อ่านนิยายออนไลน์ทั้งหมดฟรีที่นี่

Her Secret

Kapitel 49

sprite

Die Nacht vor dem zweiten Prozess Leona saß im Auto und hörte auf Wests Anweisungen. Heute Abend ist die letzte Mission, die vor dem Prozess durchgeführt werden muss. Das gesetzte Ziel muss vor dem zweiten Versuch erreicht werden. „Da dies unsere letzte Mission ist, stellen Sie sicher, dass Sie nicht denselben Fehler machen wie zuvor“, erklärte West, als die vier sich im Van berieten, nicht weit von Marks Wohnung entfernt. Leona nickte verstehend. Der Erfolg oder Misserfolg der Serie von Täuschungen, die West in den letzten Jahren durchgeführt hat, hängt von der letzten Mission ab. „Stellen Sie sicher, dass Sie das in das Getränk tun, Leona“, sagte Cassie und reichte der Frau eine Pille. "Was ist das?" fragte Leona mit einem Stirnrunzeln. „Es ist eine Pille, die ihn in den siebten Himmel fliegen lässt“, erklärte die blonde Frau. "Du meinst eine Art Droge?" Cassie nickte anerkennend. „Das in diesem Plastik kannst du zwischens Sofa stecken. Legen Sie es niemals irgendwo hin. " Leonas Augen starrten auf die Betäubungsmittel der Klasse A in Cassies Händen. »Nicht mit dem Finger anfassen, Leona. Du musst Handschuhe tragen, wenn du sie da reinstecken willst“, brach die Frau ab, als Leona versuchte, sie aufzuheben. Er steckte den illegalen Gegenstand in die Tasche, die Leona trug. Gefährlich kann es werden, wenn die Frau das Plastik berührt, denn es gibt später Fingerabdrücke. „Du musst das benutzen, Schatz“, fügte West hinzu und überreichte ihm die Handschuhe, die Sanitäter oft benutzen. „Habt ihr vor, Mark so aussehen zu lassen, als wäre er ein Drogenkonsument?“ Die violetten Augen weiteten sich. West, Shaun und Cassie nickten gleichzeitig. Sie müssen Mark zuerst ins Gefängnis bringen, bevor sie ihn mit einigen Skandalen verführen, die vertuscht wurden. Auf diese Weise kann Leona ihren guten Ruf vor der Jury wiederherstellen und den Reichtum bekommen, der von Mark genommen wurde. "Das ist ein Brief, den Mark unterschreiben musste, nachdem er unter dem Einfluss der Droge stand. " Diesmal war es Shaun, der die Richtung vorgab, während er der Frau ein Blatt HVS-Papier und einen Scheck überreichte. Leona las eine Weile die Zeitung. Es stellte sich heraus, dass es sich bei den dort aufgeführten Inhalten um die Eigentumsübertragung des Hauses handelte, das er mit seinem eigenen Schweiß gekauft hatte. „ Danke. Ich bin Ihnen allen zu großem Dank verpflichtet“, sagte Leona mit einem Lächeln. "Hey Süße. Tatsächlich sind wir Ihnen zu Dank verpflichtet. Sie haben fünf Millionen Dollar verdient. Bald werden wir auch die Vermögenswerte der FTM-Firma bekommen“, antwortete West und schüttelte langsam den Kopf. "Bist du bereit Leona?" Cassie betrachtete Leonas nervöses Gesicht. "Ich bin nur ein bisschen. nervös . " Leona schloss die Augen und atmete tief durch. Ohne zu zögern nickte er mit dem Kopf. „Lass uns jetzt runter gehen, Shaun“, sagte er zu Shaun. Bevor er tatsächlich aus dem Van stieg, gab er West einen kurzen Kuss auf die Lippen. „Ich werde dafür sorgen, dass wir es heute Abend schaffen, genau wie zuvor“, versprach Leona fest. Die Frau stieg sofort aus dem Van und eilte dann zu der Limousine, die Shaun fahren würde. Der