อ่านนิยายออนไลน์ทั้งหมดฟรีที่นี่

Der Vater meiner Freundin

Kapitel 32

sprite

Ein Moment des Schweigens kam mir wie eine Ewigkeit vor. Endlos und wahnsinnig schwer. Als er plötzlich abrupt nach vorne trat und mich in seine starke Umarmung schloss. Wie ein stählerner, sicherer Bügel. - Lauf nie wieder so weg, ich habe die ganze Stadt in Aufruhr gebracht, Zee. Es tut mir leid, dass ich das alles gesagt habe. Es tut mir leid. Vielleicht war ich zu hart und falsch. Ich habe seit 24 Stunden nicht mehr geschlafen, in meinem Kopf dreht sich alles. Aber ich würde dich nie zu einer Abtreibung zwingen! Wie kannst du so etwas nur denken? Außerdem hatte ich nicht einmal einen Gedanken daran. - Aber du hast gesagt. ", schniefte ich und zwang mich, meine Hände zu ballen und nicht auf die Umarmung zu reagieren. Nicht jetzt. Er hat es nicht verdient. - Es ist schwer zuzugeben, dass ich nicht alles kontrollieren kann, Baby", seine warmen Lippen berührten zuerst meine Stirn und wanderten dann zu meinen Lippen hinunter. Aber ich wandte mich rechtzeitig ab, und sie berührten meine Wange. Mit einem schweren Stöhnen und einem stummen Knurren der Enttäuschung. - Du hast dein Studium noch nicht abgeschlossen. Du hast nur einen Job gefunden, der dir gefällt. Ich will nicht egoistisch sein, aber du sollst wissen, dass ich der glücklichste Mann auf Erden sein werde, wenn du schwanger wirst. Ich habe Angst, es zuzugeben, weil es dumm und rücksichtslos ist. Ich ruiniere das Leben eines jungen und schönen Mädchens, das noch alles vor sich hat. Es könnte sein", atmete er schwer. - Und wenn ich dich hätte gehen lassen, hättest du einen Monat lang geweint und dann ein viel besseres Leben für dich gefunden. Aber ich kann das nicht, und das bringt mich um. Weil ich dich liebe. - Vitya, wach auf! - rief ich aus und starrte ihn wütend an. Dann hob ich meine Hand und wedelte mit meinem Ehering vor seiner Nase herum. - Ich liebe dich und ich habe zugestimmt, dich zu heiraten! Für mich ist das kein leeres Wort. Lassen Sie mich entscheiden, wo und mit wem ich sein will. Die Schule geht nicht weiter, die Arbeit auch nicht. Und eine Familie ist etwas, das einem wie Sand durch die Finger gleiten kann. Und ich will dieses Baby. Und das habe ich getan. Und danach werde ich es wieder wollen. Seine Lippen bedeckten meine in einer Art strafendem Kuss, voller verborgener Gefühle. Er drückte mich mit seiner wahnsinnigen Intensität buchstäblich an die Tür hinter ihm. Und ich konnte immer noch nicht glauben, dass ich meine schmutzigen Geschäfte im Hauptbüro einer der besten Universitäten des Landes erledigte. - Selbst wenn er nicht da ist", sagte mir Vitja selbstbewusst und sah mir direkt in die Augen, "werde ich von nun an aktiv an der Ergänzung arbeiten, Kätzchen. Und ich möchte, dass Sie das wissen. Jetzt ist es offiziell: Ich will viele Kätzchen. - Zu spät", zuckte ich mit den Schultern, und das alberne Grinsen verschwand aus dem Gesicht des Mannes. - Ich war schon beim Ultraschall und. Oh. - Ich kramte in meiner Tasche und reichte ihm eine kleine Karte mit einer kleinen Blaubeere darauf. unsere Blaubeere. Das kindliche Glitzern in den Augen des Mannes. das Zittern in seinen Händen machte mich unruhig. Wie konnte ich nur denken, dass er kein Baby wollte? Er will es so viel mehr als ich! - Drei Monate. Du hattest Recht, ich bin ein Idiot. Von nun