อ่านนิยายออนไลน์ทั้งหมดฟรีที่นี่

Der Vater meiner Freundin

Kapitel 12

sprite

- Natürlich, wie jeder andere auch", sagte der Mann achselzuckend. Ich runzelte die Stirn. Offensichtlich gehört meine Familie nicht zu den "Jedermännern", denn wir haben zu Hause noch nie von so einer guten Sache gehört. - Wird das die ganze Zeit gefilmt? - Ich streckte mich so gleichgültig wie möglich und versuchte, meinen Ärger nicht zu zeigen. Andernfalls wird er es herausfinden und damit davonkommen. Ein Fehler ist ein Fehler! - Ich denke schon. " Die Suppe war wohl zu viel für den Mann, denn sie lenkte ihn ständig ab. - Und im Schlafzimmer? - Mein Auge begann vor Anstrengung zu zucken. Meine Finger fanden das Nudelholz. Ich drückte sie diskret an meinen Rücken und wartete nur auf einen Grund! Katzen und Fische würden ihm dann nicht helfen. - Aha, - Victor Semjonowitschs Gesicht hellte sich auf, er hörte sogar auf, Fleischbällchen zu kauen und legte den Löffel weg. - Glauben Sie, ich sammle hier Pornografie? Haben Sie den Verstand verloren? Ich könnte beleidigt sein. Und er sah so ernst aus, dass ich mir wie ein Vollidiot vorkam. Ich meine, man kann sie abschalten, wenn man sie braucht. Ich war sehr besorgt! - Es tut mir leid", spitzte er die Lippen, aber der Mann presste theatralisch die Lippen zusammen und wandte sich zum Fenster. Holt Oscar! - Zu spät, Alina. Ich bin schon beleidigt", verblüffte er mich, und meine Augen wanderten auf seine Stirn. Offensichtlich hatte er etwas vor, aber das machte mein schlechtes Gewissen nicht kleiner. - Soll ich Ihnen die Überwachungsbänder von dem Moment an zeigen, als Sie das Haus betreten haben? Willst du das? Ich schalte jeden Raum aus, wenn wir zusammen sind. Man kann nie wissen. Ich will nicht, dass meine Wachen dich vollsabbern. Ich brauche keine Hörner. Mit einem schweren Seufzer legte ich das Nudelholz vorsichtig beiseite und kroch langsam zu dem Mann hinüber und kroch auf seinen Schoß. Er spielte seine Rolle weiter, drückte meine Pobacken und steckte seine Nase in meinen Nacken. Etwas in dieser Welt hat sich nie geändert. - Nun, es tut mir leid. " Meine Arme legten sich um seinen Hals, und meine Finger gruben sich in sein dichtes Haar und massierten es sanft. Victor Semenovitch spürte sofort ein Stechen, ein schleichendes Gefühl, aber er gab nicht auf. - So leicht kommst du nicht davon", grunzte er und zuckte mit den Schultern. - Wir gehen jetzt ins Einkaufszentrum, wie ich es geplant habe, ins Einkaufszentrum. Du kannst ins Einkaufszentrum gehen und für deine Sünden büßen! - Ähm. Was?" Ich runzelte die Stirn und erstarrte dann. Ich verspürte einen seltsamen Drang, von meinen Knien aufzustehen und wegzulaufen. Ich machte einen Pass zur Seite, und der Mann fing mich ab und setzte mich wieder ab. - Ich habe eine Katze und einen Fisch zu retten", sagte er. Habe ich dir die Katze und den Fisch erspart? Übrigens, er hat wirklich sein Leben riskiert! - fragte er ernst, und ich nickte. Ich habe es doch gespeichert, oder? Man kann es nicht anders ausdrücken. Ich kann nicht glauben, dass seine Mutter ihn nicht mit einer Bratpfanne erschlagen hat. - Er hat die Hälfte des Personals entlassen, um deiner eifersüchtigen Seele etwas Seelenfrieden zu verschaffen? Kein Sicherheitsdienst mehr, kein Hausmeister. Mein neues Nicken. Erst da wurde mir klar, dass er mich in eine Art Schuldenloch