อ่านนิยายออนไลน์ทั้งหมดฟรีที่นี่

Unwahrscheinlich

Kapitel 1

sprite

| KAYRA| Das Gefühl des mächtigen starken Windes, der rebellisch, als hätte ich ein Eigenleben, gegen meine Haut schlägt, erhöht möglicherweise das Adrenalin in meinem Nervensystem, wodurch mein Herz absurd beschleunigt wird und in mir der verrückte Wunsch sprießt, wie ein freier, leichter und lockerer Vogel zu fliegen. Der Tacho der tödlichen Maschine hört nicht auf, im Gegenteil, er wird wie ein Wind-Pick gefeuert, der sich verrückt vor meinen Augen dreht, und das laute Geräusch des Motors, das ein unglaublich kühles Geräusch in meinen Haaren verursacht, lässt mich aufgeregt vibrieren wie nie zuvor. Lebe das Leben! Ich existiere nicht nur auf diesem Planeten, der so ermüdend und manchmal eintönig ist. Ich lebe so lange, wie es mir das Leben erlaubt! Ich gehe bis zum Äußersten ohne Angst, mit Mut, mit Meer und Klaue! Ich lebe voll und ganz, ohne Angst vor morgen zu haben! Ich bin atino die Grenze des Limitierbaren. Ich bin Kayra Pextton, eine Frau, die aufgewachsen ist und gelernt hat, dass jeder Tag der letzte meines Lebens sein kann. Aus diesem Grund halte ich mich nicht an düstere und altmodische soziale Normen oder Konventionen fest, die versuchen, die Hände und Füße von Menschen zu binden, die in einer engstirnigen Gesellschaft leben. Ich ignoriere einfach den Schmerz, die Zurechtweisung und die Bescheidenheit, die du mir ohne meine Zustimmung aufzwingen möchtest, ohne Rücksicht darauf, was ich denke oder was ich fühle. Ich bin es leid, mich unterdrückt, verschlossen und blind gehorsam gegenüber dem zu fühlen, was die Leute über meinen Respekt diktierten und auf mich warteten. Eines Tages rebellierte ich, ich ließ meine Haare im Wind und meine Stimme an jeden, der es hören wollte, und ließ die Finger der Anklage und das Urteil von Individuen beiseite, die mich nicht einmal wirklich kannten. Ich war nur einmal in meinem Leben ich selbst und liebte das Gefühl, das es an einen wichtigen Ort in mir brachte. Also bin ich nie wieder zu Kayra faden und farblos geworden, wie ich es in der Vergangenheit einmal getan habe. Jetzt bin ich, fröhlich, gesprächig, abgespeckt und erfülle die Wünsche des eigenen Herzens im selben Moment, ohne zu schaudern oder nachzudenken wie der alte Kay. Leider bin ich der einzige Zeuge, der übrig geblieben ist, die lebenden Beweise und das sogenannte "unglaubliche Wunder", das den schrecklichen Autounfall überlebt hat, der meine ganze Familie, meine Eltern und meine kleine Schwester Kath auf einer Rückfahrt von unserem Berghaus in die Stadt getötet hat. Seitdem hatte ich niemanden mehr. Kein anderes Familienmitglied lebte, um meine besten und schlimmsten Momente in den folgenden Tagen zu teilen. Niemand, der den letzten Schokoladentropfen-Erdnusskeks, der in Omas handgemachtem Topf, der viele Jahre zuvor verstorben war, umarmen, küssen, riechen oder streiten konnte. Wir konnten nie ganz alles leben, was wir wollten