an werde ich meinen Zyklus aufschreiben. - Weißt du", sagte Vitja, ohne seinen verblüfften Blick abzuwenden, "du musst das nicht tun. Wirklich, was soll das bringen? Wir werden ein Album mit solchen Fotos erstellen. Ich bin sehr dafür. - Weißt du, Vitja. Du bist nicht alt, du bist nur langweilig", schüttelte ich den Kopf und sprach sehr ernst. - Noch so ein Spruch mit Ihrer unüberlegten Rede und ich muss mir keine Ausreden mehr anhören. Zumindest darf ich jetzt nicht mehr nervös sein. - Und studieren. Und Arbeit", fügte der Mann mit unversöhnlicher Stimme hinzu und sah mich mit einem engelhaften, unschuldigen Blick an. - Was? Al, wie willst du in deinem Zustand studieren, hm? Ihr wollt die halbe Universität vergewaltigen? Dem stimme ich nicht zu. Außerdem hast du es so gewollt. Ich werde nervös sein. Besorgt. Kontrollieren Sie jede Ihrer Bewegungen. Wir gehen jetzt zu einem normalen Arzt. - Ich sagte doch: langweilig", rollte ich mit den Augen, und Vitja sah traurig aus. Ich legte meine Hände auf seine Schultern, berührte sanft seine Lippen mit meinen und flüsterte: - "Das ist mein Favorit. Diesmal fühlte sich sein Kuss zärtlich und einhüllend an. Es war, als gäbe es mehr als nur Liebe zwischen uns. In der Tat, das war so. - Kein Kampf mehr. Das war's", warnte mich der Mann. Oder war es nur eine Tatsache? Auf jeden Fall sah er aus wie ein Mann, der seine eigenen Regeln durchsetzen will. - Was kann ich tun, damit du mir vergibst, Kätzchen? Nachdem ich eine Weile nachgedacht hatte, kam mir plötzlich eine großartige Idee in den Sinn. - Alles, was ich will, ja? - Ich wölbte bedeutungsvoll eine Augenbraue und beobachtete, wie Vitya unbeirrt nickte, den Ultraschallscan immer noch fest in den Fingern haltend. Irgendetwas sagte mir, dass ich es jetzt nicht mehr zurückbekommen würde

- Lass uns sofort heiraten, ja? Ohne diese blöde Hochzeit, die du geplant hast. Keine Gäste, keine unnötigen Details. In diesem Moment. - Jetzt", Vitja schaute trotzig auf seine Uhr, "ist es halb vier. Sind die Standesämter noch nicht geschlossen? - Sind Sie ein Abgeordneter oder nicht? - Ich zuckte mit den Schultern, und der Mann lachte kehlig. - Betrachten Sie es als mein erstes Schwangerschaftsgelage. Es hieß entweder jetzt oder nie. Vitya sah mich seltsam an. Mit Respekt oder Bewunderung. So oder so, seine schwarzen Augen gaben mir ein unerträgliches Gefühl der Wärme. - Also, los geht's! - Vitya klopfte mit dem Code an die Tür, erst dann klickte das Schloss, was mich zum Lachen brachte. Wie man sagt, sind die ersten vierzig Jahre der Kindheit eines Menschen die schwersten. Auf der Schwelle des zentralen Standesamtes in der Hauptstadt wurden wir von einer jungen, üppig behaarten Blondine begrüßt. Das Einzige, was sie hatte, was nicht getan wurde, war. Einbildung, anscheinend. Denn das Mädchen, das Vitechka sah, stürzte sich sofort mit quietschenden Schreien und Umarmungen auf ihn: - "Víctor Semenovích! Wo warst du all die Monate?! Ich muss zugeben, dass mein Mann durch eine solche Invasion fast an die Wand gedrückt wurde. Stirnrunzelnd klopfte er ihr zur Begrüßung auf die Schulter, anstatt ihre Umarmung zu erwidern, und zog sich zurück, um mich fest um die Taille zu umarmen. So sehr, dass sie nur mit einer Kettensäge gelöst werden konnten. - Es ist schon lange her, dass du mein Haus besucht hast. " Sie hatte die Frechheit, meine