Mann wartete dort, bereit, Leona zu dem Haus zu bringen, das im Begriff war, Eigentumsrechte offiziell in seine Hände zu übertragen. „Keine Sorge Leona. Wir werden Sie von außerhalb des Zauns beobachten. West und Cassie werden bald hier sein, nachdem du sichergestellt hast, dass Mark das Haus nicht verlässt“, sagte Shaun, als er den angespannten Ausdruck auf Leonas Gesicht sah. „Das ist das Verrückteste, was ich je gemacht habe, Shaun“, sagte die Frau mit großen Augen. „Ja, weil du die Karriere und das Image dieses Typen zerstören wirst. “ Shaun kicherte bei dem Gedanken daran, wie Mark sein würde, wenn er ins Gefängnis gehen würde. „Nachdem er den Vorwurf des Drogenkonsums erhalten hat, wird er sofort mit dem gegen den Boss begangenen Betrug befasst. Plus andere Skandale“, fuhr Shaun fort, bevor er das Auto startete. "Ist das wahr? Will West das nicht der Polizei melden?" „Am Anfang war es so, dass ich dachte, ich würde verlieren. Jetzt hatte der Boss alle Beweise, die sie nicht länger leugnen konnten. Außerdem hat der Chef auch Insider im Supreme Court“, erklärte der Mann. Leonas Lippen kräuselten sich sofort. Er hatte nicht erwartet, dass Wests Verbindung jetzt so hoch sein würde. „Wir arbeiten auch mit der Spitze des Obersten Gerichtshofs, Leona, zusammen. “ erklärte Shaun erneut, da er Leonas verwirrten Gesichtsausdruck kannte. "Der Chef hat ihm geholfen, die von einigen Beamten dort veruntreuten Gelder zurückzugeben. " "Gute Trauer. Deshalb hat Sie das Gesetz also bis jetzt nicht berührt?" Shaun nickte kurz. „Also keine Sorge. Du musst dich entspannen, denn dies ist die Nacht der Entschlossenheit. “ Das Auto fuhr langsam in den Hof der Residenz ein, in der Leona fast sieben Jahre gelebt hatte. Kaum war er vor der Garage angekommen, ging Shaun sofort nach unten und öffnete ihm die Tür. Es stellte sich heraus, dass Mark auf der Terrasse des Hauses auf Tatianas Ankunft gewartet hatte. „Warum hast du so lange gebraucht? Ich vermisse dich“, sagte Mark mit dem Ausdruck eines Verliebten. Der Mann war völlig vernarrt in Tatiana. Er ließ Sherly sogar einfach so fallen, wie die violettäugige Frau es verlangte. Es war so einfach für Mark, eine Frau loszuwerden, nachdem er eine andere bekommen hatte. „Ich auch, Mark“, antwortete Leona und umarmte Mark kurz. Mark wurde ein süßes Lächeln geschenkt, wie jemand, der seinen Partner wirklich liebt. Allerdings gibt es keinen Kuss als Form der Sehnsucht. Tatiana hatte immer eine Möglichkeit, das zu vermeiden. »Holen Sie mich in zwei Stunden ab«, sagte Leona zum Fahrer. „Nein, nicht in zwei Stunden. Zu schnell. Morgen früh“, widersprach Mark. Bisher ist es ihm nicht gelungen, die heiße Nacht zu verwirklichen, von der er geträumt hat. Leona rieb sanft die Schulter von Marks Hemd. „Ich habe es dir schon gesagt, Mark

