อ่านนิยายออนไลน์ทั้งหมดฟรีที่นี่

Mein unerträglicher Chef

Kapitel 28

sprite

Wie ich schon sagte, ich schlüpfe unter die Decke und mache die Lampe an, ich muss das Kapitel des medizinischen Klinikmoduls fertig unterstreichen. Wie mein Chef sagte, landet er nach einer Viertelstunde im Zimmer. - Das ist meine Seite des Bettes - Ich werde mich nie bewegen. Nur aus Trotz für ihn. - Es ist auch mein Teil - ich lasse mein Buch nicht aus den Augen. Er zieht sein Hemd aus, wirft es auf den Stuhl und kommt mir gefährlich nahe. - Ich kann nicht auf der linken Seite schlafen, also beweg dich - Nein, werde ich nicht, du Hitzkopf, der du nichts anderes bist! - Ich viel weniger. Lass mich in Ruhe – kurzerhand packt er mich unter meine Beine und schiebt mich auf die andere Seite des Bettes. Seine Arroganz ist wirklich unglaublich! Sie sitzt mit ihrem üblichen Priscela-Lächeln lässig auf dem Platz, der früher mein Platz war. Ich schließe das Buch und lege es auf den Nachttisch. Ich krieche aufs Bett und werfe mich auf ihn. - Du bist furchtbar nervig, du kannst nicht immer gewinnen! Er bricht in Gelächter aus, dass er sich zu lange zurückgehalten hat. Ich greife nach seinem Arm und versuche, ihn zu bewegen, aber es ist sinnlos, einen 180-Pfund-Felsbrocken und Muskelkrämpfe zu bewegen. Er nutzt die Gelegenheit, meine Hände an seinen Arm zu klammern, um mich zu sich zu ziehen. Am Ende lande ich mit meinem Rücken an seiner Brust, er drückt mich mit seinen Armen und hindert mich daran, mich zu bewegen – du bist so unfair! - Es ist unmöglich, sich aus seinem Griff zu befreien. - Nur nicht weglaufen - Ich lache wie verrückt, und mein Lachen wird von ihrem begleitet. Der Klang seiner Stimme ist so schön, er lacht nie so spontan, ehrlich gesagt, er lacht nie. Ich liebe es, der Grund für dein Glück zu sein. Er dreht sich auf die Seite, ohne mich loszulassen. Bleib ruhig und ich auch, ich genieße den Moment. Er liebt mich nicht. Warum hältst du mich fest? Warum hasst er mich so sehr, dass ich mit einem anderen Mann zusammen bin? Warum regt er sich jedes Mal so auf, wenn mich jemand anbaggert? - Hast du den Jungen wirklich geküsst? - Und was antworte ich jetzt? Tatsächlich ist die eigentliche Frage: Warum fragst du mich? Weil er immer noch. eifersüchtig ist. - Ronaldo - Ich seufze und lege eine Hand auf meine Stirn. Er lässt meine Taille los und ich sitze mit gekreuzten Beinen vor ihm - Warum kümmert es dich so sehr? - Ich kann ihm endlich in die Augen sehen, schade, dass er seinen Blick abwendet, um sich auf die Decke zu konzentrieren - Ronaldo antwortet mir! Warum stört es dich, dass sie einen anderen Jungen geküsst hat, ich möchte hinzufügen, leidenschaftlich? - - Hast du ihn dann geküsst? Du hast nicht gelogen, ich hielt mir bei seinen Worten mit den Fingerspitzen die Stirn. Ich werde ihn jetzt töten. ich wirklich - Ich rede nicht mehr mit dir - Ich drehe mich um und strecke mich, mache das Licht aus. Er schaltet es wieder ein und holt mich aus dem Leben, um ihm ins Gesicht zu sehen – genug, ich möchte schlafen – und ich schalte das Licht wieder aus, aber er streckt die Hand aus, um es wieder einzuschalten. - Oh ja, tut mir leid, dass ich deinen Schlaf ruiniere. Aber ich glaube, wir haben geredet, warum redet er darüber? Ich stelle Fragen, er antwortet nicht, er stellt andere Fragen und ich antworte nicht. Schöner Dialog. - Das nennt man nicht Reden - Ich lehne mich mit ihm vor mich hin und lass uns diese Geschichte ein für alle Mal beenden - Hör zu. Ich denke, du hast es heute Morgen deutlich gemacht, dass du dich nicht um mich scherst. Okay, okay, ich lege eine Hand auf mein Herz. Weil ich jetzt viel für ihn empfinde. Und ich sage ihm mit festem Herzen: Ich kann machen, was ich will, vielleicht habe ich einen Typen gefunden, der einfach keinen Sex mit mir will

