อ่านนิยายออนไลน์ทั้งหมดฟรีที่นี่

Verkauft Von dem kerl milliardäre

Kapitel 4

sprite

Die Tür öffnete sich wieder und ich sah auf, es war Mia. Sie kam mit Tellern mit Essen herein und ließ es für uns wie Hunde auf den Boden fallen. Die Mädchen eilten alle und bald kämpften sie mit dem Essen. Ich blieb ruhig und machte keinen Versuch, mich ihnen anzuschließen. Ich weiß, wenn ich mich ihnen anschließen würde, würde meine Hand nicht einmal den Teller berühren, ganz zu schweigen von dem Essen darin. Ich öffnete meine Tasche wieder und holte das letzte Stück Kuchen hervor, das mein Vater in meine Tasche geworfen hatte. Ich starrte es traurig an und weinte fast, aber ich beherrschte mich. Ich steckte den Kuchen in meinen Mund und kaute ihn. ___ Nächster Morgen. "Wacht auf, Mädchen!!!!" Mias Stimme weckte mich auf. Ich bin tatsächlich gestern Abend beim Lesen eingeschlafen und es ist schon Morgen. Ach! Mein Rücken tut so weh. Ich rieche mich selbst und mein Atem stockt, dass ich mein Gesicht zusammendrücken muss. „Steh auf und geh ein Bad nehmen, du weißt nicht, ob du heute an der Reihe bist, auszuziehen“, verkündete Mia. Ich stand auf und ging mit den Mädchen ins Badezimmer. Das Badezimmer war überfüllt und ich ersticke fast darin, aber ich schaffte es, mein Bad mit dem wenigen Wasser dort zu nehmen. Ich war eigentlich sehr schüchtern, als ich mich ausgezogen habe, aber wenn ich sehe, dass andere Mädchen so tun, als wäre es ihnen egal, habe ich mitgemacht. Schließlich sind wir alle Mädchen. Außerdem ging ich zurück in den Raum und zog einen anderen Stoff aus meiner Tasche an, setzte mich dann hin und beobachtete die anderen Mädchen. Ich vermisse meinen Vater so sehr, dass ich mich frage, wie er ohne mich zurechtkommen wird. Cora wird sich nicht gut um ihn kümmern. SAMs POV Ich war im Garten, als Lunas Auto losfuhr. Ich konnte es nicht ertragen, ihr ein letztes Lebewohl zuzuwinken, ich weiß, dass ich ein schlechter Vater bin. Ich hasse mich jetzt so sehr. Ich konnte nicht einmal mein Kind beschützen. Bin der schlimmste Vater. Ich hoffe nur, dass Luna nicht damit aufwächst, mich zu hassen. Nichts davon ist meine Schuld, ich versuche, mein Image sowie das Image meiner Familie zu schützen. Ich verspreche dir Luna, das wird nicht lange dauern. Cora sagte, sie wird einfach an Yolanda verkauft, und wenn ich dann den genauen Preis erhöhe, mit dem Yola sie gekauft hat, kann ich sie zurückholen. Ich muss nur sparen und meine liebe Tochter zurückbekommen. Luna ist das Einzige, was Evelyn nach ihrem Tod hinterlassen hat. Ich habe ihr versprochen, mich um Luna zu kümmern, aber jetzt. Ich habe ihr Erwachsensein so bitter gemacht. Oh Evelyn, ich weiß, du bist so sauer auf mich, aber versuche immer, es zu verstehen. „Sam“ Cora betrat den Raum. "Was willst du?" Es war Morgen und ich bereite mich auf die Arbeit vor, obwohl ich mich wirklich schwach fühle. Etwas verließ mich sofort, als Luna ging. Ich kann den Schmerz nicht vergessen, den ich in ihren Augen sah, als sie ins Auto stieg und als das Auto davonfuhr. „Bruch mich nicht an, Sam“, sagte Cora und ich ignorierte sie und stand da und befestigte meine Krawatte. „Dein Frühstück ist fertig“, sagte sie lächelnd. "Du kannst es haben. Ich brauche dein Essen nicht", sagte ich ihr und das war's. Ich vermisse Lunas Essen, ich vermisse, wie sie sich um mich gekümmert hat und immer darauf geachtet hat, dass ich esse. "Komm schon, Sam, erzähl mir nicht, dass diese ganze Nummer wegen Luna ist?" Sagte sie und ich stoppte den Blick auf sie. "Was ist, wenn es so ist?" „Komm schon! Luna geht es gut, das versichere ich dir, Sam. Und sie genießt ihr neues Zuhause. “ Sie lächelte. „Ich habe Yolanda angerufen und sie hat es bestätigt“, fügte sie hinzu. Ich starrte sie eine Weile an. „Du bist nicht nur böse, du bist auch eine erbärmliche kleine Lügnerin. Meine Tochter wird niemals ein Zuhause ohne mich genießen! Du bist die böse Cora!“ Ich schrie sie an. "Ich weiß" Sie lacht. „Ich werde mir einen anderen besseren Job suchen, und ich werde weiter sparen, du wirst überrascht sein, wenn Luna wieder in dieses Haus zurückkehrt“, sagte ich ihr und sie lächelte und nickte dann. „Ich warte geduldig, lieber Sam. “ Sie zwinkerte und ging zur Tür. „Da du das von mir zubereitete Frühstück nicht essen willst, werden meine Hühner froh sein, davon gefüttert zu werden“, sagte sie und ging dann hinaus

