อ่านนิยายออนไลน์ทั้งหมดฟรีที่นี่

Der Vater meiner Freundin

Kapitel 26

sprite

Während ich über die Sitze nach hinten kletterte, schaffte es Vitya, meinen Hosenstall zu schließen, aus dem Auto zu steigen und sich zu mir auf den Rücksitz zu setzen. Erst dann verriegelte er die Türen fest, und ein neuer Befehl ertönte: - Auf allen Vieren, sofort. Ich lachte vergnügt, als ich dem Mann buchstäblich meinen Absatz ins Gesicht drücken musste. Er legte nur einen Finger an die Lippen und warf ihr einen vielsagenden Blick zu: - Pst, lass mich das Spektakel genießen. Und dann gab es einen Schlag auf meine Pobacke. Zu leicht, um das Kribbeln auf meiner Haut als schmerzhaft zu bezeichnen, aber zu scharf, um das Lachen durch ein weiteres Stöhnen zu ersetzen. Ich klammerte mich fester an die Polsterung der Couch, als seine Handfläche wieder auf meinem Hintern landete. - Gefällt Ihnen das? - fragte er heiser und schob seine Finger zwischen die Falten. Ich nickte nervös, da ich noch kein Wort herausbringen konnte. - Du hättest die Aussicht sehen sollen, die ich gleich bekommen würde. Ich könnte es einfach essen! Mein Brötchen. Das kann ich mir nur vorstellen! Ein Mädchen in Strümpfen, deren Rock fast bis zur Brust reicht, kniet und stöhnt vor Ihnen. Pornofilme sind ein bisschen lästig. - Ich mochte den Anblick, wie du mit einem steinharten Ständer fährst, lieber. ", flüsterte ich und sackte unter dem Aufprall wieder zusammen. Diesmal ging Vitya etwas tiefer, was das Gefühl noch verstärkte. Es war, als würde man auf einen Höhepunkt gebracht und dann gestoppt. - Oh, Scheiße. - Mein schmutziges Kätzchen", murmelte der Mann leise und küsste meine brennende Stelle, dann bewegte er seine Lippen tiefer und leckte die tropfende Nässe weg. Ich schüttelte mich in Krämpfen. - Ich kann nicht mehr. ", gab ich mich geschlagen und stöhnte mit einem an Wahnsinn grenzenden Verlangen nach Erlösung. Als ob dieser Orgasmus nicht schon vor Minuten stattgefunden hätte! - Dmitri. Dmitri, bitte. - Bitte, Kätzchen", knurrte der Käfer, drückte meine Pobacken mit seinen Fingern und ließ seine Zunge über meinen Kitzler gleiten. - Bitte, Süße. Ich sollte dein Stöhnen als Klingelton aufnehmen. ", dachte er kurz nach und schüttelte dann den Kopf. - Nein, tun Sie das nicht. Ich habe schon die ganze Zeit einen Ständer. - Vitja", rief ich ungeduldig, wandte mich dem Mann zu und begegnete seinem Blick. Es gab ein paar magische Worte, um den Prozess zu beschleunigen. Und ich, wie eine echte Zauberfee, wollte diesen Zauber sofort anwenden. - Fick mich, bitte. Grob und hart. So, dass die verdammten Sterne vor meinen Augen flackerten! Und mit einem Schwung seines Zauberstabs schwebte der Mann sofort nach oben. Die Gürtelschnalle klirrte, dann öffnete er den Reißverschluss seiner Hose, und schon war seine Boxershorts unten. Und das alles in drei schicksalhaften Sekunden. Dann wickelte er mein Haar um seine Faust und zog es genau in dem Moment zu sich heran, als er heftig in mir kam. Ganz nach innen. Den ganzen Weg. - Wie das?! - knurrte er, stieß mit einem weiteren Stoß zu und zwang den Geist, seinen Körper zu verlassen. Dann wieder, und wieder und wieder. - Es gefällt dir also? Sagen Sie es mir, ich will es wissen! - Götter, ja. " Jeder Muskel in seinem Körper spannte sich an. Die Stöße waren scharf wie Dornen. Die Schläge hallten in dem kleinen Raum wider und vermischten sich mit meinem Stöhnen. Aus der Fülle der Gefühle schossen mir die Tränen in die Augen. - Ja. Ja. Schneller. Nur nicht aufhören. Seine Handfläche landete wieder auf meiner Pobacke, und dann drückte Vitja sie fest zusammen und veränderte den Winkel. Seine angespannte Würde traf jetzt auf eine ganz andere Wand, und jeder hektische Stoß brachte mich ins Schwitzen und in die Gänsehaut. Bei jedem Stoß krampfte sich meine Kehle zusammen, und meine Schreie schmerzten im Hals. Die Maschine hat gewackelt. Der