อ่านนิยายออนไลน์ทั้งหมดฟรีที่นี่

Der Vater meiner Freundin

Kapitel 15

sprite

- Alles was, Kätzchen? Seien Sie nicht dumm, ja? - murmelte er mit heiserer und leicht verwirrter Stimme. Das sprichwörtliche Selbstvertrauen war dahin. - Kommen Sie heraus und reden Sie mit mir. - Ich will nicht", gab ich ehrlich zu, auch wenn es kindisch geklungen haben muss. Ich wusste, wenn ich sein schuldbewusstes Gesicht und seine tiefschwarzen Augen sah, würden alle meine Prinzipien in der Ferne verschwinden. Ich würde verzeihen und vergessen, und dann würde das Leiden wieder beginnen. Und der Knoten um meinen Hals wird enger und enger. - Scheiße", der Aufprall gegen die Wand ließ mich erschrocken aufspringen. - Soll ich dir einen Laptop besorgen, wie den, den ich kaputt gemacht habe? Willst du es, Al? - Ich will es nicht. Als ich mich auf dem Bett zurücklehnte und meine Augen mit den Händen bedeckte, wurde mir plötzlich klar, wie giftig unsere Beziehung gewesen war, die sich langsam in eine völlig abnormale italienische Beziehung verwandelte. Mit knallenden Maschinen statt Geschirr! - Vitja", flüsterte ich leise, aber meine Stimme zitterte immer noch von den leisen Schluchzern, die die Tränen verdrängten. - Vielleicht sollten wir für eine Weile wegfahren, oder? Wieder einmal war die Stille unter der Tür fast körperlich schmerzhaft. - Zai, hör auf mit dem Unsinn", knurrte er. - 'Wegen eines verdammten Laptops? Ich habe es übrigens versucht und mich dafür entschieden! Haben Sie nicht genug Schlaf bekommen? Ich kletterte aus dem Bett, ging zur Tür und schlug dagegen, unfähig, meine Emotionen zu zügeln, als sie herausschossen. - Sie versuchen, mich zu kaufen, mich einzusperren und mich zu einer Art ausgehaltener Frau zu machen. Inwiefern bin ich anders als Murzyk? - Mein Herz klopfte wie verrückt in meiner Brust, meine Hände zitterten vor Adrenalinüberladung. Irgendetwas sagte mir, dass ein weiteres Wort und jemand würde die Tür aufbrechen. Nochmals. - KAUFEN? - explodierte er wie eine Granate. Seine Stimme verblüffte die ehrliche Umgebung, und mir lief eine kleine Gänsehaut über den Rücken. - Ich habe mir das Hirn zermartert, um herauszufinden, wie ich Sie dazu bringen kann, sich gut zu fühlen. Damit Sie sich hier wie zu Hause fühlen! Ich weiß nicht, was ich tun soll. Du magst nicht alles. - Ähm. - es gab einen richtigen Sturm in meinem Kopf, weil ich etwas völlig Unglaubliches realisiert habe. - Ist das Ihre Art des Werbens? Was wäre, wenn Viktor Semjonowitsch auf diese Weise nicht versucht hätte, mich abhängig zu machen, sondern einfach seine Liebe gezeigt hätte? Auf seine eigene Art - mit Geld. Es ist unwahrscheinlich, dass die Mädchen um ihn herum etwas anderes verlangten. Blumen, Süßigkeiten, Komplimente. Er erwiderte nichts, sondern drehte sich abrupt um und ging davon, wobei er ein paar Vasen umwarf. Die Haustür schlug zu, was darauf hindeutete, dass der Vermieter gegangen war. Eine Stunde später kam er nicht mehr zurück. Und zweitens. Und drei Tage später war das Haus genauso leer. In dieser Zeit hatte ich Zeit, meine Worte eine Million Mal zu bereuen, mich aufzuregen und das Schlimmste zu denken. Außerdem rief er mehrmals an und fand dann sein Mobiltelefon im Haus. Die Tür öffnete sich gegen Mitternacht, als ich schon längst alle Splitter zusammengefegt und die Böden zum fünften Mal geschrubbt hatte. Viktor Semjonowitsch erstarrte im Gang, als er mich sah, und ich starrte gebannt auf meinen alten Laptop in seinen Händen. Er wurde mit Klebeband umwickelt und buchstäblich Stück für Stück wieder zusammengesetzt. - Du hast was?", meine Stimme zitterte verräterisch. - Du wolltest meinen Laptop reparieren? - Wie du siehst", murmelte er leise und verdrehte dann die Augen. - Du hättest die Augen