steckte. - Übrigens, er hat Lenka heute aus dem Haus deiner Eltern geworfen. Sie wollte ihr ganzes Geld für Schmuck ausgeben. Also mach es schön für mich, Kätzchen, okay? Ist das in Ordnung? Ich wusste, dass ich das bereuen würde. Ich wusste, dass dieser geschickte Manipulator nur mit meinen Gefühlen und meiner Leichtgläubigkeit spielte. Aber nach der Tirade wurde ich das Gefühl nicht los, dass ich ihm nur das Leben schwer machen wollte. - Okay", platzte es aus mir heraus und ich runzelte die Stirn. - Nur um zu sehen! Ich erstarrte vor den Glastüren der Boutique und konnte mich nicht überwinden, hineinzugehen. Im gesamten Einkaufszentrum hatte sich der Mann den einen Laden ausgesucht, in dem kein einziger Mensch war. Das einzige, was noch fehlte, war ein Tumbleweed! - Gucci? Hast du den Verstand verloren, hm? - Ich stöhnte mit meiner Stimme und stieß mit aller Kraft, ohne dass der Mann mich hineindrückte. Diese Berater tragen teurere Kleidung als alle meine Besitztümer zusammen. - Hoochie, Häschen! - Viktor Semenowitsch bellte, packte mich dann dreist mit der Faust am Gesäß, hob mich hoch und trug mich über die Schwelle

- Und vielleicht in dem da, auf der anderen Straßenseite? - schlug ich hoffnungsvoll vor, während ich meine Nase in seine köstlich riechende Jacke steckte. Warum sollte ich für all das bezahlen? - Es gibt Rabatte, haben Sie das gesehen? Zwei Kleider und ein drittes umsonst. Und auch auf Höschen: Sie bekommen fünf, und das sechste ist gratis. Ist das nicht großartig? - Das ist eine großartige Idee. Ich habe nicht genug Poloshirts zu Hause. Und wir werden meine Wachen mit Hosen statt einer Prämie ausstatten. Was ist der Sinn? Was ist der Job, was ist der Bonus! - Der Klugscheißer witzelte, und dann stellte er mich direkt vor den Betreuer. - Hallo! Wir sind bereit. Von Anfang an. Das Mädchen lächelte bereits unnatürlich, und nach der Aussage von Victor Semenovich Gesicht und wirklich erschrocken, wie in Horrorfilmen. Wie konnte sich mein Kiefer nicht verkrampfen? - Hallo! Ihre Tochter, richtig? Sie ist so schön! Wir können uns die Teenie-Serie ansehen, lass uns gehen. ", schlug der Unsterbliche vor, und Vitechka bekam einen Anfall. Es war, als hätte er einen Schlaganfall erlitten. Und sein Auge zuckte so gefährlich und seine Zähne knirschten. Ein Genuss, ein Balsam für die verwundete Seele! - Ja, Tochter", nickte ich energisch und biss mir auf die Lippe, um nicht in Tränen auszubrechen. Und ich habe den Mann nicht angeschaut, weil sein Gesicht schon wie eine Tomate aussah. Und er hätte mich nicht in diese Boutique schleppen sollen, als wäre ich eine Art Aufpasser! Nimm das, Faschist, eine Granate. - Mein Daddy ist großzügig. Sie haben gesehen, wie großzügig er ist. Gold, nicht ein Mann. Das Mädchen betrachtete verträumt MEIN Gold, das ihr fast aus den Ohren flog. Und dieses Interesse in ihren Augen gefiel mir nicht . Da ich die Libido von Victor Semenovich kannte, nahm ich Catherine an der Hand, dem Namensschild nach zu urteilen, und zog sie bis zum Ende des Saals. Und dann ging es los . Zuerst nahm sie meine drei Freizeitkleider, dann Röcke, Hosen . Und dann eine Bluse, Blusen, Pullover . Und was ist ohne Schals? Und ohne Oberbekleidung und Stiefel? Ach ja, und Socken und Strumpfhosen muss man auch tragen! - Ich bringe dich um", flüsterte ich dem Mann an der Kasse zu, als ich die Rechnung sah, die länger war als