nahende Orgasmus erinnerte mich an eine Atomexplosion. Ich hatte Angst, dass ich in Millionen winziger Teilchen zerplatzen würde, wie ein überquellender Heliumballon. In Ohnmacht fallen, wie eine Art kitschige junge Dame. Es war das erste Mal, dass ich so lange gezittert hatte. Der Mann drückte mich immer wieder gegen ihn und zwang mich auf die Knie. Seine Handfläche legte sich um meine Taille, die andere liebkoste meine Klitoris. Ich lehnte mich erschöpft an seine Brust und dachte kaum daran, zu atmen. Alle meine Gedanken konzentrierten sich auf den Kolben, der mich mit Überschallgeschwindigkeit auf ihn zog. - Mein Mädchen. " Vitya schüttelte sich mit einem letzten Stoß, und dann brachen wir beide auf seinem bequemen breiten Sitz zusammen. Erst jetzt wurde mir klar, dass ich morgen einfach nicht mehr richtig laufen konnte. Zum Beispiel nach einem Kurs im Fitnessstudio

Der Mann zog mich fest an sich, küsste meine Wange und dann meinen Hals. Seine Arme legten sich um mich wie eine warme Decke. - Sagen Sie mir nicht, dass Sie jetzt getrennt leben werden. - Nein", ich schlang meine Arme um seine Unterarme und drückte mich näher an ihn. Es war nicht dasselbe wie ein Hotel oder ein geräumiges Bett zu Hause, aber es fühlte sich an wie der gemütlichste Ort der Welt. - Ich will mich selbst in dieser Welt finden, und ich werde es mit dir tun. - Toll", biss Vitja plötzlich in meinen Unterarm und riss mich aus dem leichten Schlaf. - Ich hoffe, Sie haben in dieser Zeit gut geschlafen. Weil ich dich wirklich vermisst habe. Und bevor ich ein Wort dagegen sagen konnte, drang sein Schwanz in mich ein. Nochmals. Und so ging es weiter, bis es zu dämmern begann und sich die Straße mit Autos füllte. Ich hatte zwei freie Tage vor mir, es bestand also keine Eile. *** - Hör zu", rief ich und hielt die Schokoladenblume gegen den Kuchen. - Wie wäre es damit? Vitya, der hinter mir stand, schien sich überhaupt nicht für mein kleines Meisterwerk zu interessieren. Er spielte nur mit seinen Lippen an meinem Hals und ließ seine Hände über meinen Körper gleiten. - Ja, also. ", knurrte er undeutlich und gab mir eine Ohrfeige. Wofür, fragte ich mich? Dann habe ich einen Moment nachgedacht und das Juwel ein wenig tiefer gelegt: - "Oder ist es. ? - Oder so, Miezekätzchen", nickte er energisch, wie eine Nestpuppe. Sein langer, geglätteter Pony kitzelte meine Haut und jagte mir Schauer über den Rücken. - Oder so. Ich atmete frustriert aus und drehte mich scharf um, weil ich Lust auf eine kleine Tracht Prügel hatte. Ich habe eine Woche damit verbracht, mir diese zweistöckige Torte auszudenken, zu proben, zu üben! Der untere Teil war "Roter Samt" und der obere Teil "Betrunkene Kirsche". Dann habe ich die ganze Nacht versucht, die Creme genau und gleichmäßig aufzutragen und Schokoladenfiguren zu machen. Ich habe sogar Herzen aus Mastix gemacht. Ich rief Vitya an, um zu helfen und zu urteilen. Und alles, was er tat, war Pfötchen geben und Pfötchen geben. Aber sobald ich ihn ansah, verschwand jeglicher Widerstand spurlos. Der Mann sah mich so bewundernd an, dass mir die Knie weich wurden. Gierig, mit kaum verhohlenem Hunger. - Ich liebe dich", atmete ich aus und schlang meine Arme um seinen Hals. Ich bin damit herausgeplatzt, bevor ich nachdenken konnte. Der Mann zog mich an meinen Pobacken hoch, setzte mich auf den Tisch neben dem Kuchen und klemmte sich zwischen meine Beine. - Ich weiß, Kätzchen", flüsterte er mit einem Hauch von Samt. Etwas in meiner Brust kribbelte schmerzhaft. Dann sagte er nur einmal das gefürchtete "L"-Wort und ignorierte beharrlich alle meine Versuche, ihm Gefühle zu entlocken. Ich begann zu vermuten, dass er es in der Hitze des Gefechts gesagt hatte und es schon lange bereute, dass er damit herausgeplatzt war. - Du magst den Kuchen überhaupt nicht, oder? - Ich schiebe meine Traurigkeit auf den Kuchen. Sogar meine Augen füllten sich