อ่านนิยายออนไลน์ทั้งหมดฟรีที่นี่

Verkauft Von dem kerl milliardäre

Kapitel 20

sprite

LUNAS POV „Aber ich habe nicht viel Kleidung“, sagte ich und sah ihn an, während ich mich fragte, was ich anziehen würde. Dann beschloss ich, mich einfach zu beruhigen und ihn alles regeln zu lassen. Vielleicht muss er an diesen Teil gedacht haben. Ich ging ins Badezimmer, aber das ungezogene Ich musste zu ihm zurückblicken, ich konnte sehen, wie seine Augen so verloren auf seinen Körper starrten, und es brachte mich ein bisschen zum Lachen. Ich würde ihn nicht wieder anmachen wollen, nicht wenn ich mich da unten immer noch so sauer fühle. Als ich das Badezimmer betrete, drehe ich schnell die Dusche auf. Das Glas war durchsichtig und ich glaube, ich hätte mir fast die Lunge rausgeschrien, als ich ihn so nah am Glas sah, wie er ihn anstarrte . „Was zum Teufel!!“ Ich stellte sicher, dass ich mein Gesicht richtig abspülte, öffnete meine Augen so weit, dass ich ihn lächelnd anstarren konnte. Als er mich lächeln sah, kam er schnell zur Tür und trat ein. "Ich bin gleich draußen, was machst du hier grau?" Ich fragte ihn spielend unwissend, obwohl ich wusste, was er wollte. Plötzlich runzelte er die Stirn „Warte, wird er sich vor mir wie ein Baby benehmen? Wie im Ernst, das ist so anders als er“, dachte ich bei mir und brach plötzlich in lautes Gelächter aus, damit er es hören konnte. Als ich seinen Gesichtsausdruck sah, spielte ich ernsthaft. „Tut mir leid, ich wollte nicht lachen, ähm“, sagte ich und versuchte angestrengt über eine Entschuldigung nachzudenken, die ich ihm geben könnte, damit es nicht so aussah, als würde ich ihn verspotten. „Oh ja, ich habe gerade an letzte Nacht gedacht, es hat mich so aufgeregt, dass ich nicht anders konnte, als in Gelächter auszubrechen“, sagte ich lächelnd und hoffte, dass er glauben würde, was ich gerade gesagt hatte. Aber dann erinnerte ich mich, dass er so schlau war, dass er meine Lügen vielleicht durchschaute. Ich biss mir auf die Unterlippe und wartete auf seine Antwort. Dann kicherte er zu meiner Überraschung und gesellte sich dann, ohne ein Wort zu sagen, zu mir in die Dusche. Er hielt mich an meiner Taille und lehnte sich so nah an mich, dass ich seinen heißen Atem sogar noch unter der Dusche spüren konnte. Sein dunkles langes Haar fiel, schlafend und triefend nass, als mehr Wasser unseren Körper berührte. Dann fing er an, Küsse um meinen Hals zu ziehen. „Oh Gray, gehen wir das nochmal durch? Ich habe dir gesagt, ich bin sauer, d…“ Ich konnte meine Aussage nicht vervollständigen, als ich seine Stimme hörte. "Sshhh Baby Girl, mach dir keine Sorgen, ich werde dir kein bisschen wehtun, ich verspreche dir, du wirst dich gut fühlen", sagte er eher neckend Ich sah ihn misstrauisch an, beschloss aber, meinen Verdacht einfach verblassen zu lassen. Bald wurden die Küsse intensiver und ich konnte spüren, wie er mehr Küsse unter meinem Nacken nachzeichnete, fast mein Dekolleté schloss. Ich stöhnte und hob meinen Hals, um mir mehr Zugang zu geben, um tiefer zu gehen. Ich wollte nur vielleicht, dass er meine Brustwarzen in seinen Mund nimmt und ihnen beiden gerecht wird. Er benutzte eine seiner Hände, um meine Brust zu halten, was mich immer mehr anmachte, was dazu führte, dass er seine Taille hielt. Und dann hörte er plötzlich zu meinem größten Schock auf. „Was zur Hölle!! Meint er das jetzt ernst, oh Gott, also war das die ganze Zeit sein Plan“, spie ich vor mich hin, als ich das böse Grinsen auf seinen Lippen sah. " Gute Arbeit , müssen Sie froh sein , dass Sie mich richtig verstanden haben ? " , fragte ich ihn mit einer Hand an meiner Taille . Und genau da fing er an zu lachen. „Das ist Rache dafür, dass du mich vor einer Weile verspottet hast“, sagte er und streckte seine Zunge heraus und lachte

