อ่านนิยายออนไลน์ทั้งหมดฟรีที่นี่

Her Secret

Kapitel 47

sprite

Leonas graue Perle blinzelte langsam und versuchte sich zu öffnen. Undeutlich sah man die Gestalt eines Mannes, der auf der Seite lag und ihn ansah. „Ich muss dich vermisst haben, West. So träumend, dass du hier bist“, murmelte er heiser. Die breiten Augenlider schlossen sich wieder mit einem breiten Lächeln. Auf keinen Fall war West hier, denn erst vor drei Stunden rief sein Vater den Mann an und sagte, Leona sei in Outville. Die Fahrt von Earth Ville nach Outville dauert mindestens fünf Stunden. „Du hast leider recht, Leona“, sagte eine Baritonstimme, die Leonas Lächeln breiter machte. "Unmöglich. Es kommt mir vor, als hätte Daddy vor drei Stunden angerufen …« Leonas Augen flogen auf, bevor sie ihren Satz beendete. „Gute Güte! Bist du das wirklich, Schatz? Ich träume nicht?" quietschte Leona rieb sich die Augen und berührte dann Wests linke Wange. Der Mann, der vor ihm schlief, lächelte breit. "Wenn nicht ich, wer sonst?" sagte West mit einem Kichern. Leona sah den Mann traurig an. "Warum bist du hierher gekommen? Es ist noch Nacht. " „Ich vermisse meine Frau, die gerade gegangen ist“, flüsterte West mit einem sehnsüchtigen Blick. Leona war erst wenige Stunden allein gelassen worden, sie verspürte bereits eine außergewöhnliche Sehnsucht. Außerdem ist sein Handy seit dem Nachmittag inaktiv, sodass er nicht erreichbar ist. Die Frau rückte sofort näher an ihren Mann heran und vergrub dann ihren Kopf an Wests Brust. Der Zitrusduft, der so beruhigend war, wehte zurück in seine Nase. „Es tut mir leid, dass ich dich falsch eingeschätzt habe“, sagte er bedauernd. Er ärgerte sich sehr über sich selbst, weil es so einfach war, jemanden schlecht zu beurteilen. Alles wegen des Verrats von Mark. „Shhh, sag das nicht. Du liegst nicht falsch, Schatz. Es war meine Schuld, dass ich dir alles verheimlicht habe. “ West lockerte seinen Griff und zog dann sein schiefes Kinn nach oben. Er wischte die klaren Perlen ab, die aus Leonas Augenwinkeln flossen. „Es tut mir leid, dass ich nicht von Anfang an direkt war“, fuhr West fort und blickte seinerseits auf das graue Netz. Leona nickte mit einem bitteren Lächeln. " Daddy hat gesagt, du hattest wegen Mark eine schwere Zeit. " „Du bist noch härter, Leona. Was ich erlebt habe, ist nichts im Vergleich zu dem, was du durchgemacht hast. “ Leonas Kinn zitterte noch mehr, als sie die Worte des Mannes hörte. Selbst nach dem, was er durchgemacht hatte, dachte West immer noch, was Leona gegenüberstand, war viel schlimmer. „Warum bist du so nett West? Ich fühle mich nicht würdig, deine Frau zu sein“, schluchzte Leona, während wieder Tränen flossen. Wests Körper sackte sofort nach unten, so dass ihre Köpfe auf gleicher Höhe waren. Er gab Leona einen festen Kuss auf ihre prallen Lippen. „Sag das niemals, Schatz. Du bist die wertvollste Frau für mich. Ich liebe dich so viel mehr als alles andere auf dieser Welt“, sagte er ernsthaft. Leonas Verstand schrie vor Schmerz bei dem, was der Mann sagte. Auch wenn er sie nie ansah, liebte West ihn immer noch mit ganzem Herzen und ganzer Seele. Es stellt sich heraus, dass es Menschen gibt, die so aufrichtig lieben. „ Ich liebe dich West. Ich liebe dich. Ich habe großes Glück, einen Mann wie dich kennenzulernen“, sagte Leona voller Emotionen. Als Entschuldigung küsste er sofort intensiv Wests dünne Lippen. „Wie bist du in so kurzer Zeit hierher gekommen?“ fragte Leona, nachdem sich ihre Lippen getrennt hatten. „Du hast vergessen, dass die Straßen nachts nicht belebt sind, also kann ich in zwei Stunden hier sein“, antwortete West nachlässig. „ Was? Zwei Stunden? Sind es nicht drei Stunden?" Leonas Augen weiteten sich. West nickte. „Ich bin seit einer Stunde hier, Schatz. Ich sehe dir zu, wie du fest schläfst. " "Wie bist du reingekommen?" Leona stellte noch immer in überraschtem Ton eine Frage. „Du hast die Tür nicht abgeschlossen. Sobald Mr. Parker den Raum betrat, versuchte ich ihn zu öffnen. " „Unanständig“, beschuldigte Leona sie und kniff in die Spitze der scharfen Nase ihres Mannes. "Du bist meine Frau, also ist es nur natürlich, dass ich in dein Zimmer gehe