meine Hausarbeit in Englisch. Für so viel Geld hätte ich mir eine Wohnung am Rande der Hauptstadt kaufen können. Es hätte auch für einen Kühlschrank und einen Herd gereicht! Keine Ein-Jahreszeiten-Garderobe! - Bitte, Schatz", grinste Viktor Semjonowitsch fröhlich, als ob er nicht von seiner Karte ein Vermögen abgezogen hätte. - Ich bewundere Sie auch! Ich starrte Victor Semjonowitsch mit beiden Augen an und konnte mir ein albernes Lächeln nicht verkneifen und mein rasendes Herz nicht beruhigen. Vielleicht war ein solches Geständnis für ihn etwas Gewöhnliches, etwas ganz Natürliches. Aber für mich war es das nicht. Und dieses Gefühl, dass ich jeden Tag mehr und mehr darin ertrinke, gefiel mir überhaupt nicht. *** Zwei Wochen vergingen wie ein Tag. In einem seltsamen Aufruhr, die Probleme des Alltags. Am Morgen ging Viktor Semjonowitsch zur Arbeit, während ich das Haus auf Hochglanz brachte. Wie sich herausstellte, war der Reiniger sehr schäbig! Es war nicht ohne Abenteuer. Eines Tages erwischte mich ein Mann in einem Zimmer, in dem ein Billardtisch und eine Jagdarmbrust an der Wand hingen. Wie auch immer, ich weiß nicht, wie es dazu kam, aber ich hätte ihm fast in den Kopf geschossen. Schließlich versprach ich ihm, dass ich als Entschuldigung meinen Führerschein abgeben würde. Wo ist da die Logik? Ich weiß es nicht, verdammt! - Warum? - Ich starrte ihn verständnislos an. - Mach weiter so, Kätzchen! - Der Mann blieb standhaft. Der nicht einmal zu wissen schien, dass er in diesem Moment seines Lebens beraubt werden sollte. - Zumindest für die allgemeine Entwicklung. Du bist ein kluges Mädchen, du wirst dich eines Tages als nützlich erweisen. Ich musste zustimmen und den Kurs besuchen. Was soll ich nun tun? Gleichzeitig musste ich kochen, mein Lieblingsteil der Hausarbeit. Der Grund dafür war, dass Viktor Semjonowitsch alles, was ich zubereitete, mit einem solchen Appetit aß, dass meine Begeisterung nie nachließ. Ich wurde nie in meiner Ernährung und meinen Portionen eingeschränkt. Alles wurde verzehrt! Nur einige Leute verschwanden öfter ins Fitnessstudio. Aber der Abend gehörte ganz uns. Der kleine Fisch stand am Kamin, und Murzyk ruhte auf einem weichen weißen Hochflorteppich

- Ah-al", dehnte Viktor Semjonowitsch sanft in mein Ohr, ließ seine Handflächen über meinen Körper gleiten und studierte ihn jedes Mal, als wäre es das erste Mal. - Habt ihr Jungs in eurer Gruppe? - Ich schon", gab ich zu, und er erstarrte und streckte sich. Ich musste lügen. - Machen Sie sich keine Gedanken darüber. Sie sind alle hässlich. - Und Sie haben über sie geurteilt, nicht wahr? Ich meine, wenn sie hübsch wären, würdest du dir Sorgen machen, oder? - murmelte er unter meinem Atem, und ich lachte. Dann zog mich der Mann unter sich und starrte mir mit seinen schwarzen Augen in die Seele. Sie hatten etwas Animalisches, Besitzergreifendes an sich. - Sieh mich an, Sonnenschein. Nein, das ist doch in Ordnung, oder? Er sorgte dafür, dass ich eine Schule im Herzen der Hauptstadt besuchte, so dass ich nicht allein dorthin gelangen konnte, er fuhr selbst, und seine eigenen Ansprüche! Der Mann ist ein Wunderkind. - Was gibt es zu sehen? - Ich schmunzelte und rollte mit den Augen. - Sagen Sie es mir, ich schaue es mir gerne an! - In die leuchtende Zukunft", spreizte der Mann meine Beine und drang tief und abrupt ein, wobei er es schaffte, uns nicht