Sein Lächeln ließ ihn so gut aussehen, dass ich nicht einmal glauben konnte, dass ein Gangster das alles tun würde. Im Ernst, es könnte für alle da draußen wie ein Gangster oder ein herzloses Monster aussehen. Aber glauben Sie mir, der Mann, der direkt vor mir steht, ist kein solcher Mensch, ich konnte seine andere Persönlichkeit sehen. Warm, fürsorglich, lustig, fröhlich. Und es fing an, mich mehr mit ihm verbunden zu fühlen, ließ mich ihn mehr lieben, ließ mich mehr an seiner Seite bleiben wollen, machte mich so ängstlich, ihn zu verlieren. Ich konnte ihm nicht einmal böse werden, weil er mich aufgezogen hatte, ich lächelte ihn nur an. "Ich zahle dir zehnfach grau zurück, pass auf!", sagte ich. „Ja, das werden wir sehen“, sagte er ganz cool. „Oh, warum kommst du hierher, warum zum Teufel habe ich das nicht kommen sehen?“, schrie ich halb und verließ die Dusche, als ich anfing, ihn hinauszujagen. Wir spielten eine Weile, bevor wir beide auf dem Bett landeten und keuchten. „Das hat Spaß gemacht“, sagte ich und er nickte und drückte mich mit einem Lächeln näher an sich heran, das ich so gerne bei ihm gesehen hatte. „Grau, ich glaube nicht, dass ich ein Kleid habe, erinnerst du dich?“, sagte ich in einem weißen Handtuch, das meinen nackten Körper bedeckte. " Glaub mir , das habe ich fertig gemacht " , sagte er und deutete auf einen langen braunen Kleiderschrank . Ich ging darauf zu und öffnete es sofort. "Oh mein Gott", rief ich aus, als ich all die schönen, aber perfekten Kleider sah, die alle dort hingen. „War das nicht derselbe Kleiderschrank, den ich gestern nach einem Kleid durchsucht hatte? Dann drehte ich mich um, nur um einen anderen Kleiderschrank zu sehen, genau wie dieser. "Wow, kein Wunder, dass ich mich täuschen ließ, jetzt verstehe ich es voll und ganz". Grey kicherte, was mich dazu brachte, ihn anzusehen. „Das ist nicht der Outfit-Dummy, schau dir den unteren Teil an“, sagte er, und ich warf ihm einen Todesblick zu, während ich den unteren Teil überprüfte. Ich holte eine kleine hübsche Tasche heraus, die meine Wange sofort rot werden ließ, als ich sie sah. Mit Freude öffnete ich die Tasche und zu meiner Überraschung war es ein langes schwarzes Outfit. Als ich es nur ansah, wusste ich, dass das Outfit am Ende den Boden fegen würde. Obwohl es super teuer aussah, war es überhaupt auffällig, im Gegensatz zu allen anderen Outfits, die in letzter Zeit angezogen wurden. Es hatte überall rote Flecken und hatte nur eine lange Hand, während die andere leer war. Der Brustteil hatte zwei Löcher, die ein bisschen klein waren, ich denke, dieser Teil sollte meine Dekolletés nur ein bisschen freilegen. Diamanten, wie verdammte echte Diamanten, waren alle an der Kleidung befestigt. „Sind die verdammt noch mal echt?“, fragte ich ihn mit einem wirklich geschockten Gesichtsausdruck, während er nickte und sich überaus mächtig und cool benahm. „Als ob du eigentlich die Einzige wärst, die mir dieses Kleid ausgesucht hätte, hättest du vielleicht Hilfe von den Damen dort bekommen“, sagte ich mir und schnaubte, versuchte aber nicht zu lachen. Ich betrachtete das Outfit weiter und wusste nicht, wann mir fast die Tränen heruntergefallen waren. „Ich kann es ernsthaft nicht glauben, zum ersten Mal in meinem ganzen Leben habe ich nie davon geträumt, ein solches Leben zu führen, ich habe noch nie davon geträumt, einem echten Diamanten nahe zu kommen, noch ein Outfit zu tragen, das Millionen von Naira sagt, warum zum Teufel bin ich so glücklich". Bevor meine Tränen fallen konnten, kam Grey näher zu mir und hielt meine Taille

