อ่านนิยายออนไลน์ทั้งหมดฟรีที่นี่

Today you are mine

Kapitel 22

sprite

  Adderley hielt mich weiterhin fest, selbst als ich mich an seinen Armen festhielt und versuchte, mit meinen fast nicht vorhandenen Krallen zu kratzen. Er hatte mich zu hart geschlagen, und einen Moment lang fragte ich mich selbst, warum.    "Du hast nackt vor ihm gestanden. ZUM ERSTEN MAL! Sie sind bereit, Ihr wertvollstes Gut zu geben und zu verschenken. Und was hat Alex gesagt: "Igitt, eine Jungfrau", und ist dann alleine losgezogen! Wie kann man hier nicht in Panik geraten?" - den gesunden Menschenverstand zu besänftigen.    - Rose, beruhige dich! - Er tadelte Adderley in einem Ton, der sie dazu brachte, sich zu wehren und hundertmal wahrscheinlicher zu Boden zu fallen, beschämt und beleidigt.  - Treiben Sie es nicht auf die Spitze. Reißen Sie sich zusammen, und lassen Sie uns darüber reden, was passiert ist.    Ich atmete aus, riss mich zusammen und antwortete ruhig:    - Na los! Lass mich einfach los.    Behutsam lockerte Allex seinen Griff, so dass ich den Abstand zwischen uns vergrößern konnte. Und wieder sank mein Herz, als ich seine schwarzen Augen sah, die voller Sehnsucht und Unverständnis für meine Reaktion waren. Konnte er wirklich bedauern, was geschehen war. ?    "Wohl kaum. Hunderte seiner Geliebten hatten sich auch Hoffnungen gemacht, dass er süß sei, und waren dann plötzlich über Bord gegangen", gab mein Verstand ehrlich zu und zwang mich, die folgenden Worte auszusprechen.    - Um ehrlich zu sein, habe ich mich entspannt. Ich habe vergessen, wer ich war und wer du warst. Ich werde von nun an diskret sein, und ich erwarte, dass Sie das Gleiche tun", nahm ich das Handtuch, reichte es dem benommenen Mann vorsichtig in die Hand und fügte dann hinzu: - Ich werde morgen abreisen. Mit Roman. Weißt du, warum? Denn ich habe nur ein Leben, und ich möchte endlich aufhören, mich mit Scheiße zu beschäftigen und etwas genießen. Diese zwei Jahre haben mich in ein Gemüse verwandelt, weißt du?! Er mag ein Doppelgesicht haben, aber wer von uns ist gut? Was bin ich besser als.    - Wage es nicht, dich mit dem zu vergleichen

", zischte der Mann schnell, biss sich dann aber auf die Zunge.  - Sie können mich hassen und so tun, als wäre es nie passiert, aber Roman. Übertreiben Sie es nicht!    - Warum nicht? - Er hat sich nie für mich geschämt. oder für meine Jungfräulichkeit.    - Rose . " Alex zuckte zurück, als hätte ich ihm eine Ohrfeige verpasst. Sein Gesicht verzog sich zu einer schmerzverzerrten Grimasse, bevor er leise flüsterte: - Du bist einfach zu jung und verstehst nicht. Meine erste Frau war noch Jungfrau. Wir waren fünfzehn, als ich ihr Jungfernhäutchen entfernte. Wissen Sie, wie es endete? Wiederbelebung und lebenslanges Trauma, weil wir dumm und jung waren und nicht wirklich wussten, was wir taten. In der Folgezeit hasste sie Sex und dann auch mich.    Stupor. Das war es, was ich in diesem Moment fühlte. Und auch eine wilde, unaussprechliche und allumfassende Verachtung für mich selbst. Warum habe ich nur an mich und meine Probleme gedacht? Vielleicht gab es auch Dämonen hinter Alex' Rücken, Dämonen, von denen ich nicht einmal geträumt hatte.    Ängstlich trat ich auf Alex zu und fuhr ihm vorsichtig mit der Hand über die Stirn, in der Hoffnung, die Falte zu glätten. Adderly sah mich fragend an, und ich erklärte es ihm:     - Es ist die Falte, die dich zehn Jahre älter macht.    - Es ist das Leben, das mich älter macht, nicht eine Falte, Rose", korrigierte er, und dann zeichnete seine Handfläche einen Weg über meinen Wangenknochen und endete an meinem Kinn.  - Aber du. Jahrelang warst du mein Idol. Es ist wie bei der Person im 'She Lives Right'-Bild

Ich sollte dich nicht wollen, mein Leben ist zu kompliziert, aber du. Du bist eine Droge, und wenn man sie einmal probiert hat, kann man nur schwer wieder aufhören.     - Aber du hast es nicht. du hast es nicht probiert", sprach ich die Worte kaum über den rasenden Herzschlag hinweg und versuchte, ihn zu beruhigen oder zumindest die Schauer und die Elektrizität loszuwerden, die Adderlys Berührungen, Worte und Blicke in meinem ganzen Körper auslösten.    - Geschmack genug, um mehr und mehr zu wollen. ", flüsterte der Mann wehmütig und stieß mit der Stirn gegen meine.  - Aber du hast Recht, Kleines. Das sollte das Ende der Geschichte sein. Hier und jetzt.    Ich erinnere mich, wie ich mich schweigend von Alex löste und meine Hand ein letztes Mal über seine Wange strich. Ich erinnere mich an die Weichheit seiner Haut, die leichten Stoppeln und die gelegentlichen Falten. Mein Zeigefinger fuhr seine Nase entlang, und dann wurde mir plötzlich klar, dass Adderly aufgehört hatte zu atmen und mich ununterbrochen anstarrte.    Sein Blick hatte etwas an sich. etwas, das mir den Atem raubte und mich schwindelig werden ließ. Charisma, vielleicht? Nein, eher eine Seele. Vielleicht hatte Adderley zum ersten Mal, ohne sich dessen bewusst zu sein, etwas offenbart, das niemand außer meiner Großmutter in ihm gefunden hatte.    - Was machen Sie da? Rose, ich glaube, ich habe gerade gesagt. ", flüsterte der Mann flehend und hob seine Hand leicht an, wahrscheinlich in der Absicht, meine Hand von seinem Gesicht zu entfernen. Aber er hatte nicht die Kraft, und er fiel um, als Alex die totale Niederlage eingestand