อ่านนิยายออนไลน์ทั้งหมดฟรีที่นี่

Mein unerträglicher Chef

Kapitel 2

sprite

- Ja, natürlich - ich nicke. - Okay, wir sind fertig - schließt er und schaltet den Raum aus. - Nun - ich fasse zusammen. - Ich kann sagen, dass ihr Vorstellungsgespräch eines der besten war, aber die endgültige Wahl gehört Mr. Westem, wie Sie sich gut vorstellen können, sie ist nicht die einzige, die sich auf eine Stelle beworben hat - sie verrät mir, mich zu begleiten Aufzug. - Dann hoffen wir das Beste - sage ich Daumen drücken. - Wir rufen sie an, wenn sie den Job bekommt - Wow, das hoffe ich. Ich begrüße sie und verlasse das große Gebäude auf dem Weg nach Hause. Drei Wochen. Seit diesem Vorstellungsgespräch sind drei Wochen vergangen. 21 Tage. Kein Anruf, keine E-Mail, absolut nichts, und ich wartete so lange, dass ich aus irgendeinem Grund sicher war, dass sie mich nehmen würden; das betrogen Und jetzt liege ich hier wie ein Walross auf dieser Couch, um einen neuen Job zu finden. Ich klicke woanders hin, als ich das Telefon klingeln höre, hoffentlich greife ich es und eile hinüber, um zu sehen, wer es ist. - Mama - las ich auf dem Display und atmete einen Seufzer der Enttäuschung aus Ich beantworte den Anruf. - Hallo Mama - ich begrüße sie und maskiere den Schleier der Traurigkeit, der mich bedrückt. Aber natürlich bin ich kläglich gescheitert. - Schatz, was ist los? Warum dieser traurige Ton? Etwas passiert? fragt meine Mutter besorgt. - Keine Mutter, nichts Besonderes; in zwei wochen ist der kardiorespiratorische reha-test, da bin ich etwas aufgeregt. Natürlich werde ich den Test machen, aber darüber mache ich mir keine Sorgen. Ich möchte das Herz meiner Eltern nicht belasten, sie wissen, dass sie mir nicht mehr Geld für die Studienkosten geben können und es eine große Belastung für sie ist, und außerdem sind sie sehr stolz auf das, was ich erreicht habe , ich will sie nicht enttäuschen . Ich möchte Verantwortung übernehmen und unabhängig von anderen Menschen vorankommen. - Tori, es wird alles gut gehen, wie bei allen vorherigen Prüfungen, es gibt keinen Grund zur Sorge - beruhigt sie mich liebevoll. Wie sehr ich dich liebe Mama. - Danke Mutti - - Aber sind Sie sicher, dass da noch etwas ist? - Ist es möglich, dass Mütter niemals etwas verheimlichen können? - Ja, Mama, kannst du mir Papa geben? - Lassen Sie uns das Thema wechseln, was besser ist. - Mh ist in Ordnung - sagt meine Mutter schließlich zögernd. Ich begrüße die beiden und stehe auf, um etwas zu essen. Was für eine Qual, da ist nichts im Kühlschrank. Und sogar in der Speisekammer habe ich den Einkauf verpasst. Es ist halb zehn Uhr nachts, es ist zu spät, es könnte gefährlich werden, jetzt das Haus zu verlassen

Frieden. Ich nehme eine Banane und schäle sie, zum Glück ist sie nicht verfault. Ich setze mich an den Tisch und mache mir Notizen von der heutigen Stunde. Und Buchstabe für Buchstabe werde ich in die Welt der Träume versetzt. Am nächsten Morgen wache ich erschrocken am Küchentisch auf. Gestern habe ich sogar vergessen ins Bett zu gehen. Vergiss es. Ich wasche und ziehe mich schnell mit der ersten Jeans an, die ich finde, kombiniert mit einem olivgrünen Pullover. Ich ziehe meine Stiefel an, binde meine Haare zu einem unordentlichen Knoten hoch, schnappe mir meine Tasche und gehe aus dem Haus zur U-Bahn-Station. Sobald ich auf dem Campus ankomme, hole ich mir einen Kaffee von der Bar und nehme am Kurs für Molekulare Biomedizin teil. Sobald der Unterricht vorbei ist, gehe ich in die Bibliothek, um einen Bericht auszufüllen. In die Arbeit versunken, werde ich durch das Geräusch meines Handys unterbrochen, alle Schüler im Raum drehen sich genervt zu mir um von meinem Klingelton, den ich schnell abstelle, ich entschuldige mich bei den Anwesenden und schreibe noch einmal. Aber hier sind wir wieder, ein weiterer Dummkopf des Tages, es hat nicht gereicht, vorher das Schweigen der Bibliothek gebrochen zu haben und heute morgen in der U-Bahn einem alten Mann auf Krücken auf den Fuß getreten zu sein, nein, er brauchte den Coup. Anmut! Ich gehe so schnell wie möglich ans Telefon. - Hallo - flüstere ich und vermeide die Augen der Menschen um mich herum. - Hallo, sind Sie Miss Priscela Saum? - fragt mich eine bekannte Stimme. - Ja, ich bin es - antworte ich leise. - Ich rufe Sie im Namen von Mr. Westem an, ich bin seine Sekretärin, wir haben uns beim Vorstellungsgespräch kennengelernt - Mein Gott, ich wusste, dass sie mich erwischen würden! Aber was wäre, wenn Sie letzte Nacht deprimiert und hoffnungslos gewesen wären? Es erinnert mich an meine kleine Stimme in meinem Kopf, aber jetzt unwichtig. - Wenn ich mich erinnere, ist das Miss Veronica Sanchez - wie kann ich ihren Charme vergessen. Offensichtlich bin ich ironisch. - Exakt. Ich rufe sie an, um sie über ihre Anstellung für die Rolle des Kindermädchens bei Miss Emma Westem, der Tochter des Herrn, zu informieren, woraufhin ich den Tisch anstupse, nachdem ich ihn als Zeichen von Priscela an meine Brust gerückt habe. Oh! - Aber es ist toll, ich bin so glücklich, und wann fängst du an? - frage ich neugierig. - Der Herr fordert Ihre Anwesenheit morgen um acht Uhr in seinem Haus - verlangt dies, Mr. Westem. - Sehr gut und wo ist Mr. Westems Haus? - frage ich verwirrt. - 111 W Wacker Dr, Dachgeschoss, der Chef will strenge Kleidung, denken Sie daran, Ihre Unterlagen mitzubringen und pünktlich zu sein - Ich weiß nicht warum, aber ich mag es nicht, hier zu bleiben, es wird die Tatsache sein, dass er in der wohnt Penthouse eines der luxuriösesten und renommiertesten der Stadt, im exklusivsten Viertel der gesamten Metropole und das bedeutet, dass es eine miese reiche Familie mit dem Gestank unter der Nase sein wird

