อ่านนิยายออนไลน์ทั้งหมดฟรีที่นี่

Mein Gefährte ist ein Mensch

Kapitel 2

sprite

Ihre Schönheit verursachte ihr viele Probleme, honigfarbenes Haar, lockig, es reichte ihr bis zur Hüfte, sie liebte die Länge ihres Haares, es war sehr sinnlich oder zumindest sagte Eve ihr, dass sie es anders trug als sie, nämlich Schultern der gleichen Farbe. Das einzige, was sie von ihrer Mutter geerbt hatten. Aber beide unterschieden sich durch die Farbe ihrer Augen, die Eve olivgrün trug und die von Shery braun. Sie waren wunderschön, natürlich waren sie es! Aber weil sie einfach und natürlich schön waren, zogen sie viel Aufmerksamkeit auf sich. -Was ist falsch? Jedes Mal, wenn wir zur Schule kommen, bist du so. Ich hasse diese Institution. – Es ist die einzige, an der wir teilnehmen können, Dad würde uns niemals für eine private bezahlen. – Ich weiß, aber ich möchte, dass du in einem viel besseren studierst. „Mir geht es gut, mach dir keine Sorgen um mich. Ich will nicht, dass du das ganze Gewicht alleine trägst, als wärst du meine Mutter. Du bist jung, du musst das Leben leben, und ich habe das Gefühl, dass ich einen Teil davon von dir übernommen habe, Schwester. – Du bist meine kleine Schwester, du würdest mir nie im Weg stehen, okay? Ich mache das für uns beide. Ich werde dich beschützen, egal was passiert. Die Augen der Mädchen tränten, sie waren allein gegen die Welt, sie konnten sich nicht auf ihren Vater verlassen, der all das Geld ausgab, das er jeden Tag bekam, er hatte seit vielen Jahren kein Essen mehr nach Hause gebracht. „Ich bin sehr hungrig, Sher … – Nimm das … Ich ziehe ein paar Scheine aus meiner Tasche – Es wird dir reichen, etwas zu essen. —Warte… und du? – Mach dir keine Sorgen, mir geht es gut, geh zum Unterricht, wenn etwas passiert, zögere nicht, nach mir zu suchen. – Nichts wird passieren, pass auf dich auf, ich liebe dich. Sie umarmten sich, als gäbe es kein Morgen, jeder nahm einen anderen Korridor, der sie zu ihren Klassenzimmern führte, sie standen sich sehr nahe und liebten sich sehr, eine unzerbrechliche Liebe von Schwestern. Der Tag war genauso langweilig wie alle anderen, vor allem den Mathelehrer zu sehen, der ein so passiver alter Mann war, dass er nicht mitbekam, was im Klassenzimmer vor sich ging. Irgendwelche Idioten hatten sie schon lange mit einer Zigarette mit Papierkugeln voller Speichel beworfen, die meisten zielten auf sie, ihr Haar hätte bestimmt viele Speichelornamente, widerlich! Gedanke. Er sah aus dem Fenster, während sein langsamer Lehrer Unterricht gab, die Wahrheit war, dass er kein Interesse daran hatte, irgendetwas zu lernen. Sie machte sich Sorgen, es war Freitag und ihr Vater organisierte am Wochenende die ausgelassensten Partys im Haus

