อ่านนิยายออนไลน์ทั้งหมดฟรีที่นี่

Verkauft Von dem kerl milliardäre

Kapitel 34

sprite

GREYS POV Ich muss sagen , Collins Worte haben mich wirklich berührt , ich muss mich zusammenreißen und Verantwortung übernehmen , aber nicht seinen eigenen Plan anwenden . Ich raute mir schon müde die Haare und als ich auf die Uhrzeit schaute, war es fast 19:00 Uhr Ich holte mein Handy heraus und wählte Lunas Nummer. "Hey Baby, bist du zurück?", fragte ich sie, stieg die Treppe hinunter und ging zu meinem draußen geparkten Auto. Zwei Damen, die eigentlich meine Arbeiterinnen waren, senkten leicht den Kopf, als sie an mir vorbeigingen, aber ich ignorierte sie völlig und sprach weiter mit Luna am Telefon. Ich konnte ihre flüsternden Stimmen hören, die mein Aussehen beglückwünschten, aber ich ignorierte sie völlig und ging weiter. „Ich bin nicht hingegangen, nur ein bisschen müde, also bin ich zu Hause geblieben“. antwortete Luna, was mich etwas beunruhigte. „Bist du sicher, dass du nicht krank bist oder so?“, fragte ich sie, während ich den Motor anließ und das Telefon neben mich fallen ließ. "Nein Grey, mir geht es absolut gut, ich gehe ein andermal okay" „Okay, ich bin gleich zu Hause“, sagte ich und als sie antwortete, beendete ich das Gespräch und fuhr weiter. Wieder einmal trafen mich die Worte von Collins, als ich mich daran erinnerte. Ich kam nach Hause, und nachdem ich mein Auto richtig geparkt hatte, stieg ich aus, aber als ich mich umdrehte, um mich zu bewegen, sah ich Luna mit einem breiten Lächeln auf ihrem Gesicht direkt hinter mir stehen. Ich sagte kein Wort, sondern drückte sie nur fest und sie merkte, dass ich mich ein bisschen niedergeschlagen fühlte " Ist irgendetwas los ? " , fragte sie mich und versuchte , sich aus der Umarmung zu lösen und einen guten Blick auf mein Gesicht zu werfen . Aber stattdessen hielt ich sie einfach fest „Nur noch ein paar Minuten“, sagte ich und als sie es hörte, blieb sie stehen, während sie sich immer noch von mir umarmen ließ, fing sie an, meinen Rücken zu tätscheln. Wir lösten uns schließlich aus der Umarmung, als sie mich ansah, lächelte ich, obwohl es ein gezwungenes Lächeln war. Mein Telefon summte sofort, als sie etwas sagen wollte. Ich holte es aus meiner Tasche und schaltete es ein „Business morgen, wir müssen den Austauschplan durchführen“ Es war eine Nachricht von Collins. Ich seufzte, nachdem ich es gelesen hatte, und schaltete mein Handy aus. Ich sah Luna an, die immer noch meine Hand mit ihrer hielt "Wie war dein Tag, Baby?", fragte sie immer noch mit diesem kostbaren Lächeln auf ihrem Gesicht "Gut. Komm, lass uns reingehen", antwortete ich Luna und hielt ihre Hände. _______________ Ich ließ Luna sanft auf das Bett fallen, als sie tief und fest schlief, und deckte sie ordentlich mit der Bettdecke zu. Ich starrte sie eine Weile an, unfähig, meine Augen zu schließen oder einzuschlafen. Eine gute Möglichkeit, diese Dame zu beschützen, sie vor Gefahren zu bewahren, ist alles, was ich jetzt herausfinden muss. Ich gebe zu, Collins Plan ist großartig, es könnte der einzige Weg sein, aber es ist viel zu gefährlich. Was , wenn etwas schief geht , dann verliere ich sie vielleicht für immer , das ist etwas , von dem ich glaube , dass ich es mir nie leisten kann . Ich sah ihr noch ein wenig länger zu, wie sie wunderschön schlief, bevor ich mich endlich vom Bett erhob, so sanft, dass ich Luna nicht aufweckte. Ich öffnete die Tür ohne so viel Lärm zu machen und ging hinaus. Ich wollte wirklich meinen Kopf frei bekommen und aufhören, mir so viele Sorgen zu machen. Ich brauchte wirklich etwas, woran ich fast meine ganze Wut auslassen konnte

