อ่านนิยายออนไลน์ทั้งหมดฟรีที่นี่

Mein Gefährte ist ein Mensch

Kapitel 31

sprite

„Ich glaube, du warst sehr unhöflich zu diesen Mädchen. Mein Dad toleriert so ein Verhalten in diesem Haus nicht. „Dein Vater weiß, dass ich nicht geboren wurde, um ihm zu gehorchen, sondern um gehorcht zu werden. „Nicht in diesem Haus. Alles deins. Ich zeige auf das fertige Bett. Der Albino sah zu, wie sie den Raum verließ, und war irritiert von der Vorstellung, dass niemand sie als Alpha respektieren würde. Fürs Erste würde er sich daran gewöhnen müssen, einem anderen Anführer zu folgen. Aber das würde nicht lange dauern. Er sah das frisch gemachte Bett und berührte die Weichheit der Laken, er seufzte, er vermisste sein Zuhause in der Tiefe seiner Seele. Ich wollte nicht dabei sein. Eine Träne rollte über ihre Wange, aber sie wischte sie schnell weg. Er wollte nicht verwundbar sein, er musste stark sein für sein Volk oder was davon übrig war. "Okay Mädels, ich denke, es ist besser, wenn ihr auf euer Zimmer geht, morgen haben wir Zeit, darüber zu reden, warum ihr hier seid. " Markus spricht. Die Mädchen sahen Ethan an. "Geh schlafen. " Der junge Mann erzählte es ihnen. – Es tut mir leid, wenn wir dir Probleme bereitet haben, Ethan, das ist das Letzte, was wir wirklich wollen. Shery flüsterte ihm zu, aber er wusste, dass sein Vater sie hören konnte. "Okay, ich kümmere mich darum. " Ich schenke ihm ein warmes Lächeln. Sie schien sich zu beruhigen und nahm schließlich die Hände ihrer Schwester. Sie blieben kurz vor Marcus stehen. „Entschuldigen Sie die Unannehmlichkeiten, Sir. sagte Shery traurig. -Guten Abend. "Guten Abend meine Damen. " Sie eilten nach oben und Marcus sah seinen Sohn ernst an. "Okay, lass uns reden. " JB erkannte, dass es an der Zeit war, Vater und Sohn zu holen. Er verabschiedete sich respektvoll von beiden und ging. Ethan nahm Platz und Marcus folgte ihm. Er erzählte ihr alles, was passiert war, von dem Moment an, als er Shery geschlagen und fast im Sterben liegend fand, bis er sie ins Haus brachte. Ich erzähle ihr von den Wölfen und wie übel das Haus der Mädchen gestunken hat. Sein Vater war ernst, ohne ein Wort zu sagen. Als der junge Mann ihm die Geschichte erzählt hatte, bereitete er sich darauf vor, zu antworten

"Magst du dieses Mädchen?" „Sie ist mein Mondvater. Ich spare es mir für das Finale auf, ich wusste nicht, wie sein Vater reagieren würde. "Dieser Mensch?" Um Gottes Willen. Und du hast ihm nichts von uns erzählt, was denkst du? Was wird passieren, wenn er hinausgeht und einen riesigen Wolf herumlaufen sieht? "Ich weiß, ich habe noch nicht die Zeit gefunden, mit ihr darüber zu reden. " Aber das werde ich bald. "Verdammte Kinder, worauf habt ihr euch da eingelassen?" Ich hatte gehofft, dass das Mädchen wenigstens ein Wolf war. - Deshalb habe ich sie im Rudel nicht gefunden, sie war nicht hier. "Und deshalb hast du mir nicht gehorcht?" "Es tut mir leid, aber mein Instinkt hat mich zu ihr geführt. " Marcus fuhr sich sichtlich erschöpft mit den Händen übers Gesicht. Er wollte wenigstens einen ganzen Tag baden und schlafen. Es ist vier Tage her, seit ich überhaupt geschlafen habe, und ich konnte kaum klar denken. Sein Haus mit zwei menschlichen Mädchen zu finden, war ein ernstes Problem, der Rat würde nicht sehr glücklich sein. Aber sie mussten es akzeptieren, da die junge Frau die Frau ihres Sohnes war. Aber was ist mit der Schwester? Sie könnten einen akzeptieren, aber zwei? "Was ist mit der Schwester?" "Sie können nirgendwo hin, Vater, wenn Eve ausgewiesen wird, wird Shery mit ihr gehen. " – Du weißt sehr gut, dass sie nur einen akzeptieren werden. Es ist ein Problemsohn. "Ich weiß, aber ich werde keinen von ihnen gehen lassen. " -Ich sehe was ich tun kann. Aber vorher müssen Sie vorbereitet sein. "Und ich bin!" „Das ist dein Volk, dein Zuhause. Du kannst nicht alles für deine Frau Ethan aufgeben. Seien Sie verantwortungsbewusster. "Wenn sie sie vertreiben, werde ich mit ihnen gehen. " Nachdem er das gesagt hatte, stand er von seinem Stuhl auf und ging, ließ seinen Vater mit so vielen Fragen und Zweifeln zurück. Marcus dachte, sein Sohn sei zu stur, stur, um damit fertig zu werden. Wenn er Ihnen das gesagt hat, dann deshalb, weil er das tun würde. Alles aufgeben, um ein normales Leben zu führen, ohne wieder das zu werden, was er wirklich ist. Und das Blue Moon-Rudel würde ohne Anführer zurückbleiben. Die Loon-Schwestern waren in ihrem momentanen Zimmer und unterhielten sich über das neue Mitglied des Hauses und vor allem über Ethans Vater. Er schien nicht älter zu sein als sein eigener Vater, aber was konnte man schon von Steven Loon erwarten, der betrunken und drogenabhängig war. Die Sucht verzehrte ihn bei lebendigem Leib. "Was hältst du von diesem neuen Mädchen?" Sie nannte uns Menschen, als wäre sie es nicht auch. Ich erwähne Eve, die sich in die Decke rollt. - Als Kind hat sie nichts, wenigstens körperlich, hast du sie gesehen? Sie ist nicht nur unhöflich, sondern auch unfreundlich. Das habe ich nicht ganz verstanden, was meinst du? „Ich weiß nicht, sie ist verrückt. Ich glaube, wir kommen hier nicht miteinander aus. Außerdem geht es uns schon wie vielen Menschen