mit Tränen. Vitya küsste sanft jedes meiner Augen, wie ein Kind, und umarmte mich fest, um plötzlich zu erklären: - Das gefällt dir, Al! Ich mag es sehr. Aber ich hasse die Tatsache, dass du für einen Mann Kuchen backst. Und Sie können wegen ihm nachts nicht schlafen. - Also für Geld, Vitya, für viel Geld! - rief ich, und mein Mann erstarrte. Das klang in der Tat unangenehm. Aber ich habe mich beeilt, mich zu korrigieren: - Es ist für seine Dame. Helfen wir der neuen Einheit der Gesellschaft, hm? - Pfft! Dima und die Ehe? - Vitya lachte laut auf und schüttelte den Kopf. - Er ist ein besonderer Kenner der weiblichen Reize. Höchstens, dass Sie gerade jemand anderem das Vögeln ermöglichen. Sie helfen ihm, ein anderes Modell zu vögeln. Ich runzelte nachdenklich die Stirn. Nein, da war eindeutig etwas anderes . Dmitri Petrowitsch würde nicht für den "Nächsten" zu Kreuze kriechen und um einen Kuchen bitten. Armes Ding, da wäre ich vor Scham fast verrückt geworden. Der Mann war ganz klar verliebt! Aber das war nicht das, was ich Vita mit einem bedeutungsvollen Augenbrauenaufschlag sagte: - Und Sie sind nicht so, oder? Auf Ehe, Familie und Treue? Tatsächlich war dies ein weiteres Thema, das auf die lange Bank geschoben wurde. Verlobungsringe nach Gefühl gekauft. Ich war mir ziemlich sicher, dass kein Mann auf die Idee käme, mich zu heiraten, jetzt, wo ich nicht mehr weglaufen würde. Aber die Worte waren schon zu spät gefallen. Es war ihm peinlich und er war wie erstarrt. Und verdammt noch mal, es hat mir überhaupt nicht gefallen. Das Telefon in meiner Tasche vibrierte, und Vitja sagte: "Es tut mir leid. Ich wollte antworten, aber ich habe es nicht getan. Ja, so habe ich ihm geglaubt! - Ich bin gleich wieder da", blickte er schnell auf den Bildschirm und trat zurück. Es kam mir so vor, als würde er das Telefon so verdrehen, dass ich seinen Namen nicht sehen konnte. Aber das war wahrscheinlich nur ein Eindruck. - Iss den Kuchen auf, Schatz. Mit schnellen Schritten verließ der Mann den Raum und ließ mich allein zurück. Gespannt starrte ich ihm nach und zuckte zusammen, als mein Handy auf dem Tisch vibrierte

Es war eine unbekannte Nummer. Dmitri Petrowitsch sollte den Kuchen am Abend abholen, und ich nahm an, dass er es war, nur mit einer anderen SIM-Karte. Oder einer seiner Anwälte. - Hallo, Al", Lenas Stimme klang hoffnungsvoll. Überraschenderweise habe ich es überall blockiert! Ihr Finger griff nach dem Ausschaltknopf, aber sie schrie laut und verzweifelt: - Fünf Minuten! Lassen Sie mich etwas sagen. Ich atmete nervös aus und senkte meinen Blick. - Eine Minute", platzte ich streng heraus. - Nur um der alten Zeiten willen, Len. - Ja, Artem kam auf mich zu und bat mich um Hilfe", murmelte sie. Nach den Geräuschen im Hintergrund zu urteilen, saß das Mädchen in einem Auto. Nur in was und mit wem, wenn Vitya ihr das Auto weggenommen hat? - Ja, ich habe ihm geraten, dich in einen Club mitzunehmen und dich betrunken zu machen, um dich aufzulockern. Aber wer hätte gedacht, dass dieser Trottel dich unter Drogen setzt, was? - Len, meine Stimme schwankte. Schließlich war dieses Mädchen vor nicht allzu langer Zeit meine einzige und treueste Freundin gewesen. Wann ist es passiert, dass sie es war, die mein Leben ruiniert hat? - Es spielt keine Rolle, aber ich glaube Ihnen kein Wort. Lena schwieg, und dann hörte ich ein seltsames, verzweifeltes Schluchzen aus dem Telefon. Ich schaute auf den Bildschirm, als wollte ich sichergehen, dass es sich nicht um eine Störung handelte. - Das ist es also", flüsterte sie heiser, "was du von mir denkst. Ich verstehe. - Du hast mich mit deinem Vater in die Gefriertruhe gesperrt! - Ich war fassungslos über ihre Unverschämtheit, mir die Schuld zu geben. - Ich war stoned und dann bin ich zu dir zurückgekommen! - Sie war entrüstet und lachte dann traurig. - Außerdem, wer von uns hat sich verletzt, hm? - Warst