Ich will diese Gelegenheit nutzen, du sollst dich für mich freuen, ich wäre es, wenn ich jemanden fände, der dich glücklich machen würde – lacht er spöttisch. Ich öffne mich ihm und er neckt mich wie immer. Ich bin müde. Ich drehe meinen Kopf, um ihn nicht mehr anzusehen. ich kann nicht damit umgehen - Ich möchte nicht, dass du mit einer anderen Person glücklich bist. Ich möchte, dass du bei mir bist - oh. - Ich möchte nicht, dass du mit einer anderen Person glücklich bist. Ich möchte, dass du bei mir bist – mein Herz setzte bei diesen Worten einen Schlag aus. Heute Morgen hatte er ausdrücklich gesagt, dass ich ihm egal sei, ich sei da keine Ausnahme. Wie kommt es, dass Sie jetzt das Gegenteil sagen? - Ronaldo hör auf, mich zu belästigen, ich denke, du hast genug getan - Ich stehe auf und gehe nervös im Zimmer umher. Er verschwendet keine Zeit und steht auf, um auf mich zuzugehen. Ich wünschte von ganzem Herzen, dass dies nicht wahr wäre. Aber ich hasse es, dich mit einem Jungen zu sehen, was bedeutet das? Ich bin verwirrt. Ich verschränke meine Arme und warte auf weitere Erklärungen von ihm, beiße mir vor Aufregung auf die Lippe - Als du auf diese sinnliche Art und Weise mit deinem kurzen und sexy Kleid getanzt hast, dich an diesen Jungen geklammert hast. Ich brannte drinnen - Ich kann das Schlagen in meiner Brust schon nicht mehr kontrollieren. Denkst du diese Dinge wirklich? Ich hole tief Luft und versuche, meine Seufzer zurückzusetzen. - Du heute Morgen. - Ich versuche, in die Realität zurückzukehren. Denn heute morgen hat er mir das Gegenteil gesagt. Es blockiert mich, das Gespräch fortzusetzen. - Ich bin heute Morgen vor Eifersucht gestorben. Du bist meine Ausnahme. Du bist mein fester Gedanke. Glaubst du, ich habe dich heute Nachmittag alleine gehen lassen? - bist du mir wieder gefolgt? - Ja, ich habe dich dazu gebracht, dir zu folgen, denn solange du dich mit mir beschäftigst, wirst du immer sicher sein - Ich weiß nicht, ob ich wütend oder glücklich sein soll. - Du hast mir gesagt, du willst keine Beziehung, ich will nicht dein Spielzeug Ronaldo sein, ich will nicht leiden! Er geht auf mich zu und umfasst meine Wangen mit seinen Handflächen. - Ich will nicht, dass du mein Spielzeug bist, ich liebe dich jeden Moment meines Lebens. Denn du machst mich glücklich, du machst Emma glücklich, du vervollständigst uns. Du bist das, was uns immer gefehlt hat, ich bin so zerrissen. Seine Worte entwaffnen mich, er hat seine Verteidigung gesenkt und gesteht mir, was er fühlt. Aber ist es wirklich die Wahrheit? - Warum warst du immer so kalt zu mir? Bis vor ein paar Tagen dachte ich, du hasst mich - sage ich voller Bitterkeit, wenn ich an seine Einstellung denke. Es war hasserfüllt. Er behandelte mich wie einen Niemand. Er geht zu mir und nimmt mein Gesicht in seine Hände. Ich kann nicht anders, als mich bei seiner Berührung zu entspannen. Ich hasse es, dass er mir das antut. - Weil ich schon immer die Emotionen ersticken wollte, die du in mir provoziert hast