-Ich glaube es auch. Vielleicht haben wir hier genug Eve. "Und was machen wir?" "Warte, denke ich!" Seufz, ich hatte so viele Probleme satt. Er wollte nur schlafen und alles verschwinden lassen. In der Zwischenzeit überlegte Ethan, ob er an Sherys Tür klopfen oder sie allein lassen sollte, um alles zu verarbeiten, was passiert war, sicherlich hatte er viele Zweifel. Aber er musste die Sache klären, er hatte viele Tage verstreichen lassen, ohne ihm die Wahrheit zu sagen. Ich musste es eher früher als später tun. Am Ende wäre es in Ordnung, an die Tür zu klopfen und ein paar Minuten mit ihr zu reden. Die Mädchen hörten das leichte Klopfen und Shery öffnete hastig die Tür. Dieser Junge war gutaussehend, selbst in Jeans und einem schwarzen Baumwollhemd strahlte er diesen leichten Hauch von rauer Männergefahr aus, von Erregung, die ihn verführerisch und männlich machte. Hallo Sheri! Hast du einen Moment? -Richtig, sicher. Sie schloss die Tür hinter sich und sie waren allein im Flur. —Ich möchte mich für das Verhalten dieses Mädchens entschuldigen, ich weiß nicht, warum sie sich so verhalten hat. Es ist ein Mädchen. „Als Kind hat sie nichts. Warum hat er uns als Menschen bezeichnet? Was geschieht?– Äh ja, na, sie … ich erkläre es dir später, versprochen. -Okay. Er sah weg. "Hey, ich hoffe ich bringe ihn nicht in Schwierigkeiten mit deinem Vater. " Er schien nicht sehr glücklich zu sein. -Ruhig. Kein Problem. Sie waren sehr nah, man konnte den Temperaturanstieg im Ort spüren. Warum passierte ihm das jedes Mal, wenn sie allein waren? Es war nicht peinlich, nur entnervend, sich von jemandem angezogen zu fühlen, den man kaum kennt. Es war ihm nicht gleichgültig, aber würde er dies weiterhin zulassen?"Dann werde ich mich ausruhen. " Ich sehe ihm ins Gesicht. -Ja. Sagte er zögernd und sah in ihre glasigen Augen. Ich warf meinen Blick auf ihre Lippen, und das war es. Der Kontakt war so magisch wie beim ersten Mal. Wärme strömte durch ihren Körper, eine Wärme ging von seinem Körper zu ihrem über. Erhitze sie auf jede erdenkliche Weise. Ihre Körper kamen zusammen und vertieften diesen Kuss mitten in einem Korridor. Ethan legte seine Hände um ihren Hals, um sie näher an sich zu ziehen. Er küsste sie eindringlich, sie könnten die Kontrolle verlieren. Dieser Kuss war nicht wie der erste, er nahm eine andere Richtung, eine köstlichere