Anwesenheit zu ignorieren. - Ich wünschte, du würdest vorbeikommen und meine Berichte durchgehen. Ohne dich waren sie verstaubt. Vitya sah ruhig und freundlich aus, aber ich spürte mit jeder Zelle meines Körpers seine innere Irritation. Und ich verstand warum. Das. Ich weiß nicht wer! Sie hat sich nicht vorgestellt. Sie klebte an mir wie ein Wurm. Sie knöpfte den obersten Knopf ihrer Bluse auf und hob ihren Rock hoch, so dass sich der Seitenschlitz halb öffnete. - Ich werde heiraten, Violetta", sagte Vitja ohne jede Vorgeschichte und begegnete mir mit einem glühenden, von Liebe erfüllten Blick. Dann sah er das Mädchen mit einem Stirnrunzeln an. Sogar einigermaßen sympathisch. - Deshalb bin ich auch nicht gekommen. Und ich werde nicht mehr kommen. Ist alles bereit? Violetta war verblüfft. Ich konnte sehen, dass die Rädchen in ihrem Kopf nicht zusammenpassten. Wie, ich bin ganz ich selbst: Ich habe meine Lippen, Haare, Wangen auf den Kopf gepumpt . Und er heiratet eine andere. Sie lächelte wie ein gequältes Grinsen. - Ahh. " Sie nickte verständnisvoll. - "Ich verstehe. Eine Scheinehe? Ein armer entfernter Verwandter beschloss, sich registrieren zu lassen. Und dann wurde mir klar, dass Vitechka nicht mehr süß sein würde. Nach der Art und Weise zu urteilen, wie sich seine Finger um meine Taille schlossen. Ach. Das ist mir egal! Violet kann offensichtlich nicht die Kante sehen. - Wissen Sie, es gibt nur einen Besucher in diesem Raum, und das ist definitiv nicht Alina", schaute sich der Mann theatralisch um. Er warf die Hände hoch und sagte, dass sich außer uns dreien niemand im Flur befände. Die Blondine wurde vor ihren Augen weiß. - Oder soll ich Sie an den Zauberspruch erinnern: "Das Dorf von Red Doyky"? Noch ein unvorsichtiges Wort von dir, und du bist morgen auf einen Wink von mir weg. - Ich beobachtete mit einer Art kindlicher Freude, wie das Gesicht des Mädchens mit Flecken in allen Farben des Regenbogens übersät war. Selbst Botox hat nicht geholfen, ich hatte eine Falte zwischen den Augenbrauen. - Ich frage zum letzten Mal: Ist alles fertig? - Komm schon, Vitechka! Das ist keine große Sache. War nur ein Scherz! - Sie murmelte undeutlich und wurde wieder wütend. Denn der Mann verlangte eine klare Antwort, und sie streckte sich wütend: - Und ich habe schon eine Wohnung! Mit Blick auf den Hauptplatz. - Nicht du, du", knurrte Vitja fast. - Und du hast es dir nicht verdient, du hast es geschluckt. Das war's, Violetta! Meine verdammte Geduld ist am Ende. Ich gebe Ihnen eine Minute, um uns in die Halle zu bringen und Ihre einzige Aufgabe zu erfüllen. Wenn Sie das nicht können, brauchen Sie morgen nicht wiederzukommen. Kommen Sie auf keinen Fall in die Hauptstadt zurück. Sie schürzte die Lippen, nahm sich zusammen und wollte etwas murmeln, doch dann setzte sie eine entspannte Grimasse auf und wandte sich sogar direkt an mich: - Komm schon, alle erwarten dich schon! flüsterte ich dem Mann mit kaum verhohlenem Sarkasmus zu, während wir den langen Korridor entlang stapften: - Du hättest die Berichte der Mädchen, die im Standesamt arbeiten, nicht lesen sollen, Vitechka. Niemand machte sich große Hoffnungen. - Die ganze Hauptstadt ging ihre "Berichte" durch. Die ganze Welt sammelte für die Wohnung des armen Mädchens mit Aussicht", beendete Vitja meine Ausführungen, und ich keuchte vor Lachen. Ich war so gut