sehen sollen, mit denen sie mich angeschaut haben, Al. Meine Augen füllten sich mit Tränen, jede Zelle in meinem Körper zitterte. Da war meine Geduld am Ende! In diesen verdammten Stunden der männlichen Abwesenheit wäre ich vor Aufregung fast gestorben. - Du weinst ja schon wieder", sagte der Mann wieder, aber ich ließ ihn nicht ausreden. Hunderte von Gefühlen durchströmten mich, und mein Kopf schnellte hoch. Ich stürzte blitzschnell auf ihn zu und warf ihn fast um. Ich drücke ihn gegen die Wand, springe in seine Arme und schlinge meine Arme und Beine um ihn. - Vitja", begannen meine Lippen unbewusst sein Gesicht zu küssen. Du bist am Leben, du bist okay! Nach Hause, mit mir! Der Rest ist mir egal. - Es tut mir leid, okay? Ich weiß, dass Sie es gut gemeint haben. Du bist der Beste! Es tut mir leid, es tut mir leid, es tut mir leid. - Ich werde den Laptop wieder fallen lassen, Kätzchen", flüsterte der Mann leise und heiser in mein Ohr, sein Atem beschleunigte sich. - Aber dieses Mal würde kein noch so großer Geldbetrag das Problem lösen. Der Scotch ist weg, ich habe es überprüft. - Das ist mir scheißegal! - Seine Zunge schnalzte, und eine Art Verzweiflung mischte sich mit einem unglaublichen Gefühl, das seinen Körper belebte. - Lassen Sie uns nicht mehr streiten, ja? Victor Semenovich legte das leidgeprüfte Gerät vorsichtig auf einen Nachttisch in der Nähe und umarmte mich so fest, dass die Knochen knackten

Er stieß einen Seufzer der Erleichterung aus, vergrub seine Nase in meiner Halsbeuge und flüsterte zufrieden: - Ich hätte dich sowieso nirgendwo hingehen lassen, Schatz. Aber du hast mir Angst gemacht. - Niemals", stöhnte ich und meine Hände zitterten nervös. Wer hätte gedacht, dass mir dieser Mann so sehr unter die Haut gehen würde? Seine Pferde in mein Herz laufen zu lassen. In den wenigen Stunden, die er weg war, war die Angst vor dem Verlust so stark geworden, dass ich jetzt einfach nicht genug davon bekommen konnte. Ich konnte ihn nicht einmal einen Moment lang loslassen. - Du bist das Schönste, was mir in meinem ganzen verdammten Leben je passiert ist! Und ich liebe dich, weißt du. Er erstarrte, verkrampfte, hörte auf zu atmen. Seine Hände an meinem Körper zogen sich zusammen wie Fesseln, und seine Augen weiteten sich, als hätte jemand Adrenalin in mein Herz gespritzt. - Liebe. ", echote er und redete sich damit heraus. - Du kannst mich nicht lieben, Al. Ich bin alt, und wir sind erst seit kurzer Zeit zusammen. Du kannst mich nicht lieben, Al. - Ich will", sagte ich wütend und spürte, wie ein seltsamer Schmerz durch meinen Körper fuhr. Er hat mir nicht geglaubt. Er glaubte nicht, was seit dem ersten Tag, an dem ich ihn kennengelernt hatte, in mir war und von Sekunde zu Sekunde stärker wurde. - Vielleicht denkst du das wirklich", zuckte er mit den Schultern und sah weg. - Mit zwanzig reichte ein guter Kuss, um zu glauben, dass es Liebe war, und die Dinge, die ich mit dir im Schlafzimmer gemacht habe. " Dann sah er mich endlich mit einer solchen Zärtlichkeit und Zuneigung an, dass es mir den Atem raubte. - Süße, lass uns vereinbaren, dass ich ohne dich nicht leben kann, okay? Für Sie bin ich bereit, zwei Stunden hin und zurück zu fahren, um einen Laptop für dreißig Dollar zu reparieren. Ich bin mir nicht sicher, ob ich das für mich tun würde. - Mein Held", flüsterte ich ihm zu, seufzte schwer und erwiderte die Küsse auf sein Gesicht. Nun, er glaubt es nicht? Er soll nicht glauben. Das hält mich nicht davon ab, allein durch seine Anwesenheit zu schmelzen. - Und ich möchte dir Geschenke machen, Al. Dies ist eine Beziehung unter Erwachsenen. Und wenn ich jemandem, der mir wichtig ist, ein gutes Gefühl geben und sein Leben erleichtern kann, bedeutet das nicht, dass ich versuche, ihn