Das ist alles neu für mich, aber ich habe festgestellt, dass ich mich um kein Mädchen außer dir kümmere. Ich brauche nichts anderes, jetzt will ich nur noch ihre Lippen auf meinen. Ich küsse ihn mit einer Süße und Freude, die sie beide teilen. Ich kann nicht aufhören zu lächeln. Ich schmeckte seinen ganzen Mund, meine Befriedigung in diesem Moment sucht ihresgleichen. Plötzlich trennt er sich von mir und fragt zum x-ten Mal, was ihn denn so quält. - Hast du den Jungen wirklich geküsst? - Ich lache über deine Besessenheit. Ist es wirklich so ein großes Problem für ihn?- Nein - er seufzt - ich wollte dich eifersüchtig machen - ich gestehe, bringe ihn zum Lächeln. Er nimmt mich in seine Arme, um mich ins Bett zu tragen. „Das hast du großartig gemacht. “ Ich setzte mich rittlings auf ihn, küsste seinen Hals und rieb den Schritt seiner Hose mit meinen Boxershorts unter dem rosa Seidenanzug. Die Wahrheit ist, dass ich explodiere, wenn ich seine Erregung unter mir spüre. Ich setze meine Arbeit an seiner Brust fort und verursache mehrere unregelmäßige Seufzer in ihm - Du bist eine Göttin Priscela - Ich schaue ihm auf der Höhe seines Schafts in die Augen und nähere mich ihm, um ihm einen weiteren Kuss zu geben. Er ist ein Gott, ein Adonis, es ist eine Freude, mit einem so charmanten Mann wie ihm im Bett zu sein. Seine Hände von meiner Taille gleiten über mein Gesäß, das er mit Inbrunst berührt, seine Hände zaubern. Er verschwendet keine Zeit und zieht mir meinen Bademantel aus. Er braucht nicht einmal meine Zustimmung, die Lust, mit ihm zu schlafen, ist durch die Decke gegangen, ich bin seit einigen Monaten abstinent, ich muss mich wieder aufwärmen. Und ich bin froh, dass der Mann, mit dem ich es machen werde, er ist. Er beobachtet für einige Sekunden meinen Körper auf sich. Ich bin erleichtert, dieses Dessous zu tragen, es ist ziemlich sexy und es überlässt nicht viel der Fantasie – du bist so aufregend – die Situation ist umgekehrt und ich lande unter ihrem Körper, streichle meine Hüften und bringe ihren Mund näher zu ihr meine Brüste Ihre Küsse machen mich verrückt, ich versuche die beschämenden Seufzer zu unterdrücken, die aus meinem Mund kommen. Es senkt sich langsam in meinen Bauch und meine Atmung wird immer unregelmäßiger. Er hinterlässt feuchte Küsse auf jedem Zentimeter meiner Haut. Ich danke mir, dass ich vor drei Tagen zur Kosmetikerin gegangen bin und am ganzen Körper vollkommen glatt bin. Ich sehe zu, wie er nach dem Gummiband meines dünnen Tangas greift, er berührt es spielerisch mit seinen Händen. Er sieht zu mir auf, befeuchtet seine Lippen mit seiner Zunge, ich nicke ihm zu, also fährt er fort, mein Höschen über meine Beine zu schieben. Ich bin berauscht von seinen Bewegungen, er ist verdammt gut, er bewegt sich so gekonnt in mir. Ich beuge mehrmals meinen Rücken, greife die Laken in meine Hände - Du bist so gut - ein Stöhnen entkommt mir, ich stecke meinen Zeigefinger zwischen meine Zähne, um nicht die Kontrolle zu verlieren - Ertränke deine Lust nicht - flüstert er nehmend seine Hand aus meinem Mund und beschleunigt seine Bewegungen in meiner Mitte, was ein Stöhnen verursacht, dem ich in keiner Weise widerstehen kann. - Ronaldo, steig in mich ein - er hebt wieder den Kopf und lächelt aufgeregt. Er zieht schnell ein Kondom aus seiner Hose und ohne mich länger warten zu lassen, senkt er sie und findet sich in wenigen Sekunden vollständig in mir wieder. Es füllt meine Intimität perfekt aus. Ich halte das Stöhnen und Keuchen nicht länger zurück und lasse das Vergnügen los, das ich viel zu lange zurückgehalten habe. Die Emotion ist groß und wächst immer mehr. Jeder Stoß löst in mir eine ganz neue und andere Lust aus. - Du bist so nah - jedes Wort von dir bringt mich näher und näher an meinen Höhepunkt - denk daran, von nun an - ein weiterer Schubs - du gehörst mir - ich lächle jubelnd nähere mich seinem Kopf mit seinen Händen auf meinen Lippen, ich küsse ihn mit das Bedürfnis nach mehr Kontakt mit ihm, seine Bewegungen mit meinem Becken begleitend - Sag Priscela - und ich tue, was er mir sagt