" Wests Hände begannen hinter dem Kleid, das Leona trug, zu zittern. "Bist du nicht müde?" Die Frau seufzte, als sie spürte, wie das Hormon Dopamin im Körper produziert wurde. Westen schüttelte den Kopf. „Das ist Müdigkeitsmedizin, Schatz“, flüsterte er und küsste Leonas Ohrläppchen. Was zu tun ist, Leona kann auch die Einladung ihres Mannes nicht ablehnen, an den schönsten Ort namens Himmel auf Erden zu reisen. Wie er bereits gesagt hatte, machte es ihm die Anwesenheit in der Nähe von West unmöglich, sich zu beherrschen. *** "Leon, wach auf. " Emilias Stimme ertönte schwach hinter der Tür. Leona antwortete nicht, sondern verstärkte stattdessen die Umarmung des Körpers ihres Mannes. „Leona, es ist Zeit fürs Frühstück. Bringt euch alle nach Westen“, fuhr die Mutter noch einmal lauter fort. Bei dem, was Emilia sagte, öffneten sich sofort zwei graue Netze. Er erinnerte sich nur daran, dass West seit letzter Nacht in seinem Zimmer geschlafen hatte. Zu dieser Zeit umarmten sie sich auch ohne einen einzigen Faden unter der Decke. „Ja, Mama. Ich bin in fünfzehn Minuten unten“, sagte er und griff nach der Kleidung, die West letzte Nacht ausgezogen hatte. Nachdem er ihm alle Kleider wieder angezogen hatte, weckte er West sofort auf. Andernfalls würde der Typ sie definitiv wieder unter die Decke ziehen und in die nächste Runde gehen. Ha ha! „West wach auf“, sagte er und tätschelte den muskulösen Arm. Der Mann schlief noch, als wollte er nicht aufwachen. Die Reise von Earth Ville nach Outville muss ihn erschöpft haben. Es war ungewöhnlich, dass West noch schlief, als Leona aufgewacht war. "Wach auf Schatz. Mami ist hinter der Tür“, fuhr Leona panisch fort. Als Tochter eines Adligen war es sehr tabu, eheliche Beziehungen vor der Ehe zu haben. Er war besorgt, dass seine Eltern herausfinden würden, was zwischen ihnen vorgefallen war. Außerdem wussten Mr. und Mrs. Parker noch nicht, dass Leona und West unter der Hand geheiratet hatten. "Westen?" Leona hob leicht ihre Stimme, was die blauen Augen des Mannes zu blinzeln begannen. "Warum?" murmelte West heiser. „ Mami ist draußen“, flüsterte er und blickte zur Tür. „Warum gerätst du so in Panik?“ antwortete West und sah entspannt aus. „Ich könnte lebendig gehängt werden, wenn sie dich unbekleidet in meinem Zimmer sehen“, antwortete Leona und weitete ihre Augen, während sie die Lautstärke ihrer Stimme unterdrückte. West lachte über die Worte seiner Frau. Er änderte sofort seine Position, um wegen Schlafmangels an der Seitenlinie des Katers zu sitzen. „Vielleicht ist es an der Zeit, dass sie herausfinden, dass wir verheiratet sind“, sagte West nachlässig. Leona richtete ihren Blick zur Tür. Er war sich sicher, dass seine Mutter immer noch dort stand. Zumindest passiert das meistens. Die Frau mittleren Alters wollte nicht gehen, bis sie die Schlafzimmertür öffnete und mit ihm sprach. "Zieh Dich an. Mami muss noch da sein“, sagte Leona und warf einen Blick auf Wests Klamotten, die auf dem Boden lagen. Der Mann befolgte sofort die Befehle seiner Frau, die ein angespanntes Gesicht zeigte. Auf Leonas schönem Gesicht lag jetzt ein Ausdruck extremer Angst. Sobald West wieder vollständig angezogen war, ging Leona sofort zur Tür. Bevor er sie öffnete, holte er tief Luft und stieß sie langsam wieder aus. Seine Finger bewegten sich, um sein Haar zu bürsten. „ Guten Morgen, Mama “, sagte Leona und lächelte ihre Mutter seltsam an. Emilia beantwortete die Frage der Prinzessin nicht. Stattdessen hob er den Kopf, damit er West sehen konnte, der gerade neben Leona getreten war. "Warst du die ganze Nacht hier, West?" Emilia forschte misstrauisch nach. Der Mann nickte. „Es ist nicht das, was Sie denken, Mrs. Parker. Ich kann es unten erklären, bevor wir frühstücken. “ Emilias Blick richtete sich auf Leona. „Ich mag West, aber das heißt nicht, dass man vor der Ehe Sex haben kann“, beharrte er mit ernster Miene. „Vergessen Sie nicht, dass Sie beide königlicher Abstammung sind und dies in unserer Familie sehr tabu ist“, fuhr er fort. „D-das ist der Grund, das erklären wir euch später“, stotterte Leona