Ich ging in den Trainingsraum und begann ohne zu zögern Schläge auf den Boxsack zu werfen. Sogar schweißgebadet war ich immer noch nicht bereit aufzuhören. Es hat verdammt noch mal nicht funktioniert, egal wie viele Schläge ich geworfen habe, es hat nicht funktioniert. Meine Knöchel wurden rot vor Schmerz, aber es war mir immer noch egal, meine Augen wurden blutrot, mit Wut, die sich mehr und mehr in mir auftürmte, je mehr ich an Luna dachte. Die Hölle !! Ich glaube, ich war noch nie so. Ich wollte den Worten meines Onkels und Collins nicht glauben, aber je mehr ich darüber nachdachte, desto mehr wurde mir klar, dass ich langsam ein Verlierer, ein verdammter Schwächling wurde. Meine Atmung war nicht mehr stabil, sie wurde so laut, dass ich sie sogar hören konnte. Der Boxsack war fast beschädigt, aber ich war nicht bereit, damit aufzuhören, ihn zu quälen. Je mehr ich mir die Gesichter meiner verdammten Feinde vorstellte, desto härter wurde meine Faust. " Grau !" Ich hörte meinen Namen, was mich sofort stoppen ließ. Ich drehte mich um und sah Luna mit einem geschockten Gesichtsausdruck hinter mir stehen. Ich atmete so schnell und schwer, mein Körper war mit meinem eigenen Schweiß gefüllt, aber meine Faust war immer noch fest geschlossen. Luna kam auf mich zu und hob meine Hände. Sie öffnete meine geballte Faust und drückte ihre Hände mit meinen. Sie fuhr mit ihrer linken Hand über mein Gesicht und nahm einige Strähnen meines Haares, die mir im Weg standen, und platzierte sie richtig auf der linken Seite meines Gesichts. "Grey, dir geht es nicht gut, oder?", fragte sie mich mit so ruhiger und sanfter Stimme. Ich konnte nicht anders, als ihr direkt in die Augen zu sehen. Luna bedeutet mir die ganze Welt, und wenn ich sie verliere, könnte ich genauso gut verrückt werden. Aber wegen ihr könnte ich genauso gut schwach werden. DRITTE PERSON POV Er packte ihr linkes Bein und hob es hoch, um seinen Schoß zu erreichen, während sie in seinen Ohren stöhnte, was ihn dazu brachte, mehr als das tun zu wollen. " Hör auf , sonst wäre ich gezwungen , mehr zu tun " . Er antwortete, indem er seine linke Hand benutzte, um ihre Taille zu greifen. "Weniger Reden und mehr Action, Baby", antwortete Lisa und benutzte einen ihrer Finger, den zweiten auf seinen Lippen, während sie ihn langsam benutzte, um ihn zum Schweigen zu bringen. Sie griff nach seiner Krawatte und zog ihn näher an sich heran, ihre Lippen nur wenige Zentimeter voneinander entfernt. " Ich will deinen Schwanz tief in mir vergraben haben . Ich will dich in mir spüren , jedes bisschen von deinem Sperma schmecken " . sagte Lisa zwischen ihrem Stöhnen. Sie rückte näher an ihn heran und vergrub ihr Gesicht an seinem Hals, während ihr heißer Atem seinen Hals berührte Johnny packte sie grob am Hintern und hielt ihren Hals fest

"Bist du sicher. Wir haben eine Regel, wir nutzen Frauen nicht aus oder handeln gegen ihren Willen", antwortete er ihr "Ich habe dir gesagt, dass ich es will, jetzt hör auf, mich warten zu lassen und gib mir schon deinen Schwanz", sagte Lisa auf die frechste Art, die sie konnte. Sie leckte ihre Lippen und fuhr mit einem Finger über seine Lippen, machte Kreise darauf, bevor sie ihre Hände zu seiner Brust bewegte und größere Kreise darauf machte. Und als er es nicht mehr halten konnte, warf er sie grob auf das Bett und brachte sie zum Lachen. Er zog seinen Anzug aus und legte sich langsam auf sie aufs Bett. Liaa packte ihn am Kragen und begann, sein Hemd aufzuknöpfen. Sie verspürte einfach den Drang, es auseinander zu reißen und ihn vollständig zu verzehren. Ihr Atmen war so schwer geworden von all den Küssen, die sie einander gegeben hatten. * Mona Lisa , ich will dich so sehr " , flüsterte er ihr sanft ins Ohr und küsste sie weiter grob , auch wenn er noch schwer atmete . "Dann nimm mich! Verschling mich zu deiner Befriedigung" entgegnete Lisa ihm und hob ihre beiden Beine hoch Als sie das tat, riss er ihr wie ein hungriger Löwe das Höschen vom Leib. Und nachdem er seinen heruntergezogen hatte, holte er seinen großen Schwanz heraus und sorgte dafür, dass er vorsichtig an der Spitze ihrer Vagina blieb. Er hatte nicht vor, sanft mit ihr umzugehen, sondern eher grob in einem schnellen Tempo. Sie war tatsächlich die erste Frau, die das Monster in ihm nach einigen Jahren wieder zum Vorschein gebracht hatte. Sie hatte diesen Teil wieder ausgelöstHeute Nacht würde er sie grob behandeln und sie dazu bringen, seinen Namen zu schreien, sie mit seinem Sperma füllen und ihr das ultimative Vergnügen bereiten. Er hob ihre Beine richtig an, um breiter zu werden, als sie es ohnehin schon tat, und grob bohrte er sich wie ein Monster in sie hinein, noch bevor sie es merkte. Lisa stöhnte vor Vergnügen , als er seinen Schwanz mit Gewalt tief in sie schob und alles auf einmal durchdrang . Sie hielt seine Taille so fest und versuchte, ihr Stöhnen zu unterdrücken. " Nein , ich will nicht , dass du aufhörst , es gefällt mir , stöhne weiter lauter " , sagte er und beschleunigte sein Tempo . Das Geräusch ihres Stöhnens gab seinem Schwanz immer mehr Grund, sie schneller zu reiten und jede Sekunde tiefer zu gehen. Minuten vergangen, aber er wollte immer noch mehr, er wollte sie noch mehr ficken, bis sie seinen Namen lauter schreien konnte, vielleicht würde das funktionieren. Er kam der Freisetzung seiner Samen immer näher und dies brachte ihn dazu, verschiedene Geräusche zu machen und die Laken fest zu greifen. Er verlangsamte sein Tempo ein wenig, während sich ihre Muschi um seinen Schwanz schloss. Ihr stöhnendes Geräusch erfüllte den ganzen Raum, und schließlich ließ er alles tief in ihr heraus. Sie konnte die Hitze spüren, als sie tief in sie hineinströmte. Er lächelte und ließ sich neben ihr auf das Bett fallen, mit dem Gesicht zur Decke, während sie weiter schnell und schwer atmeten und versuchten, wieder zu Atem zu kommen. "Das . das war"" Großartig " , sagte Johnny , vervollständigte ihre Aussage , noch bevor sie es beenden konnte und rollte näher zu ihr