Meine Familie und ich. Es gab immer etwas, etwas Engagement, das unseren Plänen, mehr Zeit miteinander zu verbringen, im Wege stehen würde. In einer Stunde war es Papas Job, in der nächsten war es die obdachlose Wohltätigkeitsorganisation, für die sich Mama freiwillig meldete, oder eine Messe an Katherines High School. Und auch, um mich nicht von der umfangreichen Liste der Schuldigen in dieser Geschichte auszuschließen, hat mein College oft mehrere Gelegenheiten gestohlen, sich zu treffen. Aber zu der Zeit war ich kurz davor, meinen Abschluss in Medizin zu machen, mit Auszeichnung, dem Besten in meiner Klasse, während ich an Stunden und mehr Stunden Praktikum teilnahm, so dass alles für jeden gerechtfertigt wurde, der die brillante Kayra Pextton kannte, das fleißige Mädchen, das bald eine ausgezeichnete Ärztin werden würde, die beste Herzchirurgin in ganz Bullut. Patienten kamen von weit her, aus anderen Ländern, um sich mit mir zu beraten, das sagten sie über mich und prahlten. Dann verging die Zeit wie ein einfacher Wimpernschlag, flog zwischen meinen halben Fingern. Ich habe natürlich studiert, dann habe ich noch ein paar Jahre gebraucht, um mich auf mein Fachgebiet zu spezialisieren, aber ich habe auch alles mit diesen Jahren verloren, die nie wiederkommen werden. Meine Familie ist bei dem Unfall verschwunden, ich habe sie nicht mehr um mich herum, warte zu Hause auf mich, wenn ich erschöpft und hungrig ankomme, den köstlichen Apfelkuchen essen möchte, den Mama immer zum Nachtisch für nach dem Abendessen gemacht hat, zum Lachen von Kath und Papa, die über irgendeinen Unsinn diskutieren. Wir leben nicht und wir werden auch nicht mehr davon leben können. Spielen Sie mehr, reisen Sie lange Tage in unserem alten, unruhigen Auto und trinken Sie, noch debattieren Sie darüber, wer der langweiligste unter uns allen ist. Es gibt keine Chance mehr, keinen Platz für Bedauern für das, was niemals passieren kann. Sie sind tot. Sie existieren nirgends mehr als in den Erinnerungsfotos, in meinem Gedächtnis und auch im Herzen. Jetzt bin da nur noch ich. Kayra Pextton Allein auf der Welt. Meine eigene Familie besteht aus einer Person, die keine Sekunde mit Stigmatisierung oder Urteil verschwenden möchte

Wer sicher ist, das Leben intensiv zu leben. Keine Reservierungen. Deshalb höre ich nicht auf. Ich bin immer noch fest, vorwärts, entschlossen und frei. Ich beschleunige den Motor und trete tief auf das Gaspedal, um Staub auf der Straße zu erzeugen. Der Asphalt ist mein Freund und enttäuscht mich nie, er ist immer bei mir und dient als ausgedehnter schwarzer Teppich, ein heißer und geschäftiger Laufsteg, der sich bis zum Leben erstreckt, durch das ich mit Geschmack und Geschwindigkeit gehe. Niemand hat das Recht, jemanden aufzuhalten, der verrückt nach dem Leben ist. Und das bin ich. Doppelt verrückt nach allem, was mich vor Angst erschaudern lässt, vor Emotion schreit und vor Euphorie weint. Ich verachte das Schicksal, ich wage es, das zu leben, was mein Herz begehrt, ohne Angst. Mein Verstand reist in diesem Moment weit, aber nach und nach kehrt er zu sich selbst zurück und kehrt in die Gegenwart und die Verantwortlichkeiten zurück, die ich noch habe und die ich nicht verachte. Schließlich hängt das Leben meiner Patienten von meinen geschickten magischen Händen ab, wie viele meiner Kollegen in diesem Beruf gerne spielen. Ich werde mir das bescheidene Falsche nicht leisten und die Komplimente ablehnen, die ich täglich erhalte, weil ich mir der ausgezeichneten Fachkraft bewusst bin, die ich bin, und der ausgezeichneten Arbeit, die ich mit viel Liebe und Hingabe mache. Ich liebe es! Ich sage mit geschmorter Brust nach dem Aussteigen vom Fahrrad, mein geliebter Reisebegleiter, auf dem Parkplatz des Krankenhauses, in dem ich arbeite, und ich nehme den Helm ab, indem ich die Haare der Koks fallen lasse, die vor dem Einsteigen in das Fahrzeug gemacht worden waren, um zur Arbeit zu kommen. - Ja, aber du scheinst keine Liebe für dein eigenes Leben zu haben, wenn du auf dieses Monster kletterst. Eine Stimme sagt in einem Ton der Schuldzuweisung meinen Rücken, und ich lache darüber, dass es amüsant ist. Ich habe keine Angst, Risiken einzugehen, denn das ist das Schöne am Leben! Das ist es, was ich von mir selbst denke, und ich mache weiter, unabhängig von diesem Kommentar