- Ich habe verstanden. Morgen werde ich pünktlich und mit allem Notwendigen tadellos sein - schließe ich. - Ich wünsche Ihnen viel Glück und einen schönen Tag, Miss Saum - er beendet das Gespräch, aber er lässt mich nicht einmal widersprechen. Tal, um Menschen zu verstehen. * * *Es ist 6:03 Uhr morgens und ich stehe seit mehr als zwanzig Minuten fassungslos vor diesem verdammten Schrank, unentschieden über die Kleidung – streng – die mein neuer Chef von mir will. Fassen wir die Situation zusammen: Ich bin das Kindermädchen eines Mädchens, ich bin 23, nicht 87, und ich bin nicht reich genug, um mir ein Etuikleid von Dior leisten zu können, also trage ich ein schwarzes T-Shirt. ein Rollkragenshirt, einen beigen Rock, der knapp über dem Knie endet, und ich ziehe ein Paar Stiefel über die dunkle Strumpfhose. Klassisch. Ich bereite mich fertig vor, indem ich all die Dinge aufzähle, die ich zu erledigen hatte … oh, die Dokumente, was für ein Idiot, ich nehme sie und gehe zu meinem neuen Job. Unterwegs schaue ich zwanzigtausend Mal auf das Fenster meines Handys und jedes Mal bemerke ich einen neuen Defekt. Ich bin paranoid, ich weiß, aber der erste Eindruck ist mir wichtig. Sobald ich vor dem Hochhaus ankomme, schaue ich es mir ein paar Minuten an. Es ist gigantisch und auch wunderschön. Dank Priscela stehen Sie vor OneEleven, einem der luxuriösesten und teuersten Wohnhochhäuser der Stadt. Ich bin wirklich neugierig, die Innenräume zu sehen, ich muss nur hineingehen, um es herauszufinden. Die Türen werden mir von zwei Portiers geöffnet, ich übertrete die Schwelle und gehe zur Rezeption in der Lobby. Verdammt, wenn nur die Lobby so ist, ich kann mir die Apartments nicht vorstellen, ich habe noch nie in meinem Leben so einen Luxus gesehen. Nachdem ich mich bei der Empfangsdame vorgestellt und alle nötigen Checks gemacht habe, begleitet mich ein älterer Herr zu dem für den Penthouse-Bewohner reservierten Fahrstuhl, ich staune schon beim Betreten, so etwas kenne ich nur aus Filmen ! Ich begrüße den Herrn, von dem ich herausgefunden habe, dass er Barclay heißt, und die Türen schließen sich vor meinen Augen. Jetzt steigt die Aufregung. Sobald sich die Türen öffnen, gibt der Blick vor mir eine riesige Halle frei mit Blick auf die Skyline der Stadt, wie herrlich, in dieser Höhe habe ich Florida noch nie gesehen. Ich mache ein paar Schritte nach vorne und der Fahrstuhl schließt sich hinter mir, es gibt kein Zurück mehr. Ich drehe mich um, aber ich sehe niemanden, ich schaue auf die Uhr und es ist 8:01 Uhr, ich bin pünktlich. Ich nutze die Gelegenheit, um mich umzusehen, in dem großen Raum stehen zwei große weiße Ledersofas vor einer hellen Backsteinwand mit einem großen Fernseher über einem horizontalen Pelletkamin, der ausgeschaltet ist. Auf der gegenüberliegenden Seite befindet sich ein glänzend schwarzer Flügel, zusammen mit einer Wand, die das Wohnzimmer vom Esszimmer trennt. Ich mache ein paar Schritte nach vorne, um die lange Treppe hinaufzuspähen, die nach oben führt, und bemerke eine Gestalt, die sich in der Küche bewegt. Es muss Mrs. Westem sein, ich gehe ein wenig näher zum Kücheneingang und höre eine mächtige Stimme, die meine Aufmerksamkeit erregt. Kümmern Sie sich um Ihre eigenen Angelegenheiten, Miss Saum? - Ich drehe mich um und bin überwältigt von der Ernsthaftigkeit und Kälte des schönsten Mannes, den ich je in meinem Leben gesehen habe