„Duschen Sie sich sofort und gehen Sie nach unten“, befahl die Frau mittleren Alters. Leona und West nickten gleichzeitig. Nachdem Emilia auf halber Höhe der Treppe verschwunden war, ging West sofort in das Zimmer neben Leonas. Sie räumten beide noch einmal auf, bevor sie Mr. und Mrs. Parker trafen. Fünfzehn Minuten später trafen sich der Mann und die Frau wieder in der Nähe der Treppe. Sie nickten beide mit dem Kopf, um anzuzeigen, dass sie bereit waren, Mr. und Mrs. Parker die Wahrheit zu sagen. Leona blickte auf den Zettel, die Heiratsurkunde in der rechten Hand, bevor sie die Treppe hinunterstieg. »Setzen Sie sich da drüben hin«, sagte Mr. Parker und deutete auf das Sofa, auf dem zwei Personen mit der Kinnspitze sitzen konnten. Seine scharfen grauen Augen sahen abwechselnd Leona und West an. Auf seinem faltigen Gesicht lag ein Ausdruck von Wut. Emilia muss ihr erzählt haben, was sie gerade gesehen hat. „Entschuldigen Sie, Mr. Parker“, sagte West, bevor der Mann mittleren Alters auf sie beide einschlug. West nahm das Papier, das Leona in der Hand hielt, und legte es auf den Tisch. „Wir sind beide unter der Hand verheiratet. Vor genau drei Tagen. Ich gebe zu, dass ich mich geirrt habe, weil ich es Ihnen vorher nicht gesagt habe“, erklärte der Mann ernsthaft. Mr. und Mrs. Parker runzelten die Stirn. Der Mann las sorgfältig das Papier, das West ihm überreichte. „Was habe ich gesagt, Emilia? Unsere Tochter kann nicht so sein. " Mr. Parker sah seine Frau mit zusammengekniffenen Augen an. „Besonders bei West. Ein Mann, den wir bereits gut kennen. “Er reichte das Papier seiner Frau und lachte. Mr. Parker stand mit ausgestreckten Armen aufrecht da. „Willkommen in der Familie Parker, West Taylor. Ich habe lange auf diesen Tag gewartet“, grüßte er, als West bereits in seinen Armen lag. Er klopfte dem Schwiegersohn zweimal auf den Rücken. "Danke, Herr Parker. "„Wie lange willst du mich noch so nennen? Ruf Daddy an, West“, klickte er und verengte seine grauen Augen. „Okay, Papa. ”Leona atmete erleichtert auf, denn ihr Vater war nicht böse auf ihre heimliche Ehe. "Warte ab!" schnappte Mrs. Parker. Die blauen Augen, die von Falten umgeben waren, bewegten sich nach oben, um abwechselnd ihren Mann, West und Leona anzusehen. „Ist Ihre Ehe legal? Leona ist immer noch nicht offiziell von Mark geschieden“, quietschte Emilia ängstlich. Mr. Parker lachte herzlich. „Rechtlich nicht, aber sie sind unter den Händen offiziell Ehemann und Ehefrau geworden. Bisher kein Problem. “Emilia nickte verstehend. Der besorgte Streifen verschwand auf seinem alten Gesicht, ersetzt durch ein trauriges Lächeln, weil der Tag, auf den er gewartet hatte, endlich gekommen war. West, der ideale Schwiegersohn, ist der Ehemann seiner jüngsten Tochter geworden. "Was sind dann deine Pläne für die Zukunft, Le?" Emilia stellte einen Moment später eine Frage. Leona drehte sich zu West um, der neben ihr saß. Ein Lächeln voller Zuversicht war deutlich auf seinem Gesicht zu sehen. „Ich werde meinem Mann helfen, wieder zu seinem Vermögen zu kommen, Mama. Tatiana wird ihr Bestes geben“, sagte er selbstbewusst ohne zu zögern. Die Entscheidung ist gefallen, Leona wird die maximale Rolle als Tatiana spielen. Der erste Schritt, den er unternehmen wird, ist, Sherly von Marks Seite zu entfernen. Auf diese Weise kann sie den Preis ihres Mannes wieder freier nehmen und die Affäre rächen, die ihr erster Ehemann begangen hatte