อ่านนิยายออนไลน์ทั้งหมดฟรีที่นี่

Unwahrscheinlich

Kapitel 34

sprite

| KAYRA| Kayra. Kayra, hörst du mir zu? Um Gottes Willen, antworte etwas, Frau! Kayra. Ich höre Ryans Stimme mich in der Ferne wie ein kurzes Flüstern rufen, und ich fühle, wie die Welt unter meinen Füßen ungeheuer zittert, als wäre ich in einem Erdbeben. Mit wackeligen Fingern versuche ich, mich an dem ersten festzuhalten, was ich voraussehe, um nicht wie eine ohnmächtige faule Frucht zu fallen. Meine Sicht verdunkelt sich jedoch sofort, ohne dass ich es vermeiden kann, und verliert meine Kraft und meine Sinne vollständig. Dann lösche ich es. * * * -Her Kay, grant sua dorminhoca! Ich spüre, wie jemand mit seinen Fingerspitzen in die Nase stößt und verängstigt springt. Aber was ist da los? Ich bin seltsam darin, die Landschaft um mich herum zu beobachten, wenn ich aufwache. Was ist das für ein Ort? Wirst du den ganzen Tag faul dort liegen? Die Frage kommt mit einem Sapeca-Kichern, das mein Herz für ein paar Sekunden stehen lässt, aber das scheint wie eine Ewigkeit in meinem Kopf. -K-kath? Ich stottere ziemlich erstaunt, und sofort füllen sich meine Augen mit Tränen, als ich die Figur meiner kleinen Schwester erkenne, die wie jedes aufgeregte und fröhliche Kind läuft, ohne für eine Sekunde innezuhalten, während ich mich mit einem riesigen Lächeln auf dem runden Gesicht ansehe, das ich so vermisst habe. Und wer sonst könnte es sein, albern? Natürlich bin ich es! Sie lacht und ich werde emotional. Aber wie ist das möglich? Was machst du hier, meine Liebe? Du. Biste. Meine Kehle hängt und ich kann die Worte nicht sagen. Sie sind zu schmerzhaft, um laut ausgesprochen zu werden, also halte ich den Mund, aus Angst, sie zu verletzen oder zu verlieren. Auch wenn es nur für kurze Zeit ist, möchte ich die Sehnsucht töten, Kath zu sehen, den süßen Klang ihrer Stimme zu hören und ihr Lachen in meiner Erinnerung festzuhalten. Shii, es ist okay, Kay. Ich weiß, was du meinst, aber du musst nicht traurig sein. Ich mag es nicht, dich weinen zu sehen, also versprich bitte, dass du nicht mehr weinen wirst, okay? Versprechen! Kath verlangt, mit dem Finger auf mich zu zeigen, als wäre sie dort eine Erwachsene, worauf ich als Reaktion mit einem Kopfschwung auf und ab fühle, indem ich das Lachen der Heiterkeit während des Pilzes halte. Okay, ich verspreche Kath! Du weißt, dass ich alles für dich tun werde, du Abschaum! Also versprich mir noch eine Sache, Schwester. Was ist los? Ich frage neugierig. Erinnerst du dich, dass ich vor langer Zeit einen großen Traum hatte? Eines Abends sagte ich dir, ich würde es lieben, wenn Mama und Papa noch ein Kind hätten, um unser Haus zu füllen und mit mir zu spielen? Und dass es dir lieber wäre, es wäre ein kleiner Junge, also würde es anders sein als die Leute, die bereits ein kleines Mädchen waren? Gut, gut. Ich glaube, ich erinnere mich an etwas, das du mir gegenüber einmal erwähnt hast, aber warum sprichst du jetzt darüber, Kath? Es spielt keine Rolle mehr, da keiner von euch hier bei mir ist, also warum berührt ihr es noch einmal? Dann liegst du falsch, Kay, wir werden immer bei dir, mir, Mama und Papa sein. Genau hier. Sie sagt, sie lege ihre kleine Hand auf meine Brust, genau über der Stelle, an der sich das Herz befindet, und ich schaudere bei dem Kontakt. Ich möchte wie ein Neugeborenes weinen, bis ich vor diesem Moment keine Tränen mehr habe, aber ich halte mich zurück, ich bleibe standhaft, wie Kath mich gebeten hatte zu bleiben

