อ่านนิยายออนไลน์ทั้งหมดฟรีที่นี่

Mein Gefährte ist ein Mensch

Kapitel 7

sprite

– Er war wirklich zu gutaussehend, Sher … – Eva bitte, wir sind nichts für Jungs. "Natürlich, willst du nicht heiraten?" Kinder haben? mit einem guten Mann eine Familie gründen? "Natürlich tue ich das, aber dafür haben wir jetzt keine Zeit, nicht mit so viel Mühe. " – Was passiert ist, dass du nicht den Richtigen getroffen hast, aber wenn das passiert, wirst du sehen, wovon ich spreche. Er war lustig, er redete, als hätte er viel Erfahrung in der Liebe. Sie könnte ihm einiges über die Liebe erzählen und die Realität ist, dass es zu schmerzhaft war, es tat weh wie nie zuvor. Sie hatte einfach im Park einen Jungen kennengelernt, der mit ihr flirtete, und deshalb glaubte sie, dass Liebe schön sei. Wahre Liebe hatte sie nie erfahren, ihre eigenen Eltern haben sie ihr nie geschenkt, als sie ein kleines Mädchen war, sie litt nur, was konnte sie von einem Fremden erwarten? – Du musst dich entspannen, Eve, er war noch ein Junge, du wirst ihn nicht heiraten. Er schien sehr an mir interessiert zu sein. Sagte er ihr mit hochgezogener Augenbraue. Sie erreichten fast das Haus, wie jede Nacht drückten sie die Daumen, damit niemand da war, nicht einmal ihr Vater. Am nächsten Tag hatten sie Schule, aber sie würde sie nicht mehr besuchen. Sie hatte es ihrer Schwester immer noch nicht gesagt, aber sie würde die Schule verlassen, in höchstens zwei Tagen mussten sie dort weg. "Hör auf Unsinn zu reden, wir sind fast zu Hause. " „Das ist nicht mehr unser Haus. „Nun, was auch immer es ist. Sie traten ein und es war völlig still, anscheinend war sein Vater nicht da. Es war eine Erleichterung, sie gingen direkt in den Raum und schlossen sich darin ein. Es hatte keinen Sinn, die Küche zu durchsuchen, weil sie nichts finden würden. „Ich habe Hunger Sher. "Lasst uns Lancer danken, dass er mir heute auch Essen gegeben hat. " Sagte er lächelnd und zeigte ihm die Tabletts. – Dieser alte Mann ist ein Schatz. Erinnere mich daran, ihm zu sagen, dass ich ihn liebe. -Sicher. Das Mädchen antwortet, indem es ihr ein Stück Pizza in den Mund steckt. Die Mädchen aßen leise, während sie fröhlich plauderten, sehr selten konnten sie. Als das Haus leer war, fühlten sie sich ein wenig sicher

Seine Schwester sprach immer wieder über den Jungen, den sie kennengelernt hatte, und die Wahrheit war, dass sie kein Interesse daran hatte, irgendetwas zu wissen, aber so war sie . Inzwischen in den Bergen, mehrere Meilen von Seattle entfernt. "Komm schon Mann, ich bin mir sicher, dass die Party großartig wird. " —JB Ich sagte doch, ich habe kein Interesse, ich habe Besseres zu tun. - Wie was? "Ich bin der Sohn des Alphas, erinnerst du dich?" Mein Vater ist ein paar Tage weg, ich muss mich um einiges kümmern. „Okay, mehr sage ich nicht. Es ist erstaunlich, dass du mich alleine gehen lässt, Bruder. sagte er enttäuscht, als sie nach Hause gingen. „Wohin wollt ihr beide gehen?“ Die jungen Leute drehten sich um und sahen ein sehr zierliches Mädchen von durchschnittlicher Größe, schwarzes Haar, ihre Augen waren wie die einer Katze, ihr Körper war gut geformt, um kaum hundert Jahre alt zu sein. Sie trug ihre Schuluniform, einen braunen Rock mit dicken Falten, die einen Großteil ihrer Beine freilegten, zusammen mit einem weißen, dreiviertellangen Hemd. Der Rock hatte Träger, die ihr Hemd überkreuzten, während sie schwarze Schuhe mit niedrigem Absatz und hohe weiße Strümpfe trug. -Hallo, kleine Schwester. Ethan sagte mit leuchtendem Gesicht, seine Schwester sei ihm sehr ähnlich, also sei er sehr eifersüchtig. Sie rannte auf ihn zu und umarmte ihn, als hätten sie sich noch nie gesehen. „Hallo dumm. "Was machst du hier, Kleiner?" – Ich weiß, dass dies die Route ist, die du immer nimmst, also habe ich beschlossen, dich zu finden, um zusammen nach Hause zu gehen, ah, hallo JB! Er erzählte es dem jungen Mann ohne viel Aufmunterung, mit einer solchen Lässigkeit, dass Ethan überrascht war. "Wie wär's mit Megan?" Sie sah ihn nicht einmal an, sie hatte nur Augen für ihren Bruder. "Okay, jetzt wo du hier bist, lass uns nach Hause gehen. " "Planst du heute Abend auszugehen?" Papa ist nicht zu Hause "Nirgendwo, ich bleibe bei dir. " Die Brüder lebten bei ihrem Vater, dem Alpha, ihre Mutter war von wilden Wölfen brutal getötet worden, als sie eine Abkürzung nahm, um nach Hause zurückzukehren, sie war allein, sie war ein starker Wolf, aber es waren viele Wölfe gewesen, die sie angegriffen hatten. Als sie sie fanden, lebte sie noch, die Matriarchin tat alles, um sie zu retten, aber sie blieb nicht über Nacht. Seitdem ließ er Megan nie mehr alleine im Wald spazieren, er wusste, dass es erst ein Jahr her war, seit er sich verwandelt hatte. Sie hatte ihm erzählt, dass ihr Wolf Clara hieß und dass sie sehr stark und mutig war. Aber sie vertraute nicht, sie war nur ein Welpe, eine leichte Beute. – Das freut mich zu hören, du hast Verantwortung, es steht dir nicht zu, auf Partys zu gehen. Sagte er und sah JB schief an. -Ruhig

