valery zu treffen", flehte Leona. Emilia atmete kurz aus. „Dann gehen wir direkt ins Zimmer und erzählen mir alles“, bot die Frau mittleren Alters an. Leona gab schließlich auf. Er hatte keine Wahl. Es ist besser, Mutter alles zu erzählen, als Valery zu treffen. Wie sehr er diese Frau hasste. Die beiden Frauen gingen direkt in den zweiten Stock, wo sein Zimmer war. Leona begrüßte Mr. Parker nicht einmal zuerst, da sie gerade bei Valery war. „Nun sag mir, was hat dich allein hierher geführt? Da muss doch was zwischen dir und West gelaufen sein“, dachte Mrs. Parker mit einem fragenden Blick. Leona saß auf dem Sofa in ihrem Zimmer. Er senkte den Kopf, bevor er die Frage seiner Mutter beantwortete. Er nahm die Sonnenbrille ab, die er trug, sodass die geschwollenen Augenlider deutlich sichtbar waren. „Ich weiß schon alles, Mama “, sagte Leona erstickt. Dann hob er den Blick und sah Emilias überraschtes Gesicht. „Ich habe gerade verstanden, warum du mich sofort erkannt hast, als wir uns vor zwei Monaten getroffen haben. Damals war ich sehr dick. "Emilia rieb Leonas schlanken Arm und nickte dabei mit dem Kopf. „West schickt mir fast jede Woche Ihre Fotos. Nur dann kann meine Sehnsucht geheilt werden, Le. “„Das ist nicht alles, was ich weiß, Mama. Leona starrte eine Weile auf das zerknitterte blaue Netz. "Mark hat das Familienunternehmen Taylor zum Einsturz gebracht. "Leonas Brust fühlte sich eng an, als sie eine Frage stellen wollte. „Deshalb will West mir helfen, mich zu rächen. Weißt du das auch, Mama ?“