Ich seufzte und setzte mich wieder aufs Bett. Ich sehe mich mit der Handfläche an und versuche mir einzureden, dass dies nur etwas ist, das nicht lange anhalten wird. „Ich werde dich retten Luna. Ich verspreche es“, murmelte ich. LUNAS POV Ein Mann kam mit Yolanda neben ihr lächelnd in unser Zimmer, und wenn er sie nur ansah, wussten alle, dass er ein Stammkunde war und sein Gehalt sicher groß sein würde. Yolanda rief mich und vier andere Mädchen an, was uns zu fünf machte, und bat dann den Mann, auszuwählen, wen er kaufen möchte. Ich betete im Stillen, nicht von ihm gekauft zu werden. Er sollte Ende vierzig sein. Was in aller Welt machen diese alten Leute mit jungen Mädchen wie uns? Sie sollten nach einem Weg suchen, uns zu helfen, ein Leben zu bekommen. „Du hast wirklich einen netten Tee, Yola“, sagte der alte Mann. Seine Stimme war tief. Yolanda lächelte ihn an, Frau Yolanda ist sehr schön, mit ihren weißen Zähnen, die funkeln und sie schöner aussehen lassen. Der Mann kam auf uns zu und starrte uns einen nach dem anderen an. Sein Grinsen irritiert mich so sehr. Ich könnte meine Stiefmutter nicht weniger hassen. Was auch immer sie benutzt, um meinen Vater zu erpressen, ich verspreche ihr, es wird nicht lange dauern. Das Problem, ob ich meinen Dad jemals wieder sehen könnte? Was, wenn die Person, die mich gekauft hat, beschließt, mich zu töten? Was ist, wenn mein Date ein sehr schlechtes ist? Was wäre wenn. ? Soll ich einfach weglaufen? Einen Weg finden, hier rauszukommen und dann draußen ein besseres Leben zu beginnen? Aber ich bin pleite. Ich kenne niemanden, ich weiß nicht, wohin ich gehen soll, und ich kann nicht zum Haus meines Vaters zurückkehren. Cora wird mich zurückschicken, wenn Yolanda mich sucht. Was genau mache ich? Es ist alles kompliziert! Ich bete nur, dass Gott mir meine Wünsche erfüllt. Beschütze meinen Vater, hilf mir hier raus. „Ich nehme das hier. “ Der Mann zog das Mädchen direkt neben mir heraus. Ich atmete schwer. „Bitte, Sir, kaufen Sie mich nicht … Bitte suchen Sie sich jemand anderen aus. Ich bin zu jung für all das, ich habe noch ein Leben vor mir, bitte …“, sagte das Mädchen unter Tränen. „Oh, du süßes kleines Ding. Ich werde dafür sorgen, dass du das beste Leben hast, sei einfach ein guter Kerl“, grinste der Mann, als Mia hereinkam und das Mädchen aus dem Raum zerrte. Ich und das andere Mädchen seufzten und gingen zurück, um uns auf den Boden zu setzen. Plötzlich stürzte Mia schwer atmend herein und schien sie nur anzusehen, schockiert und doch aufgeregt. „Ms. Yolanda“, rief sie keuchend. Yolanda wandte sich von dem alten Mann ab und starrte Mia an. "Mia, was?" Sie sagte. Bevor Mia ein Wort sagen konnte, kam die Gestalt eines kräftig gebauten jungen Mannes herein. Er trug eine Maske, also konnte ich sein Gesicht nicht sehen, aber ich würde sagen, er ist gutaussehend, sein Haar war gelb gefärbt und es passte ihm. Seine ozeanisch kleinen Augen starrten durch den Raum und dann auf Yolanda. Seine Wachen waren hinter ihm, ungefähr sechs von ihnen, und ich schätze, es sind nicht nur sie, einige könnten draußen sein. Er dürfte Anfang 25 sein. Er sah jung aus, Er schien eine reiche Person zu sein. Frau Yolanda bedeckte ihren Mund wie ihre Handfläche, ihre Wangen waren bereits rot. Sabbert sie über ihn? Sie schien schockiert, ihn zu sehen. Auch der alte Mann schien schockiert zu sein. Wer ist er? Der Besitzer dieses Ortes oder was? Selbst mit der Maske war sein Gesicht überhaupt nicht lächelnd. Er sieht streng aus. Mia verbeugte sich und lächelte ebenfalls. Das Mädchen murmelte und ich wusste, dass sie sich alle wünschten, er würde sie kaufen. Ich saß nur da und starrte zu, ich habe immer noch große Angst. Angst vor morgen, Angst vor dem, was als nächstes passiert. Angst vor meiner Zukunft. Angst um mein Leben. Das habe ich mir nicht gewünscht. Das ist nicht das Leben, das ich mir gewünscht habe. Das ist nicht. Ich fasste mich ans Gesicht und ließ die Tränen in meinen Augen los. Meine Familie war einst glücklich und vollständig, wie wurde das so kompliziert? Wie hat sich alles in nur einem Wimpernschlag geändert?! Was und wie! "Wir haben dich nicht erwartet