Aber. Und deshalb bin ich hier, Kay, um dir eine Kleinigkeit zu geben. Du wirst nie in einem Moment allein sein, Schwester. Neben uns dreien hast du immer noch viele Freunde um dich herum, die bereit sind, dorthin zu gehen, wo du es dir nicht einmal vorstellen kannst, weil sie dich lieben. -Kath. Ich weiß, dass du zu Tode erschrocken sein musst für das, was du gerade durchmachst, und du wirst in Zukunft viel Hilfe brauchen. Aber ich weiß auch, dass du es schaffen kannst, Kay, alles. Es gibt nichts, worüber du in diesem Leben nicht hinwegkommen kannst, wenn du etwas willst. Du weißt, dass du für mich immer wie eine Heldin warst, die stärkste, mutigste Frau nach unserer Mutter, die ich kenne. -Oh, Kath. Meine Stimme klemmt, ich bin völlig erschüttert, wenn ich spüre, wie deine kleinen Arme mich in eine zärtliche Umarmung drücken, die einen süßen kleinen Erdbeergeruch enthält, den ich so sehr liebe. Kaths besonderes Parfüm. Du wirst eine wundervolle Mutter sein, Kay. Irgendwie verkorkst, aber die beste Mutter der Welt für dieses kleine Baby in deinem Bauch. Sie sagt, dass ich mich ein wenig wegbewege, um meinen Bauch zu streicheln, also kann ich es nicht ertragen, ich lasse die Tränen ohne Kontrolle los, als wären sie ein Wasserfall in meinem Gesicht. Ich glaube dir, also tu dasselbe mit dir selbst und lass mich nicht im Stich, okay? Kat fragt, während sie sich zu meinem Gesicht lehnt, und hinterlässt zwei Eskimo-Küsse auf beiden Wangen in einer Abschiedsstimmung, die meine Seele verlässt und mich verzweifelt macht. Kath, geh bitte nicht . Ich bitte Sie, traurig über Ihren herausragenden Abschied zu sein, aber wenn die kleine Handfläche Ihrer Hand mein Haar in einem sanften und zarten Kuscheln berührt, beruhige ich mich wieder und höre mit äußerster Aufmerksamkeit auf Ihre letzten Worte. Jetzt muss ich gehen Kay, aber ich bin immer bei dir in deinen Gedanken, alles klar? Oh, und vergiss nicht, du bist die erstaunlichste Person, die ich kenne, und ich weiß, dass du das Richtige tun wirst. Haben Sie keine Angst zu leben, seien Sie einfach auf Ihre eigene Weise glücklich. Ich liebe dich so sehr, sis. Auf Wiedersehen! -Espere, Kath. Ich schreie, als ich versuche, sie zu packen, um sie noch eine Weile bei mir zu halten, aber es ist zu spät, ihr Bild zerfällt wie Rauch direkt vor meinen Augen. Ich bin also getrennt. * * * Ich weiß nicht, wie lange es dauern wird, bis ich anfange, meine Sinne wieder zu gewinnen, nach und nach bekomme ich meine Augenlider hoch und komme mit der weißen Decke eines Raumes und dem bekannten Piepgeräusch der Maschinen, die dazu dienen, die körperlichen Bedingungen von Patienten zu überwachen. Etwas desorientiert schaue ich zur Seite und erkenne sofort, wo ich bin, in einem Krankenhausbett mit einer Nadel im Arm

Aber warum ist das so? Ich frage mich, wie ich langsam mit den Augen blinzele, während ich dem Weg der Röhre folge, die die Nadel mit dem Behälter verbindet, der etwas Flüssigkeit enthält, die in mein System verabreicht wird. Ist es Serum? Wenn ich mich nicht schon in meiner umfangreichen Berufserfahrung an ähnliche Reaktionen gewöhnt hätte, wäre ich sicherlich ziemlich besorgt gewesen, als es plötzlich in meinen Armen zusammenbrach, Pextton. Ryan kommentiert, dass er in einem begleitenden Stuhl sitzt, ein paar Meter von dem Krankenhausbett entfernt, in dem ich liege, und ich gähne mit den Augen, um vollständig aufzuwachen. Du hast die kleine Angst vor mir erschreckt, Mädchen. Denn in all den Jahren, in denen wir uns getroffen haben, habe ich sie in diesem Leben noch nie niesen sehen, lasst uns aus irgendeinem Grund ohnmächtig werden. Er spielt humorvoll, um die Stimmung zu lindern, doch ich stehe ihm mit feuchten Augen gegenüber, sein Herz rast und seine Kehle wund, voller Worte, die ich dringend herausbringen muss. Ihre Herzfrequenz ändert sich, Pextton. Sag mir, was fühlst du? Ich hatte einen Traum, Foster. Ich beginne zu sagen, was er fest an meiner Hand hält, und schaue mir mit großer Gelassenheit und Geduld in die Augen. In Ordnung, Sie können mir sagen, wenn Sie möchten. Aber bitte versuchen Sie, dies ruhig und ruhig zu tun, okay? Zwingen Sie mich nicht, Sie heute Abend ins Krankenhaus zu bringen, um unter Beobachtung zu stehen. Er fragt danach in einem Ton der Ordnung, zu dem ich mich mit einem positiven Kopf nahe fühle und ich habe immer noch das, was ich aufgehört hatte. Ich weiß, dass nichts davon real war, aber. Ich denke, es hat alles in mir verändert. Ich gestehe, dass ich wieder bewegt bin, so wie es im Traum passiert war. Kath. Kath sagte mir, dass ich eine gute Mutter sein würde und auch, dass dies ein Grund zur Freude in meinem Leben sein wird. Das wird mir Glück bringen. Und ich stimme dem Kleinen, Pextton, völlig zu. Von dem Moment an, als wir gemeinsam von den Nachrichten erfuhren, habe ich nie an Ihrer Fähigkeit gezweifelt, mit etwas dieser Größenordnung umzugehen. Du bist eine großartige Frau, stark und furchtlos. Also wirst du das wegnehmen. Foster sagt mit einem frechen Augenzwinkern, das mich dazu bringt, ihn mit einem Anflug von Misstrauen anzustarren. Meint er das wirklich ernst oder ist das alles nur ein Witz, den ich entspannen werde?Glaubst du das wirklich oder versuchst du nur, mich zu überzeugen, Foster?Ich stelle ihn mit einer gewölbten Augenbraue hoch in Misstrauen in Frage. - Also beleidigst du mich, Pextton! Habe ich dich jemals angelogen oder versucht, dich zu täuschen, nur um dein Ego zu kuscheln? Es ist erwähnenswert, dass es bereits aufgeblasen genug ist, um uns beiden in diesem Raum natürlich kaum zu passen