„Weine nicht Baby, du wirst mir weh tun, ich würde bald genug mehr für dich tun, ich werde dich dazu bringen, dass du es nie bereust, mich zu lieben, es nie bereust, mir eine Chance gegeben zu haben, es nie zu bereuen, mich in deinem Leben zu haben“, sagte er zu mir, indem er mir mit seiner Hand die Tränen wegwischte, die mir aus den Augen zu laufen drohten. „Du trägst oft auffällige Outfits und dieses Mal wollte ich dir nur etwas anderes geben, aber weißt du, mehr als ich erwartet hatte, schwarze Will steht dir definitiv gut“, fuhr er fort und sah mir direkt in die Augen. „Ich habe die richtige Wahl getroffen, nicht wahr, Baby?“, sagte er und versuchte, ein süßes Gesicht zu machen, und als ihm das nicht gelang, brach ich schließlich in Gelächter aus. „Hör auf mit dem Grauen“, sagte ich und tippte ihn an. "Damit siehst du noch hässlicher aus" kommentierte ich und er sah sofort geschockt aus. „Was? Im Ernst, war ich schon mal hässlich?“, fragte er ihn sterbend, um sofort eine Antwort zu bekommen, und als ich es bemerkte, summte ich. „Willst du es wirklich wissen, bist du sicher, dass du es ertragen kannst, wenn ich es dir sage?“ Sagte ich und ließ es so klingen, als würde ich ihm eine schlechte Nachricht überbringen. Er sah ihn sofort mit einem traurigen Gesicht an und dachte, ich würde ihm sagen, dass er wahrscheinlich so hässlich ist. Grinsend lehnte ich mich näher zu ihm, als hätte ich böse Absichten im Sinn, während er sich zurücklehnte. "Komm näher, süßer Gray, willst du es nicht hören?", fragte ich ihn und gab ihm ein Welpengesicht, das sich ganz süß verhielt. "Komm, komm näher" sagte ich zu ihm und er kam näher. „Näher“, antwortete ich wieder und er lehnte sich näher zu mir, ich hob meine Zehen, weil er größer ist als er, bis ich mein Gesicht näher an sein Ohr brachte. „Zittert er gerade?“, fragte ich mich und versuchte mein Lachen zu kontrollieren. Und als ich es endlich tat, flüsterte ich ihm ins Ohr. „Du bist der hübscheste Halbgott, den ich je gesehen habe“, sagte ich, was seine Augen weiteten und ich anfing zu lachen. „Zurückzahlen, hab ich dich richtig verstanden?“, schrie ich sofort und rannte herum, während er mich so überrascht ansah. „Wow, es ist jetzt ein Unentschieden, ich verstehe dich dafür“, sagte er, während er mich weiter lachen sah. „Aber zuerst gebe ich dir eine Rückzahlung, nachdem ich das getan habe“, sagte er, und sobald ich es hörte, hörte ich auf zu lachen und sah ihn mit einem ernsten Gesicht an. "D. mach. mach was", fragte ich und dachte darüber nach, was er meinte. Plötzlich, bevor ich überhaupt realisieren konnte, was los war, kam er auf ihn zu, packte mich an der Hüfte und küsste mich leidenschaftlich. Was mich ein bisschen wunderte, aber als der Kuss intensiver wurde, schloss ich meine Augen und ließ ihn die Kontrolle übernehmen. __________GREYS POVIch konnte nur auf die Dame blicken, die direkt vor mir stand, was mich verwunderte und mich glücklich fühlte, sie direkt an meiner Seite zu haben, dass sie mich liebte. Sie ist so eine Drama-Queen und verrückt, ein Grund mehr, warum ich sie liebe. Ich wollte so sehr lachen nach dem, was sie getan hatte, aber ich tat es nicht und sah meiner Frau weiter beim Lachen zu. Ich konnte nicht mehr anders, ich musste es einfach tun. Überraschenderweise ging ich auf sie zu, hielt sie an der Taille fest und beanspruchte leidenschaftlich ihre Lippen auf meinen. Zuerst öffnete sie ihre Augen weit, schloss sie aber später, wodurch ich die totale Kontrolle übernahm