อ่านนิยายออนไลน์ทั้งหมดฟรีที่นี่

Das Testament. In der Ehe gegeben

Kapitel 14

sprite

Unsere Lippen spielten einen großartigen Kampf und versuchten, der Dominante zu sein, während unsere Hände jeden Teil unseres Körpers erkundeten. Marcos die Tür aufschlug . „Julietta, was ist los? “ , sagte er mit seinen Augen überall im Raum, bis er bemerkte , dass wir auf dem Boden lagen und sein Gesicht ein Gedicht war. Wir standen auf, so gut wir konnten, meine Wangen brannten vor Scham und Aufregung darüber, was passiert war. Nach und nach kam ich wieder zur Besinnung und ich schlug Cristino , der immer noch aufstand, und schickte ihn wieder zu Boden . – Aber was passiert mit dir? Zimmer “, sagte ich mit tausendfacher Wut, nicht so sehr auf ihn , sondern auf mich selbst , dass ich mich von so einem Idioten hatte verführen lassen. Cristiano sagte nichts , er stand einfach auf und sah mich an, als ob ich verrückt wäre, sah Marcos halb an , der auf seinem Gesicht reflektierte, dass er nichts von dem, was geschah, verstand, und ging die Tür schließend. Ich ging zum Bett und setzte mich im Schneidersitz hin, Marcos tat dasselbe. – Und nun, kleine Cousine, könntest du mir erklären, was diese bizarre Szene zu bedeuten hat, die ich gerade gesehen habe? Ich öffnete meinen Mund, um zu antworten, als Cristiano die Tür zum Zimmer wieder öffnete. „Entschuldigung , ich habe vergessen , dass ich über die Terrasse eingetreten bin und die Tür zu meinem Zimmer verschlossen ist “, sagte er im Vorbeigehen und wich ihren Blicken aus Raus auf die Terrasse, entschuldigen Sie", sagte er, als er um das Bett herumging und auf die Terrasse zuging, auf die Terrasse trat und sie hinter sich schloss . "Oook. das war peinlich ", platzte mein Cousin heraus . „Marcos, mach dich nicht über mich lustig , das ist alles, worum ich dich bitte“, sagte ich und sah ihm in die Augen, um ihm zu zeigen, wie verwirrt ich war. Aber kannst du mir erklären warum ? er war in deinem zimmer und hat nicht gerade über politik geredet, also verrate es mir . Ich erzählte ihm, wie ich aufgewacht war und was passiert war, bis er ankam . —Wow . „Das wirst du einfach sagen . „Es ist so, wenn ich sage, was ich denke , kleiner Cousin, wirst du mich zu Tode prügeln, und weißt du etwas?“ -Was? „Ich schätze mein Leben . Ach komm , Marcos , hör auf, dumm zu sein und sag, was du denkst

—Okay, aber null Treffer . - Null Treffer . – Schwör es . – Schwöre auf das, was du am meisten liebst . schwöre auf das Kuscheltier, das mein Vater mir geschenkt hat, als ich 8 war, bist du glücklich? —Ja . "Okay , sag was du denkst . " – Ich glaube, sie mögen sich beide oder fangen an, sich zu mögen , diese Sache, sich zu Tode zu hassen , sie haben sich kaum getroffen , weil sie tief im Inneren identisch sind und es offensichtlich ist, dass sie eine Schockreaktion hatten, sagen sie Gegenpole ziehen sich an und identische stoßen sich ab“, sagte er. Und ich starrte ihn mit offenem Mund an. — Seit wann sind Sie ein intelligenter Mensch geworden? fragte ich . — Hey ! mach dich nicht über mich lustig, aber nein, ich bin nicht schlau geworden , das hat mir Evangelina erzählt . hob meine Augenbraue . – Sieh mich nicht so an , sie und ich verstehen uns sehr gut, und bisher haben wir nur geredet, und ich hatte nicht das Vergnügen , sie zu küssen wie du und Christian. Als ich das sagte, schlug ich ihn mit meinem Kissen. - Warum schlagen Sie mich ? Ich habe ihn wieder geschlagen. – Genug der Misshandlungen , ich muss Sie wegen körperlicher Misshandlung anzeigen . „Diese Küsse sind nie passiert und wehe dir, wenn du sie mir gegenüber ein paar Mal erwähnst“, sagte ich und drohte ihm mit meinem Finger. "Okay, ich hab's, aber hör auf, mich mit dem Kissen zu schlagen", er stand vom Bett auf und ging zur Tür , "ich gehe schlafen, ruh dich aus. " „Bleib bei mir“, bat ich, nahm ihre Hand und schmollte . Ich sah ihn an, um mehr Drama hinzuzufügen

– Okay , ich bleibe hier , lass den Eindringling nicht fliegen – und wir gingen schlafen. Am Morgen saßen wir alle am Tisch und frühstückten in völliger Stille, das Unbehagen dessen, was gestern passiert war, lag in der Luft. mir waren Marcos und Evangelina und vor mir Cristiano , der mir ab und zu Blicke zuwarf , die ich so tat, als hätte ich sie nicht gesehen . "Julietta, möchtest du mit mir einkaufen gehen, zu Mittag essen und mich dann zur Uni begleiten? Wir könnten herausfinden, ob du hier deine Karriere fortsetzen kannst , ich habe einen Ansprechpartner an der Fakultät, der uns helfen könnte - Evangelina hat mir gesagt, das Schweigen am Tisch brechen. – Ich finde es toll , Evangelina – sagte ich aufgeregt , es würde mir nicht schaden, hier zu studieren , also hätte ich etwas zu tun, außer Cristiano zu ignorieren. —Großartig , wir haben das Frühstück beendet und uns zum Ausgehen fertig gemacht . – Ich finde es perfekt . — Darf ich gehen ? fragte Marcos . _-Na sicher! Wir haben beide gemeinsam geantwortet . Großartig . dann lasse ich sie . Ich ziehe mich um – sagte er und stand vom Tisch auf – , du kommst mit Julietta , ich habe gestern Abend mein Handy in deinem Zimmer gelassen . , ich muss etwas Bequemeres anziehen als dieses Kleid . Ich stand vom Tisch auf, entschuldigte mich und rannte zusammen mit Marcos zum Umziehen. Micaela half mir bei der Auswahl einer Jeans , einer Bluse und eines rosa Pullovers. Ich nahm meine Tasche und ging in den Flur, wo Marcos und Evangelina bereits auf mich warteten . Ich konnte sehen, dass sie sich zueinander hingezogen fühlten und sich ein wenig entfernten, als sie mich ankommen sahen