du auch bekifft, als du vor der ganzen Schule gemeine Dinge über mich erzählt hast? - Ich grinste. Ich kicherte. "Aus irgendeinem Grund hat mein Körper gezittert. - Al, du hast den Verstand verloren. Du fickst meinen Vater! VON MEINEM VATER! Du verdienst es, und du verdienst noch viel mehr als das! - rief sie aus. - Ich habe nur einen Vater und nur einen besten Freund gehabt. Und jetzt interessiert es keinen von Ihnen, wo ich wohne? Was esse ich eigentlich? Interessiert es Papa nicht, woher ich das Geld für die Schule bekomme, hm? - Sie wechselte zu einem abfälligen Tonfall, aber der Groll war deutlich zu erkennen: - Natürlich, jetzt hat er dich! Was hat er mit seiner Tochter zu tun? Ich existiere nicht mehr. Ja, ja. Fick mich! Der Schmerz in ihrer Stimme ließ mich zittern und zucken. Ich klammerte mich mit den Händen an die Tischkante, sog nervös Sauerstoff ein und zog eine Grimasse, um mir zu verbieten, noch etwas zu sagen. Lena konnte lügen und sich verstellen. Ihr ganzes Leben bestand aus Einakter-Theater. Das war es wahrscheinlich! - Das spielt keine Rolle. Vergessen Sie alles, was ich gerade gesagt habe", räusperte sie sich mit strenger Stimme. - Erinnerst du dich an die Tussi, die ich dir gezeigt habe? Ich habe es nachgeschlagen. Sie arbeitet für meinen Vater, ich weiß nicht für wen. Sie ist neu. Aber sie reiben sich die ganze Zeit aneinander. - Man weiß nie, mit wem er sich "einreibt". Das geht dich nichts an, das regeln wir schon selbst", wischte ich mit einem gleichgültigen Blick ab. - Und wieder sind Sie die letzte Person, der ich glauben würde. - Sie haben übermorgen eine Veranstaltung. Sie unterzeichnen wichtige Papiere mit Ausländern. Danach wird es eine Art Firmenveranstaltung geben. Wenn du es sehen willst, musst du darum bitten, mit ihm gehen zu dürfen", behauptete das Mädchen. - Und wenn er nicht. Sie wissen, was das bedeutet. - Warum erzählen Sie mir das alles? Natürlich nicht aus Liebe! - Ich rollte mit den Augen. Allein der Gedanke, dass Lena helfen wollte, war noch beängstigender. - Nein. Seitdem habe ich weder von dir noch von meinem Vater etwas gewollt. Fick so viel du willst", peitschte sie ihre Worte, und ich schlug zurück, als hätte man mir eine Ohrfeige verpasst. - Aber ich mag deine Mesalliance nicht, okay?Mit diesen Worten legte sie auf. Und das gerade noch rechtzeitig. Denn ein paar Minuten später kam Vitja in die Küche zurück. Der Mann summte ein fröhliches Lied vor sich hin und drehte nachdenklich sein Mobiltelefon zwischen den Fingern. Dann stolperte er scharf in meinen Blick und streckte sich vorsichtig:- Was ist los mit dir, Kätzchen? Sein Gesicht sah aus, als hätte Dimka den Kuchen aufgegeben. Ich habe nervös gelacht:- Ich werde ihm sagen: Nein, ja!- Und dann werde ich ihn wieder einholen", zwinkerte mir der Mann geheimnisvoll zu, umarmte mich dann fest und ließ ein verträumtes, schneeweißes Lächeln aufblitzen. - Backen Sie ihm einfach keinen Kuchen mehr, okay?Ich schüttelte endlos den Kopf, um darüber nachzudenken. Ich umarmte Vitya am Hals, schaute ihm tief in seine weit geöffneten schwarzen Augen und streckte mich unschuldig:- Wer hat angerufen?- Ah, du bist eifersüchtig, nicht wahr? Mmm, wie sexy ist das denn! - Der Mann zog die Augenbrauen zusammen und drückte seinen prallen Hosenstall zweideutig gegen sein Kleid. Ich starrte ihn weiter an und wartete auf eine klare und zusammenhängende Antwort, dann verdrehte er die Augen und platzte widerwillig heraus: - Von der Arbeit. Ist dies ein Verhör?Ich ignorierte die Andeutung von Irritation in seiner scheinbar ruhigen Stimme. Der Mann hatte jetzt alles unter Kontrolle, was aus seinem Mund kam. Jede Emotion. Ich stellte mich auf die Zehenspitzen und küsste langsam seine Wangen mit kleinen Küsschen. Vitja würde es nie zugeben, aber ich wusste, dass mein stählerner Chef unter dieser Zärtlichkeit schmolz wie Eiscreme in der Sonne