Es ist eine große Ehre, dich hier zu haben, Mia, bring ihm einen Platz", sagte Yolanda lächelnd. „Ich verabschiede mich jetzt“. sagte der alte Mann zu Yolanda und eilte dann aus dem Zimmer. Obwohl er reich ist, könnte ich vermuten, dass dieser Mann reicher ist als er und vielleicht auch mächtiger. Er hob seine Hand als Antwort auf das, was Yolanda sagte, und Mia hielt inne. "Ich bin nicht wegen deiner gesprächigen Geschwätzigkeit hier. " Sagte er langsam. Seine Stimme war nicht so tief, aber sie klang wie eine Melodie in meinen Ohren. „Es tut mir leid. Wir sind nur überrascht, dass Sie hierher gekommen sind, es ist das erste Mal, dass Sie hier sind, seit dieser Ort eröffnet wurde. “ Yolanda fuhr fort. Der Mann schwieg. Mia brachte einen Stuhl herein und einer der Wächter reinigte ihn, bevor der Mann sich darauf setzte. "Ich bin hier. weil ich eines deiner. Mädchen kaufen möchte", sagte er Wort für Wort. Yolanda riss scherzhaft die Augen auf. „Das sind die neuen Mädchen. Welche von ihnen magst du?“, sagte Miss Yolanda. Ich spotte. Wir werden nur als gebrauchte Tücher oder so bezeichnet. Das ist nicht richtig. Wir haben unser eigenes Leben. "Ich mag nicht. keine", sagte er. Er hatte niemanden auch nur einen Blick zugeworfen, er konzentrierte sich nur auf sein Handy. YOLANDAS POVIch war sehr schockiert, ihn hier zu sehen. Er war bekannt dafür, extrem mürrisch zu sein. Er ist der hübscheste Mann in San Francisco, aber nach Meinung der Leute. Jene, die ihn kennen, Seine Fans. Und andere. Es hieß, er habe noch nie gelächelt. Ihn hier zu sehen ist eine große Ehre und ich wünschte, ich könnte Fotos mit ihm machen. Ich bewundere ihn genauso wie alle anderen Mädchen. Er redet nicht viel, er zieht es vor, dass du herausfindest, was er will. Er tötet auch. Es wurde gesagt, dass, sobald er herausfindet, dass Sie hintergangen oder etwas hinter und gegen ihn getan haben, egal wo Sie sich verstecken, er Sie finden und mit seinen eigenen Händen töten wird. Er war immer maskiert. Die Leute sagten, er habe sich einer Operation unterzogen und sei hässlich geworden, einige sagten, dass etwas mit seinem Gesicht passiert sei. Die Leute sagten viele Dinge. Obwohl niemand sein wahres Gesicht gesehen hat, war er dennoch gezeichnet . Der Schönste. Die Leute haben immer Angst vor ihm, aber er ist immer noch der Schönste. Und die Leute verehren ihn. Niemand kennt den Grund, warum er so mürrisch und traurig ist. Die Leute glaubten, es sei seine Mutter, niemand weiß genau, wie es passiert ist!. Wenn die Leute herausfinden, dass er hierher gekommen ist, wird meine Firma sicher eine große sein. "Ich mag. niemanden", sagte er vertieft in sein Handy. Ich drehte mich zu seinen Wachen um, sie verstehen gut, was er meinte. Aber keiner sagte etwas. „Wird es dir gefallen, dass ich mehr Mädchen mitbringe, damit du sie überprüfen kannst? Ich sagte. Er sah endlich auf und seine Augen waren auf die Mädchen gerichtet, ich schluckte den Kloß in meinem Hals herunter und starrte immer noch. „Ich. will, sie“, sagte er und zeigte auf das Mädchen an der Ecke, allein