Ihr Bruder erzählte ihr, wie er ihre Schultern umarmte und lachte. „Ich glaube, ich gehe nach Hause, Ethan. -Wieso den? Du sagtest, du wärst für eine Weile zu Hause. – Hmm … Er sah Megan einen Moment lang an, die ihn hasserfüllt ansah – Besser bis morgen. „Ja, Ethan, kannst du nicht sehen, dass sie es eilig hat, zu ihrer Party zu rennen. “ rief Megan sarkastisch aus. -Irgendwas du willst! Sie schüttelten sich beide die Hände, Ethan sah zu, wie JB sich in einen Wolf verwandelte und einen Weg entlang verschwand, der zu seinem Haus führte. Sie lebten etwas weit weg, aber gleichzeitig nicht so weit weg, dass er sich verwandeln würde. Jeder Wolf tat es, wenn er in Gefahr war, wenn er schnell irgendwo hin musste, wenn der Stress groß war und er all diese Energie freisetzen musste, oder, dieser Teil war lustig, aber oft taten sie es, um vorn anzugeben eines Mädchens, zeigen ihre Macht als Mann. Er sah seine Schwester an, die ebenfalls in die gleiche Richtung blickte. „Du musst aufhören, JB zu belästigen. "Es tut mir leid, ja, aber er scheint mir eine sehr verantwortungslose Person zu sein. " "Er ist noch jung. „Ihr beide seid gleich alt und schon viel reifer. Er ist auch der Sohn der Beta, warum verhält er sich nicht so? Er sagte schmollend. – Es ist seine Art zu sein, irgendwann wird er die Zügel in die Hand nehmen. Er konnte nicht viel sagen, da er auch einige sehr rücksichtslose Dinge tat, die eines zukünftigen Alphas nicht würdig waren. Als würde man ohne Erlaubnis in die Stadt gehen und mit gewöhnlichen Menschen interagieren. — Nun, Sie sollten anfangen, darüber nachzudenken, in ein paar Jahren werden beide die Posten der Leiter übernehmen. Wir können uns nicht auf eine Party-Beta verlassen. – Ja, du hast recht, keine Sorge, er weiß schon, was seine Pflicht ist. Also genieße jetzt, wo du kannst. "Warum verteidigst du ihn so sehr?""Warum hasst du ihn so sehr?" Du weißt, er ist mein bester Freund. -Das hat damit nichts zu tun. Seine Schwester konnte sehr verwöhnt werden, wenn sie wollte, sie legte sich immer mit JB an, nun ja, eigentlich störte sie ihn noch mehr, seit er sich verwandelt hatte, mochte sie ihn?Es war ganz normal, dass es passierte, außerdem war er der Sohn einer Beta, das war mehr als möglich. Aber wenn das der Fall wäre, hätte er es ihr schon längst erzählt, da sie ihm alles aus ihrem Leben erzählt hat. Das einzige, was er ihr nicht gesagt hatte, war, ob er seinen Gefährten gefunden hatte, er hatte eine lange Zeit, vielleicht war es JB und er wollte es ihr nicht sagen, weil sie Freunde waren