aus dem weiß-rot karierten Kleid zu lösen. - Das ist eine Möglichkeit, es zu tun. Und du siehst besser mich an und sonst niemanden, okay? Ich konnte mir vorstellen, wie sehr Victor Semenovich es mochte, in ein gemütliches Haus zu kommen, das nach Essen roch. Murzyk, der Verräter, traf den Mann immer an der Türschwelle. Ich hatte das Gefühl, dass die heimtückische Katze, als ich ausziehen musste, nicht mich wählen würde. Nach zwei Wochen gelang es mir, einen Job zu finden, den sie akzeptierten - als Kellnerin in einer Bar. Ich habe Victor Semjonowitsch nichts gesagt und bin gleich nach der Fahrschule mit der Metro ans andere Ende der Hauptstadt gefahren. Bis an den Rand der Stadt. - Haben Sie noch nie an so einem Ort gearbeitet? - fragte mich die Empfangsdame, die laut auf ihrem Kaugummi kaute. Ich nickte, und sie zuckte mit den Schultern. - Die Hauptsache ist, dass sie süß ist. Es sind hauptsächlich Männer hier. Sie sollten ein Interesse daran haben, wiederzukommen. - Wann kann ich anfangen? - Ich platzte vor Energie und Freude! Ich wollte so schnell wie möglich mein erstes Geld verdienen und völlig unabhängig werden. - Jetzt sofort, wenn Sie wollen. Eines der Mädchen ist wegen einer Grippe nicht zu ihrer Schicht erschienen", freut sich die Empfangsdame noch mehr. In der Bar "Oyster" Mädchen auf die Verteilung in einem deutschen Outfit Typ sexy "Drindle" gekleidet: der obere Teil des Kostüms bestand aus einer weißen Bluse mit einer Korsage und einem engen Mieder, und der Boden - eine breite, dicke Tuch in rot mit grünen Blumen. Zu dem Outfit gehörten hohe Socken in der Farbe des Rocks und Schuhe mit einem kleinen Absatz. Zum Glück hatte die kranke Kellnerin einen größeren Fuß als ich, nicht einen kleineren. - Okay", die Sprechstundenhilfe musterte mich aufmerksam und sorgfältig und nickte dann kurz. - Das wird reichen. Noch zwei Zöpfe. Was noch? Ach ja, Sie kennen die Speisekarte nicht, also schreiben Sie sie auf. Ich denke, einem hübschen Mädchen wie dir werden sie verzeihen. In der Hektik des endlosen Kundenstroms gelang es mir, nach drei Stunden, die wie ein winziger Augenblick vergingen, aufzuatmen. Ich nahm mein Handy in die Hand, um zu wählen und Viktor Semjonowitsch zu warnen, dass ich jetzt ein Mann der Arbeiterklasse war und in hundert Nachrichten ertrank. "Kitty, ich werde dich gleich selbst von der Fahrschule abholen. Gehen Sie nicht weg!""Al, wo bist du gewesen? Wie lange wirst du noch brauchen? Ich habe eine Überraschung für dich. ""NIMM DAS VERDAMMTE TELEFON AB!""Alina, wenn ich jetzt reingehe und du nicht da bist, schmeiße ich dich nach Hause. Nur damit Sie es wissen!"Wo. Sie. Kapiert?!""Überraschung gestrichen. Wenn du nicht in einer halben Stunde zurückrufst, gibt es einen Skandal". Ich warf einen kurzen Blick auf meine Uhr - seit der letzten Nachricht war über eine Stunde vergangen. Als ich mir einen wütenden Viktor Semjonowitsch vorstellte, änderte ich meine Meinung, ihn anzurufen, denn jetzt war mir sogar das Schreiben unheimlich. Ich biss mir auf die Lippe und tippte schnell: "Ich habe vergessen, dir zu sagen, dass ich ein Vorstellungsgespräch habe. Ich habe erst jetzt Ihre Nachrichten gesehen, tut mir leid. "Er las sofort, als säße er mit seinem Telefon in der Hand und einem geöffneten Dialogfenster da. Schreiben, radieren. Schreiben, radieren. Und so oft, dass ich nervös auf der Stelle taumle