zu bestechen. Es bedeutet, dass mir die Person wichtig ist", zog er mein Gesicht ein wenig zurück und sah mir ernst in die Augen. So bedeutungsvoll, dass es bis in die Knochen ging. - Du bist sehr wichtig für mich. Sehr wichtig, Al. - Okay, Vitja", nickte ich nervös, denn in diesem Moment würde ich alles tun, um sicherzustellen, dass er nie wieder so abhaut. ohne zu wissen wohin. Kein Telefon, keine Vorwarnung. - Gib mir nur keine Geschenke, die mehr wert sind als meine Niere, okay? - Kätzchen, eine Niere ist fünfzehntausend Dollar wert", schüttelte Viktor Semjonowitsch den Kopf, und ich erstarrte in seinen Armen. So konnte der Mann in aller Ruhe seine Schuhe ausziehen und sich auf das Wohnzimmersofa begeben. - Und woher wissen Sie das? - Ich zog eine fragende Augenbraue hoch und starrte ihn erwartungsvoll an. Verdient er das Geld für die Technik nicht durch den Verkauf seiner Körperteile? Victor Semenovich setzte sich auf die Couch, warf die Beine darauf, und nun saß ich mit einem wahnsinnig sexy und begehrenswerten Mann im Sattel. - Durch den Computer im Auto, - sagte er, ließ seine Hände über mein Kleid gleiten und zerknitterte es sanft. - Machen wir einen Deal: Du nimmst den Laptop mit. Geben Sie es zu, Sie brauchen es. Ich habe es nicht umsonst gekauft, denn ich habe gesehen, wie Ihr altes Gerät hinkt. Und wir werden über die großen Neuanschaffungen sprechen, okay? Der Mann sagte das Wort "groß" mit einer Strecke, als ob der Laptop ist ein großer Kauf eindeutig nicht gelesen. - Ich habe nicht nur gekauft. - Und wieder wurden meine Augen feucht bei dem Gedanken, dass er die Verlangsamung der alten Maschine bemerken könnte. Er hat mich also beobachtet, während ich eine Hausarbeit schrieb. Hat er mich bewundert? - Vitya, wie kann man dich nicht lieben? Kein Mann, sondern ein Gold. - Leise, Kätzchen. Leise. Hände hoch! - murmelte er und zog mir das enge Kleid über den Kopf. Sein heißer, verdrehter Blick musterte gierig meine dunkelkastanienbraunen Dessous, die er vor kurzem in der Boutique gekauft hatte. - Ich hatte einen Plan", gab ich zu und knöpfte das Hemd des Mannes langsam Knopf für Knopf auf, während er mit seinen Handflächen ganz unverschämt über meinen Körper glitt und meine Gedanken verwirrte. - Ich sollte dich von der Arbeit abholen, dich verführen und dich dazu bringen, mich zur Arbeit gehen zu lassen. Aber es ging alles zum Teufel. - Warum bist du so unruhig mit mir? - Der Mann grinste und zog langsam sein Mieder herunter, um den Moment zu genießen

Brennende Augen untersuchten jeden Millimeter meiner Haut, als sähen sie sie zum ersten Mal. - Vielleicht solltest du schwanger werden, um sesshaft zu werden, hm? Ich schwöre, für eine winzige Sekunde dachte ich, dass Victor Semjonowitsch ernsthaft versucht, sich ein Bild von mir als Mutter seines Kindes zu machen, denn sein Blick fiel auf meinen vollkommen flachen Bauch. Dann schüttelte er sie ab, befreite mich von meiner leichten Beunruhigung und lächelte schief: - Okay, ich gebe auf, Al. Du hast mich erwischt, ich kann es nicht mehr ertragen! - Wirklich? - In einem Anfall von Rührung stand ich auf und schaute ihm so dankbar in die Augen, wie ich es nur konnte. Und die Wanze nutzte meine neue Position aus und zog mir heimlich und unwiderruflich die Unterwäsche aus. - Kommen Sie morgen mit mir ins Büro. Ich werde Ihnen jemanden zuweisen, der Ihnen hilft. Es ist offiziell, also wird es in Ihrer Akte vermerkt. Victor Semenovich drückte seine Handflächen gegen meine Brust, als ob er nicht darüber nachdenken würde, was er sagte. Er befand sich in einer Art berauschender Trance. - Großartig! Sag nur niemandem, dass wir zusammenleben, okay? - fragte ich sanft. Der Mann erstarrte für einen Moment und starrte mich mit einem