gelaunt, dass ich den Mann in den Wahnsinn treiben wollte! Und warum er? Er hat angefangen! - Das darfst du nicht, das darfst du nicht", seufzte ich bedauernd. - "Eine solche Ware ist ein Scherbenhaufen. Man darf keine Erfahrung verlieren! Sie wird eine Fundgrube an Wissen sein. Sie können Sie überraschen, die mehr als ein Pferd auf dem Gebiet der sexuellen Vergnügen gegessen hat, und lehren Sie etwas Neues. Er sah mich an, als sei ich ein Idiot, und ich lachte wieder. Dann küsste er mich kurz auf die Lippen und griff mit seiner Hand bis auf Höhe meiner Ferse und drückte meinen Hintern fest an sich. Ich schuldete, und mein Interessensbereich verschob sich sofort. - Nein", knirschte er verschmitzt mit den Zähnen, "ich bin lieber bei dir. - Und doch", sagte ich. Und Vitya keuchte wie eine Lokomotive. - Ich bin nur neugierig! Welcher Teil von Violetta wurde vom Abgeordneten Viktor Semjonowitsch gefördert? Ich tippe auf den Arsch. Ich kann dein Spiegelbild darin sehen und deine Hand darauf

Wie man so schön sagt, ein Beamter im Dienste des Volkes. - Ah-ah-ah", sagte er warnend. - Ich werde dich auspeitschen. - So! - Ich nickte. - Ich habe es Ihnen gesagt. Sie haben eine besondere Vorliebe für Absätze! - und dann stieß ich einen lauten, schrillen Schrei aus. Der Mann sah mich erschrocken an, und ich stieß mit gespieltem Entsetzen hervor: - "Nein, ist es nicht! Die Haare. Richtig, Verlängerungen von weißem Haar. Ich kann nicht glauben, dass ich nicht gemerkt habe. Du stehst auf Blondinen, stimmt's? - Nicht "von Blondie". Eine bestimmte Blondine, ein Kätzchen. Du nervst", seine Finger drückten schmerzhaft auf meine Pobacke, aber ich war nicht zu bremsen. Und Vitya war so süß und wütend! - Nein, da liegst du falsch. ", stöhnte ich und schüttelte den Kopf. - Du hast dir Sorgen gemacht, meine Zukunft zu ruinieren, stimmt's? Nun, hier ist eine direkte Kopie für Sie! - und deutete sanft auf Violetta, die zwanzig Schritte vor ihm ging. Ich glaube nicht, dass sie es gehört hat. Und wenn sie es getan hat, was kümmert es mich? - Investieren Sie in einen einheimischen Hersteller. Tun Sie etwas für wohltätige Zwecke. Patenschaft für die glückliche Zukunft eines Mädchens. Malediven, cooles Auto, Markenkleidung. Vitya stöhnte plötzlich bedrückt auf und drehte sich zu einer älteren Frau um, die mit einem ernsten Gesichtsausdruck im Korridor stand: - Haben Sie schon einmal einen Mord in einem Standesamt erlebt? Der Großmutter gefiel der Scherz nicht, und sie spießte sofort entsetzt auf. Ich brach in Gelächter aus: - Tut mir leid, mein Vater ist einfach alt. Das ist wie der Humor von Zadornov. Obwohl. Wir sind im Grunde genommen gleich alt! Wozu soll das gut sein, oder? Die Frau nickte verständnisvoll, und Vitja warf mir einen blinzelnden Blick zu. - Ich habe einen Bekannten, der Stand-up macht. Vielleicht sollten Sie es tun, oder? - Es sei denn, du füllst den ganzen Saal mit deinen Ex-Freundinnen. Oh, warte! Ist das ein Problem, hm? Das ist überhaupt kein Problem! - Ich blinzelte unschuldig und lächelte vielsagend. Als wir den Ballsaal betraten, atmete mein Mann erleichtert auf. Und das tat ich, als Violetta schweigend den Raum verließ. Während die üppige Tante mit dem langen Haar und den blauen Schatten ihre feurige Rede hielt, dachte ich darüber nach, dass es egal war, wo sich dieses Standesamt befand: im Dorf Red Doyky oder