Morgen früh muss ich die Stadt verlassen, um die neue Klinik einzuweihen. “ Der Mann atmete müde aus und nickte dann resigniert. Mark ist Tatiana völlig hilflos ausgeliefert. Sogar er konnte den Grund akzeptieren, den sie angab, als er sich weigerte zu küssen. Leona winkte Shaun mit Tatianas charakteristischer Hand, damit der Mann sofort ging. Danach brachte Mark sofort ins Haus. Er konnte es kaum erwarten, alles zu beenden. Im Inneren angekommen umarmte Mark sofort Tatianas schmale Taille, so dass ihre Körper eng beieinander lagen. Seine blauen Augen starrten auf das violette Netz der Frau. „Warum ist alles an dir so schön, Tatiana“, flüsterte er direkt vor Leonas Gesicht. Der Geruch von Marks Atem, gemischt mit dem Geruch von Zigaretten, konnte Leonas Magen nun aufwühlen. Ihm war fast übel. "Was ist mit dir passiert?" fragte Mark besorgt, als er sah, wie Tatianas Augen tränten. „Ich … fühle mich plötzlich unwohl, Mark. Kann ich mir kurz das Badezimmer ausleihen?“ erwiderte Leona und versuchte immer noch, die Übelkeit zurückzuhalten. „ Sicher, Schatz. Lass dir Zeit “, sagte Mark und führte Leona ins Badezimmer. Die Frau rannte sofort ins Badezimmer. Als er dort ankam, verschüttete er seine Eingeweide in der weißen Keramikspüle. Leona ist verwirrt, warum ihr schlecht wird, nachdem sie den Rest des Zigarettengeruchs geschnüffelt hat? Früher war er daran gewöhnt, weil West auch rauchte. „Seltsam“, murmelte er, nachdem er den Rest des Erbrochenen weggeputzt hatte. Leona spülte sofort ihren Mund aus und reinigte den Rest des Essens in ihrem Mund. "Was machst du Schatz?" Wests Stimme war über den Mikrolautsprecher an Leonas linkem Ohr zu hören. „Mir ist plötzlich übel, West“, antwortete Leona mit einem leisen Flüstern zwischen den laufenden Wasserhähnen. "Du bist krank?" Die Frau schüttelte verwirrt den Kopf. „Bis jetzt ging es mir gut, vielleicht weil ich mit dieser Mission angespannt war. Leona trocknete die Lippenpartie mit einem Taschentuch. „Mach dir keine Sorgen. Jetzt geht es mir gut. " „Benachrichtigen Sie mich sofort, wenn es etwas gibt. Okay?" "Hmmm. " Das war alles, was Leona sagte, bevor sie den Wasserhahn wieder zudrehte. Nachdem sie sich vergewissert hatte, dass ihr Make-up nicht verschmutzt war, ging die Frau direkt hinaus. Mark wartete draußen mit einem besorgten Gesichtsausdruck auf ihn. "Was ist es? Du bist krank? Ruhe dich einfach im Zimmer aus“, schlug er vor, was Leona amüsierte. Als ich krank war, warst du nicht so besorgt, Mark. Bist du wirklich in Tatiana verliebt? flüsterte Leona. "Meine Magensäure kann ansteigen, weil ich weniger regelmäßig esse. " Leona gab dem Mann eine akzeptable Entschuldigung. „Wir sollten jetzt essen. Ich möchte nicht, dass dir schlecht wird, Tatiana“, antwortete Mark und führte die Frau ins Esszimmer. Leona tat so, als würde sie traurig lächeln. „Du bist sehr nett Mark. Bist du wirklich so zu anderen Frauen?“ Mark schüttelte den Kopf. „Nur für dich, Tatjana. Nicht für Sherly oder meine Ex-Frau. " Der Mann zog einen Stuhl heran, damit Tatiana sich zuerst hinsetzen konnte. Danach ein Set Besteck, Gläser und eine Flasche Wein hinstellen. Mark füllte zuerst das Weinglas, bevor er das Abendessen nahm. Er wusste, dass Tatiana den Geruch von Wein sehr mochte. Gut, du hast meinen Plan geglättet, Mark, murmelte Leona wieder vor sich hin. Leona bereitete sich darauf vor, die Plastikfolie mit den Betäubungsmitteln herauszunehmen, die Cassie ihr zuvor gegeben hatte. Er beobachtete Marks Bewegungen, bevor er das Abendessen nahm. Bei der Gelegenheit, das Medikament einzugeben, hob er sofort die Hand. Doch leider hatte sich der Mann schnell umgedreht. Als ob sie nicht