Und auf der anderen Seite arbeitete sie samstags und sonntags, ihre Schwester musste den Tag im Park verbringen oder einer anderen Aktivität nachgehen, während sie ihren Tag beendete, es war entweder das oder allein zu Hause bleiben. Es war frustrierend, so leben zu müssen. „Miss Loon, wenn Sie während des Unterrichts aus dem Fenster schauen, anstatt auf die Aktivität zu achten, dann sollten Sie vielleicht nach draußen gehen. “ Toll, keiner der Anwesenden achtete darauf und dieser alte Mann hatte sie nur bemerkt. „Es tut mir leid, Professor. Hinter sich hörte sie ein spöttisches Gelächter, es war ihr egal, sie ärgerte sich nur darüber, dass der idiotische Lehrer sie nur auf sie aufmerksam machte. Der Unterricht war endlich vorbei, die Glocke läutete und zeigte an, dass die Folter teilweise beendet war. Er musste Eve nur treffen und betete, dass er unterwegs keinen Idioten begegnete. Durch die Korridore ging er schnell zur Cafeteria, wo er sich immer mit seiner Schwester traf, aber diese war überfüllt mit Studenten. Plötzlich spürte sie einen Ruck an ihrem Arm, der sie in einen kleinen Raum führte, wo sie die Sachen für die Schultoilette aufbewahrten, es war etwas dunkel und roch nach Staub. "Was zum Teufel machst du da?!" "Letztes Mal hast du es geschafft, wegzuschlüpfen, aber du wirst es nicht wieder tun, Schlampe. " "Derek, ich habe dir gesagt, du sollst mich in Ruhe lassen, du bist ein Arschloch. " Wenn Sie mich weiterhin belästigen, schwöre ich, dass ich Sie anzeigen werde. – Du weißt, was deiner geliebten Schwester passiert, warum beklagst du dich so sehr? Du bist immer noch eine Schlampe wie deine Mutter. "Ich bin nicht wie sie!" Er hielt sie ganz fest an den Armen und fing schon an, ihr weh zu tun, Derek war größer als sie und er war eine sehr aggressive Person, er wusste noch nicht, wie er an dieser Schule gelernt hatte. Gut, dass er nicht in derselben Klasse war. "Natürlich bist du genau wie sie, eine sexy Hure. " Sagte er mit einem Blick, der ihn anwiderte. "Lass mich los oder ich schreie und du wirst in ernsthafte Schwierigkeiten geraten. " — Du kannst heute entkommen, aber früher oder später werde ich diesen kleinen Körper ficken, was sicher schon viele versucht haben. Sie schubste ihn hart, begann Angst vor Dereks Drohungen zu bekommen, der Abstand zwischen ihnen gab ihr die Gelegenheit, aus dem kleinen Raum in die Menge junger Schüler zu rennen. Endlich fand er die Cafeteria, er klärte sich ein wenig, er wollte seine Schwester nicht beunruhigen

Er fand sie sitzend ein Buch lesend, das ihre Leidenschaft war. "Hallo, bist du bereit zu gehen?" "Du hast lange gebraucht, was hast du gemacht?" Sagte er und hob seine Sachen vom Tisch auf, um sie in seinen Rucksack zu stecken. – Ich war im Badezimmer, da waren viele Mädchen, weißt du, die sich selbst bemalten und all dieser Sabber. – Ja, ich weiß, ich hasse es, in diese Badezimmer zu gehen, sie sind ein Albtraum. -Wie war Ihr Tag? Ich bitte den Ältesten, das Thema zu wechseln. -Sehr gut! und du? -Gut wie immer. gelogen. - Du sagst immer dasselbe, ich glaube, du lernst nicht gern. „Was ich nicht mag, ist diese Schule. Stören sie dich jemals?“ – Die Wahrheit ist, nein, warum? zu dir ja?Eve wollte es ihrer Schwester nicht sagen, wenn sie sie störten, aber das würde ihre Sorgen nur vergrößern und es war ihr gegenüber nicht fair, so viel für sie beide zu opfern. Außerdem ignorierte er all diese Idioten, obwohl sie praktisch Frauen waren, die ihm das Leben unmöglich machten, indem sie ihnen Dinge über Shery und seine Eltern erzählten. Es störte ihn nicht, dass sie schlecht über seine Eltern sprachen, aber nicht über seine Schwester, sie war ein unglaubliches Mädchen. -Natürlich nicht! Und ich bin froh zu hören, dass sie dich nicht stören. "Lass uns schneller gehen, es sieht so aus, als würde es regnen. " Es ist nicht gut, wenn sie zu spät zur Arbeit kommt und gleichzeitig nass ist. Auf der anderen Seite der Stadt. – Im Ernst, mein Freund, was hast du für ein Hobby, immer in diese Stadt zu kommen, wenn mein Vater davon erfährt, bringt er mich um, das schwöre ich. – Du kannst JB beruhigen, niemand muss es erfahren, außerdem reist dein Vater mit mir. – Ethan, du bist zu komisch, wenn es nicht so wäre, weil du mein bester Freund bist, würde ich deiner Verrücktheit nicht zustimmen. Die Jungs gingen entspannt durch die Straßen, ohne Angst vor irgendetwas, dort würden sie niemanden finden, der sie erkennen könnte oder mit dem sie ein Problem hätten, und wären gezwungen, ihr Wesen zu zeigen. Tatsächlich waren Ethan und JB wichtige junge Leute, da sie Söhne von Anführern waren, einer war der Sohn des Alphas und der andere der Sohn des Betas, und als ob das nicht genug wäre, waren sie die beliebtesten in der Institut, an dem sie studiert haben