so wachsamen Blick an, dass es mir die Sprache verschlug. - Ich will nicht besonders sein. - Du bist schon etwas Besonderes, Kätzchen, aber. Okay. Ich sage Ihnen gleich, dass dies kein Institut ist. Alle werden es sofort herausfinden, aber es wird niemanden interessieren. Ich zuckte mit den Schultern, als ob es mich nicht interessierte. Und in der nächsten Sekunde wurde ich von seinem schweren Körper gegen die Couch gepresst. - Sie haben mich ertappt", grinste der Mann verschmitzt, lächelte verschmitzt. Das Büro von Victor Semenovich befand sich im Herzen der Hauptstadt, nur fünf Gehminuten vom Hauptplatz entfernt. Ich schätzte das Auftreten des Pförtners am Eingang und bedankte mich erst einmal gedanklich bei meinem Mann, dass er mir etwas Anständiges gekauft hatte. Denn es war beängstigend, sich vorzustellen, wie ich in meinem grauen Pullover vom Markt und meiner Jeans aus dem Ausverkauf an einem solch pompösen Ort ausgesehen hätte. - Galotschka", der Mann ging zum Ende des Ganges und führte mich zu einer molligen Frau in den Vierzigern mit roten Haaren und fröhlichen Augen. - Guten Morgen, Sonnenschein! Sie ließ ihren Kaugummi fallen und richtete ihren Blick sofort auf uns beide. Sehr interessiert. Sie achtete besonders auf die Hand des Mannes, die sich so sanft um meine Taille gelegt hatte. - Guten Morgen, Victor Semenovich, Sie können die Uhr nach Ihnen stellen, - sang sie fröhlich, als ob sie meine roten Wangen nicht bemerkte. - Heute habe ich ein wichtiges Geschäft! - Er zeigte bedeutungsvoll auf mich. - Ich muss ein sehr gutes Mädchen beauftragen, jemandem zu helfen. Es gibt weniger Arbeit und mehr freie Zeit. - Was ist mit dem Tarif? - fragte Galotschka und machte sich Notizen in ihrem Notizbuch. Mann schob schmachtenden Blick auf mich, glitt es von Kopf bis Fuß. Man muss schon ein Vollidiot sein, um nicht zu verstehen, was wir vor zwei Stunden zu Hause gemacht haben!- Lass es uns auf ein Minimum beschränken", flüsterte der Mann und streichelte mit seiner Hand meine Taille. - Sie ist ein ungekünsteltes Mädchen. Ich will nicht, dass sie nach ihrem ersten Gehaltsscheck in Ohnmacht fällt. - Ich verstehe", nickte sie und erhob sich von ihrem Platz. - Sie ist also ein wertvolles Personal!- Das Wertvollste, Gal, - rief Viktor Semenovich energisch. Vor Verlegenheit und Aufregung bin ich fast eingeschlafen. Glücklicherweise ergriff Gal sofort meinen Arm und führte mich bis zum Ende des Ganges, wo sie mir half, mich zurechtzufinden, und mich dann zu meinem neuen Arbeitsplatz brachte. Es war ein riesiges leeres Büro mit Schreibtischen, an denen ich nichts zu tun hatte: Papiere ausfüllen, Dokumente prüfen, Briefmarken abstempeln und andere langweilige Büroarbeiten. "Zufrieden?" - kam gegen Mittag eine kleine wortreiche Nachricht zu mir. "Zufrieden, Vitja! Du bist der Beste!"In meinem neuen Job musste ich nicht die Welt retten oder globale Probleme lösen, aber ich konnte ihn gut mit meinem Studium verbinden. "Ich werde dich bald abholen. Lass uns essen gehen, Kätzchen", sagte er sofort, und ich biss mir auf die Lippe. Sollen wir mit dem Chef zu Mittag essen? Wäre das zu viel?Obwohl. Auf der anderen Seite hat sich dieselbe Gala nicht wirklich um meine Beziehung zum Chef gekümmert. Genau wie der Mann sagte. Ich wurde durch ein Klopfen an der Tür abgelenkt, und eine Sekunde später erschien ein Mann in den Vierzigern oder Fünfzigern in der Tür. Er war deutlich älter als Victor Semenovich, stand ihm aber an Charme und Ausstrahlung in nichts nach. Ich liebte Vitechka, aber er war ein völlig Fremder. - Mir wurde gesagt, Sie hätten einen neuen Mitarbeiter hier. Wertvolles Personal! - Er zwinkerte mir aufmunternd zu und erschien im nächsten Moment an meinem Schreibtisch. - Dmitri Petrowitsch