den Verstand verlieren würde, suchte Leona nach anderen Wegen, um Mark dazu zu bringen, von dort aus für eine Weile zu gehen. „Markus“, rief er. "Ja? Warum?" Mark sah auf, als er sich an den Esstisch setzte. "Haben Sie ein Medikament gegen Magensäure?" Leona täuschte eine Grimasse vor. "Ja, hier. Ich bringe es gleich ins Zimmer“, sagte Mark und stand auf. "Entschuldige, dass ich dich belästige. " Leona warf einen verwirrten Blick zu. „Es ist in Ordnung, Schatz. Ich werde alles für dich tun“, antwortete Mark mit einem Augenzwinkern, bevor er Tatiana am Esstisch allein ließ. Leona lächelte süß, als Mark sich von dort entfernte. Er stand sofort auf, nachdem er bestätigt hatte, dass der Mann den Raum betreten hatte. "Was würde ich für dich tun?" sein höhnisches Grinsen imitierte Marks Art, eine Pille in den Wein im Glas zu tun. Ich kann nichts essen oder trinken. Mark musste den Wein zuerst trinken. Meine Güte, mir wird langsam schwindelig, schwärmte Leona in ihrem Herzen. „Hier ist die Medizin“, sagte Mark, nachdem er neben Tatiana angekommen war. Leona drehte sich sofort um und schenkte Mark ein Todeslächeln. „Danke, gutaussehender Mann“, sagte er und ließ den Mann erröten. Der Blick auf das graue Auge hinter der violett gefärbten Kontaktlinse , das Medikament beobachtend. Er nahm eine heraus, tat dann so, als würde er sie in den Mund nehmen, und machte eine Kaubewegung. "Wie?" Mark hatte immer noch einen besorgten Ausdruck auf seinem Gesicht. Leona tat so, als würde sie die Medizin schlucken, die sie kaute. „Normalerweise lässt es nach fünf Minuten nach“, sagte er und steckte das Medikament in seine Tasche. Mark warf einen Blick auf die Tasche, die Tatiana trug

"Warum willst du deine Tasche nicht dort aufhängen, wo sie schon vorhanden ist?" Leona zuckte kurz mit den Schultern. „Ich bevorzuge es so. Vor langer Zeit. " Mark nickte dreimal. Die Frau warf einen Blick auf den Wein, den Mark nicht angerührt hatte. "Du trinkst es jetzt nicht?" „Ach das. Ich trinke heute Abend keinen Wein, damit das nicht wieder vorkommt“, erinnerte sich Mark an Tatianas erstes Abendessen hier. Er schlief sofort ein, nachdem er ein halbes Glas Wein getrunken hatte. Der Mann dachte, er sei betrunken, weil der Wein zu stark war. Ha ha! Leona suchte immer noch nach einer Möglichkeit, Mark dazu zu bringen, vor dem Abendessen etwas Wein zu trinken. Er stand sofort auf und ging dann zu dem Mann hinüber, der dort saß. Ohne nachzudenken, setzte er sich auf seine Schenkel. Dadurch wurde Marks Gesicht rot. Der Duft von Erdbeeren stieg ihm in die Nase. So erfrischend und aufbauend. "Willst du nicht meine Lippen küssen, Mark?" Leona flüsterte dem Mann ins Ohr und streichelte dann sanft seine sinnlichen Lippen. Diese scharfen blauen Augen starrten ihn verwirrt an. "Darf ich?" "Sicher, süße. Aber zuerst musst du das trinken. Du weißt, dass ich den Geruch von Wein mag, oder?