อ่านนิยายออนไลน์ทั้งหมดฟรีที่นี่

Das Testament. In der Ehe gegeben

Kapitel 2

sprite

Die Beerdigung ging zu meiner Überraschung schnell, auf Nachfrage meines Großvaters sagte er, dass er Beerdigungen hasse und dass nach seinem Tod alles schnell gehen würde. So war es. Während der Beerdigung wurde ich auf die Anwesenheit dieses Paulino di Cavalcanti aufmerksam. Da mir seine ständigen Blicke auf meinen Vater und mich etwas unangenehm waren. Als ich im großen Haus ankam, sagte mein Vater, ich solle in mein Zimmer gehen , er würde mich anrufen, wenn sie das Testament lesen würden. Um ehrlich zu sein, fühlte ich mich erschöpft, also stritt ich nicht mit ihm und ging wie eine brave Tochter in mein Zimmer. Ich legte mich auf mein Bett und der Schlaf überkam mich, aber nach einer Weile weckten mich ein paar Küsse auf meiner Stirn, es war mein Vater und seine Art, mich aufzuwecken. Ich zauberte ein breites Lächeln auf mein Gesicht , ich mochte es, wenn mein Vater so liebevoll war. – Wach auf, Prinzessin. Es ist Zeit - mein Vater hat mir gesagt, mich wieder zu küssen. „ Komm , lass mich meine Zähne putzen und etwas Bequemeres und Niedrigeres anziehen “ , sagte ich. — Jul. zuerst möchte ich mit dir reden — ich bemerkte ihn etwas unbehaglich und vielleicht nervös. „ Sag mal , Dad “ , sagte ich ihm vom Badezimmer aus , „ ich bin ganz Ohr. “ – Tochter , ich will nicht so reden, beende, was du tust, und setz dich zu mir, um mit mir zu reden – mein Vater sagte mir aus dem Zimmer, ich muss zugeben, dass meine Beziehung zu ihm eher freundschaftlich ist , er ist ein verständnisvoller Vater. Ich machte mich fertig, zog Jeans und einen schwarzen Pullover an und ging zu meinem Vater. — Tochter. — die Nerven ließen ihn nicht sprechen. – Papa , hör auf, nervös zu sein, denn ich kann dir sagen und sagen, worüber du mit mir reden willst – ich habe versucht , ihn damit zu beruhigen

„ Es ist etwas, was ich dir nicht sagen kann und das mein Großvater mir vor seinem Tod gestanden hat , “ sagte er, ohne mich anzusehen. — Der Großvater? Ich fragte , was hat er dir gesagt? fragte ich mich neben ihn setzend . — Es ist etwas, das die ganze Familie einschließt, besonders dich und in gewisser Weise Marcos. Aber das wirst du bei der Testamentseröffnung erfahren, ich möchte dich nur bitten, nicht zu laufen, um Opas Wünsche zu erfüllen . Denken Sie zuerst an sich selbst. Die Familie kann verwalten oder sehen, wie sie verwaltet. Ich kenne Sie. – Papa … Sag mir, was es ist , du machst mir Angst , was hat dein Großvater dir gesagt – inzwischen war ich zwischen nervös, gequält und fasziniert , wegen dem, was mein Vater schon wusste . Oh, er wollte nicht Sag mir. — Ich weiß nur, dass er uns ein Video hinterlassen hat, wo er uns allen erklärt, dass er mir kurz vor seinem Tod gesagt hat, dass Sie und Marcos die Retter sind und dass er sie seinerseits um Vergebung gebeten hat, als er das getan hat dachte nicht, dass diese Art von Vereinbarungen damals am weitesten verbreitet waren Mein Vater hat es mir erzählt, ohne mir in die Augen zu sehen. " Hat es mit dem Mann in der Küche zu tun?" fragte ich . Mein Vater sah mir schließlich ins Gesicht . — Warum fragst du? fragte er mit großen Augen, vielleicht überrascht von meiner Frage . „ Denn als ich in die Küche ging, habe ich gehört, als du ihm gesagt hast, dass ich immer noch nichts weiß “ , gestand ich. — Eigentlich. — Mein Vater fiel hin, als er sah, wie meine Mutter mein Zimmer betrat, ohne wie üblich anzuklopfen. „ Meine Lieben , es wird Zeit, nur ihr fehlt “ , sagte meine Mutter zu uns . Wir standen auf und gingen in das große Wohnzimmer, wo bereits ein großer Fernseher mittendrin installiert war und alle schon warteten, selbst der Italiener, der mich kaum sah, hörte nicht auf, mich anzuschauen . Ich konnte die Spannung in der Umgebung spüren, sie war sehr stark, alle waren ernst und ungeduldig

Die Älteren hofften sicherlich zu wissen, was sie erben würden, und die Jüngeren wollten unbedingt von zu Hause weglaufen. Ich saß neben Markus. Der Anwalt , ein alter Mann, begann seine Rede , als er sah, dass wir alle anwesend waren . „ Meine Herren und jungen Leute , Ihnen allen mein tiefstes Beileid “ , sagte der Anwalt und stand auf . Da wir alle anwesend sind , muss ich mit der Verlesung des Testaments von Don Américo del Corral beginnen. Er begann mit dem Hinweis, dass der erste Wunsch des Großvaters sei, dass das Haus in jedermanns Namen sei und dass es niemals verkauft werde, kurz gesagt, dass es weiterhin eine Mausefalle sei, erklärte er, dass jedem Sohn die gleiche Menge seines Geldes verbleibt entsprach jeweils 35 Millionen Dollar. An seine Enkel zahlen 20 Millionen Dollar und an seine Urenkel ebenso viele, die beiden einzigen Erwachsenen, das heißt Marcos und ich, und diejenigen, die noch Kinder waren, die Zahlen von 15 Millionen Dollar für jeden. Er hinterließ jedem Sohn die gleiche Anzahl von Aktien der Firma. Er verteilte die Liegenschaften als Häuser im Ausland und im Landesinneren gerecht. Und er endete mit einem Hinweis darauf, was mein Leben und das von Marcos für immer verändern würde. — Es soll sie anzeigen — fuhr der Anwalt fort — , dass all dies nur Ihnen gehören wird und wenn die vor 70 Jahren mit Don Lorenzo Di Cavalcanti vereinbarte Vereinbarung erfüllt ist. Ich habe zu Ende gesagt . Wir sahen uns alle an und der einzige, der nicht überrascht zu sein schien, war der Italiener . „ Deshalb ist Herr Paulino Di Cavalcanti anwesend “ , deutete der Anwalt an und deutete mit der Hand in die Richtung, in der sich der Vorgenannte befand. " Um es besser zu erklären, sehen wir uns das Video an, das Don Américo für Sie hinterlassen hat. " Der Anwalt schaltete den Fernseher ein und setzte sich zum Ansehen. Opa erschien auf dem Bildschirm und meine Augen füllten sich mit Tränen