im Zentrum der Hauptstadt. Der Organisationsgrad ist immer derselbe: eine träge Band und ein krampfhaftes Lächeln. - Ich mache Sie wütend, nicht wahr? - flüsterte ich dem Mann zu. Er drehte sich halb zu mir um, steckte seine Nase in mein Ohr und ließ sie über meinen Hals gleiten. Meine Wangen erröteten augenblicklich, und alles zwischen meinen Beinen zog sich zu einem Knoten zusammen. - Du nervst, Kätzchen", der weiche, heisere Bass klang wie Blei durch meinen Körper. Ich zitterte und konnte mich kaum noch auf den Beinen halten. Und das war nur dank des Arms um meine Taille möglich. - Oh, du bist lästig. - Du hast dein ganzes Leben Zeit dafür", grinste ich mit gespielter Gleichgültigkeit und nickte in Richtung der Frau auf der anderen Seite des Flurs. - Lauf, Vitja. Laufen Sie, bevor es zu spät ist. - Ich lasse dich laufen", knurrte er und biss mir überrascht in die Haut am Hals. Ich jaulte auf und biss mir auf die Lippe, um den Mund zu halten. - Wohin laufen? Ich liebe dich. Ich lasse dich hier nicht ohne einen Ring raus. Bevor ich zum Standesamt kam, überredete mich Vitja, in der bekannten Boutique vorbeizuschauen, wo ich ein wunderschönes schneeweißes Kleid für die Braut und einen tollen Anzug für den Mann kaufte. Vitya kaufte mir einen wunderschönen Brautstrauß aus scharlachroten Rosen, und sie dufteten so herrlich, dass mir die Augen zufielen. Ich verkrampfte mich jedes Mal vor Rührung, wenn er mich allen Ernstes fragte, ob es mir schwer falle, in Stöckelschuhen zu laufen, oder ob mein Rücken verkrampft sei. Ich konnte ihn kaum davon überzeugen, dass ich NICHT auf dem Arm getragen werden musste. - Bitte Ringe tauschen! - Endlich habe ich die Worte gefunden. Und ich bin zusammengezuckt. Denn in der Stimme der Frau lag ein Befehlston. - Ich habe bereits Angst! - Ich scherzte, als der Mann mir einen silbernen Ring an den Finger steckte. Seine Augen leuchteten raubtierhaft auf. - Es ist zu spät", grinste mein schlauer Eroberer. - Du kannst jetzt nicht mehr von mir wegkommen. Du kannst deine Stand-up-Routinen den Kätzchen zu Hause zeigen. - Ich kann dir nicht entkommen, hm? Ohne dich schaffe ich das nicht. " Ich schüttelte den Kopf, hielt den Atem an und zog den Ring langsam an den Finger des Mannes. Es war seltsam und unmöglich, aber ich konnte buchstäblich diesen neuen Faden der Verbindung zwischen uns spüren. Es war, als hätte uns jemand ein für alle Mal aneinander gebunden. Ein unglaubliches Glücksgefühl füllte meine Augen mit Tränen, und die Welt schwebte um mich herum. Vitya küsste mich kurz und stoßweise, dann nahm er mich kräftig in die Arme, so dass ich quietschte. - Das war's, lass uns nach Hause gehen, Frau! Der Ehepartner wartet nicht lange! - schloss der Mann angriffslustig und klopfte mir mit einem Klimpern auf die Ferse. - Aber die Zeremonie ist noch nicht vorbei. ", empört sich die Frau hinter mir. Vitya drehte sich zu ihr um und fragte knapp:- "Haben Sie die Unterschriften geleistet? Ja, das haben wir. Haben Sie Ringe? Ja, das habe ich. Mein Anwalt wird die Dokumente entgegennehmen. Wir sollten uns auf den Weg machen. Die Hormone meiner Frau spielen verrückt. Sie braucht sofort einen Krankenwagen! - Ich wurde von Kopf bis Fuß rot. Denn ich wusste genau, was mit "Hilfe" gemeint war. Doch bevor ich mich versah, rief er laut und fröhlich: - Sie ist schwanger. Wir werden ein Baby bekommen!