“ Markus nickte langsam. Leona griff nach dem Weinglas, das auf dem Tisch stand, und reichte es dann Mark. „Jetzt trink was. Danach werden wir Spaß haben. Zwei Stunden reichen für zwei Runden, Mark. " Marks Augen weiteten sich sofort. Der Gedanke, Sex mit Tatiana zu haben, begann in seinem schmutzigen Gehirn zu schweben. Er nahm eifrig einen Schluck Wein in der Hand der Frau. Gut, alles ausgeben. Danach wirst du in deinen Träumen mit Tatiana schlafen, dachte Leona mit einem schiefen Lächeln. "Jetzt dreh dein Gesicht, Schatz. " Mark griff mit einem verträumten Blick nach Tatianas dünner Wange. Seine Sicht verschwamm plötzlich, auch seine Hände fühlten sich leicht an. "Warum, Markus?" fragte Leona und gab vor, verwirrt zu sein. Mark schüttelte den Kopf, als er versuchte, seine Augen zu fokussieren. Er drückte Tatianas Körper, als die Droge begann, ihren Körper zu übernehmen. "Markieren?"Der Mann taumelte ins Wohnzimmer und ignorierte Tatianas Ruf. Er ließ sich auf das Sofa fallen und lächelte dann pervers. „Tatiana“, murmelte er, als wollte er sie in seinen Armen willkommen heißen. „Du bist so schön ohne Faden“, schwärmte Mark erneut. Ein schiefes Lächeln erschien nun auf Leonas Gesicht. Die Betäubungsmittel, die Cassie ihr gegeben hatte, wirkten wirklich. Sehen Sie sich diesen Mann jetzt an, er muss davon träumen, das zu tun, wovon er geträumt hat. "Oh ja. Natürlich, Schatz“, antwortete Leona, als sie das Papier herausnahm, das Shaun ihr gegeben hatte. „Leon, was ist passiert? Sagen Sie mir nicht, Sie …« Wieder hallte Wests Baritonstimme in seinen Trommelfellen. „Ruhig Schatz. Hier ist nichts passiert. Er ist bereits von der Droge betroffen“, antwortete Leona leise. Leona legte das Papier auf den Tisch und drückte dann den Stift in Marks Hand. "Kannst du das zuerst unterschreiben, Mark?"Der Mann, der unter dem Einfluss der Droge stand, grinste verschmitzt. "Später. Wir fangen gerade erst an, liebe Tatiana. ""Das ist wichtig. Unsere Heiratsakte“, log Leona. "Ist das wahr?" Marks Körper richtete sich auf, obwohl er eine Sekunde später nach vorne taumelte. Seine Sicht war immer noch verschwommen, als er auf das Papier sah. "Wo?"„Unterschreiben Sie hier“, forderte Leona sie auf, mit der Hand dorthin zu zeigen, wo sie sein sollte. Markieren Sie die Datei und prüfen Sie sie schnell. „Komm schon, Schatz“, sagte er. Nachdem Sie sichergestellt haben, dass das Papier unterschrieben ist. Leonas Lachen hallte sofort durch den Raum. „Danke, Mark Sinclair. Endlich ist dieses Haus wieder in die Hände des Eigentümers zurückgekehrt“, sagte Leona wieder lachend. "Liebling. Mission abgeschlossen! “, rief Leona aus und hob den Kragen des Kleides, das mit einem Käfer versehen war. "Okay. Shaun und ich werden gleich da sein", sagte West sofort. "Was meinst du Schatz?"Leona brachte ihr Gesicht näher zu Mark. "Kennst du mich nicht mehr, Mark?" flüsterte er dem Mann direkt ins Gesicht. „Tatjana. Komm schon. "Gelächter kam wieder zwischen Leonas vollen Lippen hervor. Anscheinend hat Mark nicht darauf geachtet, was er gerade gesagt hat. Der Mann war mit Fantasien beschäftigt, die ihn mit Tatiana ins Bett brachten. Die Frau kümmerte sich nicht mehr um Mark. Er holte seine Gummihandschuhe heraus und legte dann den Rest der Medikamente gemäß Cassies Anweisungen hin. Ein tiefer Atemzug kam aus seiner Nase. Leona hatte nicht damit gerechnet, dass der Kampf von West und seinen Kollegen nach Plan verlaufen würde. „Der Prozess morgen wird interessanter. Mach dich bereit, dich deiner Zerstörung zu stellen, Mark“, schloss Leona, bevor sie aufstand